Akku & Reichweite im Winter

Infos zu Batterie und Ladung des Model 3...

Re: Akku & Reichweite im Winter

von Heico » 10. Jan 2020, 23:39

CG1997 hat geschrieben:
Heico hat geschrieben:Bei ABRP wird es knapp, da muss ich die Zahlen nach unten manipulieren.
Es ist eine Herausforderung und 3/4 h Mittagspause würde auch gut passen.
Meine Höchstgeschwindigkeit soll 120 km/h sein und bei Bedarf weniger. Unter 115 km/h ist nicht geplant.
Spätestens in Hohenwarsleben weiß ich schon, ob der Verbrauch unter 170 Wh/km bleiben wird. Da der BC zu wenig anzeigt, muss ich da evtl mit 10 Wh/km weniger auskommen, also nur 160 Wh/km.

Mit 3 x laden, 150 km/h wie ABRP vorschlägt, wäre die Reisedauer 32 min schneller.


Dass man mit dem RWD auch bei niedrigeren Temperaturen (8°) einen Verbrauch von 160Wh/km erreichen kann, habe ich ja vor ein paar Seiten berichtet. Wieso zeigt der BC zu wenig an? Meinst du die Anzeige im Energiemonitor? Dein RWD hat eine Verbrauchskonstante von 146Wh/km. Mit diesem Verbrauch solltest du zwischen SoC 100% und -4% 524km weit kommen, so wird die Anzeige der TR berechnet. Wenn du nicht anhälst, dann werden alle Verbraucher in der BC-Verbrauchsanzeige berücksichtigt. Bei einem Verbrauch von 160Wh/km (wie ihn der BC links unten ausweist) wirst du 450km un dei einem Verbrauch von 170Wh/km 424km zwischen 100% und 0% fahren können. Da ist der BC sehr genau (solange du keine Pausen einlegst).


Es war genau so wie du schon vorausgesehen hast. Danke für die Einschätzung.
Die Fahrt begann mit 99 % Ladung und in Nossen war noch 1% im Akku bei 411 km Fahrt in genau 4 h, ohne Pause bei 115 km/h beim Überholen auf bis 125 km/h). Der Verbrauch war 167 Wh/km. Durch etwas Regen und nasse Straße konnte ich die 160 Wh/km nicht erreichen. Anfangsleistung beim Charger war 140 kW. Ladung auf 99 %. In der Tschechei brauchte keine Ladung erfolgen. Das Ziel in Österreich konnte mit ähnlichen Werten bei mehr Höhenunterschieden und weniger Autobahnanteil erreicht werden.
Bei der Rückfahrt wollte ich noch gerne den SuC in Prag kennenlernen. War alles ohne Probleme nur dass der Strom billiger war als in D. Hat mich dann auf die Idee gebracht, dass es vielleicht kein "Grüner Strom" ist.
Da bei der Hinfahrt die Strecke von zu Hause nach Nossen geschafft wurde, sollte sie auf der Rückfahrt noch um 20 km verlängert werden durch eine Ladung am Ionity Dresdner Tor, auch weil in Nossen zu 60% belegt war. Ziel war wieder 160 Wh/km. Die 160 Wh/km konnten bei 115 km/h nur bei Trockenheit eingehalten werden. Bei Regen musste die Geschwindigkeit auf 100 km/h reduziert werden.
Die 431 km Rückfahrt von Dresden wurde ohne Pause durchgeführt. Akku von 100% auf 3 % am Ziel.
Hat Spaß gemacht, mal den Winterverbrauch zu testen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit ohne Ladung war genau 100 km/h.
Das Navi war mit dem geringen Verbrauch überfordert. Es wollte mich auf dem Rückweg noch nach Lauenau schicken, damit ich mein Ziel schaffen könnte. Es gab keine Möglichkeit das zu unterbinden.
Tesla Model3 LR RWD blau seit 27.Aug 2019, Lupo 3L, Sparfahrer, PV Anlage
Benutzeravatar
 
Beiträge: 350
Registriert: 3. Mär 2017, 10:45
Wohnort: 27318
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Akku & Reichweite im Winter

von pepe » 11. Jan 2020, 00:27

Coole Story, danke fürs Teilen.

