Schnellfahren überhaupt möglich?

Technische Informationen zum Model 3...

Re: Schnellfahren überhaupt möglich?

von rscheff » 1. Jan 2020, 11:39

Ab 230 km/h fängt mein (eines der allererste EU) M 3 auf der BAB leicht zu schwimmen an. Das Fahrwerk dort mag nicht noch deutlich schneller bewegt werden...

Konstant hohe Geschwindigkeit wäre wohl weniger das Problem (da kann man recht einfach den Energiebedarf berechnen, auf ABetterRoutePlanner wurde bereits hingewiesen). Mein Problem auf Deutschen Autobahnen ist, das man einfach NIE konstant fahren kann (zumindest in Bayer, BW, Hessen - weiter nach Norden komme ich selten), und wenn dann jemand von rechte mit 80-100 auf die linke Spur rüberfährt, würde man mehrere Megawatt an Rekuperation benötigen (soll heissen: Man muß die mechanisch/thermischen Bremsen extrem oft nutzen).

Und letzteres frisst halt den größten Anteil Reichweite..

LR AWD hat ~75 kWh, von 90-10% also rund 60 kWh nutzbar (wenn man eine vernünftige Batterielebensdauer haben will).

Bild

230 km/h sind 64 m/s. Nach diesem Graph sind das etwa 80 kW.

80 kW für eine Stunde, in der man 230 km weit kommt ist ein Verbrauch von etwa 350 Wh/km (real wegen der ständigen Brems- und Beschleunigungen bei diesen Geschwindigkeiten wohl deutlich mehr).

Mit 350 Wh/km kommt man bei 60 kWh nutzbar rund 170 km weit...

Hier noch ein Graph für Reichweite vs. Geschwindigkeit:

Bild

alles von https://forum.abetterrouteplanner.com/blogs/entry/13-model-3-consumption-and-charging/
 
Beiträge: 588
Registriert: 6. Jan 2019, 14:48
Land: Oesterreich

Re: Schnellfahren überhaupt möglich?

von rodrin » 1. Jan 2020, 11:39

Hi, jetzt habt ihr doch gestern das auto abgeholt, konntet ihr auf der langen Heimreise keine Erfahrungen zur Heizung sammeln? Vorallem mit Säugling drin, möchte man es doch gerne Warm haben?

Einen Thread eröffnen & danach nix mehr reinkommentieren. Nächster Tag neuer Thread... Eine Vorstellung inkl Bild des Autos wären echt schön.

Ein gutes neues in die Runde.

Cheers, Rod
 
Beiträge: 62
Registriert: 23. Apr 2015, 20:40
Wohnort: Stuttgart
Land: Deutschland

Re: Schnellfahren überhaupt möglich?

von Mathie » 1. Jan 2020, 11:45

TeslaGirl300 hat geschrieben:Kann man überhaupt 200 km/h fahren auf der Autobahn? Für wie lange? Kommt man damit überhaupt über 100km weit? (Bisher würde ich nein schätzen.)

@TeslaGirl300, wenn Du konstant 200 fährst, solltest Du definitiv über 100 km Reichweite haben. Um den Akku so schnell leer zu bekommen sind höhere Geschwindigkeiten oder permanentes Beschleunigen, mechanisches Bremsen und wieder Beschleunigen nötig.

Ich habe es mal geschafft, meinen altes MS 85D, welches von der verfügbaren Akkukapazität nicht so weit vom M3LR weg sein sollte, aber einen deutlich höheren Verbrauch hat, von Berlin bis Hohenwarsleben fast leer zu bekommen.

Dazu waren auf unlimitierten Strecken (ca. 80-100 km von insgesamt 160 km) Geschwindigkeiten notwendig, die Du mit dem M3 LR nicht schaffst. ;)

Wollte damals testen, ob der 85D bei Vollast die Leistung genauso herunterregelt, wie es damals vom P85Ds berichtet wurde. Bin deshalb gerade nicht konstant schnell gefahren, sondern immer was ging, also Beschleunigt, bis ich wieder verzögern musste und so einen Quatsch, den ich sonst nicht mache. Details dazu kannst Du in den Tiefen des Forums bestimmt irgendwo finden. War damals übrigens Herbst, also vermutlich Temperaturen ähnlich wie derzeit.

Meine Einschätzung nach über vier Jahren Tesla mit jeder Menge Spaß ist, dass Deine Einschätzung oben falsch ist ;)

Wenn Du auf Langstrecke so schnell wie möglich unterwegs sein willst, dürfte das optimale Tempo auf unlimitierter, freier Autobahn wahrscheinlich so um die 170 liegen, da solltest Du ein Optimum aus Fahr- und Ladezeiten haben. Björn Nyland hat das mal ausprobiert. Ich bin kein großer Youtubegucker, aber wurde hier im Forum so berichtet: viewtopic.php?p=795162#p795162

Ich bin absoluter Schnellfahrer und habe mich wohl von den Daten und der Werbung bzgl Höchstgeschwindigkeit täuschen lassen. Die lässt sich ja leider gar nicht nutzen, klingt nur gut, oder?

Du hast dich selbst geschrieben, dass Du das Video von Nextmove gesehen hast. Ich würde Nextmove jetzt nicht gerade als Webeabteilung von Tesla bezeichnen, gerade was das M3 angeht, gab es zwischen Nextmove und Tesla erhebliche Differenzen!

Die Behauptung, dass Du Dich von der Werbung hast täuschen lassen klingt im Zusammenhang mit der Erwähnung des Erfahrungsvideos von Nextmove für mich wenig glaubhaft.

Und natürlich kannst Du die Höchstgeschwindigkeit des M3 LR nutzen, sogar öfter und länger als dies bei einem M3 P der Fall wäre, einfach weil man öfter 233 km/h fahren kann als 261 km/h und der Verbrauch bei 233 deutlich niedriger ist als bei 261, also man beim M3 LR länger und weiter vmax fahren kann, als beim M3 P. Sollte es Dir also wichtig sein, möglichst lange mit Deinem Tesla vmax halten zu können, dann war die Entscheidung für LR und nicht P richtig.

Ps Meine „erste“ Frage hier im Forum hat zu einer Art Shitstorm geführt, weil keiner die Antwort wusste, aber man mich so gut angreifen konnte. Hoffe, dass es hier ein wenig netter zugeht. :) Wer meine Frage doof findet, kann ja einfach die nächste lesen.

Also bei Deinem ersten Posting, welches auf mich so wirkte, als hättest Du die Anleitung nicht gelesen und dann in unpassender Situation einfach mal mit den Funktionen herumgespielt kam die Info wie man die Funktion ausschaltet auf der ersten Seite des Threads. Es gab also durchaus Leute, welche eine Lösung für Dein Problemchen kannten. Und wie Du ja selber eingesehen hast, war Dein Posting eben Gut angreifbar.

Du schreibst von einer negativen Erfahrung, die Du einzig wegen eines vermeidbaren Fehlers Deinerseits gemacht hast und stellst Dich als enttäuschtes Opfer dar. Das lädt halt manche Foristen zu hämischen Kontern ein. Ist zwar nicht nett, aber wenn Du einfach gefragt hättest, wie man den Santa Mode wieder abschaltet, statt Dein enttäuschendes Erlebnis infolge Deines Fehlverhaltens auch noch damit auszuschmücken, dass Dein Baby dabei war, dann hättest Du bestimmt weniger Häme abbekommen. Dir Natwort wie Du den Santa Mode abschaltest gabs ja trotzdem!

Wenn Du selbst freundlich bist, Deine Fragen formulierst, Erfahrungen nachvollziehbar schilderst, dann werden die Antworten hier vermutlich auch freundlicher werden.

Die falsche Tatsachenbehauptung im zweiten Posting, dass niemand Deine Frage aus dem ersten Posting beantworten konnte, trägt vermutlich nicht dazu bei, dass Leute Dir besonders wohlgesinnt antworten.

Auch im zweiten Posting stellst Du eine unzutreffende Mutmaßung an (keine 100 km mit Tempo 200) ohne zu schildern, wie Du konkret zu diesem Schluss gekommen bist.

Ich wünsche Dir und uns allen hier im Forum, dass es Dir bei den nächsten Postings gelingt für alle Seiten interessante Diskussionen anzustoßen! In diesem Sinne ein erfolgreiches 2020!

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9391
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Schnellfahren überhaupt möglich?

von tingel » 1. Jan 2020, 11:50

Da das Auto erst seit letztem Montag bei Dir ist, würde ich als Warnung mitgeben, daß es bei mir ein paar Tausend Kilometer gedauert hat, bis die damals aufgezogenen Sommerreifen bei hoher Geschwindigkeit eine stabile Straßenlage entwickelt haben. Die Außentemperatur hat dabei gar nicht so eine große Rolle gespielt.
Kann sein, daß es mit Winterreifen weit weniger schlimm ist, aber fang erst mal vorsichtig an.

Ansonsten ist das beste, die Energie Ansicht offen zu haben, im Trip Diagramm kann man selber gut abschätzen, wann man bei 0 ankommt. Die Verbrauchsanzeige finde ich eher beängstigend, wenn man Vollstrom fährt.
Model 3 Performance seit 23.02.2019, Wallbox seit 25.02.2020
 
Beiträge: 230
Registriert: 13. Jan 2019, 20:04
Wohnort: Dresden
Land: Deutschland

Re: Schnellfahren überhaupt möglich?

von rscheff » 1. Jan 2020, 11:52

Heizung ist bei Autobahngeschwindigkeiten kein besonderes Thema...

Klar braucht man ca. 3 kW Heizleistung - aber Inverter und Motor sind bekanntlich nicht so effizient wie das Epstein-Drive, sondern nur so ca. 93%. D.h. 7% der Vortriebsleistung gehen als Wärme verloren - wenn man mit 230 km/h und 80 kW unterwegs sind, sind 7% Abwärme rund 5,6 kW thermische Leistung - oder anders, man verliert selbst im Winter keine Reichweite, wenn man auf der Autobahn die Klimaanlage läufen lässt, weil die Abwärme so oder so abgeführt werden muß...

Bei Stadtfahrten hingegen merkt man die Klimaanlage sehr deutlich (deutlich geringerer Leistungsaufwand für das Fahren bei niedrigen Geschwindigkeiten, oft kaltes Auto vom stehen, praktisch keinerlei Abwärme). Daher werden die Motore zusätzlich mit DC-Strom beschickt, die nur am ohmschen Widerstand des Motors in Wärme verwandelt werden ohne Drehmoment zu generieren.
 
Beiträge: 588
Registriert: 6. Jan 2019, 14:48
Land: Oesterreich

Re: Schnellfahren überhaupt möglich?

von e-tplus » 1. Jan 2020, 12:03

Eine Stunde 200 km/h ist in Deutschland praktisch nicht möglich. Irgendwer zieht immer raus und die nächste Brückenbaustelle ist nicht weit. Mit dem Verbrenner bin ich auf meiner 1300 km "Pendelstrecke" auch häufig Lindau - NRW gefahren "was geht", wobei Lindau - Würzburg oft recht frei ist. Der Schnitt lag dann meist bei 150 - 160 km/h.

Mit dem Model 3 erzielt man die maximale Durchschnittsgeschwindigkeit bei Maximalgeschwindigkeiten von 170 km/h. Das sind dann ca. 130 km/h Fahrt-Schnitt und ca. 100 km/h Gesamt-Schnitt (mit laden).

Teslafi hilft bei der Analyse. Hier mal ein Beispiel: Ionity Lonetal - Ionity Eichenzell:

https://www.teslafi.com/shared.php?driv ... C6vs37uhg0
Tesla Model 3 AWD LR FSD
 
Beiträge: 1425
Registriert: 27. Dez 2018, 11:26
Land: Deutschland

Re: Schnellfahren überhaupt möglich?

von Mr.Darcy » 1. Jan 2020, 12:13

RobT hat geschrieben:
TeslaGirl300 hat geschrieben:Ich bin absoluter Schnellfahrer und habe mich wohl von den Daten und der Werbung bzgl Höchstgeschwindigkeit täuschen lassen. Die lässt sich ja leider gar nicht nutzen, klingt nur gut, oder?


Was ist denn ein "absoluter Schnellfahrer"?

Absolute Schnellfahrer fahren ICE...
You can use my referral code to get 1500 free Supercharger kms: https://ts.la/dirk68874

=- Für bessere Lesbarkeit verwende ich keine Abkürzungen -=
 
Beiträge: 2607
Registriert: 22. Dez 2018, 12:18
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Schnellfahren überhaupt möglich?

von Mathie » 1. Jan 2020, 12:21

Mr.Darcy hat geschrieben:Absolute Schnellfahrer fahren ICE...

Ja, die Geschwindigkeit eines ICE von Frankfurt nach Köln erreichst Du weder mit Verbrenner noch mit Elektroautos. Auf der A3 sind längere Strecken mit 300 km/h einfach nicht drin! SCNR

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9391
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Schnellfahren überhaupt möglich?

von Abgemeldet 01-2020 » 1. Jan 2020, 12:33

TeslaGirl300 hat geschrieben:Kann man überhaupt 200 km/h fahren auf der Autobahn?

Meistens nicht, weil es so viele andere störende Verkehrsteilnehmer gibt, von denen die Mehrzahl auch noch am Leben bleiben will. Außerdem gibt‘s tonnenweise Baustellen. Aber ansonsten kannst du mit dem M3 schon >200 km/h fahren. Ich empfehle dazu eine witzige Touristenfahrt auf dem Nürburgring.
TeslaGirl300 hat geschrieben:Für wie lange?

Da sich das Auto problemlos aufladen lässt: prinzipiell immer wieder.
TeslaGirl300 hat geschrieben:Kommt man damit überhaupt über 100km weit? (Bisher würde ich nein schätzen.)

Wenn du ein Elektroauto mit unter 100 km Reichweite bei hohen Geschwindigkeiten haben willst, musst du dir unbedingt einen Taycan kaufen. Mit einem neuen Tesla schaffst du das nur mit Anhänger bergauf ins Hochgebirge.
TeslaGirl300 hat geschrieben:Wie viel frisst die Heizung wirklich? Lohnt es sich, sich im Winter dick anzuziehen, wenn man dafür länger fahrspass hat? :D

Ja natürlich. Allerdings ist es aus Gründen der Strom- und Gewichtsersparnis sogar noch besser ohne Heizung und nackt zu fahren. Wer das aus Scham nicht möchte, kann sich in eine leichtgewichtige Rettungsfolie einwickeln, die sowieso im Verbandskasten mitgeführt werden muss und auch schön wärmt.
TeslaGirl300 hat geschrieben:Ich bin absoluter Schnellfahrer

„Absolute Schnellfahrerin“, bitte keinen Sexismus hier fördern!
TeslaGirl300 hat geschrieben:und habe mich wohl von den Daten und der Werbung bzgl Höchstgeschwindigkeit täuschen lassen.

Das ist immer schlimm mit den Teslas. Tausende, wahrscheinlich sogar Millionen getäuschte Kunden. Hier hilft nur eins: Auto zügig verkaufen. Alle, die sich getäuscht sahen aber dennoch stur ihre Teslas weiterfahren, wurden todunglücklich. Die entsprechenden Postings hier sind immer wieder herzzerreißend zu lesen. Freunde lachen sie ständig aus etc. Das wollen wir nicht, es soll sich doch niemanden quälen!
TeslaGirl300 hat geschrieben:Die lässt sich ja leider gar nicht nutzen, klingt nur gut, oder?

So ist es, alles Marketinglügen. Selbst wenn die AB frei ist und es keine Baustellen und Tempolimits gibt, fährt ein Tesla wie alle Elektroautos höchstens 120 km/h. Jeder Versuch jenseits von 140 km/h zu gelangen, wird mit Reichweiten um die 80 km bestraft, im Winter noch deutlich weniger.
TeslaGirl300 hat geschrieben:Ps Meine „erste“ Frage hier im Forum hat zu einer Art Shitstorm geführt, weil keiner die Antwort wusste,

Die Antwort kennen viele und die wurde auch gepostet. RTFM wäre z. B. gültig. Übrigens: war deine „erste“ Frage hier gar nicht deine „erste“ Frage? Wegen der Anführungszeichen.
TeslaGirl300 hat geschrieben:aber man mich so gut angreifen konnte. Hoffe, dass es hier ein wenig netter zugeht. :)

Sobald ich deine Post ernst nehmen kann und sie nicht mehr so arg nach Troll riechen, bekommst du von mir so gar noch nettere Antworten ;) auch wenn das kaum möglich scheint.
TeslaGirl300 hat geschrieben:Wer meine Frage doof findet, kann ja einfach die nächste lesen.

Warum? DauerschnellstfahrerInnen werden mit Elektroautos immer unglücklich. Darum ist Elektromobilität auch prinzipiell und auf alle Zeiten nix für Deutschland.
Zuletzt geändert von Abgemeldet 01-2020 am 1. Jan 2020, 12:40, insgesamt 4-mal geändert.
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Jan 2017, 13:24
Land: anderes Land

Re: Schnellfahren überhaupt möglich?

von Model_3 » 1. Jan 2020, 12:34

rscheff hat geschrieben:
230 km/h sind 64 m/s. Nach diesem Graph sind das etwa 80 kW.

80 kW für eine Stunde, in der man 230 km weit kommt ist ein Verbrauch von etwa 350 Wh/km (real wegen der ständigen Brems- und Beschleunigungen bei diesen Geschwindigkeiten wohl deutlich mehr).

80kW (109PS) reichen niemals für 230...
 
Beiträge: 893
Registriert: 23. Okt 2014, 13:10
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: ascella, Dede56, Hans67, matte und 11 Gäste