Spekulation Ladeport (CCS?)

Infos zu Batterie und Ladung des Model 3...

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Dornfelder10 » 11. Nov 2018, 22:43

Hendrik hat geschrieben:PS: Ich kenn mich mit elektrotechnischen Dokumenten nicht aus, aber folgendes würde ich als 9mm interpretieren:

Das Maß 36 mm bezieht sich auf die Einschnürung des Gehäuses (die dünnen Maßlinien gehen an den Pins vorbei bis zur Einschnürung). Es sieht zwar so aus als ob sie genau die Außenkontur der Pins treffen aber das kann auch täuschen - es geht ja nur um 0,5mm.

Auf Seite 62 ist der Pin als Detail Z abgebildet und mit Durchmesser 8mm bemaßt.
Auf Seite 61 sieht man dass der Schnitt A-A durch die beiden DC-Pins geht.

Gruß

Bernhard
 
Beiträge: 1210
Registriert: 25. Aug 2014, 21:37

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von harlem24 » 11. Nov 2018, 22:43

Warum? Sie betreiben das System außerhalb der Norm und wenn man Aussagen von Usern glauben darf, dann sind einige der Stecker schon arg strapaziert. Eben weil sie nicht auf diese Leistung ausgelegt sind.
Von der Robustheit und von der Komplexität her sollte CCS die einfachere Lösung sein.
Gruß

CHris

e-flat.com ZOE ZE40
 
Beiträge: 1187
Registriert: 20. Sep 2016, 21:50

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von prodatron » 11. Nov 2018, 22:50

harlem24 hat geschrieben:Warum? Sie betreiben das System außerhalb der Norm und wenn man Aussagen von Usern glauben darf, dann sind einige der Stecker schon arg strapaziert. Eben weil sie nicht auf diese Leistung ausgelegt sind.

Kann ich nicht bestätigen. Sie werden nur etwas warm, auch nach einer Stunde und im Sommer bei 35Grad, aber da wird nichts wirklich richtig heiß. Die sind garantiert für die Leistung ausgelegt. Und daß die dicken Kunststoff-Dinger nicht 100%ig nach jahrelanger Benutzung ohne ein paar Macken auskommen, ist wohl auch klar.

harlem24 hat geschrieben:Von der Robustheit und von der Komplexität her sollte CCS die einfachere Lösung sein.

Ich weiß immer noch nicht, warum das so sein sollte.
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D "Dragon 100" (11/2017) seit 04/2018; 2x Model 3 reserviert
9,8KWp PV Anlage mit Akkuspeicher seit 03/2013; Opel Ampera von 07/2013 - 05/2018
 
Beiträge: 1124
Registriert: 3. Nov 2013, 21:08
Wohnort: Moers

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Dornfelder10 » 11. Nov 2018, 22:57

harlem24 hat geschrieben:Von der Robustheit und von der Komplexität her sollte CCS die einfachere Lösung sein.

Um die Robustheit dreht sich gerade die Diskussion.

CCS: 1 Pin mit 8 mm Durchmesser
DC-mid: 2 Pins mit je 6 mm Durchmesser

=> DC-mid hat sowohl eine größere Querschnittsfläche als auch eine größere Oberfläche (Umfang).

Warum sollte CCS robuster sein?

Gruß

Bernhard
 
Beiträge: 1210
Registriert: 25. Aug 2014, 21:37

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Hendrik » 11. Nov 2018, 23:06

Dornfelder10 hat geschrieben:
Hendrik hat geschrieben:PS: Ich kenn mich mit elektrotechnischen Dokumenten nicht aus, aber folgendes würde ich als 9mm interpretieren:

Das Maß 36 mm bezieht sich auf die Einschnürung des Gehäuses (die dünnen Maßlinien gehen an den Pins vorbei bis zur Einschnürung). Es sieht zwar so aus als ob sie genau die Außenkontur der Pins treffen aber das kann auch täuschen - es geht ja nur um 0,5mm.

Auf Seite 62 ist der Pin als Detail Z abgebildet und mit Durchmesser 8mm bemaßt.
Auf Seite 61 sieht man dass der Schnitt A-A durch die beiden DC-Pins geht.

Gruß

Bernhard


Diese Interpretation widerspricht weiterhin dem, was ich auf meinen Bildern und allen Bildern, die ich im Internet gefunden habe, sehe. Evtl ist auch bei DC-Mid 6mm die Hülse mitgerechnet? Was wir bräuchten wäre ein Dokument, dass auf gleiche Art und Weise den Durchmesser der Ports vergleicht. Beim nächsten Mal hab ich ein Geodreick dabei und mess CCS selber aus :D

Hier nochmal der extrem gute Thread mit technischen Diskussionen, vor allem D) ist sehr relevant
viewtopic.php?f=58&t=3175
Tesla hat einen Weg gefunden um an dem DC-Mid-Stecker 135kw zumindest kurzfristig zu ermöglichen. Da ist dann aber wohl nicht mehr viel Luft nach oben. Auch bei Temperaturen, wie wir sie draußen haben, wird der Stecker warm.

Volker.Berlin hat geschrieben:Zusammenfassend lässt sich festhalten, das Tesla eine bemerkenswerte Ingenieursleistung vollbracht hat, und dass die Alltagstauglichkeit und die Sicherheit der Konstruktion bei den gegebenen Strömen aus der Steckergeometrie nicht trivial abzuleiten ist. Es ist schon noch ein bisschen "Magic Sauce" dabei... Einerseits gebührt Tesla Respekt für diese Leistung, andererseits bleibt uns im Moment nichts anderes übrig, als zu hoffen, dass ausreichend Sicherheitsreserven eingebaut sind. Ich denke, wir können davon ausgehen, dass der Stecker sicher ist -- denn wäre er es nicht, wäre der Fortbestand der Firma und der Fortschritt der Elektromobilität insgesamt extrem gefährdet, und das wird man bei Tesla nicht riskieren. Schließlich muss man wohl (leider) auch anerkennen, dass die Konstruktion nicht offensichtlich zur Normierung geeignet ist, sondern eher den Anschein einer pfiffigen Speziallösung erweckt.


Für das Model S/X wohl die richtige Lösung, für einen Standard, der auch noch Luft nach oben lassen soll (>200kW Laden) ist das aber nicht geeignet.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 880
Registriert: 8. Apr 2012, 19:08

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von harlem24 » 12. Nov 2018, 07:31

Dornfelder10 hat geschrieben:
harlem24 hat geschrieben:Von der Robustheit und von der Komplexität her sollte CCS die einfachere Lösung sein.

Um die Robustheit dreht sich gerade die Diskussion.

CCS: 1 Pin mit 8 mm Durchmesser
DC-mid: 2 Pins mit je 6 mm Durchmesser

=> DC-mid hat sowohl eine größere Querschnittsfläche als auch eine größere Oberfläche (Umfang).

Warum sollte CCS robuster sein?

Gruß

Bernhard

Weil der Stecker anders konstruiert ist und von vornherein auf die höhere Leistung und die dauerhaft höheren Temperaturen ausgelegt ist. Wenn man sich schon anschaut, wie viel mehr Platz im gesamten Stecker ist, kann man sich schon vorstellen, dass die Wärme besser abgeleitet werden kann. Außerdem sind in der Norm direkt schon die 500A Stecker mit den wassergekühlten Kabeln vorgesehen.
Außerdem ist im Fahrzeug keine komplexe Umschaltung im Typ2 Inlet notwendig. Die beiden DC Leitungen können direkt Richtung Batterie geführt werden weil klar ist, dass dort immer nur DC und kein AC kommt.
Wie Volker.Berlin schrieb, die Leistung von Tesla die SuC über DCmid anzubieten ist Ihnen hoch anzurechnen, aber für mehr Leistung dürfte das Ende der Fahnenstange erreicht sein.
Nicht umsonst nutzt Tesla in den USA auch einen zweipoligen SuC-Stecker, den sie in Europa nur nicht einsetzen können, weil sie dann den Vorteil der dreiphasigen AC-Ladung nicht hätten nutzen können.
Gruß

CHris

e-flat.com ZOE ZE40
 
Beiträge: 1187
Registriert: 20. Sep 2016, 21:50

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von egn » 12. Nov 2018, 08:19

harlem24 hat geschrieben:Weil der Stecker anders konstruiert ist und von vornherein auf die höhere Leistung und die dauerhaft höheren Temperaturen ausgelegt ist.


In diesem Dokument kann man auch gut sehen, dass die stark belasteten DC Kontake und auch der Steckerrahmen einfach ausgetauscht werden können.

CCS-Stecker.PNG
CCS-Stecker.PNG (121.03 KiB) 331-mal betrachtet


Außerdem ist er für die Flüssigkeitskühlung vorbereitet.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech Paket, Premium Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, Autobahnupgrade, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.48.12.1 d6999f5, ca. 107 TKm
 
Beiträge: 3960
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von bebbiXpress » 12. Nov 2018, 11:26

Warum fragt man 3 mal nach, wenn man danach die Antworten und auch verlinkte offizielle Normen konsequent ignoriert? Pindurchmesser und -umfang sind nicht die einzig entscheidenden Faktoren.

Zentral sind eigentlich einzig die elektrischen Widerstände, also Leitungs- wie auch Kontaktwiderstände. Werden diese zu gross, wird's heiss!

Der Leitungswiderstand (bei DC) hängt primär von Material und Querschnitt ab. Der Kontaktwiderstand hängt (stark vereinfacht) von einem grossen Teil davon ab, wieviel Kraft auf was für eine Fläche mit welchem Material ausgeübt wird um den Kontakt herzustellen. Entweder ich übe viel Kraft auf eine kleinere Fläche aus oder ich habe eine grössere Fläche und benötige somit weniger Kraft um einen kleinen Widerstand zu erhalten. Dieser Widerstand entscheidet, wie heiss der Stecker wird und dadurch, wieviel Strom fliessen darf/kann, ohne dass dieser schmilzt/abraucht.

Wie egn schreibt, der Typ 2 Combo ist für eine Wasserkühlung vorgesehen und ohne auch auf, wenn ich mich richtig erinnere, 200A limitiert Das macht ihn dem normalen Typ 2 mit DC-mid überlegen aber auch gross und klobig.
2017 Model X, AP 2.0
Benutzeravatar
 
Beiträge: 551
Registriert: 11. Dez 2017, 08:37

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von Helmut1 » 12. Nov 2018, 11:33

Hendrik hat geschrieben:Diese Interpretation widerspricht weiterhin dem, was ich auf meinen Bildern und allen Bildern, die ich im Internet gefunden habe, sehe.

Interpretation?
Dornfelder hat die technische Norm mit Zeichnung verlinkt. Und da sind völlig eindeutig die CCS-DC-Pins mit 8mm angegeben. Beweiskräftiger gehts ja wohl gar nicht! :roll:
Was deine Pixelzählerei am Foto angeht ist doch logisch, dass die CCS DC-Buchsenlöcher größer erscheinen als die Erdung weil diese weiter vorstehen.
Hendrik hat geschrieben:Tesla hat einen Weg gefunden um an dem DC-Mid-Stecker 135kw zumindest kurzfristig zu ermöglichen. Da ist dann aber wohl nicht mehr viel Luft nach oben. Auch bei Temperaturen, wie wir sie draußen haben, wird der Stecker warm.

Wenn er nur warm wird sollte wollte wohl auch das doppelte gehen also 270kW. Mit Wasserkühlung wohl locker. Mit doppelter Spannung wären es 540kW. Das sollte selbst für den Pickup langfristig großzügig reichen der aber wohl in Europa eh kaum verkauft werden wird.
Hendrik hat geschrieben:Für das Model S/X wohl die richtige Lösung, für einen Standard, der auch noch Luft nach oben lassen soll (>200kW Laden) ist das aber nicht geeignet.

Deiner Argumentationslogik folgend ist eher bei CCS die Frage angebracht ob da ausreichend Luft nach oben ist.
Oder geht es dir nur darum unterschwellig die übliche Propaganda "Tesla macht es falsch" einzuknüpfen?
M3 reserviert am 31.3.2016 vormittags in Hamburg (Bei Ladenöffnung in der Schlange gestanden).
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2745
Registriert: 4. Mär 2015, 02:24

Re: Spekulation Ladeport (CCS?)

von egn » 12. Nov 2018, 11:37

bebbiXpress hat geschrieben:... aber auch gross und klobig.


Klar ist er größer als der Typ 2. Aber nach meiner Erfahrung mit dem wassergekühlten Stecker von Porsche halte ich ihn zusammen mit längerem Kabel mit nur 28 qmm Querschnitt pro Ader für mindestens genauso handlich wie den SuC Stecker.

Porsche_Ladestation.jpg


Während die SuC Kabel mit den Steckern sehr kurz und starr sind, ist das CCS-Combo2 Kabel, das ich in der Hand hatte, mehrere Meter lang und sehr flexibel.
Zuletzt geändert von egn am 12. Nov 2018, 11:52, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech Paket, Premium Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, Autobahnupgrade, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.48.12.1 d6999f5, ca. 107 TKm
 
Beiträge: 3960
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Sebel und 2 Gäste