Spekulation Ladeport (CCS?)

Infos zu Batterie und Ladung des Model 3...

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von marlan99 » 2. Okt 2018, 07:09

OS Electric Drive hat geschrieben:Ich habe ein 7m langes Kabel das würde meine Frau nicht anfassen. Da kommt man sich ja vor wie auf der Baustelle :-)


Auch meine Frau würde sich dies nicht antun und daher (wenn sie Tesla fahren würde) nur SuC anfahren.
Egal ob Langstrecke oder Kurzstrecke.

Sind es nicht oft unsere Frauen die zum Nachdenken anregen, alteingesessene Methoden möglichst zu vereinfachen?
https://www.teslafi.com/signup.php?referred=marcel3261 - 30 Tage gratis TeslaFi
Model S90D AP2 Obsidian Black (29/09/2017), 2018.50.6 (seit 03.02.)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1635
Registriert: 2. Jun 2017, 20:06
Wohnort: Zürich Oberland

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von cko » 2. Okt 2018, 07:12

@OSED: Mit „sinnlos“ meinte ich nicht „nutzlos“, sondern ich wollte darauf hinaus, dass man ohne den klobigen Stecker und ohne die zwei zusätzlichen Pins wunderbar bis zu 120kW laden kann.
Tesla fahren ist wie schweben auf einem Sonnenstrahl.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1901
Registriert: 10. Nov 2015, 15:34
Wohnort: zwischen HH und HB

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von stelen » 2. Okt 2018, 07:24

marlan99 hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:Ich habe ein 7m langes Kabel das würde meine Frau nicht anfassen. Da kommt man sich ja vor wie auf der Baustelle :-)


Auch meine Frau würde sich dies nicht antun und daher (wenn sie Tesla fahren würde) nur SuC anfahren.
Egal ob Langstrecke oder Kurzstrecke.

Sind es nicht oft unsere Frauen die zum Nachdenken anregen, alteingesessene Methoden möglichst zu vereinfachen?



Unterschätzt eure Frauen nicht. Meine fand das Rumgehampel mit 7m Kabel und der Schuko auch total doof und liess ihn anfänglich auch gern ungeladen stehn. Inzwischen ist es für sie die gleiche Routine, wie für much das Auto anzustecken, wenn man heimkommt.
 
Beiträge: 686
Registriert: 2. Aug 2018, 10:18

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von OS Electric Drive » 2. Okt 2018, 07:28

cko hat geschrieben:@OSED: Mit „sinnlos“ meinte ich nicht „nutzlos“, sondern ich wollte darauf hinaus, dass man ohne den klobigen Stecker und ohne die zwei zusätzlichen Pins wunderbar bis zu 120kW laden kann.


Das wissen wir doch nun dass der Stecker so doof ist, ändert aber nichts daran dass ich ihn gerne hätte. Auch unsere Anlagen laufen sehr lange unter Vollast und das ist schon eine andere Beanspruchung wie in der Garage ab und zu mal ne Kreissäge zu betreiben.

Über den Tankstutzen an der Tankstelle habe ich mir auch nie Gedanken gemacht wie hässlich der aussieht. Wichtig ist, dass man mit dem Auto und der Zapfsäule kompatibel ist und sich nicht über 100 Dinge im Vorfeld Gedanken machen muss.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 10104
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von OS Electric Drive » 2. Okt 2018, 07:32

marlan99 hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:Ich habe ein 7m langes Kabel das würde meine Frau nicht anfassen. Da kommt man sich ja vor wie auf der Baustelle :-)


Auch meine Frau würde sich dies nicht antun und daher (wenn sie Tesla fahren würde) nur SuC anfahren.
Egal ob Langstrecke oder Kurzstrecke.

Sind es nicht oft unsere Frauen die zum Nachdenken anregen, alteingesessene Methoden möglichst zu vereinfachen?


Genau das sehe ich auch so.. Denn sie sind oftmals nicht so sehr an BEVs gefesselt wir manch einer von uns. Meine Frau und meine Freunde zeigen mir auf, was Menschen erwarten von einem Auto, auch wenn ich eine andere Erwartung habe oder mir vieles einfach von der Hand geht was eine Reise mit einem BEV angeht.

Von daher halte ich es für sehr sehr wichtig, dass alle Autos überall laden können und man nicht in einem Wirrwarr von Steckern, Tarifen, und Co am Ende seine Nerven verliert. Für mich ist das alles wirklich entspannt um das nochmals zu betonen!
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 10104
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von ChrEgger » 2. Okt 2018, 07:49

marlan99 hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:Ich habe ein 7m langes Kabel das würde meine Frau nicht anfassen. Da kommt man sich ja vor wie auf der Baustelle :-)


Auch meine Frau würde sich dies nicht antun und daher (wenn sie Tesla fahren würde) nur SuC anfahren.
Egal ob Langstrecke oder Kurzstrecke.


Kommt auf die Sichtweise darauf an. Meine Frau hat mit dem blauen Mennekes Kabel, welches heute bei Tesla mitgeliefert wird, überhaupt kein Problem, auch wenn es ein bisschen unhandlich ist. Der Punkt hier ist, dass das Laden wesentlich sauberer als Tanken ist: keine nach Benzin oder Diesel riechenden Hände, keine unangenehme Gerüche die man beim Tanken einatmen muss.

Für sie kommt eher der Chademo Adapter nicht in Frage, weil das einstecked des Chademo Steckers in den Adapter doch recht unhandlich ist.
Model X 100D 09/2018
Red Multi-Coat, Premium Upgrade, Enhanced Autopilot AP2.5, Full Self Driving
Benutzeravatar
 
Beiträge: 333
Registriert: 13. Jul 2018, 17:10
Wohnort: Zug, Schweiz

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Mathie » 2. Okt 2018, 07:54

Leto hat geschrieben:


Die "Antwort" ist eine weitere Spekulation...

Ich gehe davon aus, dass die Spekulation eines CTO des meines Wissens größten niederländischen Ladenetzbetreibers bis dato das Fundierteste ist, was wir hier im Forum gelesen haben.

Passt soweit ich das überblicke auch zu allen Fakten, die bekannt sind außer der Aussages des Sales Reps, den Du Anfang des Jahres in einem Store in den USA gefragt hast.

Du warnst ja selber immer wieder vor der Dir zu Ehren so genannten „Letokalypse“.

Was ist Deine Vermutung, wie Tesla das Schnelladethema löst, wenn das M3 in nennenswerten Stückzahlen In Europa auf den Markt bringt und es außer SuCs so gut wie keine anderen Typ2-DC-Mid-Ladestationen gibt? Adapter? Massiver Ausbau der SuC? Gar nicht? Anders?

Ich weiß natürlich auch nicht, was Tesla machen wird, aber mir scheint CCS beim M3 und auch mit einem Facelift für MS/X als wahrscheinlichste Option.

Wenn die Supercharger in der nächsten Generation leistungsfähiger werden sollen, muss entweder Strom oder Spannung rauf. Ich halte höhere Ströme für wahrscheinlicher als höhere Spannung. Mehr Ampere geht aber nur mit neuen Steckern und wenn die Steckernorm geändert wird, was spricht dann gegen CCS? Wenn Tesla in Europa bei DC-Mid für die angekündigte, aber noch nicht öffentlich spezifizierte nächste Generation von SuCs bleiben sollte, wie glaubst Du, dass die Leistungssteigerung erfolgen wird?

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7799
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von volker » 2. Okt 2018, 08:21

Mathie hat geschrieben:Du warnst ja selber immer wieder vor der Dir zu Ehren so genannten „Letokalypse“.

Was ist Deine Vermutung, wie Tesla das Schnelladethema löst, wenn das M3 in nennenswerten Stückzahlen In Europa auf den Markt bringt und es außer SuCs so gut wie keine anderen Typ2-DC-Mid-Ladestationen gibt? Adapter? Massiver Ausbau der SuC? Gar nicht? Anders?


Das hat Leto hinreichend dargelegt. Seiner Meinung nach reagiert Tesla auf dieses Problem erst, wenn es ein Problem ist und auf die Kundenzufriedenheit durchschlägt. Also bitte hier nicht nochmal durch kauen. In diesem Thread dreht sich schon genug immer wieder im Kreis.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 10224
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von bebbiXpress » 2. Okt 2018, 08:26

Mathie hat geschrieben:Wenn die Supercharger in der nächsten Generation leistungsfähiger werden sollen, muss entweder Strom oder Spannung rauf. Ich halte höhere Ströme für wahrscheinlicher als höhere Spannung. Mehr Ampere geht aber nur mit neuen Steckern und wenn die Steckernorm geändert wird, was spricht dann gegen CCS? Wenn Tesla in Europa bei DC-Mid für die angekündigte, aber noch nicht öffentlich spezifizierte nächste Generation von SuCs bleiben sollte, wie glaubst Du, dass die Leistungssteigerung erfolgen wird

Mich würden Deine Gedankengänge für diese Annahme interessieren, ich selbst glaube ja eher an eine Erhöhung der Spannung in Zukunft.

Meine Gedanken gegen höhere Ströme sind:
- Kabeldurchmesser muss erhöht werden (unhandlicher, teurer)
- Kontaktflächen müssen grösser werden (neuer Stecker)
- Wärmeabfuhr

Meine Gedanken für höhere Spannungen:
- CCS 2.0 Standard mit Combo 1 und 2 geht bis 1000V aber nur bis 500A (bleibt es bei 400V, wären es mit 500A "nur" 200kW Ladeleistung)
- Für höhere Ladeleistungen sind ziemlich sicher grössere Akkupacks nötig (wenn man Langlebigkeit nicht verlieren will) und da denke ich, ist es einfacher, weitere Module in Serie zu schalten als in den Modulen weitere Zellen parallel (dadurch folgt automatisch höhere Spannung)

Die Aussagen des CTO stimmen mich optimistisch aber ich geniesse sie mit Vorsicht. Sein Interesse könnte auch sein (Achtung: reine Spekulation), weitere Investoren ins Boot zu bekommen und ein Model 3 mit CCS ist da ein Argument dafür.

Gruss
Bebbi
2017 Model X, AP 2.0
https://www.s3xy.ch - Der Schweizer Tesla-Blog
Benutzeravatar
 
Beiträge: 771
Registriert: 11. Dez 2017, 08:37

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Helmut1 » 2. Okt 2018, 08:36

bebbiXpress hat geschrieben:Die Aussagen des CTO stimmen mich optimistisch aber ich geniesse sie mit Vorsicht. Sein Interesse könnte auch sein (Achtung: reine Spekulation), weitere Investoren ins Boot zu bekommen und ein Model 3 mit CCS ist da ein Argument dafür.

Danke für den sehr wichtigen Gedankengang! :!:
Hätte ich selbst darauf kommen müssen.
Gruß Helmut
M3 reserviert am 31.3.2016 vormittags in Hamburg (Bei Ladenöffnung in der Schlange gestanden).
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2961
Registriert: 4. Mär 2015, 02:24

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 2slow4you, Ash, pollux und 5 Gäste