Limitierte Rekuperation bei Kälte und hohem SoC

Technische Informationen zum Model 3...

Limitierte Rekuperation bei Kälte und hohem SoC

von Helmilectric » 9. Dez 2019, 19:50

Hi zusammen,

ich wollte mal meine Beobachtungen teilen. Mit den sinkenden Temperaturen hab ich mir das Thema limitierte Rekuperation (punkte Links am Leistungsbalken) mal etwas genauer angesehen. Ich nutze dafür neben meinem Kopf auch noch ScanMyTesla und schaue dabei auf die durchschnittliche Zelltemperatur.

Bei 8°C Zelltemperatur, die ich in letzter Zeit öfter mal gesehen habe, ist der Leistungsbalken von links ca. 30-40% gepunktet. Die Rekuperation ist dann kaum noch spürbar. Beim Fahren wärmt sich der Akku bei aktuellen Temperaturen (hier ca. 1-8°C aktuell) halbwegs zügig und die Rekuperation ist bald verfügbar. Ich hab noch nicht genau feststellen können wie warm der Akku sein muss für volle Rekuperation, aber ich meine bei ca. 15°C Zelltemperatur ist sie wieder voll verfügbar.

Was mich überrascht hat: Die Lademöglichkeit zu Hause (11kW, TWB) reicht aus um innerhalb von ca. 1,5 Stunden den Akku ausreichend auf Temperatur zu bringen. Zumindest bei den aktuell noch mäßigen Temperaturen - zudem steht der Wagen hier in der Garage. Ich betone das nur, weil ich hier schon gelesen habe, dass 11kW den Akku in Sachen Temperatur überhaupt nicht beeinflussen würden. Das ist definitiv falsch. Nach 1,5 Stunden laden hat er sich von 5°C auf 17,5°C Zelltemperatur erhöht und die Rekuperation stand bei Abfahrt voll zur Verfügung. Wenn's natürlich draußen mal -10°C hat und der Wagen im Freien steht reichen evtl. auch 5 Stunden laden nicht. Das müsste man dann mal testen.

Die nächste Überraschung kam heute: Fahrt zu Ikea und vor Ort Ladung von 50% auf 98% (DC mit 11-19kW, Screenshot im Anhang). Limitierte Rekuperation bei Abfahrt hat mich erstmal bei 98% SoC nicht gewundert, was mich aber gewundert hat ist dass die Limitierung bis ich zu Hause mit 90% SoC ankam immer noch anhielt. Es wurde zwar weniger, aber bei 90% SoC waren es immer noch 5 Punkte links. Ich lade selten auf einen so hohen SoC aber ist die Limitierung in diesem Ausmaß wirklich normal? Bei bisherigen Autobahnfahrten dachte ich dass schon bei 95% SoC die volle Rekuperationsleistung wieder verfügbar wäre. Hat das mit der Außentemperatur zu tun oder mit etwas anderem das ich gerade übersehe?

Die Zelltemperatur war zu dem Zeitpunkt übrigens schon auf >30°C - daran kann's also nicht gelegen haben.

Freue mich über andere Erfahrungsberichte.
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2019-12-09 um 18.46.41.png
Ladevorgang bei Ikea
» Logbuch Elektromobilität: helmilectric.com

Twitter | Instagram | Tesla-Ref
Benutzeravatar
 
Beiträge: 852
Registriert: 19. Mai 2019, 10:25
Wohnort: 86 Raum Augsburg
Land: Deutschland

Re: Limitierte Rekuperation bei Kälte und hohem SoC

von Dringi » 9. Dez 2019, 23:12

Helmilectric hat geschrieben:Die nächste Überraschung kam heute: Fahrt zu Ikea und vor Ort Ladung von 50% auf 98% (DC mit 11-19kW, Screenshot im Anhang). Limitierte Rekuperation bei Abfahrt hat mich erstmal bei 98% SoC nicht gewundert, was mich aber gewundert hat ist dass die Limitierung bis ich zu Hause mit 90% SoC ankam immer noch anhielt. Es wurde zwar weniger, aber bei 90% SoC waren es immer noch 5 Punkte links. Ich lade selten auf einen so hohen SoC aber ist die Limitierung in diesem Ausmaß wirklich normal? Bei bisherigen Autobahnfahrten dachte ich dass schon bei 95% SoC die volle Rekuperationsleistung wieder verfügbar wäre. Hat das mit der Außentemperatur zu tun oder mit etwas anderem das ich gerade übersehe?


Kann ich so bestätigen und hat nichts mit der Temperatur zu tun. Was ich nicht bestätigen kann ist, von Dir beschriebene, volle Reku bei 95%. Das letzte mal als ich auf 100% geladen habe waren draußen gut 15°C un es hat bei der (einen, zusammenhängenden) Fahrt bis 85% gedauert, bis wieder 100% Reku zur Verfügung standen. Das konne ich nach meherer 100%-Ladungen feststellen. Da war auch immer ein Stück BAB mit dabei.
Ich hatte mich auch gewundert, weil wenn man nur bis 90% SoC lädt, hat man eigentlich nie eine Einschränkung der Reku.
Scheint aber softwaretehnisch so gewollt zu sein. Ich habe auch schonmal eine Fahrt bei 88% in Limitierung der Reku unterbrochen und nach 10 Minuten fortgsetzt. Da hatte ich dann volle Reku.
Model 3 AWD EAP schwarz/schwarz, 19" Felgen
Auslieferung am 01.04.2019. Ein "April-Scherz" der Dauer-Grinsen macht.

Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3807
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Limitierte Rekuperation bei Kälte und hohem SoC

von MEroller » 10. Dez 2019, 23:17

Helmilectric hat geschrieben:Ich betone das nur, weil ich hier schon gelesen habe, dass 11kW den Akku in Sachen Temperatur überhaupt nicht beeinflussen würden. Das ist definitiv falsch. Nach 1,5 Stunden laden hat er sich von 5°C auf 17,5°C Zelltemperatur erhöht und die Rekuperation stand bei Abfahrt voll zur Verfügung.
Auch beim Laden mit 11kW wird gern der/die Antrieb/e im Stand bestromt, um den Kühl-/Heizkreislauf auch der Batterie aufzuwärmen. Durch das bisschen Ladestrom in die große Batterie wird sie nur unmerklich wärmer, aber mit Unterstützung der Drive Units stehen 3 bis 6kW Heizleistung zur Verfügung, welche während dem Heizen natürlich nicht fürs Laden zur Verfügung stehen.
Model ≡ LR RWD, deep blue metallic "orange peel effect" (its not a bug, its a feature :-) ), FSD; Zero S ZF6.5 11kW
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von E-Fahrern für E-Fahrer, Interessierte u. E- Lobbyismus in BW.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1577
Registriert: 28. Apr 2019, 23:14
Wohnort: DE, bei Stuttgart
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Limitierte Rekuperation bei Kälte und hohem SoC

von Grey Shark » 10. Dez 2019, 23:32

Da der Akku bei über 90 % nicht mehr schnell lädt wird er auch nicht stark rekuperieren.
M3LR AWD VAP (5,2k) Grau
reserviert 03/16,
bestellt 12/18,
geliefert 02/19.
 
Beiträge: 606
Registriert: 23. Feb 2019, 20:52
Land: Deutschland


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Asterix3, m3chiche, MiMa, schueppi und 6 Gäste