Model 3 Bezahlung

Teilt Eure Vorfreude mit den anderen...

Re: Model 3 Bezahlung

von Mr.Darcy » 9. Feb 2019, 17:18

Bei so viel schlechten Gefühlen am besten gar nicht kaufen. Nimm einen VW. Die gehen nie pleite.
Danke für das Nicht-Benutzen von unverständlichen Abkürzungen.

Model 3 - 03/2017 reserviert, 21.12.2018 bestellt, bezahlt 19.2., angemeldet 28.2., Auslieferung (11. Termin): irgendwann im Mai vielleicht
 
Beiträge: 930
Registriert: 22. Dez 2018, 12:18

Re: Model 3 Bezahlung

von Zora » 12. Feb 2019, 00:09

Mr.Darcy hat geschrieben:Bei so viel schlechten Gefühlen am besten gar nicht kaufen. Nimm einen VW. Die gehen nie pleite.


So ein Quatsch-Kommentar.
Euer Vertrauen und Zuversicht in Ehren.

Trotzdem verstehe ich es nicht wie man Vorauskasse einfach so 70.000€ rauslatzen kann in der Hoffnung, dass alles gut geht.

Jemand schreibt "er vertraue dem GmbH-Recht"
Ich hatte mal eine deutsche GmbH mit Amerikanischer Mutter als Kunde. Nach der Insolvenz war von heute auf jetzt niemand mehr erreichbar.

Geschäftsführer der deutschen GmbH sind lt. Bundesanzeiger alles irgendwelche Anwälte in den USA.

Sorry, dass ich ein schlechtes Gefühl habe...
Vielleicht bin ich pessimist, vielleicht übervorsichtig - aber damit bin ich eigentlich bisher immer ganz gut gefahren.

Ich habe richtig Bauchschmerzen den Betrag zu überweisen auf Basis einer E-Mail mit einem Liefertermin.
Model 3 Performance
2019.8.3 da116a6
 
Beiträge: 152
Registriert: 25. Jan 2019, 23:45

Re: Model 3 Bezahlung

von Healey » 12. Feb 2019, 01:30

Wenn wir vor einigen Jahren so gedacht hätten, dann würdest Du heute kein Model 3 kaufen können.
Auch ich hätte es mir nicht leisten können, das Model S nicht ausgeliefert zu bekommen. Aber solche Gedanken hatte ich nicht mal ansatzweise.
Als Österreicher würde ich "böse" sagen, das ist typisch deutsch.
Sorry...
LGH
Model S85D seit 20.Mai 2015 und 139.000 km, ALLES original, 202 Wh/km über alles
Model 3 AWD, seit 22.März 2019 und 2.000 km, 171 Wh/km über alles
PV Anlage mit 9 MWh/a http://ts.la/hermann8125
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8642
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz

Re: Model 3 Bezahlung

von Hendrik » 12. Feb 2019, 02:17

Es schadet nicht das Zeitfenster zwischen Bezahlung und Auslieferung möglichst kurz zu halten; egal wie gering das Risiko ist.

Ich sehe auch nicht, was dagegen spricht, dass Tesla erst die Papiere ausliefert und man dann bezahlt. Anzahlung hat man ja schon geleistet. Ob man das wirklich durchsetzen kann, bin ich aber auch skeptisch. Als Privatperson evtl schwieriger, vielleicht eher zum Quartalsende.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1204
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08

Re: Model 3 Bezahlung

von Mr.Darcy » 12. Feb 2019, 09:41

Die Wahrscheinlichkeit, dass du als Privatmensch bei 60000-70000 in der Privatinsolvenz landest ist wesentlich höher, als dass ein mit über 50 Mrd US-$ bewertetes Unternehmen Pleite geht. (Wenn ich hier mal komplett außer acht lasse, dass Vertrag und Zahlung mit einer in Deutschland eingetragenen GmbH zustande kommt. Aber vermutlich gibt es einen Beherrschungsvertrag.) Und ich verstehe immer noch nicht, warum ihr auf dieses winzige Zeitfenster pocht. Wichtiger sind doch die hoffentlich vielen Jahre danach. An einem Tesla wirst du nicht selbst rumschrauben wie an einem Käfer. Wenn da was kaputt geht und Tesla dann Pleite ist gibt es keine Ersatzteile. Also musst du eine Kerze in der Kirche anzünden, dass der Laden noch 20 Jahre oder länger existiert. Und wenn du eh schon darauf vertraust, was sind dann ein paar Tage bei der Anzahlung? Wie man mit einer solchen negativen Grundeinstellung ein Produkt dieses Unternehmen kaufen kann, erschließt sich mir nicht.
Danke für das Nicht-Benutzen von unverständlichen Abkürzungen.

Model 3 - 03/2017 reserviert, 21.12.2018 bestellt, bezahlt 19.2., angemeldet 28.2., Auslieferung (11. Termin): irgendwann im Mai vielleicht
 
Beiträge: 930
Registriert: 22. Dez 2018, 12:18

Re: Model 3 Bezahlung

von Zora » 12. Feb 2019, 11:11

Im grunde genommen habt ihr schon alle Recht.
Ich bin heute über meinen Schatten gesprungen und habe den Betrag letztendlich angewiesen.

Trotzdem wären konstruktive Antworten hilfreicher gewesen als auf einen Vertrauensvorschuss zu pochen den ich als Käufer auch nicht bekomme. Und ich bin ja derjenige dem die etwas verkaufen möchten? Da sollte man als Firma auch etwas darauf eingehen können.
Model 3 Performance
2019.8.3 da116a6
 
Beiträge: 152
Registriert: 25. Jan 2019, 23:45

Re: Model 3 Bezahlung

von Andi-E » 12. Feb 2019, 14:15

Soviel ich weiß, haftet in D der Besitzer einer GmbH mit 50.000 Euro. Etwas wenig für all die M3, die gerade bezahlt werden. :lol:
S85 Oktober 2014, Tech, Air, Sound, AP1, Aludach :), 22kW Doppellader
M3 LR dual motor
 
Beiträge: 995
Registriert: 2. Nov 2013, 09:26

Re: Model 3 Bezahlung

von Hendrik » 12. Feb 2019, 14:41

Mr.Darcy hat geschrieben:Die Wahrscheinlichkeit, dass du als Privatmensch bei 60000-70000 in der Privatinsolvenz landest ist wesentlich höher, als dass ein mit über 50 Mrd US-$ bewertetes Unternehmen Pleite geht. (Wenn ich hier mal komplett außer acht lasse, dass Vertrag und Zahlung mit einer in Deutschland eingetragenen GmbH zustande kommt. Aber vermutlich gibt es einen Beherrschungsvertrag.) Und ich verstehe immer noch nicht, warum ihr auf dieses winzige Zeitfenster pocht. Wichtiger sind doch die hoffentlich vielen Jahre danach. An einem Tesla wirst du nicht selbst rumschrauben wie an einem Käfer. Wenn da was kaputt geht und Tesla dann Pleite ist gibt es keine Ersatzteile. Also musst du eine Kerze in der Kirche anzünden, dass der Laden noch 20 Jahre oder länger existiert. Und wenn du eh schon darauf vertraust, was sind dann ein paar Tage bei der Anzahlung? Wie man mit einer solchen negativen Grundeinstellung ein Produkt dieses Unternehmen kaufen kann, erschließt sich mir nicht.


Natürlich ist das Risiko einer Insolvenz sehr gering, aber gerade in der Phase zwischen Bezahlung und Auslieferung wäre es halt am ärgerlichsten. Wenn in 20 Jahren ein Hersteller pleite geht, wäre das minimaler Restwertverlust. Selbst wenn es kurz nach Auslieferung passieren würde, hätte man nur ein Ersatzteilproblem, aber immer noch ein Auto.
Wenn man mit wenig Aufwand Risiken minimieren kann und das Risiko für einen persönlich relevant ist, halte ich das schon für sinnvoll die Chance zu nutzen. So lange man sein Geld noch in der Hand hält, ist man in der besseren Position.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1204
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08

Re: Model 3 Bezahlung

von Mr.Darcy » 12. Feb 2019, 14:41

Andi-E hat geschrieben:Soviel ich weiß, haftet in D der Besitzer einer GmbH mit 50.000 Euro. Etwas wenig für all die M3, die gerade bezahlt werden. :lol:

Das ist nicht richtig. Er haftet mit dem Grundkapital, das auch höher sein kann. 50000 ist das Minimum für die Gründung einer GmbH.
Danke für das Nicht-Benutzen von unverständlichen Abkürzungen.

Model 3 - 03/2017 reserviert, 21.12.2018 bestellt, bezahlt 19.2., angemeldet 28.2., Auslieferung (11. Termin): irgendwann im Mai vielleicht
 
Beiträge: 930
Registriert: 22. Dez 2018, 12:18

Re: Model 3 Bezahlung

von Hendrik » 12. Feb 2019, 14:52

Die Tesla Germany hat ein Grundkapital von 25.000 €, was auch das normale Minimum ist (geht notfalls auch temporär mit 12500 €).
Aber eher theoretisches Thema, Tesla würde niemals einfach so die deutsche GmbH insolvent gehen lassen.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1204
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste