"DeC" für Wohnanlagen und Arbeitsplätze

Tesla Ladestationen in Hotels und Restaurants...

Re: "DeC" für Wohnanlagen und Arbeitsplätze

von Abgemeldet 06-2018 » 23. Mai 2018, 18:11

Bei uns gibt es schon seit Anfang des Jahres drei kostenlose Ladestationen in der Tiefgarage, die Ladezeiten werden individuell vereinbart und man muss das Fahrzeug danach wieder auf seinen festen Stellplatz umparken.
Wenn das bei uns geht, dann geht das in jedem anderen Betrieb in Deutschland auch :lol:
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re:

von edevil » 6. Jun 2018, 10:33

JeanSho hat geschrieben:Der sehr bekannte Arbeitgeber meiner Frau weigert sich eine Lade Lösung für sie zur Verfügung zu stellen, weil er ihr dann ja einen Parkplatz reservieren müsste...

Das muss ja keine LAdesäule nur persönlich für sie sein, sodnern eben für alle ian dem Standort, die ein eAuto fharen! Wo ist das Problem?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1058
Registriert: 19. Nov 2013, 22:49
Wohnort: Berlin

Re: Re:

von egn » 6. Jun 2018, 13:23

edevil hat geschrieben:Das muss ja keine LAdesäule nur persönlich für sie sein, sodnern eben für alle ian dem Standort, die ein eAuto fharen! Wo ist das Problem?


Es ist eine völlig praxisfremde Regelung, wenn man als Nutzer dauernd im Kopf haben muss den einzigen Platz nach dem Laden wieder freizugeben, oder dann einen freigegebenen Platz sofort zu belegen.

Anstatt hier viel Geld in leistungsstarke Typ2 Ladestationen zu stecken sollte man lieber so viele Parkplätze wie möglich mit kostengünstigen Anschlüssen versehen. Dann stellt sich die Frage mit der Reservierung gar nicht.

Für die meisten würde es auch ein Schukoanschluss tun. Praktisch alle E-Autos haben die Möglichkeit an Schuko zu laden. In 8 h kann man damit auch 20 kWh laden, was für den normalen Pendler reichen sollte. So kann man aus einem 3-phasigen 22 kW Typ2 Anschluss auch problemlos 6 Schukoanschlüsse machen.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.21.9 75bdbc11, ca. 97.000 km
 
Beiträge: 3159
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: "DeC" für Wohnanlagen und Arbeitsplätze

von Snuups » 6. Jun 2018, 15:36

Schuko ist Murks, wenn dann CEE Blau.

F4641403-01.jpg
F4641403-01.jpg (13.38 KiB) 172-mal betrachtet


Das sind 230 V, 16 A einphasig. Die Buchsen sind preiswert, robust, outdoorfähig und ein üblicher Standard.

So etwas an jedem Parkplatz reicht vollkommen aus. Typ2 ist für Kunden Sinnvoll.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 01/14
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2422
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr

Re: "DeC" für Wohnanlagen und Arbeitsplätze

von inspirED » 7. Jun 2018, 02:50

Seit gestern gibt es dank der Initiative eines Tesla fahrenden Kollegen flankiert von einer erfolgreichen Antragsargumentation meinerseits, bei unserem Arbeitgeber vorerst 10 Parkplätze mit genau solchen einphasigen CEE Steckdosen.

Aufgrund Parkplatzknappheit sind die Plätze nicht reserviert, es gilt "first come - first serve" - das war wesentlicher Bestandteil meiner Argumentation. Lieber mehr Stellplätze, dafür ohne weitere Privilegien und Neiddebatte.

Dem Kollegen zum Dank habe ich heimlich eine rote CEE dazwischengemogelt.
Er verfügt über keinerlei Lademöglichkeit Zuhause (!) und ist daher genau der richtige Adressat für solche Angebote.

Ich spekuliere ja insgeheim, dass das regelmäßige parken vor einer (kostenlosen) Lademöglichkeit einige Kollegen zum Umdenken bringt.
Fast 4 Jahre der einzige E-autofahrer (jetzt immerhin zwei) - bei 600 Mitarbeitern frustriert schon ein wenig.

Bleibt zu hoffen, dass die im Raum stehende Befristung der Ausnahmeregel hinsichtlich geldwerten Vorteil verlängert oder besser dauerhaft im Gesetz verankert wird.
Vor allem diese Sonderregelung ermöglichte der GF überhaupt erst die Freigabe.
smartED - einfach, wie für mich gemacht.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 72
Registriert: 16. Jan 2016, 21:15

Re: "DeC" für Wohnanlagen und Arbeitsplätze

von Yellow » 7. Jun 2018, 06:36

Taurec hat geschrieben:Mein neuer Arbeitgeber will mir eine Lademöglichkeit zur Verfügung stellen da ich auf einen Dienstwagen verzichtet habe.
Dementsprechend habe ich eben bei Tesla-Workplace Charging einen Ladepunkt vorgeschlagen. Mich wundert nur das ich keine eMail mit der Bestätigung erhalte. Ist das normal? Hat schon jemand Erfahrung gemacht wie lange es dauert bis Tesla sich meldet?

Ja ich habe schon Erfahrung gemacht.
Habe vor Monaten über die Website den „Antrag“ gestellt. Auch keine Bestätigung per E-Mail erhalten und GESTERN dann plötzlich einen Anruf von Tesla erhalten.

Ich sollte kurz beschreiben, was ich vorhabe und habe erfahren, dass die Aktion eigentlich nur für Firmen ab einem Fuhrpark von 50 Fahrzeugen gilt.
Der AP will trotzdem mal nachfragen, ob wir ein paar Wall Connectors bekommen ...
Tesla-Fahrer seit 03/2014
Bis 06/2015: P85 (34.000 km, 223 Wh/km)
Bis 12/2016: S85D (44.000 km, 222 Wh/km)
Seit 12/2016: X90D (39.000 km, 256 Wh/km), weiss, 20", 6-Sitzer, AP1, HEPA, AHK
Referral: http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8809
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast