Tesla Semi Truck September, Pickup in 18-24 Monaten

Infos zum elektrischen LKW...

Re: Tesla Semi Truck September, Pickup in 18-24 Monaten

von Naheris » 1. Mai 2017, 18:38

Was die Zahlen zeigen: nicht exponentiell. Das habt Ihr aber behauptet, und das ist falsch. Das Tesla stark gewachsen ist, ist unbestritten.

Das Model X würde ich übrigens auf 2016 verorten. Die Auslieferungen 2015 waren sehr gering und qualitativ miserabel. Ein unfertiges Produkt schon mal in den Markt zu werfen kann jeder. Fertig war das Model X 2016. Also 5 -> 4 -> 4 Jahre.

Mit einem noch nicht verfügbaren Modell zu argumentieren erscheint mir auch unpassend. Ich könnte ja dann mit den neuen VAG- oder BMW oder Mercedes-BEVs argumentieren. Tue ich aber nicht. Aber schauen wir es uns doch einmal an.

Das Model 3 wird wohl auch für die Allgemeinheit erst 2018 verfügbar werden. Du weist schon: zuerst für Mitarbeiter dreier Firmen im Silicon Valley, von der eine noch nicht einmal zu Tesla gehört. Das ist doch nichts anderes als der Beta-Test, den sie brauchen sich aber sparen, um früher am Markt sein zu können. Für den normalen Kunden wird es doch 2018 bevor sie dann das marktreife Produkt bekommen. Das wären dann eine Differenz zum Model X von zwei oder drei Jahren, je nachdem, wie man zählt. Das wäre zwar sehr viel flotter, aber auch nicht exponentiell. ;)

Und mit zwei Jahren würde Tesla immer noch acht Jahre brauchen ihre vier weiteren Modelle zu liefern, also bis 2025 - die zu überarbeitenden Modelle noch nicht einmal mit gerechnet. Zum Vergleich: VAG will 2020 insgesamt min. neun BEV anbieten: ein Porsche, zwei Audi, drei VW (zzgl. min. zwei Nutzfahrzeugen), ein Skoda, ein Seat. Tesla hätte mit Ankündigungen und noch besseren Entwicklungszeiten dann aber maximal sechs (einer ist ein Truck). BMW drei. Mercedes drei. Ford zwei.

Und schaue wir auf 2017: Tesla drei, VAG drei (zzgl. einem Nutzfahrzeug).

Die These mit Tesla vs. "Deutsche Automobilindustrie" erschließt sich mir selbst unter Annahme der bestmöglichen Werte für Tesla nicht. Es ist ja nicht relevant, wie es heute steht. Es ist relevant, wie es 2021 steht, wenn die Flottenverbrauchsrichtlinien anstehen, und später dann die Verkaufsverbote.

Vor drei Jahren wurde doch hier überall geschrieben, dass 2017 niemand mehr Verbrenner kaufen wird. Da waren die Deutschen genauso tot gesagt wie hier. Die Formel 1 gibt es nächstes Jahr auch nicht mehr, weil sich keiner mehr dafür interessiert. Könnt ihr Euch noch erinnern? ;)

@George:
Was macht ein Model S zu einem echten BEV? Nur das Skateboard-Design? Der Radstand liefert keinen Vorteil für Tesla. Da können Verbrenner mit gleicher Länge mehr. Dagegen der Jaguar I-Pace (30cm kürzer, mehr Radstand als Model X) oder Mitsubishi EV oder Lucid Air. Das sind konsequente Fahrzeuge.

Was bitte ist eine Mini-E-Reichweite? 180 km im Winter mit Heizung? :lol:

Tesla bietet heute drei Modelle. Der Leaf verkauft sich besser als irgend eines ihrer Modelle. Viele chinesische Marken haben mehr als zwei Modelle. Wo ist jetzt das Problem mit einer Marke, die heute auch zwei BEVs anbietet? Nur weil sie für deinen Geldbeutel zu peinlich sind? :mrgreen:

Der e-Golf ist das BEV mit der höchsten EPA-Reichweite unterhalb des Chevrolet Bolt. Der Ioniq kommt nicht so weit, auf Strecke sogar merklich kürzer. Wie das eine Peinlichkeit sein kann ist mir absolut unverständlich. Der e-Golf ist in der USA übrigens auch noch eines oder sogar der günstigste BEV seiner Klasse vom Einstiegspreis. Klar kommt man mit dem Tesla weiter, aber da zahlt man auch doppelt so viel bevor man losstromern kann. Und in Norwegen war der e-Golf das meist gekaufte BEV-Modell, bis er durch den Modellwechsel nicht mehr gekauft werden konnte.

A propos Preis: Bei VAG ist für den halben Preis eines Tesla dann sogar eine Wärmepumpe, drahtlos beheizte Frontscheibe, ACC, aktive Spurführung, AEB und aller anderer Schnickschnack drin. Dies bietet Tesla nicht für den doppelten Preis, die Wärmepumpe und beheizbare Frontscheibe nicht einmal für Gute Worte. Aber das ist voll okay, weil... ja warum eigentlich? Sogar Kia verbaut eine Wärmepumpe. Und GM. Und sie senkt den Energieverbrauch, macht also den ganze "more sunstainable". Sollte da eigentlich nicht Tesla besser sein? Die schreiben sich doch den Umschwung auf "Sustainable Transportation" ganz groß vorne auf ihre Monstrans!
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 01:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Tesla Semi Truck September, Pickup in 18-24 Monaten

von snooper77 » 1. Mai 2017, 18:57

Naheris hat geschrieben:Was die Zahlen zeigen: nicht exponentiell. Das habt Ihr aber behauptet, und das ist falsch.


Natürlich sind sie nicht *exakt* exponentiell gewachsen - diese "Ungenauigkeit" wirfst du mir jetzt aber nicht allen Ernstes vor, oder? Wie wäre es mir "ungefähr exponentiell"? Weil das nämlich *stimmt*.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6050
Registriert: 21. Mär 2014, 15:26
Wohnort: Zürich
Land: Schweiz

Re: Tesla Semi Truck September, Pickup in 18-24 Monaten

von plock » 1. Mai 2017, 18:59

Naheris hat geschrieben:Der e-Golf ist das BEV mit der höchsten EPA-Reichweite unterhalb des Chevrolet Bolt. Der Ioniq kommt nicht so weit, auf Strecke sogar merklich kürzer.

Das halte ich für ein Gerücht.
 
Beiträge: 1708
Registriert: 3. Jun 2013, 12:09
Land: Deutschland

Re: Tesla Semi Truck September, Pickup in 18-24 Monaten

von Naheris » 1. Mai 2017, 19:02

snooper77 hat geschrieben:Natürlich sind sie nicht *exakt* exponentiell gewachsen - diese "Ungenauigkeit" wirfst du mir jetzt aber nicht allen Ernstes vor, oder? Wie wäre es mir "ungefähr exponentiell"? Weil das nämlich *stimmt*.

Klar tue ich das. Wenn ich mich um einen Prozentpunkt irre, reitet man hier bei mir auch dauernd darauf herum, oder glaubt es trotz Beleg nicht, oder ignoriert es. Sehr beliebt auch, einen kleinen Punkt aus einem großen Argument reißen und darauf herum reiten.

Daher mache ich das inzwischen auch, um zu demonstrieren, was für ein TOLLES Argument so etwa ist. :twisted:

Point-in-case: Kein Argument, nichts geprüft, keine Ahnung, aber was dagegen geschrieben:
plock hat geschrieben:
Naheris hat geschrieben:Der e-Golf ist das BEV mit der höchsten EPA-Reichweite unterhalb des Chevrolet Bolt. Der Ioniq kommt nicht so weit, auf Strecke sogar merklich kürzer.

Das halte ich für ein Gerücht.

e-Golf: 125 Meilen nach EPA.
Ioniq: 124 Meilen nach EPA.
BMW i3: 114 Meilen nach EPA.
Die anderen BEVs kannst Du selber raus suchen.

Auf die Angabe "xxx miles total range" achten. Der Rest ist die Effizienz. Auf Strecke ("Highway") ist der Vorteil des e-Golf merklich höher.

Wenn man gegen den e-Golf argumentieren will, sollte man gefälligst die Ladeleistung nehmen. Aber nicht einmal dass scheint die Bashing-Fraktion zu wissen. Einfach nur schreiben und glauben. Meiner Meinung nach total peinlich. :roll:
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 01:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Tesla Semi Truck September, Pickup in 18-24 Monaten

von r.wagner » 1. Mai 2017, 19:13

plock hat geschrieben:
Naheris hat geschrieben:Der e-Golf ist das BEV mit der höchsten EPA-Reichweite unterhalb des Chevrolet Bolt. Der Ioniq kommt nicht so weit, auf Strecke sogar merklich kürzer.

Das halte ich für ein Gerücht.


Ich muss hier Naheris recht geben:

EGolf 125miles
https://www.volkswagen.at/e-golf/reichweite

Ioniq 124miles
http://insideevs.com/hyundai-ioniq-elec ... ycombined/

Alles EPA.

Golf schlägt Ioniq um eine Meile.
bG, Richard
_______________

MS P85D seit 31.3.2015 - blue/pano/air
MX Signature P90DL seit 30.09.2016 - Sig.red/6-seater/fully loaded
Roadster Sport Signature 250 (#239 of 250) seit 30.06.2017 - Brilliant Yellow
M3 AWD LR seit 03.2019 - blue
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2086
Registriert: 2. Jan 2015, 12:46
Wohnort: Wolfsgraben, AT
Land: Oesterreich

Re: Tesla Semi Truck September, Pickup in 18-24 Monaten

von Held » 1. Mai 2017, 20:03

Schade, dass das Thema in eine Quatschdiskussion über "exponentiell" abgedriftet wird. Ich folge sonst gerne den meistens fachlich gut unterlegten Diskussionen.
Nachdem das Thema "E-PKW" mit der Verdopplung der Ladestationen und Einführung eines 40k€ PKWs von Tesla ziemlich erschlagen wird (im Sinne von "S'Geht, also machts jetzt bitte alle nach"), bin ich sehr gespannt wie jetzt das Thema >800km Reichweite/Max Ladegewicht /Min TCO bei LKWs behandelt wird.
S 85D: Und er läuft und läuft und läuft...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 159
Registriert: 29. Okt 2015, 07:15
Land: Deutschland

Re: Tesla Semi Truck September, Pickup in 18-24 Monaten

von harlem24 » 1. Mai 2017, 20:09

Ich stelle mir hier nur grad die Frage, was das alles mit dem Tesla Semi zutun hat?
Kann hier nicht mal nen Mod durchwischen?
Danke.
Gruß

CHris

e-flat.com ZOE ZE40
 
Beiträge: 1753
Registriert: 20. Sep 2016, 21:50
Land: Deutschland

Re: Tesla Semi Truck September, Pickup in 18-24 Monaten

von einstern » 1. Mai 2017, 21:06

harlem24 hat geschrieben:Ich stelle mir hier nur grad die Frage, was das alles mit dem Tesla Semi zutun hat?
Kann hier nicht mal nen Mod durchwischen?
Danke.

:mrgreen:
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5281
Registriert: 16. Okt 2014, 16:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Tesla Semi Truck September, Pickup in 18-24 Monaten

von nevadabeige » 1. Mai 2017, 21:17

Ich möchte die VW-Werbeveranstaltung ungerne mit dem eigentlichen Thema stören, aber den Bereich Semi finde ich sehr interessant.
Welche Reichweite bis zu den Pausen muß mit einem Semi zurückgelegt werden? Und wie sieht der Alltag der LKW Fahrer aus, wird im Sattelzug nur alleine gefahren, oder auch zu zweit, so daß nicht in den Pausen geladen werden kann, sondern noch weiter gefahren wird? Letztlich die Frage, welche Batteriekapazität für einen Sattelzug mit maximalem Gesamtgewicht unter Alltagsbedingungen erforderlich ist.
Tesla wird sicherlich einen eigenen, großen Akku einbauen wollen. Hier in D werden ja Oberleitungs-LKW getestet, die einen kleineren Akku für Strecken abseits der mit Oberleitung ausgestatteten Autobahn aufladen können.
Ein spannendes Thema.
Model 3, reserviert am 31.03.2016 in Düsseldorf
Elektromobilität: für Fahrspaß, Komfort und Individualverkehr, gegen Verbots- und Ökowahn
Benutzeravatar
 
Beiträge: 529
Registriert: 9. Mai 2015, 10:51
Land: Deutschland

Re: Tesla Semi Truck September, Pickup in 18-24 Monaten

von einstern » 1. Mai 2017, 21:26

nevadabeige hat geschrieben:Tesla wird sicherlich einen eigenen, großen Akku einbauen wollen. Hier in D werden ja Oberleitungs-LKW getestet, die einen kleineren Akku für Strecken abseits der mit Oberleitung ausgestatteten Autobahn aufladen können.
Ein spannendes Thema.

Oberleitung auf der Autobahn? Dann werfe ich sofort den Stromanker aus dem Pano und zapfe due Ltg. während der Fahrz an. Eibrn Typ2 Konverter konstruiere ich auch dafür und biete ich euch allen an. :D

Aber im Ernst, wenn das Tesla-System halbwegs annehmbar ist, dann wird der Zuspruch für die Oberleitung schwinden. Auch in der Bevölkerung sehe ich eine kleine Akzeptanzhürde zur Oberleitung.
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5281
Registriert: 16. Okt 2014, 16:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast