Akku im neuen Roadster

Informationen zum neuen Supersportwagen....

Re: Akku im neuen Roadster

von tornado7 » 11. Jan 2019, 17:39

Spass beim Geradeausfahren. Gähn. Dass muss man mir wirklich erst noch einpatchen. Dafür gibt es doch die Alpenpässe, die machen bei entsprechenden Strassen- und Sichtverhältnissen mächtig Spass, und das sogar innerhalb der legalen Tempolimits und bei nur leicht strapazierter Vernunft ;-)

Für Spass zog ich meinem RWD letztens gerade mal wieder den "Zahn" und schwupps, schon sind abgesperrte Plätze zu dieser Jahreszeit ein echtes Freudenhaus. Wenn was passiert ist es mein Blech und mein eingeklemmtes Knie und sonst nichts.

Was das spezifisch Deutsche Problem "freie Fahrt für freie Bürger" betrifft, so kann der Rest der Welt darüber nur den Kopf schütteln, wenn ihr mit Anhaltewegen von 400 bis 500 Metern (unter Idealbedingungen wohlverstanden) auf öffentlichen Strassen unterwegs seid. Zum Glück scheren bei euch keine Rentner unerwartet aus oder Jugendliche werfen Gegenstände die bei 30 km/h noch harmlos scheinen von den Brücken...
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.mythbuster.ch
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.mythbuster.ch (runterscrollen ;-) )
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2933
Registriert: 25. Dez 2015, 12:57
Wohnort: Winterthur

Re: Akku im neuen Roadster

von mm_spawn » 11. Jan 2019, 21:27

tornado7 hat geschrieben:Wenn du überhaupt ankommst mit deiner "Reisegeschwindigkeit" von 240 km/h und nicht deine Kinder dich am Tag zuvor zum letzten mal lebendig gesehen haben.

Um diesen Wert zu erzielen bist du nämlich ausserhalb der Baustellen mit über 300 km/h unterwegs und riskierst wenn nicht auf abgesperrter Hochgeschwindigkeitsstrecke Kopf und Kragen, und zwar nicht nur deinen eigenen. (Das ist es, was mich eogentlich daran stört.) Bei euch haben die Autobahnen ja über weite Strecken nicht mal Wildzäune.

Bäm! Ausundvorbei. Völlig aus dem Nichts. Brembo und Pirelli hin oder her.

So viel Risiko kann doch kein Mensch einzugehen bereit sein, da helfen auch pseudovernünftige Lebenszeitargumente nichts am objektiven Kontrollverlust jenseits der Grenzen von Mensch & Physik.

Ok. Wenn die Deutsche Autoindustrie erst am Boden liegt, liefert ja ohnehin niemand mehr die Produkte in diesen nur sehr begrenzt solventen Minimarkt, welche obiges überhaupt ermöglichen.


Sorry, da haben wir uns mißverstanden bzw. ich habe mich nicht präzise genug ausgedrückt. Ich rede nicht von einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 240 km/h sondern von einer angepeilten Reisegeschwindigkeit im Sinne von: Wenn es der Verkehr und die Geschwindigkeitsbegrenzung und der Zustand der Autobahn zulässt beschleunige ich halbwegs zügig auf diese Geschwindigkeit und halte sie so lange wie sich die vorher genannten Parameter nicht ändern.

300 km/h hat nichts mit Reisegeschwindigkeit zu tun, sondern ist meistens der pure Stress, besonders dann wenn man die Autobahn und deren Bodenwellen nicht kennt.
 
Beiträge: 24
Registriert: 17. Dez 2018, 17:11
Wohnort: Marbach

Re: Akku im neuen Roadster

von mm_spawn » 11. Jan 2019, 22:11

Need hat geschrieben:Lachen muss erst noch eingepatcht werden, dann vielleicht...


Das wurde doch mit den Furzkissen schon längst eingepatched ;o) - Sorry den konnte ich mich nicht verkneifen - (im eigentlichen und übertragenen Sinn)

Du hast schon ein Stück weit recht, zügiger zu fahren macht auch mehr Spass bzw. ist nicht so einschläfernd wie immer konstant mit 120 unterwegs zu sein. Aber eben alles mit Sinn uns Verstand. Und genau das hapert es eben bei einigen, die auf der Autobahn unterwegs sind wie wenn es um Ihr Leben gehen würde, dabei geht es auch um das Leben anderer weil sie assozial rasen.

Aber bei freier Autobahn (in Bezug auf Tempolimit und Verkehr) mal eine längere Strecke über 200 zu fahren hat nichts mit rasen oder gefährdung anderer zu tun. Das ist auf unseren Straßen völlig entspannt, wenn man es gewohnt ist und das Auto sich vernünftig verhält. Diejenigen die es nicht gewohnt sind oder es nicht wollen können ja langsamer fahren, aber bitte mit derselben Konzentration, Aufmerksamkeit und Toleranz nach hinten wie es die schneller fahrenden nach vorne haben sollten. Dann klappt es miteinander wirklich prima.

Nebenbei gesagt hilft Tesla wie auch jedes andere leistungsstarke Auto auch hierbei allen. Keiner muss mehr drängeln, denn die 30 sec die ich mal kurz vorausschauend af 120 km/h abbremsen muss habe ich danach auch sehr schnell wieder aufgeholt.

Und last but not least, muss ich mich doch wirklich wundern, dass ausgerechnet hier ein allgemeines Tempolimit eingefordert wird wärend Elon Musk in USA unterirdische Hochgeschwindigkeitstrassen für PKW baut. Sollten wir nicht lieber darüber nachdenken den Individualverkehr zu beschleunigen wie ihn mit Vorschriften einzubremsen?
 
Beiträge: 24
Registriert: 17. Dez 2018, 17:11
Wohnort: Marbach

Re: Akku im neuen Roadster

von Toaster » 12. Jan 2019, 12:18

500 km strecke am stück mit 240 km/h? da halte ich jede wette dagegen!!!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1366
Registriert: 30. Sep 2014, 09:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)

Re: Akku im neuen Roadster

von warden_clyffe » 12. Jan 2019, 14:21

Versteht mich nicht falsch - aber diese ganze V-max-Diskussion ist in meinen Augen absoluter Schwachsinn, sorry.

Zeigt mir den Salzsee, wo das geht ? Hierzulande gibts da noch keinen (...aber vielleicht bald, bei dem Klimawandel ?)
Autobahn ? Na klar, aber ein Kälberstrick wäre billiger und gibt nicht ganz so'ne Sauerei am Ende.
Rennstrecke ? Logo, wo dann bitteschön ? Auf der Nordschleife am WE zwischen gefühlten 2.000.000 Idioten ?
Ach ja, es gibt ja jetzt auch noch 'ne EcoGP- Drag-Serie in Dubai, Wettrennen mit den Scheichs, Super-Sache, aber nur 1/4 Meile

Ich fahr' auch gerne mal schnell, Das Schnellste was ich selbst je gefahren bin im Auto waren kurzfristig 270 Tacho in einem Ferrari
und 262 auf dem Mopped (Ducati 996R, nach GPS), da wird die Strasse ganz schön eng, auf öffentlichen Straßen - egal wann und wo -
einfach nur unverantwortlich.

Das mit den 240 geht dann mal ein paar Kilometer, aber nicht 500 am Stück. Das auf der Rennstrecke auszuprobieren wäre unrealistisch,
weil um die Durchschnittsgeschwindigkeit zu halten, wären auch für einen absoluten Profi viel zu viele Beschleunigungsvorgänge nötig,
das saugt am Akku.

Zum Glück gibt's dann wenn der erste Roadster2020 ausgeliefert wird wahrscheinlich ohnehn schon ein generelles Tempolimit, ansonsten
kann man nur hoffen, daß die Stückzahl übersichtlich bleibt, denn bei dem zwar für Ottonormalverbraucher hohem, aber dank finanzierungs-
freudiger Banken doch für allerhand Vollpfosten erschwinglichem Einstiegspreis würden sonst einige dieser Kisten in falsche Hände kommen.

Der einzige Grund für mich, so'ne Kiste zu kaufen, wäre die hohe Reichweite.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 669
Registriert: 22. Feb 2014, 00:05

Re: Akku im neuen Roadster

von Toaster » 12. Jan 2019, 14:35

wer später bremst, kommt früher an! :mrgreen:
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1366
Registriert: 30. Sep 2014, 09:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)

Re: Akku im neuen Roadster

von sustain » 12. Jan 2019, 15:47

Um mal wieder mehr zum Thema Akku zurück zu kommen. Der erste Roadster war ein Technologieträger, revolutionär was die Akkustruktur angeht. Ich frag mich ob das beim neuen Roadster auch so ist, hier also was komplett neues kommt, Feststoffakku vielleicht? Mit den Zellen vom M3 wären für die 200kWh doch kaum Platz im Auto oder?
S100D - FW 2019.20.1. 9973c22/AP2/FSD... Jeder der beim Kauf eines Tesla 1500km freies Supercharging haben möchte, kann diesen Code ohne Rücksprache nutzen: http://ts.la/ulf6906
 
Beiträge: 3222
Registriert: 4. Mai 2017, 18:21

Re: Akku im neuen Roadster

von tripleP » 12. Jan 2019, 18:46

An einen Feststoffakku glaube ich noch lange nicht.

Auch nicht an Model 3 Zellen: Die sind eher auf günstig und hohe Verfügbarkeit getrimmt.

Beim Roadster könnte eine völlig neue Zelle welche auf hohe gravimetrische und volumetrische Dichte ausgelegt ist zum Einsatz kommen. Geld spielt da quasi keine Rolle.

Auch für die Ladeleistung muss nicht gross geachtet werden. 1.5C wären ja bereits 300kW. Das reicht bis 2025.
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, 12kWh Batterie (bald 18kWh), Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4127
Registriert: 9. Aug 2014, 16:03
Wohnort: Aargau

Re: Akku im neuen Roadster

von Model_3 » 12. Jan 2019, 19:07

Toaster hat geschrieben:500 km strecke am stück mit 240 km/h? da halte ich jede wette dagegen!!!

Schätzen wir mal etwa benötigte 140kW, sind dann 1,4 Stunden oder etwa 340km. Für 500km müsste er weniger als 100kW dafür brauchen, ich kenne kein 130PS Auto das 240 fährt, so gut kann die Aerodynamik gar nicht sein....
Ein Verbrenner kommt bei dem Tempo auch nicht weiter.....
 
Beiträge: 669
Registriert: 23. Okt 2014, 13:10

Re: Akku im neuen Roadster

von Toaster » 12. Jan 2019, 19:49

schätzungen sind leider ziemlich beliebig (und auch überflüssig).

mit dem Cw und der stirnfläche des neuen roadsters kann man fix ausrechnen, was er allein aufgrund des luftverdrängung mindestens mal für die strecke mit 240 km/h braucht. dazu käme dann noch die rollreibung über die strecke (fast peanuts dagegen. geschenkt).

ps: ich denke mal, du meintest kWh und nicht kW.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1366
Registriert: 30. Sep 2014, 09:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast