Spekulation Ladeport (CCS?)

Infos zu Batterie und Ladung des Model 3...

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Elektrogesellin » 20. Jul 2017, 21:27

ulmerle hat geschrieben:Ich stelle die Behauptung auf, dass Elon Musk künftig mit Stromhandel richtig Geld verdienen wird und dazu gehört auch das SuC Netz. Wer wird denn dann den Mitbewerb unterstützen und Tesla Fahrzeuge zum Fremdnetz kompatibel machen?

Da muss er sich entscheiden, womit er mehr verdienen kann (sofern das sein Ziel ist), mit Autos oder mit Ladestrom....

Abgesehen dass auch ein Fremdhersteller einen CCS-Adapter bauen kann.
 
Beiträge: 294
Registriert: 26. Mai 2015, 17:18
Wohnort: Zwischen Köln, Dortmund und Düsseldorf
Land: Deutschland

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von NCC-1701 » 20. Jul 2017, 21:43

ulmerle hat geschrieben:Ich stelle die Behauptung auf, dass Elon Musk künftig mit Stromhandel richtig Geld verdienen wird und dazu gehört auch das SuC Netz. Wer wird denn dann den Mitbewerb unterstützen und Tesla Fahrzeuge zum Fremdnetz kompatibel machen?

Das glaube ich auch. M3 wird CCS bekommen, für MS/MX wird es Adapter geben, danach können die SuCs auf CCS umgerüstet werden, alle können mit CCS laden und Tesla kann sich zukünftig im M3 die aufwändige Junction-Box einsparen.
Man sollte immer bedenken, dass Tesla die PINs am Typ2 grenzwertig belastet und ein Aufboren der Ladeleistung nicht möglich ist. Hierzu braucht es eben CCS.
"Weise ist wer weiß wo geschrieben steht, was er nicht weiß."
Model S P85D AP1 seit 5/2015 und Wechsel auf Model X P100D AP2 in 3/2017.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1168
Registriert: 5. Jun 2015, 20:00
Wohnort: Ennetbürgen
Land: Schweiz

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von M3-75 » 20. Jul 2017, 22:23

Mit dem Verkauf von Autos kann tesla aber 10mal so viel Geld verdienen wie dem ladenetzwerk.
Warum? Die Marge pro kwh dürfte eher sinken und erst mal müssen die Autos mal verkauft sein die Strom tanken. Und drittens: 90% wird zu hause getankt, erst recht wenn es da günstiger ist.
99% zufrieden mit dem Model 3.
 
Beiträge: 2039
Registriert: 20. Jun 2017, 20:34
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von ereboos » 20. Jul 2017, 22:31

Leute schaltet doch mal euren Verstand ein! Was spricht gegen CCS?

- Kosten! Da das Model 3 auch SuC kompatibel sein muss, müsste eine teure/aufwändige Schaltung integriert werden um den Gleichstrom zu steuern. Ihr erinnert euch: Das Model 3 soll günstiger als das Model S/X werden!
- Lower Budget Car als das Model S: das Model S soll überall besser sein. Macht also keinen Sinn hier das Model 3 aufzuwerten
- Praktischer Mehrwert im Moment nicht stark vorhanden: öffentliche CCS Lader gibt es im Moment nicht viele und das Bezahlen ist chaotisch. SuC dagegen gibt es überall und diese sind bequem. Warum sollte man also CCS verwenden?
- Nachfrage bereits groß genug, ziemlich sicher auch ohne CCS. die Model 3 werden auch so weggehen, Tesla hat also gark einen Anreiz CCS zu bieten.


Und was spricht für CCS?-
- mehr Nachfrage, weil manche das wollen. Tesla braucht diese Nachfrage aber aktuell gar nicht.



wer hier pro CCS im Model 3 argumentiert, sollte sich mal überlegen inwiefern er auf Basis der genannte Punkte argumentieren kann.
Bisher lese ich nur "das ist Fortschritt, also muss es drinnen sein", "CCS ist ein muss", .. das sind alles keine Argumente..
 
Beiträge: 704
Registriert: 13. Mär 2015, 16:21
Land: Deutschland

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von ereboos » 20. Jul 2017, 22:33

Cupra hat geschrieben:Ob jetzt wirklich als Stecker oder mit Adapter.. CCS kompatibel ist ein Muss, alles andere wäre ja einfach nur dämlich. Das müssten eigentlich auch die Leute bei Tesla kapiert haben.


Kannst du auch erklären warum das dämlich wäre? Ich habe oben genannt, warum es dämlich wäre jetzt schon CCS zu integrieren ;)
 
Beiträge: 704
Registriert: 13. Mär 2015, 16:21
Land: Deutschland

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Abgemeldet 06-2018 » 20. Jul 2017, 23:00

Ein Argument für CCS wäre beispielsweise, dass Tesla kein Interesse daran haben kann ab sofort jedes Jahr 500.000 Model 3 neu auf ihre SuC-Infrastruktur los zu lassen, wenn gerade in dichtbesiedelten Regionen in Europa eine Alternative zum Laden aufgebaut wird, die eine Entlastung bringt.

Es mag schon sein, dass die ersten M3 kein CCS mitbringen, aber technisch darauf vorbereitet sind die Fahrzeuge auf jeden Fall.
Das Geschwafel von wegen Model S muss besser sein hat für mich aktuell einen ähnlichen Wert wie das Raumschiff-Cockpit.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München
Land: Deutschland

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Elektrogesellin » 20. Jul 2017, 23:07

Hallo,
M3-75 hat geschrieben:Mit dem Verkauf von Autos kann tesla aber 10mal so viel Geld verdienen wie dem ladenetzwerk.
Warum? Die Marge pro kwh dürfte eher sinken und erst mal müssen die Autos mal verkauft sein die Strom tanken. Und drittens: 90% wird zu hause getankt, erst recht wenn es da günstiger ist.

Ich stimme Dir zu, aber nicht im letzten Punkt. Die meisten haben keine eigene Garage bzw. einen eigenen Stellplatz.

ereboos hat geschrieben:Was spricht gegen CCS?
- Kosten! [...]
- Lower Budget Car als das Model S [...]
- Praktischer Mehrwert im Moment nicht stark vorhanden: öffentliche CCS Lader gibt es im Moment nicht viel[...]
- Nachfrage bereits groß genug[...]

Kosten, lower than SX: Aufpreispflichtiger Adapter löst diese Nachteile.
Mehrwert: Spielt doch keine Rolle, es wird nicht nach tatsächlichem Bedarf gekauft, sonst kämen die allermeisten mit einer 50er-Batterie aus. Die Angst vor dem Liegenbleiben ist irrational groß, mit der Angst kann man Geld verdienen (Adapter).

ereboos hat geschrieben:Bisher lese ich nur "das ist Fortschritt, also muss es drinnen sein", "CCS ist ein muss", .. das sind alles keine Argumente..

Für viele Käufer spielt das eine Rolle, also sind es Argumente!

LG
Andrea
 
Beiträge: 294
Registriert: 26. Mai 2015, 17:18
Wohnort: Zwischen Köln, Dortmund und Düsseldorf
Land: Deutschland

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von harlem24 » 20. Jul 2017, 23:14

Außerdem glaube ich nicht, dass die Schaltung sehr aufwendig sein muss.
Es wird ja nach einstecken per Software entschieden, an was für einem Anschluß dass Fahrzeug angeschlossen ist.
Normalerweise würde es ja reichen, wenn CCS erkannt wird, den DC-Strang auf die zwei zusätzlichen Pins und nicht auf die DC-Mid im Typ2 zu legen. Die Absicherung kann ja die gleiche sein, wie beim SuC und Chademo laden.
Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass sich Elon die Gelegenheit entgehen läßt und den anderen Herstellern ne lange Nase zeigt, indem er ein Auto präsentiert, dass alle aktuellen Ladeanschlüsse mit Ausnahme des chinesischen nutzen kann.
Aber warten wir ab, was passiert.
Gruß

CHris

e-flat.com ZOE ZE40
 
Beiträge: 1552
Registriert: 20. Sep 2016, 22:50
Land: Deutschland

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von ulmerle » 20. Jul 2017, 23:21

M3-75 hat geschrieben:Mit dem Verkauf von Autos kann tesla aber 10mal so viel Geld verdienen wie dem ladenetzwerk.
Warum? Die Marge pro kwh dürfte eher sinken und erst mal müssen die Autos mal verkauft sein die Strom tanken. Und drittens: 90% wird zu hause getankt, erst recht wenn es da günstiger ist.


Vielleicht sollte man das Thema Stromhandel einmal größer betrachten. Schwarm Technologie mit vielen tausend Akkus im Keller, Handel mit Überschuss und Spitzenbedarf, Ladestationen für Pkw und Trucks, Stromerzeugung auch mit Solardachziegeln und Gigaspeicher ...
Da muss der künftige Provit beim Fahrzeugbau nicht mehr wichtig sein! Vielleicht wird Tesla dann verkauft?
Grüße vom ulmerle!

Model S 85D, seit 31.07.2015
Model X 100D, seit 7.09.2017, verkauft!
Model 3 & Model 3P, seit 15.02.2019
Model Y LR Dual Motor, bestellt am 15.03.2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 740
Registriert: 4. Mai 2015, 12:48
Wohnort: Ulm
Land: Deutschland

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Mathie » 20. Jul 2017, 23:29

ereboos hat geschrieben:Leute schaltet doch mal euren Verstand ein!

Danke für das Kompliment!

Was spricht gegen CCS?

- Kosten! Da das Model 3 auch SuC kompatibel sein muss, müsste eine teure/aufwändige Schaltung integriert werden um den Gleichstrom zu steuern. Ihr erinnert euch: Das Model 3 soll günstiger als das Model S/X werden!

Ja, klar, aber was kostet die Junctionbox, wenn sie in Großserien gebaut wird? Das könnte ein Dealbreaker sein, aber dass das gleich auf Platz 1 Deiner Gründe gegen CCS steht überrascht mich. Hast Du da Kenntnisse über die Kosten?

- Lower Budget Car als das Model S: das Model S soll überall besser sein. Macht also keinen Sinn hier das Model 3 aufzuwerten

Woher hast Du, dass das MS überall besser sein soll? Das mS/MX sollen die Spitzzenmodelle bleiben, aber wie Du ja gleich im nächsten Punkt aufführst, hältst Du CCS doch gar nicht für einen Mehrwert. Widersprichst Du Dir damit nicht?

- Praktischer Mehrwert im Moment nicht stark vorhanden: öffentliche CCS Lader gibt es im Moment nicht viele und das Bezahlen ist chaotisch. SuC dagegen gibt es überall und diese sind bequem. Warum sollte man also CCS verwenden?

Es geht beim Model 3 aber nicht um den Status quo, sondern um die Zukunft. Das M3 soll schließlich noch ein paar Jahre am Markt sein. Klar kann es Gründe geben, mit der CCS Einführung zu warten, etwa die Kosten für die Kombination von Typ2 DC-mid und DC-hi. Aber dass CCS heute noch selten ist, ist kein Argument gegen eine Einführung in einem Auto, welches in Europa im nächsten Jahr erst auf den Markt kommen wird. EM gilt eigentlich eher als jemand, der die zukünftige Entwicklung im Auge hat. Auf der anderen Seite mag EM keine klobigen Stecker...

- Nachfrage bereits groß genug, ziemlich sicher auch ohne CCS. die Model 3 werden auch so weggehen, Tesla hat also gark einen Anreiz CCS zu bieten.

Verstehe dein Argument nicht! CCS bringt nichts, weil man als Fahrer den Hassel damit nicht will, aber gleichzeitig ist ist CCS trotzdem ein Kaufanreiz, auf den Tesla aber verzichten sollte, da man auch so genug Kunden habe?

Und was spricht für CCS?-
- mehr Nachfrage, weil manche das wollen. Tesla braucht diese Nachfrage aber aktuell gar nicht.

Wenn Tesla keine Nachfrage bräuchte, wieso führst Du dann die Mehrnachfrage als Argument für CCS an?

wer hier pro CCS im Model 3 argumentiert, sollte sich mal überlegen inwiefern er auf Basis der genannte Punkte argumentieren kann.

Zu Deinen Punkten habe ich oben schon etwas gesagt. Mehrkosten könnten ein Dealbreaker sein, ebenso EMs Abneigung gegen klobige Stecker, aber zu den Kosten habe ich noch nix gehört, woraus ich mir eine feste Meinung bilden könnte und zuletzt klangen die Aussagen von EM zu CCS und vor allem die Handlungen von Tesla nicht mehr so negativ.

Bisher lese ich nur "das ist Fortschritt, also muss es drinnen sein", "CCS ist ein muss", .. das sind alles keine Argumente..

Welchen Wettbewerbsvorteil hätte Tesla denn, den Standard nicht einzusetzen? Vom Standard abzuweichen hat nur Sinn, wenn man dadurch einen Vorteil hätte und außer einer Kostenersparnis bei der Produktion inmitten unbekannter Höhe fällt mir einfach kein Wettbewerbsvorteil durch den Verzicht auf CCS ein!

Gruß Mathie
Zuletzt geändert von Mathie am 21. Jul 2017, 03:19, insgesamt 1-mal geändert.
Model S 85D, Air, Tech, 19"
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 8505
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: climbtron, Elektroau, filnko und 9 Gäste