USA/Florida mit gemietetem Model 3

Erfahrungen und Fotos zu elektrischen Langstreckenfahrten...

USA/Florida mit gemietetem Model 3

von Boris » 17. Dez 2018, 17:33

Ich bin ab 27.12 mit Sohn in Florida und wir haben über Turo ein Model 3 gemietet. Jetzt stellt sich für mich die Frage was wir ladetechnisch vorhalten sollten.

SuC und DeC ist klar, aber was ist mit anderen Ladestationen ? Was sollte ich für Apps/Ladekarten haben ? Was für Kabel sollte das Model 3 haben/ich mitnehmen um an „normalen“ Steckdosen laden zu können ?

Kann jemand besondere Locations mit Lademöglichkeiten empfehlen/nennen ? Wir machen einen 9-Tage-Round-Trip Orlando/Westküste/Everglades/Miami/Ostküste/Orlando.
Model S: P85+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014
Model 3: LR DualDrive, AP, Midnight, ausgeliefert 15.02.2019
1x Model 3 Reservierung vom 02.04.2016 in Reserve
 
Beiträge: 3994
Registriert: 5. Jul 2013, 14:37
Wohnort: Hamburg

Re: USA/Florida mit gemietetem Model 3

von EL George » 17. Dez 2018, 18:30

Guten Abend,

hab mir in Kalifornien auch über TURO ein Model 3 (für einen Tag) gemietet. Bei dem Netz an SC würde ich mir keine Sorgen machen und einfach fahren.
 
Beiträge: 53
Registriert: 24. Okt 2016, 11:16

Re: USA/Florida mit gemietetem Model 3

von tesla-andi » 17. Dez 2018, 18:56

Darf man fragen was du für den Mietwagen bezahlst?
Model S - P85+ - 6/2014 - weiß - 21" - Doppellader
Smart Electric Drive 5/2013 - Sion reserviert - Smart forfour EQ mit 22 kW Bordlader 12/2018
PV Anlagen insg. 140 kWp - Powerwall 2 seit 08/2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 699
Registriert: 17. Mär 2017, 10:02

Re: USA/Florida mit gemietetem Model 3

von Boris » 17. Dez 2018, 21:13

140 Dollar/Tag inkl. aller Versicherungen etc. etc.
Model S: P85+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014
Model 3: LR DualDrive, AP, Midnight, ausgeliefert 15.02.2019
1x Model 3 Reservierung vom 02.04.2016 in Reserve
 
Beiträge: 3994
Registriert: 5. Jul 2013, 14:37
Wohnort: Hamburg

Re: USA/Kalifornien mit gemietetem Tesla

von aalleexx » 10. Jan 2019, 09:39

Hallo USA-Kenner,

Im Sommer würden wir gerne in Kalifornien unsere Silberhochzeit feiern, schließlich fing in Las Vegas vor 25 Jahren alles an.. :D

Nun würde ich gerne mit einem Tesla die Gegend erkunden, habe mich auch schon auf TURO umgesehen. Leider muss ich feststellen, dass man mindestens 100 € pro Tag / 1400 € für 2 Wochen investieren muss, um einen Tesla zu bekommen der ausreichend frei-km beinhaltet und auch sonst unseren Anforderungen genügt. Wir wollen von LA nach Las Vegas und auch nach Fremont...

Wenn ich auf den üblichen Portalen wie z.b. Mietwagen.de nach Benziner Fahrzeugen suche, alle km inclusive und nur absolute Oberklasse wähle, also große Limousinen wie das Model S, dann werden maximal 500 € fällig. OK, da kommt auch nich Sprit dazu, aber der ist in den USA ja auch recht billig...

Wie denkt Ihr darüber?
Habt Ihr eine Idee preiswert an einen TESLA zu kommen im Juli für 2 Wochen?
Oder soll ich einfach Benziner fahren... immerhin sollte dann in D mein M3 schon da sein.. :?

Vielen Dank für Eure Meinungen oder vielleicht sogar Tipps..
Alex
Tesla Model 3 LR-AWD + Premium + EAP Black/Black - zurückgegeben.

FeWo in Bonn direkt am Rhein, ab sofort mit 22KW Lademöglichkeit für Tesla fahrende Gäste - CEE32 rot.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 243
Registriert: 11. Okt 2018, 03:41
Wohnort: Bonn

Re: USA/Florida mit gemietetem Model 3

von Boris » 10. Jan 2019, 11:27

Ich bin gerade von meinem Trip in Florida zurück. Die 100 EUR pro Tag stimmen in etwa, günstiger ist es wohl nicht zu bekommen. In der Tat spart man einiges an Sprit, musst Du mal hochrechnen (je nach KM). Insgesamt wird es jedoch mit einem Tesla vermutlich ein wenig teurer bleiben als mit einem Benziner, das ist wohl so ...

Aber mir war es das wert, insbesondere weil wir weite Strecken gefahren sind und ich entspannt den Autopiloten mit "Navigate on Autopilot" nutzen konnte. Das hat die langen Strecken total komfortabel gemacht und schon allein aus dem Grund war es mir den Mehrpreis mehr als wert und ich würde es genau so wieder machen. Das geht wohl bei den "absolute Oberklasse"-Benzinern nicht, oder nicht so gut.

Außerdem konnte ich die Tesla-App des Mietwagens nutzen, d.h. ich konnte schön vorkühlen, das Fahrzeug bei Riesen-Parkplätzen leicht wiederfinden etc. Und das Navi ist aufgrund des großen Bildschirms eben auch sehr gut ablesbar + Musik-Streaming + weiteres.

PS: Haben auch in Las Vegas geheiratet, allerdings hatten wir in 2018 erst 20 Jahre voll ...
Zuletzt geändert von Boris am 10. Jan 2019, 11:43, insgesamt 1-mal geändert.
Model S: P85+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014
Model 3: LR DualDrive, AP, Midnight, ausgeliefert 15.02.2019
1x Model 3 Reservierung vom 02.04.2016 in Reserve
 
Beiträge: 3994
Registriert: 5. Jul 2013, 14:37
Wohnort: Hamburg

Re: USA/Kalifornien mit gemietetem Tesla

von Noyan » 10. Jan 2019, 11:30

aalleexx hat geschrieben:Hallo USA-Kenner,

Wenn ich auf den üblichen Portalen wie z.b. Mietwagen.de nach Benziner Fahrzeugen suche, alle km inclusive und nur absolute Oberklasse wähle, also große Limousinen wie das Model S, dann werden maximal 500 € fällig. OK, da kommt auch nich Sprit dazu, aber der ist in den USA ja auch recht billig...

Alex


Vorsicht; Sprit ist in Kalifornien nicht billig.
You can use my referral code to get 1'500 km of free Supercharging on a new Tesla:

http://ts.la/murat3706
 
Beiträge: 367
Registriert: 6. Jan 2016, 14:14

Re: USA/Florida mit gemietetem Model 3

von aalleexx » 10. Jan 2019, 12:08

Vorsicht; Sprit ist in Kalifornien nicht billig.


Naja, - 0,70 € pro Liter ist ca. die Hälfte von hier.....

https://www.westkueste-usa.net/benzinpreise/

Obwohl, ein Model S/X mit free Supercharging wäre optimal was Reisekomfort etc. angeht....
Ich kämpfe ja noch mit mir... Daher höre ich gerne Eure Meinung dazu.
Tesla Model 3 LR-AWD + Premium + EAP Black/Black - zurückgegeben.

FeWo in Bonn direkt am Rhein, ab sofort mit 22KW Lademöglichkeit für Tesla fahrende Gäste - CEE32 rot.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 243
Registriert: 11. Okt 2018, 03:41
Wohnort: Bonn

Re: USA/Florida mit gemietetem Model 3

von Noyan » 10. Jan 2019, 12:17

aalleexx hat geschrieben:
Vorsicht; Sprit ist in Kalifornien nicht billig.


Naja, - 0,70 € pro Liter ist ca. die Hälfte von hier.....

https://www.westkueste-usa.net/benzinpreise/

Obwohl, ein Model S/X mit free Supercharging wäre optimal was Reisekomfort etc. angeht....
Ich kämpfe ja noch mit mir... Daher höre ich gerne Eure Meinung dazu.


Stimmt, ich bin halt oft in South Carolina unterwegs, da kostet es 2 $ / Gallon und in CA halt 3.2 $, da ich seit Tesla privat keine Spritpreise zu zahlen habe, ist das für mich richtig viel Geld :)
You can use my referral code to get 1'500 km of free Supercharging on a new Tesla:

http://ts.la/murat3706
 
Beiträge: 367
Registriert: 6. Jan 2016, 14:14

Re: USA/Kalifornien mit gemietetem Tesla

von volker » 11. Jan 2019, 15:17

aalleexx hat geschrieben:.. unsere Silberhochzeit
...in Las Vegas vor 25 Jahren...
...mindestens 1400 €...


Sieh es mal so: Das sind 15 cent für jeden Tag, den ihr verheiratet seid. War's doch wert, oder? :D
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 10235
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast