Gründung TFF e.V.?

Informationen zu diesem Forum...

Re: Gründung TFF e.V.?

von eDriver » 2. Jan 2013, 00:49

Talkredius hat geschrieben:Unterstützung von im Bereich der Elektromobilität tätigen Unternehmen und Forschungseinrichtungen u.a. auch durch
Feedback aus der Praxis, die aktive Beteiligung an Forschungsprojekten oder die Initiierung von Froschungsprojekten.

Damit könnten wir uns satzungsgemäß auch ein eigenes Forschungsprojekten gönnen ;)



... nix fuer ungut - aber REAL FAHRENDE EV-ler koennen die "Forscher" wohl nicht gebrauchen ;-)
Fragt mal die EV-Fahrer im elweb.info (und auch aus eigener Erfahrung) - was nicht selbst erforscht wird
zaehlt wohl nicht (auch wenn es z.T. "Forschungsergebnisse" sind, die jeder normale Mensch durch einfaches
NACHDENKEN ebenso "herausbekommt")
... und ob man noch ein nicht besetztes Forschungsvorhaben findet ???
Ich glaube nicht - wenn man sich den (teilweise extremen) Forschungsschwachsinn so anschaut ...

In diesem Sinne
FROHES NEUES ...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 79
Registriert: 24. Nov 2012, 22:52
Wohnort: 50259

Re: Gründung TFF e.V.?

von Eberhard » 2. Jan 2013, 10:55

Auch die Förderung von öffentlichen Ladeeinrichtungen kann als gemeinnütziger Zweck dienen oder auch Aufwendungen für LEMNet oder Opencharge etc.

Ausrichtung von Events (Sicherheitfahrtraining für EV)

Erforschung Ladesysteme (3-phasen für Roadster).

Darf halt keinen kommerziellen Zweck verfolgen.

lg

Eberhard
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5264
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Gründung TFF e.V.?

von UdoW » 2. Jan 2013, 17:13

Ahoi zusammen,

den Überlegungen zur Gründung TFF e.V. möchte ich (m)eine Überlegung ergänzen.

Bevor wir den Aufwand gehen einen separaten Verein zu gründen, wäre m.E. die Überlegung sinnvoll sich in bestehende Strukturen einzubringen. Dort als separate Arbeitsgruppe aktiv zu werden, damit gleichzeitig zu zeigen das andere Anwendergruppen (Ampera, Twizzy und Co. )sich ähnlich einbringen können und so gleich eine Plattform und Dachorganisation zu haben.

Als aktives Mitglied im Bundesverband solare Mobilität e.V. (www.bsm-ev.de) rege ich daher an einmal in diese Richtung zu überlegen. Damit fallen die ganzen formalen Aufwände nahezu weg und wir können direkt eine entsprechende Arbeitsgruppe angehen.
Was denkt Ihr darüber ?

Ein frohes neues Jahr & elektrische Grüße

Udo
24h = 1.016 km - ein Tesla Roadster kann das ;-)
 
Beiträge: 398
Registriert: 7. Jul 2011, 00:50
Wohnort: Osnabrück / Bielefeld

Re: Gründung TFF e.V.?

von Talkredius » 2. Jan 2013, 19:55

Udos Gedanken sind mir auch durch den Kopf gegangen aber ich bin zu folgendem Ergebnis gekommen :

Warum jetzt trotzdem noch ein TFFe.V. ? :

1.) Das Abschalten des Lemnets und die Diskussion darum haben mir z.B.
gezeigt, dass eine Opensource Alternative dazu geben muss, gleiches gilt für
Ladestationen. Ich kennen keinen, der dies offiziell unterstützt, Lemnet
Europa e.V. sehe ich derzeit nicht als Alternative an, das dauert mir viel zu lange
bis da was raus kommt, und es ist noch gar nicht klar ob überhaupt.

2.) Für mich sind die Drehstromkisten eine gute und preiswerte Ladestation,
die aber von keinem offiziell und offensiv promotet wird. Um für so etwas Geld
sammeln zu können Bedarf es eines Vereins, nur der kann z.B. Geld von Firmen
einsammeln.

3.) Des weiteren ist ein Tesla ein Eauto mit großer Reichweite.

3.1.) und teuer
=> man muss das Geld/Willen haben um sich so etwas zu kaufen
=> Tesla Käufer sind bezüglich Motivation eher vorne dabei und haben
durch Ihren Beruf (der den Kauf häufig erst ermöglicht) gegebenfalls auch
entsprechende Kontakte
Es gibt natürlich hier auch Ausnahmen (Stichwort rich mans toy) aber die
verkaufen einen Tesla wieder schnell.

3.2) Wg der großen Reichweite gibt es auch einen anderen Bedarf an
Ladestationen, nicht unbedingt möglichst viele sondern gute mit hoher
Ladeleistung an der richtigen Stelle

3.2.1) Eine Weiterentwicklung der DSK zu größeren Leistungen (44 kW) ist
mittelfristig erforderlich. Da Teslafahrer die einzigen sind, die derzeit
daran ein (Eigen-)Interesse haben, aber gleichzeitig die Bedürfnisse anderer
Emobilsten berücksichtigen wollen => TFF e.V
E-Autohersteller wie Tesla, Nissan etc. haben verständlicherweise nur Ihre
eigenen Kunden im Visier und nicht die Emobiliät als solches..

4.) Ein TFF e.V. kann Tesla selbst mit ins Boot nehmen, insbesondere in Deutschland.
Das Forum ist quasi schon die Info-Quelle für alle Tesla Käufer und
Interessenten in Deutschland. (DACH ? )

5.) Die Gruppe der Teslafahrer ist eine sehr heterogene Gruppe mit einigen
sehr ausgeprägten Individualisten, ich glaube nicht, dass wir die unter den
Hut eines anderen Verbandes bekommen ;)
Bindeglied ist aber Emobilität ala Tesla => in einem TFFe.V. könnten sie sich voll einbringen.

6.)Vielleicht ist es mal sinnvoll die ein oder andere exklusivere
Veranstaltung zu machen, damit könnten andere Vereine vielleicht Image
Probleme haben.

Wenn es Sinn macht, einen Dachverband zu wählen, dann wäre der BSM für mich erste Wahl.

Aber jetzt bin ich mal gespannt auf die Kommentare der anderen :neugierig
stellv. Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Talkredius, waiting for delivery of Tesla Roadster 4.0
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 3621
Registriert: 27. Apr 2011, 22:06
Wohnort: Hückelhoven

Re: Gründung TFF e.V.?

von volker » 2. Jan 2013, 21:15

Die Förderung eines Ladenetzes für E-Fahrzeuge mit großer Reichweite ist auch mir ein Anliegen. Also: keine 16A in jeder Fußgängerzone sondern 32A in jedem Hotel und 64A an der Autobahnraststelle. Sofern sich ein TFF eV gründet und das als eines der Ziele in die Satzung schreibt, bin ich dabei. ;)

Wichtig ist es, die Beschlußfähigkeit eines Vereins dauerhaft zu sichern. Die Regelung zu Wertung von Ja/Nein/Enthaltung bei einer Abstimmung ist nur ein Aspekt. Dazu ergänzend rege ich an, über Abstimmungsverfahren ohne persönliche Anwesenheit nachzudenken - also z.B. Vollmachten oder Telepräsenz - und außerdem die Möglichkeit einer Fördermitgliedschaft ohne Stimmrecht zu schaffen. Dann können Beschlüsse gefasst werden, ohne mit allzu vielen Terminkalendern zu jonglieren.

Ferner hat sich bewährt, den Vorstand in gewissem Rahmen für "Kleinausgaben" zu ermächtigen (also z.B eine Standard DSK für 250€, Summenlimit auf einem bestimmten Zeitraum usw.). Diese Aktionen des Vorstands können nachträglich von der Vollversammlung des Vereins abgesegnet werden. Wer mal entsprechend formulierte Satzungsteile oder auch Beschlüsse eines solchen Vereins lesen will, bitte mich anfragen.

Grüße & Gutes neues Jahr noch an alle!
Volker
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9526
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Gründung TFF e.V.?

von ManuaX » 2. Jan 2013, 23:07

@ Ulli

bin da deiner meinung :!: also voll zustimm ;-)

mit der satzung und co habe ich keine ahnung vertraue euch da aber voll und ganz.

Zur Abstimmung würde ich vorschlagen das wir das so fortschritlich effizient und einfach wie möglich halten sprich echte versamlungen sollten von anfang an nur optional sein eher wie die regulären treffen und die vereins "arbeiten" und abstimmungen so weit es geht elektronisch zu gestalten da gibt es hrforagende platformen um das einfach schell und praktikabel durchzuführen zb ähnlich einer Forumsumfrage oder per mail usw. einfach um mit wenig aufwand viele mitglieder individuel zu erreichen und trotzdem schnell beschlüsse fassen zu können.

Noch eine anmerkung zu DSK und andere emobilis, ich lass mich gerne belehren aber meines wissens werden die zukünftigen kleineren e-auto's zB: Zoe, VW UP, Leaf und Co, E-Smart; sowie Audi und Merzedes Pendants
zukünftig alle mit Typ 2 Anschlüssen ausgelifert sprich auch die meisten Besitzer werden sich RWE Wandboxen in die Garagen hängen auch mit Typ 2 (zb. eben bei mir auf dem firmengeläne genau so geschehen)
d.h. es schwindet die atraktivität für DSK für diese fahrer und ein adapter von CEE 16/32 auf Typ 2 bewegt sich wieder im bereich von 500€+ mit aller elektronik was nicht jeder dieser fahrer auf sich nehmen wird.
hinzu kommt noch das viele dieser serienfahrzeuge erst richtig fühestens nächstes jahr ausgelifert werden also 2014 d.h. bis dahin wird es noch mehr der ungeliebten Typ 2 angebote geben und trotz aller macken wird sich das duchsetzen...

Randnotiz, Wie viele DSK's atm? wie viele RWE/ENBW und co inklusive örtlicher statwerke aber nur die die auch praktikabel sind, funktioniren und das Preisleistungsverhältnis passt,
mit einander verglichen? 300 vs 3000
villeicht nicht ganz aber richtige tendenz.

Auch wen Udo jetzt sagt eine DSK ist 50 mal besser wie ner RWE Säule, fakti ist wenn beide gehen sind sie gleichwertig.

Ich schweife manchmal etwas in die ferne also nicht übel nehmen :mrgreen:


Mfg ManuaX
Benutzeravatar
 
Beiträge: 964
Registriert: 22. Dez 2011, 00:56
Wohnort: Ludwigshafen 67063, Freimersheim 67482, Kapellen-Drusweiler 76889

Re: Gründung TFF e.V.?

von Baumisch » 3. Jan 2013, 18:04

UdoW hat geschrieben:Ahoi zusammen,
.....
Als aktives Mitglied im Bundesverband solare Mobilität e.V. (http://www.bsm-ev.de) rege ich daher an einmal in diese Richtung zu überlegen. Damit fallen die ganzen formalen Aufwände nahezu weg und wir können direkt eine entsprechende Arbeitsgruppe angehen.
Was denkt Ihr darüber ?


Hallo Udo,
ich bin kein Tesla Fahrer (nicht vor Gen3) - aber persönlich finde ich die Idee als AG im BSM ganz toll - leider ist die Homepage des BSM so dermaßen schlecht dass sich dazu nichts findet .... ich denke ohne Informationen wie das geschehen soll und was das bedeutet eine AG im BSM zu sein wird das nichts ....





ManuaX hat geschrieben:@ Ulli
...
Noch eine anmerkung zu DSK und andere emobilis, ich lass mich gerne belehren aber meines wissens werden die zukünftigen kleineren e-auto's zB: Zoe, VW UP, Leaf und Co, E-Smart; sowie Audi und Merzedes Pendants
zukünftig alle mit Typ 2 Anschlüssen ausgelifert sprich auch die meisten Besitzer werden sich RWE Wandboxen in die Garagen hängen auch mit Typ 2 (zb. eben bei mir auf dem firmengeläne genau so geschehen)
d.h. es schwindet die atraktivität für DSK für diese fahrer und ein adapter von CEE 16/32 auf Typ 2 bewegt sich wieder im bereich von 500€+ mit aller elektronik was nicht jeder dieser fahrer auf sich nehmen wird.
hinzu kommt noch das viele dieser serienfahrzeuge erst richtig fühestens nächstes jahr ausgelifert werden also 2014 d.h. bis dahin wird es noch mehr der ungeliebten Typ 2 angebote geben und trotz aller macken wird sich das duchsetzen...

Auch wen Udo jetzt sagt eine DSK ist 50 mal besser wie ner RWE Säule, fakti ist wenn beide gehen sind sie gleichwertig.

Ich schweife manchmal etwas in die ferne also nicht übel nehmen :mrgreen:


Mfg ManuaX


Hi Manuel und Udo,
gibt es hier einen Thread der mir erklärt warum eine DSK euch lieber ist als eine Säule?
Aus meiner Sicht sind mir die Säulen lieber, die haben teilweile Features wie SMS Notification bei Ladeunterbrechung etc ... (jaja - das haben die Roadster teilw. eingebaut - die Amperas nicht).

will nicht groß OT werden - deshalb einfach Link auf Thread, ich les mich dann ein ...

Und was Typ2_vs_Cee betrifft schließe ich mich Manuel an, für alle anderen E-Mobilisten mit aktuelleren Fahrzeugen ist eine Typ2 Säule wohl lieber gesehen als eine DSK mit "diesen Komischen roten Dosen" ....
2011 GreenMover MTB - verkauft -
2012 Zero S ZF9 - verkauft -
2013 - 2016 Opel Ampera - schrott (NSFW)
2017 - Autofrei
2018 - V60PlugIn bis M3 kommt
Benutzeravatar
 
Beiträge: 162
Registriert: 5. Jul 2012, 14:42
Wohnort: Speyer

Re: Gründung TFF e.V.?

von UdoW » 3. Jan 2013, 22:57

Baumisch hat geschrieben:
... persönlich finde ich die Idee als AG im BSM ganz toll - leider ist die Homepage des BSM so dermaßen schlecht dass sich dazu nichts findet .... ich denke ohne Informationen wie das geschehen soll und was das bedeutet eine AG im BSM zu sein wird das nichts ....


Bisher sind AG innerhalb des BSM von innen gewachsen und im Rahmen der Modernisierung des BSM genutzt worden.
Es war von mir erst einmal eine Idee, die den ganzen formalen Aufwand eines eigenen Vereins deutlich reduziert und die verschiedenen "Fahrerlager" integrieren könnte.
Entscheidend ist letztendlich immer dauerhaft engagierte Personen zu haben, dafür braucht es im Verein mehr wegen der zu besetzenden Funktionen. Eine AG im BSM könnte schlanker sein und auch schneller realisiert sein, also operativ aktiv werden.
Wenn es AG-Mitmacher gibt, dann will ich mich innerhalb des BSM-Vorstand wohl dafür stark machen, das es so eine TFF AG geben kann. Ganz entscheidend ist in meinen Augen auch, das zweckgebundene Spenden = TFF AG möglich sind.


ManuaX hat geschrieben:@ Ulli
...
Noch eine anmerkung zu DSK und andere emobilis, ich lass mich gerne belehren aber meines wissens werden die zukünftigen kleineren e-auto's zB: Zoe, VW UP, Leaf und Co, E-Smart; sowie Audi und Merzedes Pendants
zukünftig alle mit Typ 2 Anschlüssen ausgelifert sprich auch die meisten Besitzer werden sich RWE Wandboxen in die Garagen hängen auch mit Typ 2 (zb. eben bei mir auf dem firmengeläne genau so geschehen)
d.h. es schwindet die atraktivität für DSK für diese fahrer und ein adapter von CEE 16/32 auf Typ 2 bewegt sich wieder im bereich von 500€+ mit aller elektronik was nicht jeder dieser fahrer auf sich nehmen wird.
hinzu kommt noch das viele dieser serienfahrzeuge erst richtig fühestens nächstes jahr ausgelifert werden also 2014 d.h. bis dahin wird es noch mehr der ungeliebten Typ 2 angebote geben und trotz aller macken wird sich das duchsetzen...

Auch wen Udo jetzt sagt eine DSK ist 50 mal besser wie ner RWE Säule, fakti ist wenn beide gehen sind sie gleichwertig.

Ich schweife manchmal etwas in die ferne also nicht übel nehmen :mrgreen:

Mfg ManuaX


Baumisch hat geschrieben:Hi Manuel und Udo,
gibt es hier einen Thread der mir erklärt warum eine DSK euch lieber ist als eine Säule?
Aus meiner Sicht sind mir die Säulen lieber, die haben teilweile Features wie SMS Notification bei Ladeunterbrechung etc ... (jaja - das haben die Roadster teilw. eingebaut - die Amperas nicht).

will nicht groß OT werden - deshalb einfach Link auf Thread, ich les mich dann ein ...

Und was Typ2_vs_Cee betrifft schließe ich mich Manuel an, für alle anderen E-Mobilisten mit aktuelleren Fahrzeugen ist eine Typ2 Säule wohl lieber gesehen als eine DSK mit "diesen Komischen roten Dosen" ....


Warum ein Tesla-Roadster Fahrer eine DSK 32A bzw. CEE 32A Steckdose klar bevorzugt, liegt daran das das "UMC-Standard-Ladekabel" des Roadster KEIN! TYP 2 Kabel ist UND die CEE 32A Steckdose in der Praxis die höchste Verfügbarkeit hat, weil eben keine Intelligenz stören kann. Wenn die Krüppel-Säulen von RWE, EoN & Co nicht rd. 30% Fehlversuche beim Laden hätten, sondern >96% Verfügbarkeit UND die verfügbare Leistung am Ladeport angegeben wäre,dann wären diese einer DSK ebenbürtig. Mit der Ampera Ladeleistung fordert man diese TYP 2 Säulen meistens nicht genug heraus.
Wie die Zukunft aussieht ist derzeit eher noch offen. Die kommenden OEM-Fahrzeuge werden wohl überwiegend mit TYP 1 / 2 Ladekabel / Buchsen versehen sein (d.h. AC Ladung max. 3,6 kW) UND wenn die OEM´s es richtig machen auch mit einem DC-Schnell-Ladeport. Natürlich täte es auch ein Drehstrom-on-board-charger mit 11 / 22 kW oder mehr. Mit steigender Anzahl zugelassener e-Fahrzeuge (> 150.000) wird die größte Herausforderung das netzfreundliches Laden werden.
24h = 1.016 km - ein Tesla Roadster kann das ;-)
 
Beiträge: 398
Registriert: 7. Jul 2011, 00:50
Wohnort: Osnabrück / Bielefeld

Re: Gründung TFF e.V.?

von Talkredius » 4. Jan 2013, 01:43

Baumisch hat geschrieben:
Hi Manuel und Udo,
gibt es hier einen Thread der mir erklärt warum eine DSK euch lieber ist als eine Säule?
Aus meiner Sicht sind mir die Säulen lieber, die haben teilweile Features wie SMS Notification bei Ladeunterbrechung etc ... (jaja - das haben die Roadster teilw. eingebaut - die Amperas nicht).


Das können wir hier ruhig diskutieren, schließlich ist das auch Bestandteil des Satzungsentwurfes.

"...die haben teilweise Features wie Ladeunterbrechung etc..." so verändert entspricht Dein Satz meinen Erfahrungen :D
Ich glaube RedS könnte dazu auch einiges erzählen, Stichwort Ladefoxx

Aber jetzt einmal ein paar Fakten Typ 2 vs CEE :
(wobei richtig müsste es heißen, "intelligente" Ladesäule mit Typ 2 vs DSK, ich halte es durch aus für möglich und sinnvoll eine DSK mit TYP2 in mittlerer Zukunft auszurüsten, z.B. bei 44 kW Ladeleistung, da hätte Typ 2 klare Vorteile)

a) komme gerade vom VERA Stammtisch, dort hat man mir folgendes berichtet :
bei einigen TYP 2 Steckern kann der Kunststoffschutz der Steckerpins in der Buchse stecken bleiben, der nächste kann diese Säule nicht mehr benutzen.

b) Preis :

22 kW Wallbox, 3 phasig : ca 1800 EUR,
DSK mit Stromzähler : 480 EUR ,
eine von diesen komischen Aufputz Wandsteckdosen : 4,95 EUR bei Kauf von 100 Stk
Und an einer DSK kann ein Tesla Roadster mit 32 A und 2 Opel Ampera laden.

c) an wie vielen RWE Säulen hast Du schon geladen ?
Wenn Du mit zur ETour Brandenburg kommst, kann Dich JeanSho in Berlin mit auf die RWE Jagd nehmen, mal sehen wie viele benutzbare Säulen Du findest. :o
Zur Entspannung machen wir dann das gleiche am nächsten Tag mit DSK'en in Brandenburg 8-)

d) Zahl der Ladestationen 3000 (Typ2 vs 300 (DSK)? Manuax woher nimmst Du diese Zahlen ? Welche von den 3000 gibt es denn wirklich und welche funktionieren dann auch wirklich und welche liefern dann auch wirklich 22 kW ??? Ich denke wir können dann auf 300 vs 900 runtergraden. Und wenn RWE gerade mal wieder ein SAP Update fährt sind die DSK'en zahlenmäßig klar im Vorteil.
P.S: Wie der eine oder andere Nissanfahrer aus persönlicher Erfahrung betätigen kann, kann es sehr hilfreich sein, jemanden zu Hause am PC sitzen zu haben, der zur Not doch noch die Säule freischalten kann :D

Und ich setze noch einen drauf :

Wenn ich mein Model S mit 22 kW UMC für CEE rot habe, wette ich, dass ich schneller elektrisch an jedem erreichbaren Punkt in Deutschland bin, wenn ich nur P&C und DSK oder CEE rot Wanddose ( die Komischen :-) ) benutze gegenüber jemanden der nur intelligente Säulen wie RWE mit Typ 2 nutzt.

Wo ich das gerade so schreibe, @UdoW : wäre das nicht eine interessante Sonderprüfung für die E-Cross Germany :D

e) Jedes Hotel in Westdeutschland hat mindestens eine von diesen komischen , wie viele haben eine Typ 2 , okay das Radisson in Düsseldorf, sonst noch welche ? ;)

Baumisch hat geschrieben:Und was Typ2_vs_Cee betrifft schließe ich mich Manuel an, für alle anderen E-Mobilisten mit aktuelleren Fahrzeugen ist eine Typ2 Säule wohl lieber gesehen als eine DSK mit "diesen Komischen roten Dosen" ....


Und genau das ist imho ebenfalls ein glasklarer Grund für einen TFF e.V. alle aktuelleren, Nicht-Teslafahrzeuge (werden) haben eine effektive elektrische Reichweite kleiner 150 km. Mit diesen Fahrzeugen wird kein Mensch eine Reise von > 800 km an einem Tag machen, wenn überhaupt soweit. Die werden auf eine verlässliche Infrastruktur verzichten können. Mit dem Roadster habe ich Val Gardena - Hückelhoven in 19 h geschafft, mit Model S sollte das in unter 15 h gehen, aber nur weil ich an den Komischen laden kann. ;)

Baumisch hat geschrieben: (jaja - das haben die Roadster teilw. eingebaut - die Amperas nicht)
.


Da gibt es Hoffnung, am OVMS für Ampera wird gearbeitet, sollte bald verfügbar sein

P.S: Meinen Spruch zu intelligenten Ladesäulen gibt es jetzt in Version 2.0 :
"Fachgerecht öffnen und DSK bündig dran schweißen"
stellv. Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Talkredius, waiting for delivery of Tesla Roadster 4.0
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 3621
Registriert: 27. Apr 2011, 22:06
Wohnort: Hückelhoven

Re: Gründung TFF e.V.?

von ManuaX » 4. Jan 2013, 01:52

@ udo

also in meinen augen ist netz freundliches laden kein problem da doch der überwiegende teil der fahrer meist nachts laden werden auch wegen langer ladezeiten.

denke das auf lange sicht die strommengen noch überschaubar bleiben, nachts mehr stom aus den konventionellen kw' s zur verfügung steht und zu letzt wenn es den mal so viele eAutos gibt wir 2015+ schreiben und bis dahin bietet mein Arbeitgeber die passenden speicher kw' s an, dann sind schwankungen vergangenheit

gruß ManuaX
Benutzeravatar
 
Beiträge: 964
Registriert: 22. Dez 2011, 00:56
Wohnort: Ludwigshafen 67063, Freimersheim 67482, Kapellen-Drusweiler 76889

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast