Performance Brakes

Technische Informationen zum Model 3...

Re: Performance Brakes

von siggy » 29. Jan 2019, 17:14

Was wären denn das für Beläge bzw. Bremsflüssigkeiten? War mir bisher unbekannt.
anaron hat geschrieben:Rallybremsbeläge mit höherem Reibwert und eine bessere Bremsflüssigkeit kommen aber rein.
www.borkum-exklusiv.de Freizeitfahrer mit Model S seit 20.03.2014, bisher 333.333km
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2868
Registriert: 23. Sep 2013, 13:41
Wohnort: DE
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Performance Brakes

von anaron » 29. Jan 2019, 17:33

Bremsflüssigkeit kommt wieder Castrol SRF rein. Da wird das Ansprechverhalten und die Dosierbarkeit der Bremse besser.

Als Rallybremsbeläge für mein Megane Sport Coupe RS habe ich bislang Carbopad GT Bremsbeläge von BSP – Bremssystemprodukte GmbH gekauft. War sehr zufrieden damit. Die haben nicht wie andere Rennsportbremsbeläge meine Scheiben gefressen und trotzdem die Bremsleistung deutlich erhöht. Ob es das Fabrikat aber dann auch für's Model 3 gibt muß ich dann mal schauen wenn es Teilenummern gibt.

Der Vorteil von Rallybremsbelägen gegenüber Rennsportbremsbelägen ist das die Rallybremsbeläge schon kalt einen besseren Reibwert haben und der noch besser wird wenn Sie warm werden. Im Mittel kann man mit etwa 50% mehr Reibwert rechnen. Rennsportbremsbeläge sind für die Rennstrecke gedacht und müssen deswegen heiß gebremst werden. Heiß haben Sie dann einen noch höheren maximalen Reibwert als die Rallybremsbeläge. Im normalen Straßenverkehr ist das aber eher unpraktisch, da die kalt in der Regel schlechter sind als normale Bremsbeläge.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist das diese Bremsbeläge ungefähr 2-3 mal so lange halten wie herkömmliche. Die wird man auf dem Model 3 da nie mehr wechseln müssen...

Die Kombi muß man aber schon mögen. Die Bremse wird da sehr bissig, aber trotzdem sehr gut dosierbar, da praktisch keine "Weichheit" mehr im Bremspedal übrig bleit. Schwer zu beschreiben ich hoffe Du verstehst was ich da meine.
Zuletzt geändert von anaron am 29. Jan 2019, 17:36, insgesamt 1-mal geändert.
Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit Radius Null,
Sie nennen das dann Ihren eigenen Standpunkt.
(A.Einstein)

M3P, gelb, schwarz, AP (2019.32.2.2) geliefert am 22.03.19
https://ts.la/michael52782 7500km free SuC for you :)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 719
Registriert: 9. Okt 2018, 02:06
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Land: Deutschland

Re: Performance Brakes

von FFF » 29. Jan 2019, 17:34

Ednax hat geschrieben:und wenn man schnell fährt, reicht das Rekuperieren einfach nicht alleine aus!
Es hilft, wenn man beim Fahren die Augen geöffnet hält <s,cr>
LG
Karl
(75D seit 26.3.18 64500km, @2019.32.12.1, 211Wh/km
 
Beiträge: 1607
Registriert: 7. Mär 2018, 16:13
Land: Deutschland

Re: Performance Brakes

von TM3_RheinMain » 29. Jan 2019, 18:25

anaron hat geschrieben:Bremsflüssigkeit kommt wieder Castrol SRF rein. Da wird das Ansprechverhalten und die Dosierbarkeit der Bremse besser.

Als Rallybremsbeläge für mein Megane Sport Coupe RS habe ich bislang Carbopad GT Bremsbeläge von BSP – Bremssystemprodukte GmbH gekauft. War sehr zufrieden damit. Die haben nicht wie andere Rennsportbremsbeläge meine Scheiben gefressen und trotzdem die Bremsleistung deutlich erhöht. Ob es das Fabrikat aber dann auch für's Model 3 gibt muß ich dann mal schauen wenn es Teilenummern gibt.

Der Vorteil von Rallybremsbelägen gegenüber Rennsportbremsbelägen ist das die Rallybremsbeläge schon kalt einen besseren Reibwert haben und der noch besser wird wenn Sie warm werden. Im Mittel kann man mit etwa 50% mehr Reibwert rechnen. Rennsportbremsbeläge sind für die Rennstrecke gedacht und müssen deswegen heiß gebremst werden. Heiß haben Sie dann einen noch höheren maximalen Reibwert als die Rallybremsbeläge. Im normalen Straßenverkehr ist das aber eher unpraktisch, da die kalt in der Regel schlechter sind als normale Bremsbeläge.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist das diese Bremsbeläge ungefähr 2-3 mal so lange halten wie herkömmliche. Die wird man auf dem Model 3 da nie mehr wechseln müssen...

Die Kombi muß man aber schon mögen. Die Bremse wird da sehr bissig, aber trotzdem sehr gut dosierbar, da praktisch keine "Weichheit" mehr im Bremspedal übrig bleit. Schwer zu beschreiben ich hoffe Du verstehst was ich da meine.


Deshalb liebe ich dieses Forum.

Wieder was gelernt und definitiv etwas, was ich im Auge behalte wenn es kostenmässig im Rahmen ist.
Zurück gegeben: Renault Zoe 40 von e-flat
Am 27.03.19 erhalten: Tesla Model 3 LR AWD, 19“ Sport, Innen Schwarz, Aussen Deep Blue Metallic, EAP

Wenns scheee macht :) : https://ts.la/mahmoud55800
 
Beiträge: 714
Registriert: 24. Dez 2018, 16:19
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Land: Deutschland

Re: Performance Brakes

von Melanippion » 29. Jan 2019, 19:46

Ednax hat geschrieben:ich glaube nicht, dass Otto-Normal-Verbraucher eine Keramik-Bremse wirklich benötigt, aber jemand der sich ein Tesla *-Performance Auto kauft, der braucht sicher auch gute Bremsen.

Reifen und Bremsen tragen wirklich aktiv zur Sicherheit bei,
und wenn man schnell fährt, reicht das Rekuperieren einfach nicht alleine aus!

Ich rekuperiere nur und bremse nicht wegen Lahmas. Die werden auf Vordermann gebracht :)

Vielleicht gibt es den Fänger der Fremont-Polizei irgendwo im Aftermarket:

Bild
Am Model 3 ist hinten schon so eine Stange auf dem Kofferraum, nur kleiner.
Heutzutage fährt der alte Lord mit einem Tesla fort.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1408
Registriert: 27. Mär 2016, 12:22
Land: Deutschland

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: BenJay, Haradin2, virtubit und 15 Gäste