Die Eigenverbrauchsfalle

Informationen zum Tesla Hausakku...

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Sucseeker » 2. Apr 2017, 18:13

Hallo, wir haben ein Neubau mit 85% Glas in der Aussenhaut. Wunderbares Wohngefühl. Bei einem Passivhaus sind mir die Fenster zu klein. Zudem stehen bei uns wenn es warm ist die Schiebetüren auf. Schlafen kann ich auch nur bei offenem Fenster. Lüftungsanlagen sind mir ein graus...

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
SIE:12/14 S85 Grey-21"
ER:09/17 XP100D Grey-22"
EX:03/15-09/16:62tkmSP85D,09/16-11/17 27tkmX90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster white, 07/12 Tesla Roadster orange, BMW C evolution, Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV51kWp/Tesla-PV-Speicher 110kWh
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1953
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Hessen
Land: Deutschland

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von OS-Electric-Drive » 2. Apr 2017, 18:51

Na siehst du... Du hast also auf Rendite verzichtet ! Und wirklich auskennen tust Du Dich dann auch nicht.... Und genau so passiert das auch mit dem EV... (das ist jetzt aber nicht böse gemeint )

BTW.. ich denke nicht dass unsere Fenster zu klein sind...;)

20170328_153933-2016x1134.jpg


So ist das halt wenn man seine Meinung bildet ohne dabei im Detail sich auszukennen...Ich z.B. könnte nie und nimmer so ne Batterie wie Du hast zusammen bauen... (Du machst doch das Projekt aus den Tesla Zellen richtig)

So hat halt jeder sein Spezialgebiet und von daher muss man halt immer sehen was für wen das richtige ist ohne dabei zu erwarten dass jeder immer das ALLER BESTE macht... warum auch immer...
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14638
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Benutzernamevergeben » 3. Apr 2017, 10:54

Ja, wenn ich neu bauen würde, würde ich das auch so machen.

Aber unser Haus ist eben ein verwinkelter Altbau aus den 50ern ('ne Menge Schleppgauben am Dach, d.h. man kann nicht einfach so schön wie bei dir die Panels von links nach rechts durchlegen), der dann Anfang der 90er noch erweitert und angebaut wurde.
Da muß man dann eben das Beste draus machen im Rahmen der baulichen Möglichkeiten.

Unternehmer (anderweitig) bin ich auch nicht, insofern habe ich da eben auch andere steuerliche Voraussetzungen (oder Möglichkeiten, je nachdem).
Ob es sich am Ende rechnet? Keine Ahnung.
Andererseits: Muß es sich am Ende rechnen?
Wie schon geschrieben, mir genügt eine halbwegs schwarze (oder "hellrote") Null.
Mein Primärziel ist es nicht, Geld damit zu verdienen, sondern so weit wie möglich meine eigene Energie zu erzeugen.

Am Wochenende war in Hirschaid wieder die Element-e.
Da gab's unter anderem viel zu sehen, was zu Energie-Erzeugung dient. So auch z.B. die neuen Dachziegel, die gleichzeitig Solargeneratoren sind. Oder auch vertikale Windräder (3-Blatt-Rotor hier). Die gezeigte Größe könnte man sich aber nicht aufs Dach schrauben, da würden wohl die Nachbarn rebellieren. Bei einem Aussiedlerhof sieht das schon wieder anders aus.
Meine Solaranlage, 24,57kWp
30x SunPower E20-327, 41x SunPower X22-360, 71x Optimizer
SE5000, SE5K, SE7K, SE4000H
1x PW1, 1x PW2
 
Beiträge: 398
Registriert: 16. Jun 2015, 21:46
Wohnort: Schillerstraße 54, 91054 Erlangen
Land: Deutschland

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von pollux » 3. Apr 2017, 11:14

@Solarmobil Verein
Ich finde das toll was Du machst. Du engagierst Dich für die (gute) Sache.Der finanzielle Aspekt steht für Dich nicht im Vordergrund. Ich denke ähnlich.
Das Problem ist nur, wir zwei Enthusiasten (plus noch ein paar) können die Welt leider nicht retten. Da müssen schon Alle mitmachen. Du kannst nicht erwarten, dass der Normalbürger auf Solarmessen fährt, komplexe Berechnungen, Papierkriege führt anstellt und dann auf dies und das verzichtet um die Umwelt zu entlasten. Das geht nur mit staatlicher Steuerung.
Jetzt sind wir so weit, dass die EE wirtschaftlich werden. Die beste Methode wäre, alles einfach zu halten. In seiner Regulierungswut macht es unser Staat aber eher kompliziert als einfach. Die Handwerksmeister sind auch manchmal überfordert. Nicht jeder ist ein Solateur.
Die Folge ist, man lässt es bleiben.
Ich hätte meine Dachfläche auf der jetzt 300kWp liegen ohne Tesla und ein bisschen Enthusiasmus noch immer nicht genutzt. Allein wegen des zu erzielenden Umsatzes hätte ich das nicht gemacht. Ich könnte ja auch Brötchen backen um mehr Umsatz (und Gewinn) zu erzielen. Öfen hätte ich. Aber das ist, wie eine PV-Anlage nicht mein Geschäft. Also lasse ich es.

Ich glaube OS geht es einfach darum, ohne viel Regulierung alle Ressourcen zu nutzen (der Umwelt zuliebe). So sehe ich das auch.
S85D seit Mai 2015 (verkauft mit >200.oookm)
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Jan 2020 :-)
 
Beiträge: 3068
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von OS-Electric-Drive » 3. Apr 2017, 11:41

Genau so ist es. Kaum jemand baut ein Passivhaus... die wenigsten fahren ein E Auto ... jeder hat seine persönlichen Gründe.

Warum also soll dann jeder autark sein wollen wenn kaum jemand ein Passivhaus baut?

Je größer die Anlagen desto wichtiger sind einfache Lösungen.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14638
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von TESLA-Architekt » 3. Apr 2017, 13:16

hier meldet sich einer der NUR passivhäuser bauen kann (schlechter kann ich nicht...) und zwar mit pv als plusenergiehäuser!
und bei bestandshäusern eben das beste herausholen... das geht (guck mal auf meien homepage)!
und nun mit 2 fahrzeugen zu 100% elektrisch unterwegs ist.... nie mehr tanken, nur noch solar laden!
es geht wenn mann/frau will - und zwar sehr gut!
energieeffiziente grüsse an alle
plusenergie-architekt mit 17 kw-eigenstromerzeugung, seit 2013 zoe, ab 3/2017 ms75, ab 1/2018 noch ein zoe, somit 100%-e-flottenbesitzer! projekte alle mit pv für e-mobilität! http://ts.la/martin3862
Benutzeravatar
 
Beiträge: 405
Registriert: 12. Jun 2016, 17:43
Wohnort: 88048 Friedrichshafen (Büro) 88069 Bermatingen (Privat)
Land: Deutschland

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von OS-Electric-Drive » 3. Apr 2017, 13:58

GEIL.... LEIDER ist das aber die Ausnahme... Unser Haus erzeugt grob das VIERFACHE von dem was wir verbrauchen... LEIDER kenne ich hier in meiner Stadt kein weiteres Passivhaus. Auch in meiner Verwandschaft oder im Freundeskreis hat niemand sonst ein Passivhaus.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14638
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von TESLA-Architekt » 3. Apr 2017, 14:07

ich arbeite ja weiter dran und das in weitem umkreis.... (guck hier http://www.wamsler-architekten.de/newsi ... eferenzen/) und jedes jahr werden es mehr rote punkte, ist (fast) bei den teslas auch...
Zuletzt geändert von TESLA-Architekt am 3. Apr 2017, 15:31, insgesamt 1-mal geändert.
plusenergie-architekt mit 17 kw-eigenstromerzeugung, seit 2013 zoe, ab 3/2017 ms75, ab 1/2018 noch ein zoe, somit 100%-e-flottenbesitzer! projekte alle mit pv für e-mobilität! http://ts.la/martin3862
Benutzeravatar
 
Beiträge: 405
Registriert: 12. Jun 2016, 17:43
Wohnort: 88048 Friedrichshafen (Büro) 88069 Bermatingen (Privat)
Land: Deutschland

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Sucseeker » 3. Apr 2017, 14:39

OS Electric Drive hat geschrieben:Genau so ist es. Kaum jemand baut ein Passivhaus... die wenigsten fahren ein E Auto ... jeder hat seine persönlichen Gründe.

Warum also soll dann jeder autark sein wollen wenn kaum jemand ein Passivhaus baut?

Je größer die Anlagen desto wichtiger sind einfache Lösungen.

Richtige Passivhäuser rechnen sich nicht, deswegen werden so wenig gebaut. Mein Bruder braucht alleine für die Lüftungsanlage mit Befeuchter und Klima 10.500 kWh im Jahr bei 350m2.

Grüße SuCseeker

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
SIE:12/14 S85 Grey-21"
ER:09/17 XP100D Grey-22"
EX:03/15-09/16:62tkmSP85D,09/16-11/17 27tkmX90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster white, 07/12 Tesla Roadster orange, BMW C evolution, Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV51kWp/Tesla-PV-Speicher 110kWh
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1953
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Hessen
Land: Deutschland

Die Eigenverbrauchsfalle

von Sucseeker » 3. Apr 2017, 14:46

OS Electric Drive hat geschrieben:Na siehst du... Du hast also auf Rendite verzichtet ! Und wirklich auskennen tust Du Dich dann auch nicht.... Und genau so passiert das auch mit dem EV... (das ist jetzt aber nicht böse gemeint )

BTW.. ich denke nicht dass unsere Fenster zu klein sind...;)

20170328_153933-2016x1134.jpg


So ist das halt wenn man seine Meinung bildet ohne dabei im Detail sich auszukennen...Ich z.B. könnte nie und nimmer so ne Batterie wie Du hast zusammen bauen... (Du machst doch das Projekt aus den Tesla Zellen richtig)

So hat halt jeder sein Spezialgebiet und von daher muss man halt immer sehen was für wen das richtige ist ohne dabei zu erwarten dass jeder immer das ALLER BESTE macht... warum auch immer...

Warum habe ich auf Rendite verzichtet? Verstehe ich nicht.

Unsere Nordseite ist über zwei Etagen komplett verglast. Wegen der Aussicht.
Deine Fenster wären mir persönlich zu klein.
Ist aber Geschmackssache, und darüber lässt sich bekanntlich nicht streiten.

Grüße SuCseeker

Edit: Hier die Südseite, auch 100% Glas......
Bild
SIE:12/14 S85 Grey-21"
ER:09/17 XP100D Grey-22"
EX:03/15-09/16:62tkmSP85D,09/16-11/17 27tkmX90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster white, 07/12 Tesla Roadster orange, BMW C evolution, Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV51kWp/Tesla-PV-Speicher 110kWh
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1953
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Hessen
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste