New Roadster 2020

Informationen zum neuen Supersportwagen....

Re: New Roadster 2020

von TeslaChris » 15. Sep 2019, 08:37

Davon, dass das Model S einen 200kWh Akku bekommt war doch nirgends die Rede. Woher kommt diese Aussage denn?
Bisher war ja nur die Rede von drei Motoren und neuem Plaid-Powertrain.
 
Beiträge: 819
Registriert: 19. Feb 2019, 12:04
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: New Roadster 2020

von MartinBru » 15. Sep 2019, 08:55

Für drei Motoren und Plaid braucht man auch entsprechende Leistung. Und die kann nicht aus dem derzeitigen 100 kWh Akku kommen, denn bei dem ist bei 1.500 A Schluss.

Damit der Roadster die erwarteten 800 - 1.000 kW schafft, braucht er aber bis zu 2.500 A. Das würde natürlich auch für ein Plaid Model S gelten.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1118
Registriert: 16. Dez 2018, 16:15
Land: Oesterreich

Re: New Roadster 2020

von Tanti1973 » 15. Sep 2019, 08:59

So oder so ist der Roadster ein Schmuckstück. Ich kann mir gut vorstellen, damit durch die CH-Alpen zu Düsen. Habe ja noch über ein Jahr Zeit um zu sparen! Es juckt schon in den Fingern den Bestellknopf zu drücken, aber die Vernunft sagt noch nein!
M3 LR AWD Rot, Red Devil, 03.04.19
S 100D Midnight Silver, Big Brother, 19.06.19
 
Beiträge: 78
Registriert: 31. Mär 2019, 09:41
Land: Schweiz

Re: New Roadster 2020

von NikoTesla » 16. Sep 2019, 14:14

TeslaChris hat geschrieben:Davon, dass das Model S einen 200kWh Akku bekommt war doch nirgends die Rede. Woher kommt diese Aussage denn?
Bisher war ja nur die Rede von drei Motoren und neuem Plaid-Powertrain.


Das ist reine Vermutung, ABER:
- Tesla geht extrem auf das Thema Standardisierung, daher wäre die Kombi 200kWh + Plaid als Standard wohl möglich
- Tesla sieht MX und MS immer noch als die Premium-Modelle, daher kann ich mir nicht vorstellen, dass man die Premium-Modelle bei 50-60% der Reichweite eines Roadsters belässt. Es würde auch gut passen, wenn das teuerste Modell auch das mit der größten Reichweite ist. Ich habe mich gegen das damalige P100D und für das 100D entschieden, weil mir die 10-15% mehr Reichweite dann mehr wert sind. Wenn ich beim P200T jetzt das beste von allem bekomme, wäre das für mich ein no-Brainer.
- Tesla hat keine Angst davor die eigenen Kunden zu verprellen. Auch wenn jemand €215k für den Roadster bezahlt hat und jetzt für €50k weniger ein genau so gutes MS kaufen könnte, wäre Tesla der Ärger der Roadster Kunden egal... dessen bin ich mir bewusst.
• Model S 100D | 11/2018 | 2019.32.11
• Model 3 P | 3/2019 | 2019.32.11.1
• Reservierung: Roadster | Founders
• Early Access Program
• 1500km Gratis Supercharging mit meinem Referral Code: lars79167 | https://ts.la/lars79167
 
Beiträge: 444
Registriert: 19. Mär 2018, 15:00
Land: Deutschland

Re: New Roadster 2020

von @ndy » 16. Sep 2019, 15:04

MartinBru hat geschrieben:Für drei Motoren und Plaid braucht man auch entsprechende Leistung. Und die kann nicht aus dem derzeitigen 100 kWh Akku kommen, denn bei dem ist bei 1.500 A Schluss.

Damit der Roadster die erwarteten 800 - 1.000 kW schafft, braucht er aber bis zu 2.500 A. Das würde natürlich auch für ein Plaid Model S gelten.


Nicht unbedingt. Es gibt Hersteller die haben einen Boost aus einem Superkondensator angekündigt. Vielleicht wird der unterschied sein das ein Model S Plaid die Leistung nur kurzzeitig aus einem Maxwell Kondensator bekommt und der Roadster kann die Leistung durch den 200kWh Akku dauerhaft nutzen.

Ich gehe stark davon aus das Tesla die Kondensatoren von Maxwell zukünftig nutzt um Leistungsspitzen abzufangen um den Akku zu schonen bzw. um kurzzeitig mehr Leistung abrufen zu können.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 125
Registriert: 19. Nov 2017, 08:48
Land: Deutschland

Re: New Roadster 2020

von Model_3 » 16. Sep 2019, 15:37

Da die Energiedichte der 21700 gegenüber den 18650 Zellen wohl nicht gestiegen ist müssten die weiteren 100kw/h im S und X ja irgendwo untergebracht werden, das würde im Innenraum Platz kosten. Außerdem geht es dann an 3 Tonnen Gewicht...
Der Roadster ist / wird dafür geplant und auf Platz kommt es da auch nicht an, die Kofferraumgrösse wird wohl kein Kaufargument sein.
Ob die 1500A beim P das Maximum für den Akku sind weiß wohl nur Tesla, geschätzt sind das ca. 6C, das sollte für die Paar Sekunden bis 250 eigentlich kein Problem sein. Wenn man die 21700 von der Höhe her rein bekommt (5mm mehr) sind das schonmal 7,7% mehr, vielleicht kann man ja noch etwas enger packen und findet noch etwas Platz, dann könnten es vielleicht 120kw/h werden, an mehr glaube ich nicht.
2000A wären dann vermutlich machbar, dann hätte man 1000PS erreicht. Nochmal eine Vermutung: mehr werden es nicht....
Die 1000kW bleiben dem Roadster überlassen......
 
Beiträge: 857
Registriert: 23. Okt 2014, 12:10
Land: Deutschland

Re: New Roadster 2020

von Walfisch25 » 25. Sep 2019, 04:08

Kann mir eigentlich mal jemand erklären, warum ich mehr Ampere brauchen soll?
Ist es nicht effizienter die Spannung zu erhöhen?

Soweit ich mich erinnern kann, war meine Hochvoltschulung damals bis 1kV. Der Unterschied lag in der Funkenüberschlagstrecke, besonders bei den offenen Kontakten an Relais und Co. Zusätzlich ist das Isolationsmaterial sowohl mit Stabilität, Durchschlag, Temperaturfestigkeit und Dicke entscheidend. Der andere Parameter waren die Ampere und der notwendige Kabelquerschnitt, um die Temperatur des Kabels unter Last zu reduzieren. Die physikalische Stabilität der Kabel war kein Thema, bis auf bei Sensorleitungen mit 0,25mm².
Tesla verwendet zig tausend zylindrische Zellen und sollte somit sehr flexibel mit Strom und Spannung spielen können.

Warum also höre ich nur von Porsche, dass die mit 800V laden?
Warum nicht gleich das 1kV, um die Querschnitte/das Gewicht zu minimieren?
Was ich mir vorstellen kann: Um keine Trafo zu brauchen, wenn man am 400V-Drehstrom lädt.
 
Beiträge: 111
Registriert: 5. Jun 2018, 00:32
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: New Roadster 2020

von OS Electric Drive » 25. Sep 2019, 06:22

Ich hoffe auch dass der neue Roadster mit höheren Spannungen kommt.

Hinweise an den TS. Titel muss nun

New Roadster 2021

Lauten
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 13972
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: New Roadster 2020

von volker » 25. Sep 2019, 08:06

Hallo Walfisch,
deine Schulung war bis 1kV, aber in Nordamerika war die Grenze früher 600V. Da bekam man einfach nicht genug Elektroingenieure, die Schaltungen mit >500V entwickeln konnten/wollten/durften. Ich sehe das auch eher als ein überholtes Denkverbot, aber diese Grenze ist zäh.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11168
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: New Roadster 2020

von Walfisch25 » 26. Sep 2019, 08:06

Danke, die Erklärung ist schlüssig. Erklärt mir auch, warum ein deutscher Hersteller mit 800V kommt. Tesla wäre der passende Hersteller um in Amerika mit höheren Spannungen anzufangen.
Wenn ich richtig liege, ergibt sich bei doppelter Spannung nur noch ein Viertel Strom (P=U^2/R). Somit weniger als ein Viertel des Kabelquerschnitts bei gleicher Motorleistung.
 
Beiträge: 111
Registriert: 5. Jun 2018, 00:32
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast