Spekulation Ladeport (CCS?)

Infos zu Batterie und Ladung des Model 3...

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Fritz! » 17. Jul 2018, 12:11

Tourist hat geschrieben:...
Bei Tesla sehe ich Änderungen am Ladeport erst nach der Präsentation der neuen Generation von Superchargern.


Ja, genau darum geht es ja. Präsentation der Supercharger V3 im Herbst 2018 und Anfang 2019 kommt das Model 3 nach Europa. Also danach, also gute Chance auf CCS-Kombo2 im Model 3.

Ich bin gespannt...
Model 3 am 3. April 2016 reserviert, am 2. Oktober 2019 bestellt
aktuell Ford Fusion, Bj. 2004
https://ts.la/harald53173
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1483
Registriert: 23. Nov 2016, 03:05
Wohnort: Delmenhorst, Niedersachsen
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Fritz! » 17. Jul 2018, 12:15

gregorsamsa hat geschrieben:...
Man stelle sich vor, man ist an einem SuC, der ist schon überfüllt, und nebenan steht eine CCS-Ladesäule, womöglich noch kostenlos oder sehr kostengünstig nutzbar (wie z.B. mit Maingau-Tarif), da wird dann die Einschränkung auf Schnellladen am SuC, die ja ansonsten ein großer Vorteil von Tesla ist, schnell zum Nachteil. Es gibt an deutschen Autohöfen nicht wenige Plätze, wo direkt neben dem SuC ein Triple-Charger steht. Die aktuellen MS/MX haben ja noch den CHAdeMO-Adapter, aber für das Model 3 gibt es den ja nicht mehr.
...


Das kommt ja (laut Aussagen aller Tesla-Fahrer die ich kenne) so gut wie nie vor. Von 100 Ladevorgängen am Supercharger ist in 99 Fällen immer mindestens eine Säule frei. Und wenn wirklich mal alle voll sind, dauerte es nie länger als 10 Minuten, bis der erste wegfuhr.

Und bis es eine relavante Stückzahl an Model 3 gibt, wird Tesla ja die Supercharger weiter ausbauen (nur welcher Stekcer ist halt noch nicht sicher).
Model 3 am 3. April 2016 reserviert, am 2. Oktober 2019 bestellt
aktuell Ford Fusion, Bj. 2004
https://ts.la/harald53173
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1483
Registriert: 23. Nov 2016, 03:05
Wohnort: Delmenhorst, Niedersachsen
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von OS Electric Drive » 17. Jul 2018, 12:19

Was bei mir aber ab und zu vorkommt ist, dass es am ersten SUC noch zu früh zum laden ist und der nächste zu weit weg ist oder erst nach der Abzweigung kommt. Auf dem Weg nach Oberstdorf z.B. ist für mich Ulm viel zu nah und sonst kommt aber nichts mehr ohne größeren Umweg.

Auf der A7 kommen aber einige CCS Lader und das würde mir echt helfen. Gerade beim M3 mit dem kleineren Akku wird das für Tagesausflüge sehr wichtig sein.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE - Tesla M3 1/3 Feb 2019 2/3 Mrz 2019 3/3 Mrz 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 12586
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Eberhard » 17. Jul 2018, 13:45

Ich fahre Ende Juli wieder mal nach McPomm. Auf meiner Strecke von 600km liegen sage und schreibe 5 SuC,
dazu kommt mind. die selbe Anzahl von CHAdeMO.
seit 8/13 P85+ 433.000 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5380
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von gregorsamsa » 17. Jul 2018, 14:43

Fritz! hat geschrieben:Das kommt ja (laut Aussagen aller Tesla-Fahrer die ich kenne) so gut wie nie vor. Von 100 Ladevorgängen am Supercharger ist in 99 Fällen immer mindestens eine Säule frei. Und wenn wirklich mal alle voll sind, dauerte es nie länger als 10 Minuten, bis der erste wegfuhr.

Und bis es eine relavante Stückzahl an Model 3 gibt, wird Tesla ja die Supercharger weiter ausbauen (nur welcher Stekcer ist halt noch nicht sicher).


Beim Model 3 ist aber von Anfang an gesetzt, dass Supercharging kostenpflichtig sein wird. CCS-Ladestationen, auch mit hohen Leistungen, vermehren sich aber in Europa momentan wesentlich schneller als die SuC. Dazu gibt es Tarife für Ladestrom, die insgesamt wesentlich günstiger ausfallen können, als Teslas SuC-Preise. Und die Einschränkungen für z.B. Taxis oder andere kommerziell genutzte Autos am SuC gibt es ja auch noch. Dazu hin wird auch noch die Anzahl der SuC-Nutzer stark ansteigen, wenn das M3 in größeren Stückzahlen auf der Straße ist.
Es sieht also so aus, dass der bisherige große Vorteil von Tesla - das Supercharger-Netzwerk - schon bald zum Vendor-Lock-In werden kann, wenn es die einzige Schnelllade-Option bleibt.
BMW i3 94 Ah 2016
Model 3 LR AWD 2019
Bestell mit meinem Empfehlungs-Link und bekomme 1500 km kostenloses Supercharging: https://ts.la/mirko53493
 
Beiträge: 492
Registriert: 7. Jun 2017, 16:52
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Bones » 17. Jul 2018, 15:12

Dreh(t) den Spieß doch um.
Wieviele CCS Fahrzeuge teilen sich Stand 2018 wieviele Schnell-Ladeplätze?
Wieviele 120+kw CCS gibt es denn? Wieviele CCS Fahrzeuge fahren auf deutschen Straßen?
Und wieviele Massen an CCS BEV sollen "doch bald" kaufbar sein?
Steht denen nicht das gleiche bevor?
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4091
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07
Land: Deutschland

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von M3-75 » 17. Jul 2018, 16:44

Wenn ich mich nicht verrechnet bzw. verschätzt habe reichen die derzet 550 (?) SuC-Stalls in Europa um 250.000 Fahrzeuge abzudecken, da ist allerdings dann die Erwartung, das höchstens 1 Stall frei ist, wenn man irgendwo ankommt.
(Annahme: 10% SuC Ladung pro Fahrzeug bei 20Tkm/a.)

Je langsamer die Fahrzeuge laden, desto mehr Stalls braucht es...
99% zufrieden mit dem Model 3.
 
Beiträge: 2183
Registriert: 20. Jun 2017, 20:34
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Fritz! » 17. Jul 2018, 17:08

gregorsamsa hat geschrieben:Beim Model 3 ist aber von Anfang an gesetzt, dass Supercharging kostenpflichtig sein wird. CCS-Ladestationen, auch mit hohen Leistungen, vermehren sich aber in Europa momentan wesentlich schneller als die SuC. Dazu gibt es Tarife für Ladestrom, die insgesamt wesentlich günstiger ausfallen können, als Teslas SuC-Preise.
...


Das halte ich aber für ein Gerücht. Gerade untersucht worden:
https://ecomento.de/2018/07/17/ladesaeu ... he-preise/

Zitat:
Sieben der 11 untersuchten Ladesäulen-Betreiber liegen teilweise deutlich über dem durchschnittlichen Kilowattstundenpreis von Haushaltsstrom (29,4 Cent).

Und das die CCS über 100 kW Ladesäulen sich im Moment stärker vermehren als die Supercharger von Tesla ist ebenso sicherlich nicht richtig. Da hätte ich dann gerne eine Quelle zu. Über 60 kW werden doch nur die Turbo-Lader von Porsche aufgebaut (Ionity), davon sind aber inzwischen ganze 2 Stück in Europa fertig. Oder gingen da 100 kW und schneller Ladesäulen an mir vorbei?
Model 3 am 3. April 2016 reserviert, am 2. Oktober 2019 bestellt
aktuell Ford Fusion, Bj. 2004
https://ts.la/harald53173
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1483
Registriert: 23. Nov 2016, 03:05
Wohnort: Delmenhorst, Niedersachsen
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Naheris » 17. Jul 2018, 17:22

Dieses Jahr wurden in Deutschland 27 Stecker an 7 Standorten mit >= 150 kW aufgebaut. Zwei davon sind Ionity. Eine weitere steht in Dänemark, eine in der Schweiz. Ein Standort in Frankreich ist bereits fast fertig. Ionity wächst damit schon doppelt so schnell wie Du annimmst. ;)
___________________

Die Studie ist sehr interessant. Aber mich als Nutzer diverser Karten mit geringeren Preisen an fast allen Säulen nicht so relevant. Selbst mit meinem 36 kW im-Durchschnitt-Lader kostet mich an fast allen CCS-Säulen das Laden derzeit entweder nichts oder max. 3,35 ct./kWh. Für einen Tesla mit Chademo-Adapter wäre es sogar ein bisschen weniger. Könnte man nativ mit (sagen wir) 90 kW Durchschnitt laden, dann käme man auf 1,35 ct./kWh.

Als nicht-Maingau-Kunde sollte man den Preis mit x2,5 multiplizieren. Das geht an fast allen CCS-Säulen in Deutschland - außer NewMotion.

Zum Vergleich: Beim AC-Laden komme ich derzeit auf 13 ct./kWh an sehr vielen Säulen. Könnte ich mit 11 kW laden wäre es sogar nur 8,7 ct./kWh. AC-laden lohnt sich eigentlich nicht, wenn ich die Möglichkeit habe. ;)

Insofern: nette Studie, aber nicht die gelebte Realität.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von gregorsamsa » 17. Jul 2018, 17:28

Fritz! hat geschrieben:..
Das halte ich aber für ein Gerücht. Gerade untersucht worden:
https://ecomento.de/2018/07/17/ladesaeu ... he-preise/

Zitat:
Sieben der 11 untersuchten Ladesäulen-Betreiber liegen teilweise deutlich über dem durchschnittlichen Kilowattstundenpreis von Haushaltsstrom (29,4 Cent).



Man muss ja keinen von den teuren Anbietern nehmen. Das ist ja das gute, wenn es Roaming gibt und man nicht alles von einem Anbieter nehmen miss (Auto, Ladestation und Strom).
Für die, die es brauchen, gibt es Flatrates, für Gelegenheitsnutzer wie mich gibt es z.B. das Angebot von Maingau Energie, da kann ich für 2ct pro Minute an fast allen Schnellladern laden. Das dürfte jetzt schon günstiger sein als kostenpflichtiges Supercharging.

Jedenfalls hätte ich diese Flexibilität auch gerne mit meinem Model 3, wenn es da ist.
BMW i3 94 Ah 2016
Model 3 LR AWD 2019
Bestell mit meinem Empfehlungs-Link und bekomme 1500 km kostenloses Supercharging: https://ts.la/mirko53493
 
Beiträge: 492
Registriert: 7. Jun 2017, 16:52
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Cableguy, Markdry, marratj, Phil70, WolfgangM3 und 8 Gäste