Musk wettet: 100MWh in 100 Tagen für Australien

Informationen zum Tesla Hausakku...

Re: Musk wettet: 100MWh in 100 Tagen für Australien

von Naheris » 14. Mai 2018, 11:17

Das ist natürlich dann schön, wenn man davon als Hersteller auch etwas hat. Wenn nicht bedeutet das nämlich eher, dass der Markt selber kleiner ist als angenommen. Dann braucht es in Australien nicht mehr 20 solcher Werke - wie vorher mitunter angenommen, sondern nur noch 2. Das Wissen um die riesen Ersparnisse sorgt kurzfristig natürlich erst einmal für einen Run auf Zwischenspeicher. Aber dann versiegt der Markt, weil es eben nur bedingt viele Netze gibt. Langfristig ist das für die Hersteller also eher eine schlechte Nachricht.

Allerdings halte ich die Rechnung für etwas optimistisch gerechnet. Da ist sicher noch viel Spielraum für Optimierungen des Gesamtnetzes.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 01:13
Wohnort: bei Augsburg

Re: Musk wettet: 100MWh in 100 Tagen für Australien

von harlem24 » 14. Mai 2018, 11:37

Wobei man jetzt auch nicht vergessen darf, wofür der Speicher benötigt wird, nämlich zur Netzstabilisierung.
Sprich es stützt die Frequenz, nicht den kapazitiven Ausfall von Kraftwerken.
Und da braucht es anscheinend weniger Kapazität als vorher gedacht.
Das Problem in Australien scheint ja eher die schwankende Netzqualität als Unterversorgung/Speicherbedarf gewesen zu sein.
 
Beiträge: 897
Registriert: 20. Sep 2016, 21:50

Re: Musk wettet: 100MWh in 100 Tagen für Australien

von Naheris » 14. Mai 2018, 12:05

Das ist absolut richtig. Die Nachfrage wird dadurch zwar vielleicht kurzfristig höher, weil man z.B. Brownouts so besser verhindern kann. Aber langfristig ist der Markt dadurch natürlich wesentlich kleiner als angenommen.

Für die Netze und damit Verbraucher selber ist die Erkenntnis natürlich super! Daher denke ich auch, dass ein kurzfristiger Run auf solche stabilisierenden Speicher erfolgen könnte.

Kurzfristig ist das sehr gut für Tesla, da sie die Kompetenz vorweisen können. Langfristig werden die Aussichten auf Erfolg in dem Geschäftsfeld aber nicht unbedingt besser, da der Gesamtmarkt viel kleiner ist als gedacht.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 01:13
Wohnort: bei Augsburg

Re: Musk wettet: 100MWh in 100 Tagen für Australien

von volker » 14. Mai 2018, 13:50

Möglicherweise sehen wir hier den Beginn einer neuen Entwicklung im Strommarkt.

Bisher hatten (kontinent-)große Stromnetze einen Skalierungsvorteil. Irgendwo stand immer ein Kraftwerk rum, das einspringen konnte. Die Preise für Regelleistung aus Gaskraftwerken sind in Südaustralien einfach abartig hoch gewesen - treotzdem konnte niemand zusätzlicher Player in den Markt einsteigen und ein weiteres Gaskraftwerk oder Pumpspeicherkraftwerk hinstellen. Die Investitionskosten dafür fungieren als wirksame Hürde für den Einstieg.

Mit schnellen und flexiblen Batteriespeicherkraftwerken kann man wesentlich kleinere Netzbereiche autonom fahren und stabilisieren. Warum? Weil ein Batteriespeicherkraftwerk von 100MW bis runter zu 200kW skaliert, ein Gasturbinen-Kraftwerk nicht. Daher prognostiziere ich, dass solche Kraftwerke bald über den Markt der Regelleistung en masse errichtet werden. Bald darauf wird sich ein Trend zu kleineren Einheiten (wenige MW) abzeichnen, mit denen sich Städte vom überregionalen Netz abtrennen werden.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9774
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Musk wettet: 100MWh in 100 Tagen für Australien

von prodatron » 15. Mai 2018, 01:12

volker hat geschrieben:Mit schnellen und flexiblen Batteriespeicherkraftwerken kann man wesentlich kleinere Netzbereiche autonom fahren und stabilisieren. Warum? Weil ein Batteriespeicherkraftwerk von 100MW bis runter zu 200kW skaliert, ein Gasturbinen-Kraftwerk nicht. Daher prognostiziere ich, dass solche Kraftwerke bald über den Markt der Regelleistung en masse errichtet werden. Bald darauf wird sich ein Trend zu kleineren Einheiten (wenige MW) abzeichnen, mit denen sich Städte vom überregionalen Netz abtrennen werden.

Jeder mit etwas Heim-Akku-Erfahrung wird sich das sicherlich auch schon so überlegt haben.
Ich glaub ja immer noch an das Smartgrid, wo Autos und Heim-PV-Akku sowieso alles puffern, und dann hätte Naheris in gewisser Weise eh recht, was die größeren Anlagen betrifft. Wenn das aber (leider) alles etwas länger dauert, sehe ich es so wie Volker.
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D "Dragon 100" (11/2017) seit 04/2018; 2x Model 3 reserviert
9,8KWp PV Anlage mit Akkuspeicher seit 03/2013; Opel Ampera von 07/2013 - 05/2018
 
Beiträge: 914
Registriert: 3. Nov 2013, 21:08
Wohnort: Moers

Re: Musk wettet: 100MWh in 100 Tagen für Australien

von Bones » 5. Okt 2018, 17:32

teslarati: Teslas Powerpack battery farm kills fossil fuel backup plants

As the big battery continues to prove its critics wrong, the Australian Energy Market Operator (AEMO) has announced that it would no longer be needing the services of several fossil fuel-powered plants, which supported the grid prior to the arrival of the Tesla Powerpack Farm. 
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2617
Registriert: 20. Apr 2017, 07:07

Re: Musk wettet: 100MWh in 100 Tagen für Australien

von harlem24 » 5. Okt 2018, 18:02

*höhöhö
So soll's sein.
Go Tesla, go!
 
Beiträge: 897
Registriert: 20. Sep 2016, 21:50

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Mattes und 2 Gäste