Expresstrip nach Lappland

Erfahrungen und Fotos zu elektrischen Langstreckenfahrten...

Re: Expresstrip nach Lappland

von Keris » 26. Jun 2018, 18:32

Im letzten Beitrag prognostizierte ich einen attraktiven Routenabschnitt entlang dem Vätternsee. Ich lag nicht falsch: Die Witterung bot mit einem attraktiven Sonnenuntergang eine zusätzlich romantisch gefärbte Atmosphäre.

Dank der Fahrassistenz des Tesla könnte man sich solch optische Genüssen abseits der Fahrtrichtung risikofreier als in anderen Fahrzeugen hingeben - oder sogar Fotos wie das Beispielhafte in voller Fahrt schießen.Solche farbigen Sonnenuntergänge sind in Skandinavien keine Seltenheit, eher alltäglich.

Die Fahrt auf den skandinavischen Autobahnen beherrscht der Tesla inzwischen so gut, dass er fast die gesamte Fahrt durch Schweden und Dänemark selbststeuernd unterwegs war. In Niedersachsen ist seit einigen Jahren das Fahren ab 17 erlaubt und soll jetzt auf noch jüngere Aspiranten als Fahren ab 16 ausgedehnt werden. Die Erfahrungen sind bisher ausgesprochen positiv. Voraussetzung für einen so jungen Mitmenschen ist neben dem Bestehen der Führerscheinprüfungen ein erfahrener erwachsener Autofahrer als Begleiter, dessen Flensburger Konto nicht mehr als 1 Punkt aufweist. Es ist also ein "Begleitetes Fahren". Genau so mutet mich die Fahrassistenz des Tesla an: Als eigener Beifahrer hat man genug zu tun den eigentlichen Fahrer zu überwachen, anzuspornen oder gelegentlich auch zu helfen bzw. das Steuer zu übernehmen. Dennoch ist man gerade bei Nachtfahrten von den hohen Konzentrationserfordernissen des Vorausschauens entlastet und kann die Fahrt entspannter geniessen.

Dieser Bericht wurde nun nach der Rückkehr nach Hause verfasst - er wird dennoch nicht der Letzte sein. Erst einmal sei den geneigten Lesern ein guter Abend gewünscht: Heute geht es hier nicht mehr weiter

Keris
Dateianhänge
IMGP6736 - Arbeitskopie 2.JPG
Sonnenuntergang über dem Vätternsee in Schweden - von der Autobahn aus
du kannst alles - zumindest versuchen
 
Beiträge: 57
Registriert: 11. Okt 2017, 15:43
Wohnort: Hoya
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Expresstrip nach Lappland

von janbo » 27. Jun 2018, 10:58

Habe vielen Dank! Auch für Deine Bemerkung über das begleitende Fahren. Sehr guter Vergleich :)
S85D, 29.09.15 VIN 095xxx
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1267
Registriert: 1. Okt 2015, 11:31
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Expresstrip nach Lappland

von Keris » 27. Jun 2018, 18:42

Der Express steht wieder auf dem heimatlichen Hof.

Am 26. Juni gegen 10 Uhr war die Heimat in Niedersachsen wieder erreicht, 144,5 Stunden nach dem Start am 20.06. Vom 22.06 ca 04 Uhr bis zum 24.06 ca. 21 Uhr erfolgte ein stationärer Aufenthalt in Mittelfinnland. Die übrige Reisezeit betrug etwa 80 Stunden. Darin enthalten sind jeweils zwei Fährfahrten der Vogelfluglinie mit 20 Minuten bzw. 60 Minuten Dauer sowie eine Überfahrt von Turku nach Stockholm mit einer Dauer von 12 Stunden. Wird diese Fahrtzeit der Schiffe, in der der Tesla mitsamt Fahrer fremd bewegt wurde, von der Reisezeit subtrahiert verbleiben 65,34 Stunden Tesla-Fahrtzeit. Darin sind sämtliche Stops zum Laden sowie Schlaf-, Ruhe- und andere Pausen enthalten. Die gesamte in dieser Zeit mit dem Tesla auf eigener Achse zurück gelegte Fahrtstrecke beträgt laut "Tripmaster" 4.185 Kilometer. Somit errechnet sich ein Stundenschnitt von 64 Km/h. Das bereits am Anfang der Berichte gesagte sei hier wiederholt: Es bestand kein Zeitdruck, es wurde nie ein Wecker oder anderes genutzt um Ruhepausen abzukürzen, es kamen mit Ausnahme einer gelegentlichen Tasse Kaffee keine Wachmacher oder Energiedrinks zum Einsatz: Die Lust am Fahren diktierte den Zeitplan.

Ohne die Lenkassistenz des Tesla wäre die vorstehende Auswertung deutlich anders ausgefallen. Eine Großteil der Strecke hat die Fahrassistenz unter der Aufsicht des Fahrers selbstständig zurück gelegt. Dieses "Begleitete Fahren" lies die Tour für den Fahrer zu einem entspannenden Genuss werden, wobei dem "Fahrschüler", dem Tesla, durchaus Hochachtung gezollt wird. Das Vertrauen in die Fahrkünste wuchs stetig, kritische Situationen oder gar Havarien gab es nicht. Für diese Tour durch mehrere Länder mit verschiedenen Fahrbahnmarkierungen haben sich die Fahrfähigkeiten als absolut praxistauglich erwiesen.

Der Tesla und ich sind über diese Tour echte Freunde geworden: So sehr dass ich schon geneigt war mit ihm zu reden, ihn gelegentlich zu kritisieren oder zu beruhigen, wenn er ängstliche Bremsversuche unternahm. Eben wie ein fortgeschrittener Fahranfänger.

Es hat Spass gemacht. Ich möchte dieses Auto nicht mehr missen - auch nicht für Reisen über große Entfernungen.

Ich werde mich nun wieder an normale Schlafenszeiten gewöhnen und wünsche allen Lesern eine gute Zeit

Keris
Dateianhänge
IMGP6762.JPG
Tripmaster des Lappland Express nach der Rückkehr
du kannst alles - zumindest versuchen
 
Beiträge: 57
Registriert: 11. Okt 2017, 15:43
Wohnort: Hoya
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Expresstrip nach Lappland

von TommyP. » 27. Jun 2018, 18:48

Vielen Dank! Das liest sich sehr gut!
Grüße aus der grünen Heide

Tommy

MX 75D 01/17 FW.: 2020.4.1

Empfehlungscode: http://ts.la/ralfthomas19493
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1607
Registriert: 23. Jan 2018, 14:29
Wohnort: D - Grünheide (Mark)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Expresstrip nach Lappland

von Keris » 24. Jul 2018, 13:11

Das Leben bietet oft Unvorhergesehenes - vielleicht mag ich auch sagen Unvorhersehbares? So spülte es vor einem Dreivierteljahr auch ungeplant einen Tesla auf unseren Hof - doch dies findet man an anderer Stelle erläutert:https://tff-forum.de/viewtopic.php?f=56&t=19047&hilit=niedersachsen.

Jetzt präsentierte es mir einen Anlass den Expresstrip zum Nordkapp zu wiederholen: Nicht komplett und verändert - doch signifikante Teile davon - nämlich den Rückweg via Schweden und Dänemark. Es gilt jetzt den Ort meines vorstehend beschriebenen finnischen Stops zur Begehung des Juhannus-Fests in Mittelfinnland in Kürze zu erreichen. Dieses Mal zum festen Termin und somit planbar, was sich als gar nicht so einfach zu realisieren heraus stellte da in der Hochsaison bereits Fährverbindungen ausgebucht sind. Das Risiko einer Warteliste oder eventuelle Ausweichrouten die weiter und damit zeitfressender wären kann wegen der festen Terminanforderung in Finnland nicht eingegangen werden: So wurde die Fähre von Kappelskär (Schweden/nordöstlich Stockholm) nach Naantali (Finnland, nahe Turku) verbindlich gebucht. Es gilt sie morgen zur Abfahrt um 21 Uhr 30 rechtzeitig zu erreichen - über 1.000 Km stehen noch davor. Die bewährte Route via beider Fähren der Vogelfluglinie wurde auch gebucht: Hier ist die Wahl der Abfahrten frei - wir hoffen dass wir eine frühzeitige Passage erreichen. Ich schreibe wir: In diesem Falle sind wir zu zweit, weswegen auch ein etwas normalerer 24-Stunden Rhythmus anzustreben ist....

So werden wir denn hoffentlich berichten können wie das morgige Rennen verläuft und ob wir die Fähre erreicht haben -

bis dahin wünsche ich allen Interessierten einen kühlen Kopf (bei hiesigen 33°C)


Keris
du kannst alles - zumindest versuchen
 
Beiträge: 57
Registriert: 11. Okt 2017, 15:43
Wohnort: Hoya
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Expresstrip nach Lappland

von Keris » 25. Jul 2018, 08:58

Guten Morgen die Runde

- inzwischen dürften sich nach einer in Deutschland tropischen Nacht die meisten Köpfe ermattet aus dem sommerlichen Lager erhoben haben.

Wir hingegen sind schon länger unterwegs: Um 5 Uhr 55 erfolgte die Abfahrt in Hamburg. 20° - ein sommerlicher Morgen bot uns freie Fahrt auf der A 1 Richtung Fehmarn. Selbst die Baustelle in Lübeck - chronische Staustufe - konnte flüssig passiert werden sodass der Fähranleger Puttgarden planmäßig um 7 Uhr 5 erreicht war: Rechtzeitig um die Abfahrt um 7 Uhr 15 zu erwischen.

An Bord ging es auf die Suche nach einem Frühstück - die Kantinenatmosphäre des Schnellimbiss lockte uns so früh am Morgen nicht - als Alternative wählten wir das Bordrestaurant das ein akzeptables Frühstücksbüffet in ruhigem Umfeld und mit guter Aussicht zum Preis von 18.50 Euro bot. Nicht unbedingt ein Schnäppchenpreis - doch die Ruhe war es uns wert. So gestärkt und frisch gemacht ging es nach 50 Minuten wieder hinunter ins Autodeck um passend zur Ankunft die Plätze eingenommen zu haben. Wir konnten zuvorkommend früh das Schiff verlassen und standen als eines der ersten Fahrzeuge an der dänischen Grenzkontrolle - um tatsächlich die Pässe vorzeigen zu müssen. Nun denn - offensichtlich sind wir noch nicht aktenkundig geworden und durften einreisen.

So sind wird denn jetzt am schon bekannten Supercharger in Köge eingetroffen und trinken (das Wort geniessen geht mir in einem Schnellimbiss amerikanischen Ursprungs doch etwas schwer durch die Tasten-) Kaffee, während der Tesla eifrig KW injiziert bekommt. Letztere sind hier sogar sonnigen Ursprungs: Der Charger trägt Solarpaneele auf dem Dach.

So weit läuft also alles nach Plan: Wir werden weiter berichten

allen interessierten Lesern wünsche ich einen kühlen Kopf und schönen Tag

Keris
Dateianhänge
IMG_20180725_0916392.jpg
Supercharger in Köge/Dänemark: Solarpanels auf dem Dach
du kannst alles - zumindest versuchen
 
Beiträge: 57
Registriert: 11. Okt 2017, 15:43
Wohnort: Hoya
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Expresstrip nach Lappland

von Keris » 25. Jul 2018, 15:22

Der Nachmittagskaffee wird nun in Form von Eis genossen: Bei 33° in Ödeshög am Vätternsee in Mittelschweden eine verlockende Alternative. Die Landschaft passt zum Wetter: Gemeinsam erwecken sie eher den Eindruck einer Fahrt entlang der Küsste des Mittelmeers. Am Himmel Puffwölkchen wie von Kinderhand gemalt: Skandinavisches Traumwetter

650 Fahrtkilometer liegen bereits hinter uns: Bis zum Hafen von Kappelskär gilt es noch 350 Weitere zurück zu legen. Zudem haben wir zwei Fährfahrten mit rund Eineinviertel Stunden Fahrtzeit sowie zusätzlicher Wartezeit absolviert: Alles in bisher 10 Stunden. Bei diesen Temperaturen dauert auch das Laden eines Tesla länger: Nur gut 80 KW schafft die Kühlung. Wenn sich dann noch ein weiterer Tesla bei insgesamt 8 Chargern von denen 7 unbelegt sind ausgerechnet den Nachbarcharger neben unserem aussucht bricht die Ladeleistung auf 24 KW herunter: Ärgerlich. Die Nutzung der Charger mit der empfehlenswerten Berücksichtigung der bestehenden Leistungsteilung der A und B Ladesäulen sollte besser bekannt gemacht werden.

Wie schon vor vier Wochen sind die meisten Charger unbelegt - trotz Saison und verstärktem Autoverkehr. Das Fahren in Schweden ist dennoch angenehm und kann zumeist problemlos dem Tesla überlassen werden. So bleibt viel Zeit die Landschaft entlang der Autobahn zu geniessen, die wir nun wieder entern werden.
Dateianhänge
IMG_20180725_1509332.jpg
Fahrt am Vätternsee bei tropischen Temperaturen: Es könnte auch Mittelitalien am Mittelmeer sein.....
du kannst alles - zumindest versuchen
 
Beiträge: 57
Registriert: 11. Okt 2017, 15:43
Wohnort: Hoya
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Expresstrip nach Lappland

von Keris » 25. Jul 2018, 15:30

Supercharger Lagan - Schweden

Etwas abseits der Autobahn findet sich der Supercharger Lagan. Die von zwei Fahnenmasten flankierte Einfahrt von der Strasse wirkt mit den aufgestellten Briefkästen eher wie eine Privateinfahrt. Dennoch ist der Tesla-Fahrer hier richtig: Der Sandweg führt nach 200 Metern in den Hof eines schwedischen Gutshofes, der zu einem gemütlichen Hotel umgestaltet wurde. Am hintersten Parkplatz stehen die Charger. Dennoch lohnt hier der Aufenthalt für ein gescheites Mittagslunch oder eine Kaffeepause in gediegener historischer Atmosphäre am Ufer eines Sees.
Dateianhänge
IMG_20180725_1418344.jpg
Einfahrt zum Supercharger Lagan in Schweden: Gewusst wo!
IMG_20180725_1411272.jpg
Ein schwedisches Gutshaus, zum Hotel umgewidmet, verbirgt auf seinem hintersten Parkplatz 8 Supercharger
du kannst alles - zumindest versuchen
 
Beiträge: 57
Registriert: 11. Okt 2017, 15:43
Wohnort: Hoya
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Expresstrip nach Lappland

von Keris » 26. Jul 2018, 10:02

Indianersommer (Ruska-aika) in Schweden bereits im Juli?
Diese Zeilen werden am 25./26.Juli 2018 verfasst: Mitten im skandinavischen Sommer. Allerdings auch mitten in einer riesigen Serie von Waldbränden, die ganz Schweden überziehen und zwischenzeitlich internationale Hilfe erfordert haben. So ist ein nagelneues Löschfahrzeug unseres Heimatortes Hoya mit einer Gruppe von 52 freiwilligen Feuerwehrleuten aus dem Landkreis Nienburg mit weiteren Fahrzeugen im Einsatz in Schweden. Wenn wir während unserer Fahrt aus dem Fenster blicken wundert uns die rasante Ausbreitung der Feuer nicht: Die Wälder zeigen Herbstfärbung, die Birken vertrocknen, das Nadelholz leidet unter der Trockenheit und die Landwirte haben nur wenig zu ernten. Dürre in einem Land, dem es sonst nicht an Wasser gebricht!

Für 21 Uhr 30 war die Abfahrt unserer Fähre in Kappelskär angekündigt, um 20 Uhr 30 sollte der Schalter zum Einchecken geschlossen werden. Um 20 Uhr 35 trafen wir endlich dort ein: Um bereits erwartet und freudig begrüßt zu werden: Wir mussten nur noch unsere Personalpapiere vorlegen dass wir wir sind - sämtliche Daten des Tickets waren bereits präsent und wir anhand der Autonummer identifiziert. Zügig ging es aufs Schiff, auch in eine geräumige Kabine und dann, noch vor dem Ablegen (des Schiffes) ans Buffett. Die gereichten und im Reisepreis inbegriffenen Speisen konnte man essen - die Menge war dafür unbegrenzt. Die Finnswan, mit der wir fuhren, ein Schiff der Finnlines (zu Grimaldi gehörig) ist eine LKW-Fähre, die auch ein paar PKW und Wohnmobile mitnimmt. Entsprechend ist das Klientel: Alle und alles recht robust. Die Wohnmobile erhielten auf dem Autodeck alle Stromanschluss - wir haben nicht gefragt, womöglich hätte auch der Tesla sein Kabel einstecken dürfen.

Warum war aber unsere Ankunft am Fähranleger zeitlich so knapp geworden?
Der Ertrag des Ladens während des Mittagessens war wegen eines bereits beschriebenen Mitladens eines weiteren Tesla an der gleichen Säule nur mäßig ausgefallen: So mussten wir vor Stockholm nach einer weiteren Ladestation Ausschau halten. Zunächst gerieten wir aber auf der Autobahn in einen Stau, weil Motorradfahrer auf der Bahn verunglückt waren. Nun wurde es zeitlich schon etwas knapper, doch hätte alles gut gepasst, wenn wir den Supercharger Tystberga südlich Stockholm gefunden hätten: Haben wir aber nicht! Nach mehreren Runden am Ziel der Routenführung durchs Dorf und Interview eines Tankwarts gaben wir auf und fuhren weiter nach Stockholm. Es würde nicht bis Kappleskär reichen: Also einen Umweg gewählt und den Charger Sollentuna nördlich Stockholm Richtung Sundsvall angesteuert. Dort 15 Minuten geladen und ab nach Kappelskär. Dir Strasse dorthin wird ausgebaut: Mit einigen Engstellen wo jeweils der Gegenverkehr Vorfahrt hatte. Entgegen kam natürlich gerade die gesamte Schiffsladung Fahrzeuge, sodass weitere Zeit wartend verbracht wurde. Zu guter Letzt klappte die Abfertigung noch und unser Puls beruhigte sich wieder: Siehe den Anfang dieses Berichts. Rund 1050 Kilometer standen auf dem Tripmaster - und am nächsten Morgen sind wir, 24 Stunden nach dem Start, in Finnland.

Dort geht es weiter - im nächsten Bericht.
Dateianhänge
IMG_20180725_2017116.jpg
Vertrocknete Laubbäume im Juli: Folge der dramatischen Trockenheit und Risikofaktor für Waldbrände in Schweden
Zuletzt geändert von Keris am 26. Jul 2018, 20:19, insgesamt 1-mal geändert.
du kannst alles - zumindest versuchen
 
Beiträge: 57
Registriert: 11. Okt 2017, 15:43
Wohnort: Hoya
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Expresstrip nach Lappland

von siggy » 26. Jul 2018, 10:45

Tystberga? Der ist aus Westen nur über zurück auf der Strasse oder vorher raus und durch den Wald zu erreichen. Ist direkt an der Tankstellenausfahrt. Durch den Wald an die Rückseite ist das Tor bisher offen gewesen. Auf dem Rückweg ja kein Problem da man direkt Ausfahrt kann.
Gerne weiter berichten.
Keris hat geschrieben:Indianersommer (Ruska-aika) in Schweden?
..., wenn wir den Supercharger südlich Stockholm gefunden hätten: Haben wir aber nicht! Nach mehreren Runden durchs Dorf und Interview eines Tankwarts gaben wir auf und fuhren weiter nach Stockholm....
Dort geht es weiter - im nächsten Bericht.
www.borkum-exklusiv.de Freizeitfahrer mit Model S seit 20.03.2014, bisher 360.000km
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3125
Registriert: 23. Sep 2013, 12:41
Wohnort: DE
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste