Welche Wallbox für draußen?

Infos zu Batterie und Ladung des Model 3...

Re: Welche Wallbox für draußen?

von blebbens » 7. Jan 2020, 21:15

Fiept denn Euer Wall Connector ab und an hochfrequent ? Das höre ich mich meinem jungen Gehör zumindest deutlich :-)

Der RCD ist der FI A-EV ?
Wo ist der Unterschied, ob ich den FI A-EV ausschalte oder die drei Sicherungen daneben ?
Die Sicherungen müsste ich doch allesamt zeitgleich ausschalten ?
Tesla Model P3D „Wattson“ 12/19, weiß/schwarz, AP 3, noFSD, Tesla Wall Connector

Mein Referral-Link für 1.500 Kilometer gratis Supercharger-Nutzung

Mein Empfehlungslink für 4 anstatt 2 TRONITY-Probewochen

Mini-Photovoltaik 600 Watt mit Sonoff-Messung
 
Beiträge: 214
Registriert: 20. Jul 2019, 13:39
Wohnort: Niedersachsen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Wallbox

von Blueworm » 7. Jan 2020, 21:59

TTobe hat geschrieben:...hatte ich mich schon auf eine E3DC Wallbox eingeschwungen. Mir ist klar, dass es mit dem Energiemanagment aufgrund der zu geringen reinen PV Leistung nicht weit her ist. Was spricht gegen die E3DC Wallbox, außer ggf der Preis?


War bei mir auch so. Alles aus einer Hand und aus einem Guß sozusagen. Allerdings ist es, nachdem ich mich etwas intensiver damit auseinander gesetzt habe, eine OpenWV geworden.
Gegenüber der E3DC Wallbox eine sehr viel intelligentere Lösung. Neben einer wirklich intelligentem Laden unter Abfrage des State of charge (SoC), was die E3DC nicht kann, geht deren Funtion deutlich über die Funktion einer reinen WB hinaus. So können etwa auch weitere elektrische Verbraucher in Abhängigkeit von der PV-Produktion gesteuert werden. Steht aber im anderen Thread und auf der openWB Homepage beschrieben.
M3P
 
Beiträge: 87
Registriert: 7. Nov 2019, 13:30
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Wallbox

von KevinW » 8. Jan 2020, 14:12

TTobe hat geschrieben:
Eberhard hat geschrieben:
KevinW hat geschrieben:
IMG_7016.jpg

Bin da nicht ganz uneingenommen :lol:
Smarter als TWC, Mennekes, Webasto, usw...
Zudem optional mit Fi Typ B integriert und mit ChargePort opener
Bild mal als Demo :)

Hallo Kevin,

nachdem nun meine Frau ihr Model 3 bekommt, werde ich meine E3DC-Wallbox durch deine Wallbox mit 1-/3ph Umschaltung und 2 Tesla-Ladekabel ersetzen müssen.
Die E3DC-Wallbox soll in die Nebengarage wandern und dort den Smart laden.

Nun muss ich schauen, wie meine E3DC-Control Software sich mit der openWB Software auf dem Raspi verträgt.


Hallo zusammen,

eine spannende Diskussion, welche für mich auch kürzlich relevant wurde. Momentan komme ich mit einer blauen CEE Dose zurecht, da ich aber mit einer 6kWp PV Anlage liebäugel (mehr passt nicht auf das Dach) und ein E3DC Speicher interessant ist, hatte ich mich schon auf eine E3DC Wallbox eingeschwungen. Mir ist klar, dass es mit dem Energiemanagment aufgrund der zu geringen reinen PV Leistung nicht weit her ist. Was spricht gegen die E3DC Wallbox, außer ggf der Preis?

Die Wallbox soll in die Zapf Fertiggarage neben dem Haus. Leider fehlen die passenden Zuleitungen, so dass vermutlich aufgrund der Abdichtung der Stahlbetonkellerwände in „schwarzer“ und „weißer“ Wanne einiges an Erd-,Bohr- und Durchführungsarbeiten erforderlich wird. Hat hier jemand vergleichbare Rahmenbedingungen und das Ganze schon hinter sich? Sofern gestattet, würde ich 400V/32A und ein Netzwerkkabel legen lassen. Für alle Fälle macht ein separater Zähler sicherlich Sinn, auch wenn ich keine gewerbliche Nutzung habe.

Ich bin für Ideen, Anregungen, Tipps und Praxisbilder sehr dankbar. Der Elektriker wird sich das in kürzere angucken wollen.


Die openWB kann (wenn zugekauft) automatisch zwischen 1- und 3-phasiger Ladung umschalten.
Ein geeichter Zähler ist ebenfalls schon verbaut.
Wenn noch Fragen sind gerne melden.
openWB - die modulare Wallbox
 
Beiträge: 324
Registriert: 24. Jul 2019, 15:40
Wohnort: Fulda
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Welche Wallbox für draußen?

von Phil70 » 10. Jan 2020, 23:48

Das Umschalten auf 1 Phasig macht bei der geringen PV schon Sinn und mit der openWB kannst du dann so den PV-überschuss besser nutzen, da 3*6A schon 4KW sind.

Ich habe damals die go-e mit openWB-Software genommen, da sie auch Mobil ist und Kevin eine Spende hinterlegt. Würde aber heute openWB Box nehmen, da ich trotz 13KW Peak jetzt basteln muss um teilweise auch 1Phasig zu laden.

Mit 3x 32 A bist du halt auch für die Zukunft und Model S ;)

Aber bei der 75KWh Batterie vom 3er lade ich im Winter bei wenig Sonne, oder wenn ich unterwegs war meistens mit 3x6A in der Nacht und am Morgen ist immer 90% im Akku
Model 3 | AWD | LR | White/White | FSD
18.12.2019
VIN:5YJxxxxLF57xxxx

Mein Empfehlungslink https://ts.la/philipp90454
Benutzeravatar
 
Beiträge: 75
Registriert: 18. Okt 2019, 17:23
Wohnort: Matzingen
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Welche Wallbox für draußen?

von Maximus » 10. Jan 2020, 23:58

Sers,

habe auch die OpenWB im Einsatz und bin sehr zufrieden, Lade 1-phasig mit 32A in Verbindung mit unsere 10kWp PV Anlage. Habe die OpenWB Box inkl. Touch-Screen selbst gebaut (DIY). Würde die Lösung weiter empfehlen, ins. mit der Nutzung einer PV Anlage.

Beste Grüße

Maxi
MS70D aus 03/2016
 
Beiträge: 5
Registriert: 19. Jul 2019, 07:10
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Welche Wallbox für draußen?

von TTobe » 14. Jan 2020, 16:20

So, mein vierter Versuch, nachdem die Tage ein Post technisch nicht möglich war und gerade beim Absenden der Account wohl zwischenzeitlich ausgeloggt wurde und dann wieder ein SQL Fehler ausgeworfen wurde.


Danke für eure Hinwiese auf die OpenWB. Diese hatte ich noch nicht auf dem Schirm und hört sich sehr interessant an. Allerdings verhält es sich wie beim konventionellen Autokauf. Wenn man alles konfiguriert hat, was man gerne hätte oder später zu brauchen meint, ist der Preis beachtlich.

Was ich noch nicht verstanden habe ist der Vorteil eines Wechsels von ein- auf dreiphaisges Laden. Hier wurden einphasig bei 32A und dreiphasig á 6A genannt.

Wie lässt sich die Kommunikation der OpenWB mit dem E3DC Speicher erreichen?
Da ich nicht mehr als 6,5kWp in Ost-West-Aufständerung unter bekomme wird der maximale Ladestrom überschaubar bleiben, so dass ich wohl kein Lademanagement brauche, sondern fix 5kW einstelle (bzw. Die 3x16A von Phil70) und was nicht vom Dach kommt, wird über den NB zugespeist. Zuvor ein Blick, ob der Speicher voll ist und schon sind die Vorteile der E3DC Wallbox entkräftet?! Sehe ich das richtig?

Die OpenWB Software lässt sich auch auf anderer Hardware unterbringen?

Danke euch!
 
Beiträge: 26
Registriert: 27. Nov 2019, 20:55
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Welche Wallbox für draußen?

von Thorsten » 14. Jan 2020, 18:03

TTobe hat geschrieben:So, mein vierter Versuch, nachdem die Tage ein Post technisch nicht möglich war und gerade beim Absenden der Account wohl zwischenzeitlich ausgeloggt wurde und dann wieder ein SQL Fehler ausgeworfen wurde.


Kurzer Hinweis an dieser Stelle: Der SQL-Fehler wird durch einen Smartphone Smiley erzeugt. Bitte nur die Emojis des TFF Forums in den Beiträgen verwenden.
Gutschrift für 1.500 km kostenlose Supercharger-Nutzung bei Bestellung Deines Tesla Model S/X/3 mit einem Referral-Link des TFF Forums.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4120
Registriert: 22. Apr 2011, 19:45
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Welche Wallbox für draußen?

von KevinW » 14. Jan 2020, 20:04

Was ich noch nicht verstanden habe ist der Vorteil eines Wechsels von ein- auf dreiphaisges Laden. Hier wurden einphasig bei 32A und dreiphasig á 6A genannt.

Gerade das macht bei einer 6,5kWp Anlage Sinn.
Lädst du nur 3-phasig ist die kleinste Ladeleistung 3x6A = 3,9kW.
Soviel Überschuss musst du erstmal produzieren.
Einphasig hingegen kann schon mit 1,2kW Überschuss angefangen werden zu laden.
Wie lässt sich die Kommunikation der OpenWB mit dem E3DC Speicher erreichen?

Im E3DC ModbusTCP aktivieren, in der openWB E3DC auswählen und die IP der E3DC angeben -> fertig.

Zuvor ein Blick, ob der Speicher voll ist und schon sind die Vorteile der E3DC Wallbox entkräftet?!

Welche Vorteile der E3DC Wallbox?
Die openWB liest den Speicher mit aus und du kannst einstellen ob dieser bevorrangt geladen werden soll oder das EV.

Die OpenWB Software lässt sich auch auf anderer Hardware unterbringen?

Ja das geht.
openWB - die modulare Wallbox
 
Beiträge: 324
Registriert: 24. Jul 2019, 15:40
Wohnort: Fulda
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Welche Wallbox für draußen?

von fox » 20. Jan 2020, 13:29

Ich suche gerade auch nach einer Lösung für das Laden meines Model 3 unter dem Carport. Ich überlege gerade, ob die WB zwingend abschließbar sein muss. Frage: Was könnte jemand damit tun, wenn es nicht gesichert ist? Aufladen eines fremden Autos ist klar, dafür müsste man bei mir aber eine länger Einfahrt rauffahren, dann unter dem Carport einparken zum laden. Das halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Was könnte noch passieren? Könnte beispielsweise ein Einbrecher daraus Werkzeug speisen?
M3 AWD LR, Pearl Black
Bestellung: 31.01.2020
 
Beiträge: 4
Registriert: 20. Jan 2020, 12:53
Wohnort: Soltau
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Welche Wallbox für draußen?

von ksspeedstar » 20. Jan 2020, 19:18

@Fox, ich würde mir nichts abschließbares holen.
Einbrecher Werkzeug damit betreiben :-D du hast mich zum schmunzeln gebracht :-)

Theoretisch kann da einer hin fahren, und anfangen zu laden.

Praktisch gesehen ist eine Mistgabel günstiger als ein Schloss :-D
Wagenheber Aufnahme für Model 3, denn der Winter kommt sicher ! Einfach eine PN senden :-)
 
Beiträge: 521
Registriert: 2. Nov 2013, 23:19
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast