Die Eigenverbrauchsfalle

Informationen zum Tesla Hausakku...

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von FFF » 4. Jul 2018, 08:49

OS Electric Drive hat geschrieben:Der EV ist nur eine Sache der Bilanzierung, nicht der Physik und stellt daher keine Entlastung des Netzes dar. Zudem ist das Netz zu Zeiten an denen PV am wenigsten Liefert am meisten gefordert.
Das sind schon zwei hanebüchene Aussagen in zwei Sätzen. Schade...
LG
Karl
(75D seit 26.3.18 77600km, @2020.8.2, 215 Wh/km
 
Beiträge: 2072
Registriert: 7. Mär 2018, 16:13
Land: Deutschland

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Cupra » 4. Jul 2018, 09:19

Kannst das auch erklären? Nur dagegen reden allein sagt ja eigentlich nix aus...

Meine Jahresbilanz zeigt die Aussage von OSE aber eindeutig bestätigt. Dann wenn ich am meisten davon brauchen kann is von PV nix zu erwarten. Und dann wo genug Power da wäre kann ich nix damit anfangen.
Und das geht fast allen so die ich kenne. Im Winter ziehst aus dem Netz und im Sommer is keiner da der es brauchen kann . Und komm bloss nicht mit Batterien für zu Hause. Das mag in Einzelfällen klappen aber der Grossteil kann sich nedd 200kwh in den Keller parken.
Und 6 bis 10 kWh Speicher.. naja. Gut für's Gewissen meistens. Aber was man davon hat wenn man sich ne Powerwall zum Beispiel kauft sehe ich jetzt nicht unbedingt. Und wir haben schon oft rechnen lassen und es ist immer ein Verlust am Ende.
Model S100D "Edelweiss" :D Firmware V10.1 2020.4.1- AP2.5 FSD
Model X75D "Sonic" :) Firmware V10 2019.40.2.5- AP2.5 FSD

Tage seit dem letzten durch Fehler erzwungenem Reset: 0
Historie: 33/3/6/10/6/4
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4601
Registriert: 23. Jul 2016, 13:21
Wohnort: Schweiz
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Solarmobil Verein » 4. Jul 2018, 10:30

Cupra hat geschrieben:Und wir haben schon oft rechnen lassen und es ist immer ein Verlust am Ende.
Prinzipiell magst du damit recht haben.

Aber mit der Begründung hätte sich vor 4, 5, 6 Jahren keiner ein E-Fahrzeug kaufen dürfen ... schon gar keinen Zoe, mit dem man >20000km Jahr runterreißt (die hohe Akkumiete schon als Fixkosten).
Wir wissen aber alle, daß es trotzdem gemacht wurde.

Ja, mir wär's auch lieber, wenn ich meinen PWs beibringen könnte, nicht schon gleich am frühen Morgen jeden Überschuß zu wegzuladen, sondern erst ab Mittag, wenn die hohen PV-Leistungen im Netz sind ...

Die weitere Frage ist: Sich rechnen gegenüber was?
Umwelt? Strompreis vom Versorger? Quasi-Monopol-Bildung? ...?
Warum gibt es Leute, die sich ein schweineteures Handy kaufen, wenn es günstigere gibt, die es genauso tun würden? Diese Leute kann man nichtmal als Pioniere für die Technik bezeichnen.

Von daher: [Hier sollte ein Smilie mit Achselzucken hin, find' aber nix]
Meine Solaranlage, 24,57kWp
30x SunPower E20-327, 41x SunPower X22-360, 71x Optimizer
SE5000, SE5K, SE7K, SE4000H
1x PW1, 1x PW2
 
Beiträge: 368
Registriert: 16. Jun 2015, 21:46
Wohnort: Schillerstraße 54, 91054 Erlangen
Land: Deutschland

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von prodatron » 4. Jul 2018, 10:52

tesla-andi hat geschrieben:Hast du die Anlage selbst gebaut? Sind das Bleiakkus? Wieviel Speicherkapazität?
Zu dem Zeitpunkt war die Anlage ja das reinste Schnäppchen.

Das sind insgesamt 8 Bleiakkus (6V, 370Ah) mit einer Gesamtkapazität von 17,76kWh, von denen allerdings nur die Hälfte genutzt wird (Entladung auf maximal 50%), also effektiv knapp 9kWh nutzbar. Das reicht normalerweise von Frühling bis Herbst um tagsüber alle möglichen Spitzen und Täler auszugleichen und über die Nacht zu kommen.
Selbst hab ich die aber nicht gebaut, das haben die Solateure gemacht :) Die Bleigel-Akkus waren zu der Zeit wohl deutlich günstiger als Lösungen wie die von E3/DC.
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D seit 04/18 (AP2.5, MCU1, FSD)
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/20 (AP3, MCU2)
9,8kWp PV Anlage mit Akku seit 03/13; Opel Ampera 07/13 - 05/18
 
Beiträge: 2688
Registriert: 3. Nov 2013, 22:08
Wohnort: Moers
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von OS Electric Drive » 4. Jul 2018, 11:06

Wie sieht denn die Umweltbilanz eines Heimspeichers aus?
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14340
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von prodatron » 4. Jul 2018, 11:17

egn hat geschrieben:
prodatron hat geschrieben:Ein solche Entlastung des Stromnetzes ist doch ein Traum oder nicht?


Genau das sorgt dafür dass es noch Jahrzehnte Braunkohlkraftwerke als Grundlastkraftwerke geben wird.

Ich ziehe deutlich weniger Strom aus dem Netz und erzeuge viel weniger Spitzen, warum sorg ich dann dafür, daß Braunkohl-Grundlastkraftwerke noch länger betrieben werden müssen?

egn hat geschrieben:Merkt ihr nicht dass ihr von den Netzbetreibern und den großen Stromerzeugern über den Tisch gezogen werdet? :roll:

Ihr macht genau das was diese wollen und versenkt freiwillig viel Geld in völlig unrentable Speicheranlagen, um deren Aufgaben zu übernehmen. :roll:

Mir war es wichtig,
- nur noch so wenig wie möglich mit Netzbetreibern/Stromerzeugern zu tun zu haben und
- daß sich die Anlage inklusive Speicher insgesamt rechnet
Beides funktioniert, und das reicht mir schon völlig.
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D seit 04/18 (AP2.5, MCU1, FSD)
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/20 (AP3, MCU2)
9,8kWp PV Anlage mit Akku seit 03/13; Opel Ampera 07/13 - 05/18
 
Beiträge: 2688
Registriert: 3. Nov 2013, 22:08
Wohnort: Moers
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Teslanaut » 4. Jul 2018, 11:56

Teslanaut hat geschrieben:
Eberhard hat geschrieben:
Bildschirmfoto 2018-07-02 um 10.43.37.png


so sah es gestern aus. Am Vormittag wurde noch der Tesla geladen, dann war er zu 80% voll.

28kWp und Speicher mit Wallbox von E3DC

Darf ich Dich fragen, ob Du Leistungsoptimierer an Deinen Modulen hast?

@Eberhard: Hast Du Leistungsoptimierer an Deinen Modulen?
MX 100D 7 Sitzer in Pearl White Multicoat seit 08.11.17
 
Beiträge: 750
Registriert: 19. Feb 2016, 11:11
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Solarmobil Verein » 4. Jul 2018, 12:03

prodatron hat geschrieben:Mir war es wichtig,
[...]
- daß sich die Anlage inklusive Speicher insgesamt rechnet
Beides funktioniert, und das reicht mir schon völlig.
Sehe ich auch so.
Meine Solaranlage, 24,57kWp
30x SunPower E20-327, 41x SunPower X22-360, 71x Optimizer
SE5000, SE5K, SE7K, SE4000H
1x PW1, 1x PW2
 
Beiträge: 368
Registriert: 16. Jun 2015, 21:46
Wohnort: Schillerstraße 54, 91054 Erlangen
Land: Deutschland

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von trimaransegler » 4. Jul 2018, 13:00

Natürlich findet OS Großanlagen besser, ist doch deutlich lukrativer für die Firma :mrgreen:
Viele Grüße aus dem Westerwald

Friedhelm

Wer meinen Empfehlungslink nutzen möchte und uns beiden dann 1500 km free Supercharging gibt, hier ist er: http://ts.la/drfriedhelm6242
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5426
Registriert: 5. Okt 2013, 11:14
Land: Deutschland

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Bones » 4. Jul 2018, 13:40

prodatron hat geschrieben:Mir war es wichtig,
- nur noch so wenig wie möglich mit Netzbetreibern/Stromerzeugern zu tun zu haben und
- daß sich die Anlage inklusive Speicher insgesamt rechnet
Beides funktioniert, und das reicht mir schon völlig.

Ist dem denn wirklich so?
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4866
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Semrush [Bot] und 1 Gast