12 V Batterie -generelles sowie tuning-

Technische Informationen zum Model 3...

Re: 12 V Batterie -generelles sowie tuning-

von Flasher » 8. Sep 2019, 21:02

Korben Dallas hat geschrieben:Viel interessanter wäre für mich die Option einer 230V Steckdose mit mind. 300W Leistung (über ca 3h).
Dazu müsste man das Model 3 12v technisch auch tunen. Bislang bin ich nur auf eine Zusatz Batterie gekommen die man als Puffer langsam lädt. Der Gedanke gefällt mir aber nicht bei einem Fahrzeug mit 75kwh Batterie noch eine weitere kleine Zusatzbatterie zu installieren... Beim Verbrenner OK, aber nicht beim eAuto.


Hmm, müsste das BMS der 12V Batterie nicht automatisch anfangen zu laden, sobald ein Vebraucher dieses Kalibers drangehängt wird? Wäre interessant zu wissen mit welcher Stromstärke das BMS die Bleibatterie lädt. Aber ehrlich gesagt sind solche Leistungen eher Träumerei. Da müssten 25 A Strom durch die Leitungen. Die Litzen im Kabelbaum würde bei dem Strom anfangen zu glühen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 148
Registriert: 25. Feb 2019, 13:13
Land: anderes Land
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: 12 V Batterie -generelles sowie tuning-

von Korben Dallas » 8. Sep 2019, 21:51

Das Problem ist dass man im Model3 keine Verbraucher direkt an die 12V Batterie hängen kann ohne eine Fehlermeldung zu bekommen. Da dieser externe Verbraucher nicht im System hinterlegt ist interpretiert der Rechner die sinkende 12V Bordspannung als eine defekte 12V Batterie.
Generell ist die Stromstärke bei entsprechendem Leitungsquerschnitt kein Problem. 300W Wechselrichter sind noch nichtmal besonders groß.
Model3 LR RWD
https://ts.la/sebastian66573
Benutzeravatar
 
Beiträge: 138
Registriert: 16. Apr 2019, 20:45
Land: Deutschland

Re: 12 V Batterie -generelles sowie tuning-

von darock » 9. Sep 2019, 06:29

Man muss halt entscheiden was man machen will mit dem Auto. Die bleibatterie ist da nur drin weil es keine gute Alternative gibt die auch bei minus Graden problemlos funktioniert.

Bei LiFePo sagte man immer man muss irgendwelche Verbraucher wie Ventilator aufdrehen um sie bei kühlen Temperaturen “aufzuwecken”

Generell ist so eine leichte Batterie aber ein super Tuning. Bang for buck bekommt man sehr viel gespartes Gewicht relativ weit oben. Da muss man an anderer stelle schon sehr viel mehr in die Tasche greifen um Gewicht zu sparen.

Bernhard
M3 LR AWD /18 Zoll Aero / Solid Black / Premium White Interior / Enhanced Autopilot

Bestellt/VIN/Bekommen: 06.01.2019 / 2199XX / 15.3.2019

Aktueller Stand: Genervt vom nicht vorhandenen Tesla Service

Referral Code: https://ts.la/bernhard36803
 
Beiträge: 788
Registriert: 4. Jan 2019, 13:43
Land: Oesterreich

Re: 12 V Batterie -generelles sowie tuning-

von Jarek » 9. Sep 2019, 06:32

Die Batterie von CS passt leider nciht da zu groß.

23*12 cm und 20 cm hoch

Ich bin gerade mit Liteblox dran eine leichtere Batterie zu verbauen. Beim Tuning von Porsches, spart die Lithium Liteblox Batterie bis zu 22kg. Die Tesla Batterie ist allerdings kleiner und muss ich noch wiegen. Ob es jetzt Sinn macht bei der Batterie evtl. 5-10 kg zu sparen joa auch Kleinvieh macht Mist aber mal schaun. Sobald ich die BAtterie mal drausen hatte zum wiegen gibts Infos.
Dateianhänge
Tesla_model3_performance.jpg
Model 3 Performance+

www.lautlos-performance.de
 
Beiträge: 95
Registriert: 27. Mär 2019, 12:07
Wohnort: Eckenweiler
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: 12 V Batterie -generelles sowie tuning-

von FireFox81 » 9. Sep 2019, 07:21

Jarek und auch darock verstehen mich. :-)

45AH ist wirklich net sooo groß.
1. Fahrzeug: Audi A3 e-tron
 
Beiträge: 48
Registriert: 19. Aug 2019, 09:51
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes E-Auto

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: alex_, Emu, pichichi, TeslaModelS2019, xabbu und 9 Gäste