PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

Informationen zum Tesla Hausakku...

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Rolando » 24. Nov 2017, 12:52

Ok. Vielen Dank für die Aufklärung. :-)
Viele Grüße
Roland
 
Beiträge: 134
Registriert: 25. Aug 2016, 10:48

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von marlan99 » 24. Nov 2017, 12:54

Spüli hat geschrieben:
marlan99 hat geschrieben:Das heisst, wenn die PV Anlage 1kW in den Akku lädt, kann ich 810W-820W für das Haus nutzen.


Kann es sein das die Einheiten nicht passen?


Ict vielleicht ungeschickt formuliert (das kann ich nämlich gut :-) )

Was ich meinte: Wenn über die PV Anlage 1kW = 1000 W generiert wurden und diese via Batterie dann wieder benutzt werden, kann ich ca 810 W verbrauchen.
Empfehlungslink: http://ts.la/marcel3261 - und damit Supercharger gratis erhalten
Model S90D Obsidian Black (29/09/2017), AP2 2018.21.9
(Energiesparmodus An, Immer Verbunden An, Range Mode Aus)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1070
Registriert: 2. Jun 2017, 21:06
Wohnort: Zürich Oberland

PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von juanmax » 25. Mär 2018, 10:10

das hier die diskutiert ist schon interessant. Tatsächlich hat ein inverter eine minimal Strom verbrauch (nicht gleich Stand by Verbrauch!).
Diese (angenommen 100W) macht natürlich die Effizienz für ein grundlast Abdeckung kaputt. Mein Haus braucht mindestens 180W-200W wenn die Heizung nicht läuft. Das heißt in diese Leitungs Bereich wäre eine Haus Speicher mit eine miese 50% effiziens sehr ungünstig. Dann könnte ich direkt diese überstrom tagsuber einspeisen und komm wirtschaftlich das selbe raus.
Wie löst man das? Mini Wechselrichter für den Grundlast?
Zuletzt geändert von juanmax am 25. Mär 2018, 12:22, insgesamt 1-mal geändert.
S90D + Ion > Ion > Roadster > Leaf
Benutzeravatar
 
Beiträge: 437
Registriert: 27. Aug 2014, 23:03
Wohnort: Köln

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Spüli » 25. Mär 2018, 11:02

Moin!
die Verluste resultieren aus dem reinen Standby-Verbrauch (Elektronik, wenige Watt) und dem Wirkungsgrad (~90%).
Gerade die große Spreizung bereitet dabei Probleme. Mit ist auch kein Hersteller bekannt, der hier eine Kaskadenschaltung verwendet.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
 
Beiträge: 811
Registriert: 29. Sep 2014, 09:22

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Teslanaut » 26. Mär 2018, 08:59

Hast Du Leistungsoptimierer an Deinen Modulen? Vielleicht sogar die von Solar Edge?
Dann vergiss E3/DC!
Deren „Fremdwechselrichter“ arbeitet mit Solar Edge Leistungsoptimierern (entgegen den Aussagen des Marketings!) extrem schlecht zusammen und hat, insbesondere bei Verschattungsproblemen, einen Minderertrag von 40-50% gegenüber einem Solar Edge WR (u.a. weil dieser ohne Tracker auskommt und viel schneller seinen optimalen Arbeitspunkt einregelt).
Bei mir fliegt eine im September aufgestellte S10 von E3/DC gerade wieder raus und wird durch eine Solar Edge /Store Edge mit LG Resu 10kW/h Hochvoltbatterie (DC-Ankopplung) ersetzt. Ich verliere zwar die Notstromversorgung, aber bei uns fällt sowieso nie der Strom aus und der deutliche Mehrertrag ist mir wichtiger. Außerdem ist diese Anlage über 2.000,- € günstiger.
MX 100D 7 Sitzer in Pearl White Multicoat seit 08.11.17
 
Beiträge: 392
Registriert: 19. Feb 2016, 11:11

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von juanmax » 26. Mär 2018, 19:42

Wie viel willst du dafür haben? Den S10 meine ich [emoji6]
S90D + Ion > Ion > Roadster > Leaf
Benutzeravatar
 
Beiträge: 437
Registriert: 27. Aug 2014, 23:03
Wohnort: Köln

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Teslanaut » 26. Mär 2018, 22:20

Die nimmt der Solateur zurück.
Es gibt tatsächlich noch anständige Firmen!
MX 100D 7 Sitzer in Pearl White Multicoat seit 08.11.17
 
Beiträge: 392
Registriert: 19. Feb 2016, 11:11

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Solarmobil Verein » 27. Mär 2018, 08:15

Hier das PDF mit den technischen Daten von SE4K, SE5K und SE7K.
https://www.solaredge.com/sites/default ... eet-de.pdf

Die letzteren beiden sind auch bei mir verbaut, neben einem SE5000 (da hängt die PW1 DC-seitig dran).
Der gewichtete Wirkungsgrad ist 97,3%. Der Energieverbrauch nachts ist kleiner als 2,5W.
Selbst gemessen habe ich das natürlich nicht, da habe ich die Mittel nicht dazu.

Was das SE-System mit den Optimierern betrifft, das funktioniert wirklich hervorragend.
Gestern war die Sonne nie zu sehen, trotzdem wurden knapp 22kWh erzeugt (bei 19.5kWp in alle Himmelsrichtungen).
Nachdem die PW2 in der Nacht davor nur auf 70% runter war, hat das gereicht, um sowohl die PW1 wieder komplett (war leer) und auch die PW2 wieder auf 100% zu laden und sogar 3kWh einzuspeisen.

Jetzt, heute, um 8 Uhr (und >50% bewölkt) macht die PV auch schon 1kW, die PW2 wird schon wieder geladen.

DC-Speicher haben den Vorteil, daß man keine zusätzlichen Wandlungsverluste hat. Der Nachteil ist, daß das System gut aufeinander abgestimmt sein muß.
Bei AC-Speichern hat man wegen des zusätzlichen WRs zwar zusätzliche Wandlungsverluste (einnmal rein, einmal raus), dafür sind sie aber losgelöst von der PV-Anlage (oder irgendwelchen anderen Stromerzeugungsanlagen, vllt. ein Hometrainer oder sowas ... :) ) ins Hausnetz integrierbar.
 
Beiträge: 118
Registriert: 16. Jun 2015, 21:46
Wohnort: Schillerstraße 54, 91054 Erlangen

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von niko-sch » 4. Apr 2018, 22:07

Hallo! Ich bin hier neu im Forum,
und habe die Beiträge zu PW2 und jetzt hier zu E3DC/PW2 interessiert verfolgt. So hoffe ich auch auf einen kompetenten Rat.
Ich wohne im Ulmer Raum und nütze seit August 17 die S10 E mit Speicher 15kWh und Leistung 3kW. Meine PV-Anlage hat eine Leistung von 13kWp und liefert im Jahr 13000kWh. Ich benötige pro Jahr 12000kWh Hausstrom, dazu 12000kWh für eine Heizungswärmepumpe (nur im Winter an), die bei Volllast 8kW zieht und ca 20 Min/Std läuft. Brauchwasser wird komplett durch Röhrenkollektoren erwärmt.
Produktion pro Tag im Sommer 50-75kWh, Verbrauch 30-50kWh (ohne ModelS-Ladung).
Produktion pro Tag im Winter 5-10kWh (auch mal 40), Verbrauch 100-120kWh.
Mit der der jetzigen Konstellation bin ich im Sommer (Wärmepumpe aus) autark, im Herbst geht tags noch zu viel ins Netz, und gegen Morgen ist die Batterie erschöpft. Dez - Feb bei unserem trüben Himmel kommt kaum Strom vom Dach, und die Batterieladung liegt meist im untersten Bereich.
Ich plane dieses Jahr eine Optimierung, um auch in der Übergangszeit nahezu autark zu werden. E3DC konnte mir wenig Effektives anbieten.
Habe gedacht an eine zusätzliche PV-Anlage mit sensorgesteuerter Sonnen-Nachführung (keine Verschattung von Sonnenaufgang bis Untergang) und Leistung 4500kWp, geschätzte Jahresleistung 6000kWh. Dazu ein Windrad (quasi geschenkt bekommen) mit Peak 1,5kW, geschätzte Jahresleistung 1000kWh. Und als zusätzlichen Speicher eine PW2.
Die Wärmepumpen-Verbrauchspeaks im Winter (bis auf 10kW), sind tolerabel. Was meint Ihr zu der Lösungsvorstellung? Freue mich, etwas zu hören.
Niko
ModelS 85 seit 6/14, ModelS 100D seit 9/17
 
Beiträge: 2
Registriert: 30. Mär 2018, 23:21

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Rolando » 5. Apr 2018, 07:34

Hallo Niko,

ich würde erst mal im S10 nach den Einstellungen schauen. Du verbrauchst bei niedriger Last unnötig Strom, da der Wirkungsgrad der Anlage bei geringen Leistungen zuschlägt. Spare dir den Strom im Hauskraftwerk auf, bis du ihn wirklich brauchst. Dazu kann man im S10 einstellen, ab welcher Leistung erst Strom vom Akku genommen werden soll. Ein Bekannter hat die Schwelle auf 400 W eingestellt. Das heißt, dass bis zu einem Strombezug von 400 W der Strom wirklich bezogen wird. Erst darüber wird der Strombedarf vom Akku gedeckt. Er hat nämlich festgestellt, dass der Akku alleine durch die niedere Grundlast und den Wirkungsgrad über Nacht leer war und wenn dann seine Wärmepumpe am Morgen anlief, war der Akku leer. So deckt er die Grundlast über den Bezug und hat den Strom für hohe Lasten der Wärmepumpe übrig.

Wenn du das Windrad geschenkt bekommst, kannst du die Grundlast des Hauses oft abdecken. Mehr würde ich gar nicht machen, weil es dann schnell unrentabel wird.
Eine Nachführung der PV-Anlage ist relativ aufwendig. Ich würde das nicht machen. Ich würde lieber schauen, ob ich eine zweite Anlage installieren, die eine Ost-West-Ausrichtung hat. So hast du die Morgen- und Abendstunden besser abgedeckt.

Wenn du unbedingt mehr Speicher willst, würde ich mir mal von E3/DC das System Quattroporte anschauen. Das ist ein Baukastensystem, bei dem du dir alles selbst zusammenstellen kannst (Leistung und Kapazität ist skalierbar und theoretisch beliebig erweiterbar).

Ich möchte jetzt nicht gegen die Powerwall von Tesla stänkern. Aber ich habe mich dagegen entschieden. Mir ist das System zu unflexibel. An Einstellungen kannst du gar nichts vornehmen.
Und gerade im Winter willst du eigentlich jede kWh vom Dach nutzen und nicht im Wirkungsgrad verpuffen lassen. Darum hast du einen guten Grundstock mit dem S10, da es an die Gleichstromseite der PV-Anlage angeschlossen wird und du bis zum Akku kaum Verluste hast. Wenn du dann den Wirkungsgrad berücksichtigst und die Einstellung entsprechend änderst, fährst du gar nicht so schlecht.
Was du machen könntest. Du könntest die PW2 so im System einbinden, dass dieses System nur deine Wärmepumpe speist. Dann macht die PW2 wieder mehr Sinn. Sprich zuerst wird dein Hauskraftwerk geladen. Wenn dies voll ist, wird die PW2 geladen. Die PW2 gibt aber nur Strom ab, wenn die WP läuft.

Ich hoffe, dir mit meinen Gedankengängen etwas geholfen zu haben. :-)
Viele Grüße
Roland
 
Beiträge: 134
Registriert: 25. Aug 2016, 10:48

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste