Seite 34 von 133

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

BeitragVerfasst: 17. Jul 2018, 19:52
von Cupra
Bones hat geschrieben:Wieviele CCS Fahrzeuge fahren auf deutschen Straßen?


Da Deutschland da eine extrem miese Durchdringung an BEV hat ist das nicht unbedingt ne brauchbare Referenz. Bin jetzt schon in etlichen Ländern gewesen und an den SuC waren nie so viele leere Plätze wie auf denen in Deutschland. :shock:

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

BeitragVerfasst: 17. Jul 2018, 20:10
von M3-75
Mit 2ct/kWh würde ich aber auch nicht dauerhaft rechnen, das ist doch auch nicht tragfähig.

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

BeitragVerfasst: 18. Jul 2018, 06:36
von Mathie
M3-75 hat geschrieben:Mit 2ct/kWh würde ich aber auch nicht dauerhaft rechnen, das ist doch auch nicht tragfähig.
Wer tut das? Es got einen Tarif von Maingau mit 2 ct/Minute für Kunden, die Ihren Hausstromvertrag bei Maingau haben und 5 ct/Minute für Nutzer, die nur die Ladekarte von Maingau haben. Meinst Du diesen Tarif?

Selbst wenn die 2 ct/Minute Kundenbindungstarif nicht dauerhaft angeboten werden, ändert das doch nichts an den Vorteilen, die ein CCS-Einstieg für Tesla mit dem M3 in Europa für Tesla und M3-Fahrer haben wird.

Gruß Mathie

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

BeitragVerfasst: 18. Jul 2018, 07:47
von gregorsamsa
Ein weiterer Vorteil von CCS: Die IONITY-Ladestationen werden direkt auf Autobahnraststätten errichtet, die Supercharger liegen aber grundsätzlich etwas abseits auf Autohöfen oder anderen autobahnnahen Standorten. Beim Laden mit CCS ist also weniger Umweg notwendig, als mit dem SuC, was für Leute interessant ist, die wirklich so schnell wie möglich vorwärts kommen möchten. Das kann pro Ladevorgang schonmal 5-10 Minuten ausmachen, je nachdem, ob zwischen SuC und Autobahn noch Ampeln oder Staus sind.

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

BeitragVerfasst: 18. Jul 2018, 09:00
von Wim
und die ionity-säulen sind mit ihrem status dann sauber im tesla-navi, zwecks ladeplanung, integriert?
DAS glaube ich so halt nicht.

oder bedarf es noch der kleinigkeit, dass sich alle ladesäulenbetreiber die statusmeldungen gegenseitig zuspielen?

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

BeitragVerfasst: 18. Jul 2018, 10:39
von Fritz!
gregorsamsa hat geschrieben:Ein weiterer Vorteil von CCS: Die IONITY-Ladestationen werden direkt auf Autobahnraststätten errichtet, die Supercharger liegen aber grundsätzlich etwas abseits auf Autohöfen oder anderen autobahnnahen Standorten.
...


Das ist nicht für alle ein Vorteil, so müßte Ionity doppelt so viele Säulen bauen als Tesla (weil es ja gegenüberliegende Autobahnraststätten sind). Bei Tesla werden dieselben Supercharger von beiden Fahrtrichtungen benutzt, es sind in der Regel 8 bis 16 Stück, teilweise auch mehr. Da ist dann die Fluktuation höher, zu Spitzenzeiten muß ich kürzer warten. Wieviele Säulen/Laderüssel pro Standort baut Ionity? 4?

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

BeitragVerfasst: 18. Jul 2018, 10:54
von Snuups
Fritz! hat geschrieben:
gregorsamsa hat geschrieben:Wieviele Säulen/Laderüssel pro Standort baut Ionity? 4?


6 Plus, soweit ich das gelesen habe.

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

BeitragVerfasst: 18. Jul 2018, 10:59
von gregorsamsa
Fritz! hat geschrieben:... Wieviele Säulen/Laderüssel pro Standort baut Ionity? 4?


Bei den Raststätten Brohltal Ost und West sind es momentan je 6, aber der Platz ist groß genug für 12, d.h. es sind im Bereich des Ladeplatzes 12 Stellplätze vorhanden, von denen momentan 6 mit einer Ladesäule ausgestattet sind.

Das mit der Fluktuation stimmt natürlich, eigentlich ist es besser den Verkehr aus beiden Fahrtrichtungen zu bündeln und dann auf die vorhandenen Stalls aufzuteilen. Ich selbst musste schon einmal über einen Dienstweg, der eigentlich für den öffentlichen Verkehr gesperrt ist, zur Raststätte auf der anderen Richtungsfahrbahn wechseln, weile eine Ladesäule defekt war. Das wäre natürlich nicht passiert, wenn die beiden Säulen nebeneinander gestanden hätten.
Aber bei den Tankstellen ist es ja auch schon seit Jahrzehnten so, dass es in Mitteleuropa üblich ist, je eine für jede Fahrtrichtung zu haben.

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

BeitragVerfasst: 18. Jul 2018, 11:04
von Snuups
Zumal auf den Autohöfen die Infrastruktur in der Regel deutlich besser ist. Das ist mir die ein bis zwei Minuten längere Anfahrt wert.

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

BeitragVerfasst: 18. Jul 2018, 11:34
von Naheris
Wim hat geschrieben:und die ionity-säulen sind mit ihrem status dann sauber im tesla-navi, zwecks ladeplanung, integriert? AS glaube ich so halt nicht.

oder bedarf es noch der kleinigkeit, dass sich alle ladesäulenbetreiber die statusmeldungen gegenseitig zuspielen?

Die Verfügbarkeitsdaten kann man heute schon abfragen. Mein e-Golf kann das auch schon. Das Interface ist zwar noch grottenschlecht, aber die Daten sind da. Genutzt werden dazu zentrale Backbone-Dienstanbieter, wie z.B. Hubject oder be.energised. Die haben die Daten über alle Säulen vorliegen, da sie u.A. für die Ladesteuerung via Apps genutzt werden. So nutzt die EinfachStromLaden App der Maingau das Hubject-System für ihr Roaming. Und GE kriegt auch immer wieder neue Einträge aufgrund einer Erweiterung dieser Backbones.

Es gibt also eigentlich nur noch zwei Hürden für das Anzeigen der Ladestationen:
- Gültigkeit der Daten. Die Belegungen sind eigentlich immer angezeigt, aber Ausfälle noch nicht unbedingt. Da ist noch Optimierungsbedarf. Aber es geht schon.
- Die Anzeige im Auto. Und das müsste Tesla lösen, nicht Ionity.

Es dürfte viel schwieriger für andere Nutzer sein, den Status des Tesla-Netzes einzusehen, als anders herum.