Spekulation Ladeport (CCS?)

Infos zu Batterie und Ladung des Model 3...

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von egn » 16. Jul 2018, 20:29

Ich möchte nochmal auf meinen alten Beitrag hinweisen.

Man kann auch schlanke CCS Stecker mit dünnen und flexiblen Kabeln bauen. :roll:

Einfach Mal sowas von Porsche in die Hand nehmen, anstatt Aufgrund von Gerüchten und theoretischem Wissen argumentieren. Man wird dann feststellen dass das mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser handhabbar ist als der aktuelle SuC Stecker.

Und 240 kW wird man über DC-Mid nicht sehen, denn das wären 600 A über diese winzigen Steckkontakte.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech Paket, Premium Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, Autobahnupgrade, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.48.12.1 d6999f5, ca. 107 TKm
 
Beiträge: 3946
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Dornfelder10 » 16. Jul 2018, 20:53

egn hat geschrieben:Und 240 kW wird man über DC-Mid nicht sehen, denn das wären 600 A über diese winzigen Steckkontakte.


Ich habe dazu in folgendem Link mal was geschrieben / gerechnet. Ich glaube nicht dass die Stromtragfähigkeit von DC-mid geringer ist als von CCS.
viewtopic.php?p=525410#p525410

Nur die Kombination der beiden dicken Gleichstrompins mit den beiden dünnen Pins würde CCS einen deutlichen Vorteil bringen. Das steht aber im Moment nicht zur Debatte. Zumindest kenne ich keine offiziellen Überlegungen dazu.

Mit gekühlten Kabeln und damit auch gekühltem Stecker halte ich DC-mid noch für deutlich ausbaufähig.

Gruß

Bernhard
 
Beiträge: 1209
Registriert: 25. Aug 2014, 21:37

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von GeeFive » 16. Jul 2018, 21:02

Mathie hat geschrieben:Die 140 aus dem nie genormten Entwurf für DC-Mid hat Tesla von Anfang an übertroffen. Ich hab mal 320 A bei 356 V Ladespannung und 11 % SoC bei unserem 85D fotografiert, als Strom und Spannung am SuC noch angezeigt wurden.

Aus meinem Archiv …

Supercharging.jpg
S85D, 06/2015, VIN: 802xx
Benutzeravatar
 
Beiträge: 690
Registriert: 15. Mär 2015, 22:55
Wohnort: Ostfildern/Stuttgart

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Helmut1 » 16. Jul 2018, 21:05

Dornfelder10 hat geschrieben:
egn hat geschrieben:Und 240 kW wird man über DC-Mid nicht sehen, denn das wären 600 A über diese winzigen Steckkontakte.


Ich habe dazu in folgendem Link mal was geschrieben / gerechnet. Ich glaube nicht dass die Stromtragfähigkeit von DC-mid geringer ist als von CCS.
viewtopic.php?p=525410#p525410

Nur die Kombination der beiden dicken Gleichstrompins mit den beiden dünnen Pins würde CCS einen deutlichen Vorteil bringen. Das steht aber im Moment nicht zur Debatte. Zumindest kenne ich keine offiziellen Überlegungen dazu.

Mit gekühlten Kabeln und damit auch gekühltem Stecker halte ich DC-mid noch für deutlich ausbaufähig.

Gruß

Bernhard

Danke Bernhard, dass du das noch mal anführst. (Hier sind viele von falschen Annahmen ausgegangen)
Was ich mich frage ist allerdings ob mit DC-mid auch eine höhere Spannung geht. CCS hat ja offensichtlich wegen hoher Spannung größeren Abstand der Kontakte zueinander.
Gruß Helmut
M3 reserviert am 31.3.2016 vormittags in Hamburg (Bei Ladenöffnung in der Schlange gestanden).
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2732
Registriert: 4. Mär 2015, 02:24

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Fritz! » 16. Jul 2018, 21:14

gregorsamsa hat geschrieben:...
Tesla will in erster Linie die egenen Autos attraktiv machen, und zwar so, dass es sich auch rechnet. Immerhin ist es ein Unternehmen und kein gemeinnütziger Verein. Dabei reicht es, wenn man das einhält, was man versprochen hat, nämlich dass das M3 an allen SuC laden kann (gegen Bezahlung). Niemand hat versprochen, dass das M3 andere Schnelllademöglichkeiten nutzen kann. Niemand hat versprochen, dass Autos anderer Hersteller am SuC laden werden können.
Warum sollte Tesla also so viel Geld ausgeben für etwas, was nie zu erwarten war?


Weil Tesla/Elon Musk eben kein normaler Autohersteller ist. Elon Musk würde Tesla auch als gemeinützigen e.V. betreiben, weiß aber nicht nur dank seines BWL-Studiums, daß er dann keinerlei Gelder in benötigter Höhe für die immense Expansion bekommt, wie er sie jetzt als AG bekommt. Also eine AG in uns bekannter Ausgestaltung.

Und Elon Musk/Tesla will die Welt wirklich CO2 ärmer machen, daß ist ihm wichtiger als Gewinn. Jedes E-Auto (egal welcher Hersteller) ist ein Gewinn für die Welt, so grob die Aussage von Elon Musk. Und dazu gehört, daß er alles mögliche tun wird, damit sich die E-Mobilität weiter verbreitet (siehe komplette Offenlegung aller Patente, Anbieten von Beteiligung am SuC-Netz für jeden Hersteller, ...). Und dafür wird er jede Normierung von Steckern unterstützen und dort mitmachen. Es wird also in Europa zwingend CCS-Kombo 2 kommen. Einzig die Zeit und Art der Umstellung ist in meinen Augen noch nicht sicher.
Model 3 am 3. April 2016 reserviert
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1201
Registriert: 23. Nov 2016, 02:05
Wohnort: Niedersachsen, bei Bremen/Oldenburg

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Dr. Schiwago » 16. Jul 2018, 22:42

Tesla Konnektor für das Model 3, in 2 Jahren dann den Combostecker erst für S/X, dann evtl. als Aufpreis für Model 3 - dann können auch einzelen "Hypercharger" zu den Supercharger aufgestellt werden - so ist es sinnvoll, bewährt und billig und so wirds gemacht, und basta ;) ;)
Mein Empfehlungslink: http://ts.la/till9938
 
Beiträge: 290
Registriert: 20. Jul 2015, 22:41

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von gregorsamsa » 17. Jul 2018, 08:24

Dr. Schiwago hat geschrieben:Tesla Konnektor für das Model 3, in 2 Jahren dann den Combostecker erst für S/X, dann evtl. als Aufpreis für Model 3 - dann können auch einzelen "Hypercharger" zu den Supercharger aufgestellt werden - so ist es sinnvoll, bewährt und billig und so wirds gemacht, und basta ;) ;)


So ähnlich stelle ich mir das auch vor.
Natürlich wäre für mich als Model 3-Vorbesteller in Deutschland vorteilhaft, wenn das Model 3 AC, DC-Mid und Combo2 von sich aus könnte. Man stelle sich vor, man ist an einem SuC, der ist schon überfüllt, und nebenan steht eine CCS-Ladesäule, womöglich noch kostenlos oder sehr kostengünstig nutzbar (wie z.B. mit Maingau-Tarif), da wird dann die Einschränkung auf Schnellladen am SuC, die ja ansonsten ein großer Vorteil von Tesla ist, schnell zum Nachteil. Es gibt an deutschen Autohöfen nicht wenige Plätze, wo direkt neben dem SuC ein Triple-Charger steht. Die aktuellen MS/MX haben ja noch den CHAdeMO-Adapter, aber für das Model 3 gibt es den ja nicht mehr. Aber ich denke einfach nicht, dass Tesla solche Anforderungen im Blickfeld hat. Momentan ist man ja mit SuC-only auch noch gut bedient. Und warum sollte man für Europa ein Combo2-Inlet anbieten, wenn man auch in den USA einen Combo1 anbieten könnte, das aber nicht macht...
 
Beiträge: 148
Registriert: 7. Jun 2017, 15:52

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Wim » 17. Jul 2018, 09:10

ich hab mit meinem kumpel, dem pförtner von vw, telefoniert.
die lesen das hier mit zunehmender freude mit.

JA! kurz vor markteinführung des ersten tesla-volumenmodels noch schnell an den suc's rumschrauben und das ladenetzt zerlegen

JA! es muss eine ladesteckerverordnung her die zum ccs-stecker zwingt.

JA! bestandsschutz ist doof! bitte alles auf tesla-kosten nachrüsten

JA! die aufgebaute gewissheit bei den tesla-fahrern, an allen tesla-ladepunkten (suc, dc) mit sicherheit laden zu können, ist was für weicheier. da gehört herausfordernde unsicherheit hin.

die tesla-fahrer wollendas doch auch! hier gut nachzulesen. politiker! macht was!
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 1067
Registriert: 14. Mär 2017, 16:10

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Tourist » 17. Jul 2018, 09:18

Ihr habt alle einen sehr europäischen Blick auf das Thema.
Sehen die Entwickler bei Tesla es nicht eher aus amerikanischer Sicht?

In Europa wäre es ja mit "teurer" Technik möglich, einen Ladeport zu verbauen, der am SUC und an CCS funktioniert. Da Tesla zur Zeit alles dafür gibt, Gewinn zu machen, glaube ich nicht an diese Lösung.
Sie würde ja auch nur in Europa funktionieren.
Aber was macht Tesla in den USA?

Bei Tesla sehe ich Änderungen am Ladeport erst nach der Präsentation der neuen Generation von Superchargern.
 
Beiträge: 40
Registriert: 13. Feb 2017, 14:34

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Berndte » 17. Jul 2018, 10:29

Super...
... soooo, der letzte User hat auch seine Meinung kund getan!
Dann kann man das Thema jetzt auch mal zumachen, bis es echte Neuigkeiten gibt?
Langsam dreht es sich nur im Kreis, dass einem Schwindelig wird.
Model 3 reserviert als Platz 11 in der Hamburger Warteschlange.
 
Beiträge: 252
Registriert: 11. Mär 2016, 19:38
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Cupra, josef_333, Noeldi, Yellow und 3 Gäste