Neues Projekt: Tesla Fahrzeugbatterie als PV-Speicher

Informationen zum Tesla Hausakku...

Re: Neues Projekt: Tesla Fahrzeugbatterie als PV-Speicher

von steffarn » 2. Okt 2019, 16:44

Hier die ersten Analyse Daten vom Eigenbau Energiespeichers aus dem Monat September.
Ausfälle hat es seit Inbetriebnahme keine gegeben.
Die Temperatur der Batterie, bei 3 KW Dauerbelastung steigt nicht über 35°C an. Somit kann auf aktive Kühlung verzichtet werden.
Der gerechnete Systemwirkungsgrad (AC-DC-AC) beträgt 82,6%. Dies ist den etwas überdimensionierten Wechselrichter zu verschulden, erwartet habe ich etwa 86%.
Der Wirkungsgrad der Tesla Batterie selber ist größer 98%. Berechnet aus den Stromdaten welches das BMS (Batrium WM5) liefert. Das Spannungsniveau der Zellen sind allesamt sehr gleichmäßig, somit muss der Balancer bisher wenig leisten.
Spannung
Betrieben werden die Zellen Aktuell von 3,4 V – 4,13 V somit sind etwa 8,3 Kwh netto nutzbar.
Leider lässt der SMA 6.0H nicht weniger als 40,8 V zu, und schaltet dann in den Standby. Sinnvoll wäre eine Entladeschlussspannung von 3,2 V, denn die Differenz von 0,2 V pro Zelle bedeutet ca. 10-15% Kapazität welche nicht genutzt werden kann.
Beim Tesla Fahrzeug selber, ist bei 3,0V Zellspannung Schluss.
Dateianhänge
Energiebilanz September 2019.png
 
Beiträge: 2
Registriert: 25. Aug 2019, 23:07
Wohnort: Nürnberg
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Neues Projekt: Tesla Fahrzeugbatterie als PV-Speicher

von Sucseeker » 18. Okt 2019, 11:54

simon2019 hat geschrieben:Kannst Du mal berichten, was Du am SMA Wechselrichter eingestellt hast?
Der von mir angefragte Lieferant meint nämlich, dass die SMA nur funktionieren, wenn die Kommunikationsschnittstelle eingerichtet ist. Und das funktioniert nur bei den von SMA freigegebenen Batteriespeichern.



So, nach einigen Monaten Abwesenheit möchte Ich jetzt einmal Eure Fragen beantworten.

Dein Lieferant hat Recht. Der SMA-Sunny-Island (folgend SI) kann mit Bordmitteln nur eine Bleibatterie handeln.
Wenn Du ein Li-Ion-Speicher mit dazugehörigem BMS verwendest muss dieses BMS über CAN mit dem SI kommunizieren.
Der SI bekommt z.B. den SoC und die angeforderte Lade-/Entladeleistung vom BMS über CAN.

In meinen Systemen, PowerWall und PowerRack, ist ein BMS welches über CAN mit dem SI kommuniziert.
Das hat nichts mit einer Freigabe zu tun.

Grüße SuCseeker
SIE:12/14 S85 Grey-21"
ER:09/17 XP100D Grey-22"
EX:03/15-09/16:62tkmSP85D,09/16-11/17 27tkmX90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster white, 07/12 Tesla Roadster orange, BMW C evolution, Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV51kWp/Tesla-PV-Speicher 110kWh
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1953
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Hessen
Land: Deutschland

Re: Neues Projekt: Tesla Fahrzeugbatterie als PV-Speicher

von Sucseeker » 18. Okt 2019, 12:13

Mgea92 hat geschrieben:Hallo Sucseeker,

du hast ein paar Seiten weiter vorne deinen "leeren" Powerpack, also die reine Blechkonstruktion, zum Kauf angeboten. Hast du hierfür einen Preis für uns?

Viele Grüße


Hallo Mega92,

das vormals Powerpack und jetzt genannte "PowerRack-110" ist für bis zu 20 Tesla-Module ausgelegt, z.B. rund 110kWh brutto bei 20 Modulen vom Typ Tesla 90.
Man kann mit 20kWh und einem SMA Sunny-Island (4,6kW Lade-/Entladeleistung) anfangen und und dann nach und nach Module paarweise nachrüsten.
Bei entsprechender Speichergröße dann noch zwei SI dazu, dann hast Du je nach Typ 13,8 oder 18kW Lade-/Entladeleistung.
Das ist das schöne an dem System, es ist voll Modular aufgebaut und kann irgendwo im Haus oder auf dem Grundstück stehen.
Die Komponenten am Netzanschlusspunkt (SMA-Home-Manager) und ggf. an den PV-Wechselrichtern (Energy-Meter -nur wenn PV nicht von SMA - sonst nicht nötig) kommunizieren über LAN-Kabel im Hausnetz.

Das komplett vorverdrahtete PowerRACK-110 ohne Module und Modulkabel kostet 5.850,00 Euro netto.
Ich liefer aber auch komplett betriebsfertig.

Grüße SuCseeker

IMG_20190811_135047.jpg
Lieferzustand des leeren PowerRack-110 - inkl. LCD-Touch-Display. Für den Transport ist aber der Schaltschrank abgeschraubt.


IMG_20191015_121512.jpg
Lieferzustand vorverdrahteter Schaltschrank - Oben links gehen die Batteriekabel ab (70mm2 oder 95mm2) unten links kommen die Modul- und Balancerkabel in den Schaltschrank. Hier auf dem Bild noch nicht zu sehen. Ab Juli 2019 sind alle BMS serienmäßig luftgekühlt ausgeführt.


IMG_20190411_141444.jpg
Lieferzustand innen. Nur ohne Module natürlich. Im Bild ist die Tür zur besseren Bestückung abgenommen.
Es gibt zwei Türen, hinten ist ebenfalls eine vollflächige Öffnung durch die Tür gegeben.
Zuletzt geändert von Sucseeker am 18. Okt 2019, 12:37, insgesamt 2-mal geändert.
SIE:12/14 S85 Grey-21"
ER:09/17 XP100D Grey-22"
EX:03/15-09/16:62tkmSP85D,09/16-11/17 27tkmX90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster white, 07/12 Tesla Roadster orange, BMW C evolution, Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV51kWp/Tesla-PV-Speicher 110kWh
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1953
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Hessen
Land: Deutschland

Re: Neues Projekt: Tesla Fahrzeugbatterie als PV-Speicher

von Sucseeker » 18. Okt 2019, 12:32

tornado7 hat geschrieben:
Sucseeker hat geschrieben:Gibt es ab Januar 2019, 11kWh oder 22kWh für SMA Sunny-Island.
Mit oder ohne Batterie-/Tesla-Module. [...]
Ich melde mich mit hier und im Marktplatz wenn es im Januar soweit ist.

Gibt es irgendwelche Neuigkeiten dazu?

Stehe gerade vor der Anschaffung einer PV mit Wechselrichter und möchte sehr gerne einen Akku ergänzen.


Hallo tornado7,

wir hatten ja schon telefoniert. Hier ein paar Bilder einer aktuellen Inbetriebnahme.
Der Kunde hat eine "PowerWall-20-4.6". 20kWh brutto mit 4,6kW Lade-/Entladeleistung.
Das ist eine sinnvolle Kombination. Mehr Leistung macht bei der Speichergröße einfach noch keinen Sinn.

- Unten links ist die BAT-FUSE, d.h. die Absicherung der Batteriekabel.

- Oben rechts ist der SMA Sunny-Island 6.0H-13 mit 4,6kW Leistung.

- Unten rechts ist die PowerWall-20-4.6. Normal ist diese wandhängend,
die Wand war in diesem Fall aber nicht voll tragfähig (130kg wiegt der Speicher).

- Oben links als Sonderausstattung die Enwitec-Backup-Box, also die Umschaltbox für Notstrom für alle drei Phasen im Haus.
Es werden aber alle drei Phasen gekoppelt, daher kein Drehstrom.
"Echten" dreiphasigen Notstrom gibt es nur mit drei SMA-Sunny-Island-Geräten.
Dann laufen auch Wärmepumpen und Drehstrommotore (z.B. eine Kreissäge)

Solch eine PowerWall-20-4.6 mit 20.4kWh Bruttokapazität und 4,6kW Lade-/Entladeleistung kostet 7.578,00 Euro netto.

Grüße SuCseeker

IMG_20191015_174359.jpg
Fertige Anlage.


IMG_20191015_174610.jpg
Anlage bei Inbetriebnahme. Die Anlage kommt immer betriebsfertig, d.h. einfach aufhängen anschließen und einschalten.
Der Kunde hatte aber Sonderwünsche und wollte eine umfassende Einweisung. Er ist technisch sehr interessiert, hat auch die Software von mir bekommen und Vollzugriff. Gut zu sehen auf diesem Bild sind in der PowerWall die Tesla-Module.
SIE:12/14 S85 Grey-21"
ER:09/17 XP100D Grey-22"
EX:03/15-09/16:62tkmSP85D,09/16-11/17 27tkmX90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster white, 07/12 Tesla Roadster orange, BMW C evolution, Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV51kWp/Tesla-PV-Speicher 110kWh
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1953
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Hessen
Land: Deutschland

Re: Neues Projekt: Tesla Fahrzeugbatterie als PV-Speicher

von Sucseeker » 18. Okt 2019, 12:52

Hallo,

hier jetzt noch für die Interessierten die Bilder von einem in Betrieb befindlichem "PowerRack-110-18".
110kWh Bruttokapazität mit 18kW Lade-/Entladeleistung.
Das System steht bei mir im Privathaushalt und kann gerne angesehen werden.
Ich habe 51kWp auf den Dächern, drei SMA-Sunny-Island 8.0 Batterie-Wechselrichter und eine Enwitec-Backup-box für "echten" dreiphasigen Notstrom mit 18kW Leistung.
In guten Monaten schiebe ich eine MWh (1.000 kWh) durch den Speicher.
Wir haben einen Jahresverbrauch von zuletzt rund 28 MWh (28.000 kWh).

Grüße SuCseeker

IMG_20190811_134905.jpg
Vollbestücktes PowerRack (20 Tesla-Module).


IMG_20190811_134929.jpg
Betriebsbereiter fertiger Schaltschrank mit Klemmen, BMS, Hauptschütz, Meß-Shunt, DC-DC-Wandler etc......


IMG_20190413_104725.jpg
Das serienmäßige LCD-Touch-Display. Nicht unbedingt notwendig, da alle wichtigen Daten auch im Sunny-Portal visualisiert werden, aber für den Technik-Freak "nice-to-have".
SIE:12/14 S85 Grey-21"
ER:09/17 XP100D Grey-22"
EX:03/15-09/16:62tkmSP85D,09/16-11/17 27tkmX90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster white, 07/12 Tesla Roadster orange, BMW C evolution, Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV51kWp/Tesla-PV-Speicher 110kWh
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1953
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Hessen
Land: Deutschland

Re: Neues Projekt: Tesla Fahrzeugbatterie als PV-Speicher

von Sucseeker » 18. Okt 2019, 13:04

steffarn hat geschrieben:Hallo Gemeinde

Ich habe ebenso ein Projekt wie Sucseeker durchgezogen. Inbetriebnahme 01.09.2019
Hier die Daten
- Wechselrichter SMA Sunny Island 6.0H-11
- zwei Batterien 5,3 KWh aus Tesla Model S85 (geplant ist die Aufrüstung auf vier Module)
- BMS von Batrium WM5 mit CAN aktuell im (Beta Test)
- Die Kosten bisher: (Batteriewechselrichter allerdings gebraucht) beliefen sich komplett auf keiner 4500€

Von Sucseeker würde ich noch gerne was Wissen:

- Konntest du im Sunny Island die Nennspannung von 48 Volt ändern? Weil eigentlich sind ist diese bei 44,4V.
- Bei mir geht der Sunny Island bein Entladen leider nicht unter 40.5V, dann schaltet in den Standby, und quittiert das mit einer Meldung. das
ist schade weil somit ca 15 % SOC untenrum ungenutzt
bleiben.
- Wie heißen die Hutschienen Patchfelder Teile welche du verbaut hast, wo du die Balancer-kabel aufgelegt hast? So was brauch ich auch noch,
wenn ich auf 4 Module hochrüste.



Zu Deinen Fragen:

Die Nennspannung bei meinen Systemen ist bei der verwendeten 12S-Konfiguration 43,2V.
Wenn die Batterie auf 100% geladen wird hast Du 50,4V. Bei 9% SoC hast Du 38,4V.
Meine SMA-Sunny-Island laufen auch bei 38,4 Volt.

Du hast dann bei 38,4V bei einem 4,6kW Gerät nur noch 4,22kW Lade-/Entladeleistung weil der WR nur 103 bzw. 110A leistet.
In dem Bereich bist Du aber recht selten unterwegs.

Ich betreibe die Batteriespeicher im Bereich auf Zellebene von 3,33V bis 4,05V je Zelle (9% bis 90% SoC), es sei denn der Kunde wünscht etwas anderes.
Den unteren Wert (9% ist der kleinste) kann er ohnehin selbst auf der lokalen Webseite des Sunny-Island einstellen.
Dort kann auch bei Bedarf ganz bequem der gewünschte reservierte Bereich für den Notstrom eingestellt werden.

Ich verwende Phoenix-Federzug-Doppelstockklemmen. Mit das sicherste was man verwenden kann.

Grüße SuCseeker

P.S.: Eine Bitte hätte ich noch, starte doch für Dein Projekt bitte einen neuen Thread.......
SIE:12/14 S85 Grey-21"
ER:09/17 XP100D Grey-22"
EX:03/15-09/16:62tkmSP85D,09/16-11/17 27tkmX90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster white, 07/12 Tesla Roadster orange, BMW C evolution, Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV51kWp/Tesla-PV-Speicher 110kWh
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1953
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Hessen
Land: Deutschland

Re: Neues Projekt: Tesla Fahrzeugbatterie als PV-Speicher

von tripleP » 18. Okt 2019, 13:22

Sucseeker hat geschrieben:Hallo,

hier jetzt noch für die Interessierten die Bilder von einem in Betrieb befindlichem "PowerRack-110-18".
110kWh Bruttokapazität mit 18kW Lade-/Entladeleistung.
[/attachment]


Wow. Tolle Sache!

Was kostet das in etwa?
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, Batterie 18kWh, Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4452
Registriert: 9. Aug 2014, 16:03
Wohnort: Aargau
Land: Schweiz

Re: Neues Projekt: Tesla Fahrzeugbatterie als PV-Speicher

von Sucseeker » 18. Okt 2019, 14:53

tripleP hat geschrieben:
Sucseeker hat geschrieben:Hallo,

hier jetzt noch für die Interessierten die Bilder von einem in Betrieb befindlichem "PowerRack-110-18".
110kWh Bruttokapazität mit 18kW Lade-/Entladeleistung.
[/attachment]


Wow. Tolle Sache!

Was kostet das in etwa?


Hallo tripleP,

PowerRack mit 40kWh bestückt liegt bei 17.569,00 € netto.
Bestückt mit 110kWh kostet das PowerRack 35.200,00 € netto.

4,6 kW Lade-/Entladeleistung ergibt einen Minderpreis von 2.100 € netto.
18 kW Lade-/Entladeleistung sind Standard.
36 kW Lade-/Entladeleistung als Option für einen Aufpreis von 3.600 € netto.

Grüße SuCseeker
SIE:12/14 S85 Grey-21"
ER:09/17 XP100D Grey-22"
EX:03/15-09/16:62tkmSP85D,09/16-11/17 27tkmX90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster white, 07/12 Tesla Roadster orange, BMW C evolution, Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV51kWp/Tesla-PV-Speicher 110kWh
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1953
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Hessen
Land: Deutschland

Re: Neues Projekt: Tesla Fahrzeugbatterie als PV-Speicher

von tornado7 » 18. Okt 2019, 22:42

Sucseeker hat geschrieben:Hier ein paar Bilder einer aktuellen Inbetriebnahme. Der Kunde hat eine "PowerWall-20-4.6".

Uhhh, das gefällt mir! :D Kompliment zur sauberen Ausführung mit viel Liebe zum Detail. Wenn das mal keine tolle Idee ist; die 18650er in der Garage und nochmals ein paar Schwestermodule davon im Keller 8-)

Habe ich das richtig verstanden: Mit der Notstrombox kann man jeden beliebigen Haushalt mit PV notstromfähig machen inkl. Akkuladung ab PV in der Postapokalypse? :geek:

Mit 370 EUR pro kWh (brutto) fährt man besser als bei der Konkurrenz (BYD, LG Chem, ...). Ich nehme an Sucseeker verdient unter dem Strich bei all den verbauten Teilen nicht mehr viel daran. Die Module (5.3 kWh brutto) gehen hier im Forum ja für ca. 750 EUR das Stück über den Tisch, aber auch BMS, Schrank, Elektroartikel und Kleinteile summieren sich.

Was mich noch vom Kauf abhält, ist die sündhaft teure SMA Technik inkl. Zubehör, wofür nochmals über 3000 EUR anfallen. Das ganze als Hochvolt-Variante mit dem SMA Sunny Boy Storage 2.5 oder 3.7 (DC 100 V bis 500 V, also ab 3 Modulen in Serie ok) ist nicht möglich? Oder irgend einer andere "Sparvariante" mit <10 kWh netto <4 kW? Quasi der "Standard Range Plus" unter dem Heimspeichern? :lol:

Von den Kosten her richtig interessant sind nämlich schon eher die Ausführungen mit höheren Kapazitäten.
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.mythbuster.ch
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.mythbuster.ch (runterscrollen ;-) )
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3665
Registriert: 25. Dez 2015, 12:57
Wohnort: Winterthur
Land: Schweiz

Re: Neues Projekt: Tesla Fahrzeugbatterie als PV-Speicher

von tripleP » 19. Okt 2019, 00:11

Sucseeker hat geschrieben:
tripleP hat geschrieben:
Sucseeker hat geschrieben:Hallo,

hier jetzt noch für die Interessierten die Bilder von einem in Betrieb befindlichem "PowerRack-110-18".
110kWh Bruttokapazität mit 18kW Lade-/Entladeleistung.
[/attachment]


Wow. Tolle Sache!

Was kostet das in etwa?


Hallo tripleP,

PowerRack mit 40kWh bestückt liegt bei 17.569,00 € netto.
Bestückt mit 110kWh kostet das PowerRack 35.200,00 € netto.

4,6 kW Lade-/Entladeleistung ergibt einen Minderpreis von 2.100 € netto.
18 kW Lade-/Entladeleistung sind Standard.
36 kW Lade-/Entladeleistung als Option für einen Aufpreis von 3.600 € netto.

Grüße SuCseeker


Vielen Dank für diese Angaben!
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, Batterie 18kWh, Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4452
Registriert: 9. Aug 2014, 16:03
Wohnort: Aargau
Land: Schweiz

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: bash_m, Semrush [Bot] und 4 Gäste