Aber bezüglich dem letzten Satz: Man kann doch sagen "Supercharger entfernen" oder so ähnlich!? Dann zeigt er <10% an oder eben auch Minuswerte. Aber möglich ist das schon, soweit ich mich erinnere.
Zuletzt geändert von TArZahn am 30. Jan 2020, 14:07, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Vollzitat des direkt davor stehenden Beitrag entfernt
Benutzeravatar
 
Beiträge: 713
Registriert: 28. Feb 2019, 10:40
Wohnort: Klosterneuburg
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Akku & Reichweite im Winter

von Heico » 11. Jan 2020, 00:54

Danke, werde ich bald probieren.
Tesla Model3 LR RWD blau seit 27.Aug 2019, Lupo 3L, Sparfahrer, PV Anlage
Benutzeravatar
 
Beiträge: 350
Registriert: 3. Mär 2017, 10:45
Wohnort: 27318
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Akku & Reichweite im Winter

von Teslanova56 » 11. Jan 2020, 09:41

Hallo Heico

"1% bei Ankunft in Nossen".
Hattest du große Bedenken auf den letzten Kilometern? Was meinte das Navi?

Gruß
Manches "Problem" von deinem TESLA erledigt sich durch einmal schlafen lassen von selbst.
M3 LR RWD, rot, FSD mit HW 2.5 seit 06/2019.
 
Beiträge: 760
Registriert: 6. Jun 2019, 08:29
Wohnort: BaWü Nähe Heilbronn
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Akku & Reichweite im Winter

von CG1997 » 11. Jan 2020, 10:27

Heico hat geschrieben:
Es war genau so wie du schon vorausgesehen hast. Danke für die Einschätzung.
Die Fahrt begann mit 99 % Ladung und in Nossen war noch 1% im Akku bei 411 km Fahrt in genau 4 h, ohne Pause bei 115 km/h beim Überholen auf bis 125 km/h). Der Verbrauch war 167 Wh/km. Durch etwas Regen und nasse Straße konnte ich die 160 Wh/km nicht erreichen. Anfangsleistung beim Charger war 140 kW. Ladung auf 99 %. In der Tschechei brauchte keine Ladung erfolgen. Das Ziel in Österreich konnte mit ähnlichen Werten bei mehr Höhenunterschieden und weniger Autobahnanteil erreicht werden.


Du hast also auf dieser Fahrt 411km*0,167Wh/km = 68,6kWh dem Akku entnommen und hättest noch weitere 2% entnehmen können zwischen 100% und 0% SoC. Das entspricht genau 70.0kWh. Bei deiner Fahrt kann man durchaus von einem Verlust durch Peukert-Effekt von 2% ausgehen, wodurch dein Akku einen nominal full pack von 70.0kWh / 0.98 + 3.3kWh = 74.8kWh haben dürfte. Die 3.3kWh entsprechen dem Puffer unter 0% SoC und sind auch entnehmbar.

Regen und nasse Strasse hat einen sehr negativen Einfluss auf den Verbrauch, entspricht laut meiner Erfahrung wie dem Verbrauch bei 10° geringerer Aussentemperatur, d.h. ich verbrauche bei 10° und Regen genausoviel wie bei 0° und trocken.

Vergiss nicht, dass extreme Entladehübe (von 99%-1% etc.) sich negativ auf die Alterung des Akkus auswirken. Besser einen SuC dazwischen mitnehmen, auch wenn der Wagen das kann. Im Sommer fahre ich auch mal 400km am Stück, aber da eher von 99% auf 12%, da dann der Verbrauch bei deutlich höheren Durchschnittsgeschwindigkeiten beim RWD trotzdem unter 160Wh/km liegt.
Model S 90D AP1 blau 12/2016 - 04/2019; Model S 75 AP2 blau 06/2017 - 11/2018
Model 3 P3D AP2.5 EAP/FSD blau seit 16/02/2019; Model 3 LR RWD AP2.5 AP schwarz seit 21/05/2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1773
Registriert: 8. Nov 2017, 13:19
Wohnort: Biwer (Luxemburg)
Land: anderes Land
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Akku & Reichweite im Winter

von Heico » 11. Jan 2020, 10:53

Bei 1% zieht die Karre nicht mehr gut. Beim Überholen sollte man also dann vorsichtiger sein. Einen LKW mit 110 überholen geht aber noch. Da ich schon mal 30 km unter 0% gefahren bin, war das kein Problem.
Tesla Model3 LR RWD blau seit 27.Aug 2019, Lupo 3L, Sparfahrer, PV Anlage
Benutzeravatar
 
Beiträge: 350
Registriert: 3. Mär 2017, 10:45
Wohnort: 27318
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Akku & Reichweite im Winter

von Heico » 11. Jan 2020, 11:07

CG1997 hat geschrieben:Du hast also auf dieser Fahrt 411km*0,167Wh/km = 68,6kWh dem Akku entnommen und hättest noch weitere 2% entnehmen können zwischen 100% und 0% SoC. Das entspricht genau 70.0kWh. Bei deiner Fahrt kann man durchaus von einem Verlust durch Peukert-Effekt von 2% ausgehen, wodurch dein Akku einen nominal full pack von 70.0kWh / 0.98 + 3.3kWh = 74.8kWh haben dürfte. Die 3.3kWh entsprechen dem Puffer unter 0% SoC und sind auch entnehmbar.

Regen und nasse Strasse hat einen sehr negativen Einfluss auf den Verbrauch, entspricht laut meiner Erfahrung wie dem Verbrauch bei 10° geringerer Aussentemperatur, d.h. ich verbrauche bei 10° und Regen genausoviel wie bei 0° und trocken.

Vergiss nicht, dass extreme Entladehübe (von 99%-1% etc.) sich negativ auf die Alterung des Akkus auswirken. Besser einen SuC dazwischen mitnehmen, auch wenn der Wagen das kann. Im Sommer fahre ich auch mal 400km am Stück, aber da eher von 99% auf 12%, da dann der Verbrauch bei deutlich höheren Durchschnittsgeschwindigkeiten beim RWD trotzdem unter 160Wh/km liegt.


Man sollte berücksichtigen, dass die ersten 5% am oberen Ende also von 100 auf 95% sehr schnell verschwunden sind.
Bei der Anfahrt nach Nossen wurde die Vorkonditionierung nicht eingeschaltet. Ich gehe davon aus, dass das System keine unnötigen Verbraucher mehr duldet wenn es knapp wird!? In Tschechien bei der Rückfahrt Richtung Prag wurde die Vorkonditionierung schon 80 km vor dem Charger aktiviert.

Diese Volladung und auch die Entladung mache ich nur 1 mal für den Test. Die Regel ist langsame Entnahme und langsame Ladung (Schuko) Im Herbst, (2 Monate nach Auslieferung) hatte ich einen Reichweitentest mit 623 km unternommen.
Tesla Model3 LR RWD blau seit 27.Aug 2019, Lupo 3L, Sparfahrer, PV Anlage
Benutzeravatar
 
Beiträge: 350
Registriert: 3. Mär 2017, 10:45
Wohnort: 27318
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Akku & Reichweite im Winter

von kpomsel » 11. Jan 2020, 11:17

Tesla3Model hat geschrieben:Hier zeigt sich auch, dass eine Wärmepumpe bei diesen Temperaturen keinen wirklichen Sinn und Vorteil ergibt. Eine Wärmepumpe verbraucht im Winter auch um die 500-700Watt, minimal weniger. Dafür aber noch wie viel kg herumtragen und Komplexität und Mehrpreis ins System hereinbringen und noch ein Teil was kaputt gehen kann? Die sind schon clever by Tesla!


Prinzipiell gebe ich Dir recht weil ich vorher den E-Golf mit Wärmepumpe hatte und der Mehrverbrauch ähnlich war, aber ich ging bis vor kurzem davon aus dass das Model 3 auch die Abwärme der Statoren zum heizen nutzt, wenn keine Batterieheizung nötig ist. Das wäre ja auch relativ einfach zu realisieren.

Mir ist auch völlig unklar warum Leute im Winter mit AC rumfahren, auch beim Verbrenner! Dort spielt es zwar keine so große Rolle ob man die Luft erst noch runter kühlt und dann mit mehr Energie warm heizen muss, weil der Verbrenner ja im Schnitt 85% Abwärme produziert, aber die Luft wird dadurch auch viel trockener und das ist nicht gerade gesund für die Atemwege. Die Aussage das dann die Scheiben beschlagen wenn man die AC aus macht ist auch kompletter Unsinn. Ich bin die ersten 15 Jahre Autos ohne AC gefahren und da ist auch nichts beschlagen. Das passiert nur wenn man vorher die AC an hatte und dann ausschaltet, weil im Wärmetauscher dann noch jede Mange Feuchtigkeit steckt.
Zuletzt geändert von kpomsel am 11. Jan 2020, 11:31, insgesamt 1-mal geändert.
PV Anlage 6,44 kw, PV Anlage 27,36 kw, PV Anlage 29,64, E-Bike Zero DS F13 seit 2016, E-Golf 300 seit 28.02.2018, Tesla Model 3 Long Range AWD seit 26.02.2019
 
Beiträge: 119
Registriert: 9. Feb 2019, 10:25
Land: Deutschland

Re: Akku & Reichweite im Winter

von pepe » 11. Jan 2020, 11:23

Gegen eine Wärmepumpe spricht auch, dass die elektrische Heizung viel schneller anspricht. Das Superbottle-Design ist schon eine wirklich gute Lösung. Jetzt noch die Automatik etwas verbessern (z.B. A/C an aus ermöglichen) und ich bin vollends glücklich.
Model 3 (AWD LR) seit 06.03.2019. Empfehlungslink für 1.500km kostenloses Supercharging
Benutzeravatar
 
Beiträge: 713
Registriert: 28. Feb 2019, 10:40
Wohnort: Klosterneuburg
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Akku & Reichweite im Winter

von LudwigII » 11. Jan 2020, 17:01

kpomsel hat geschrieben:Mir ist auch völlig unklar warum Leute im Winter mit AC rumfahren, auch beim Verbrenner! Dort spielt es zwar keine so große Rolle ob man die Luft erst noch runter kühlt und dann mit mehr Energie warm heizen muss, weil der Verbrenner ja im Schnitt 85% Abwärme produziert, aber die Luft wird dadurch auch viel trockener und das ist nicht gerade gesund für die Atemwege. Die Aussage das dann die Scheiben beschlagen wenn man die AC aus macht ist auch kompletter Unsinn. Ich bin die ersten 15 Jahre Autos ohne AC gefahren und da ist auch nichts beschlagen. Das passiert nur wenn man vorher die AC an hatte und dann ausschaltet, weil im Wärmetauscher dann noch jede Mange Feuchtigkeit steckt.

Wennst vom Skifahren kommst und Du steigst mit vier Leuten ins Auto ein, dann beschlägt jedes Auto binnen fünf Minuten, da musst bspw. mit Klima fahren. Da hilft Dir die Lüftung rein gar nichts.
23.08.19 Mödel 3 Base Performance
26.11.2019 Cybertruck bestellt
Founder of "Cybertruck - die Anstalt"
Wer meinen Referal anklickt macht mir eine besondere Freude, weil ich doppelt so viel fahre wie zu Diesel Zeiten https://ts.la/thomas96376
 
Beiträge: 775
Registriert: 8. Aug 2017, 01:49
Wohnort: München
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste