Seite 19 von 49

Re: Tesla Powerwall 2.0 – neue Stromspeicher-Version noch 20

BeitragVerfasst: 7. Nov 2016, 09:12
von rent-the-future
jekruege hat geschrieben:Naja, die 2,5 kW waren ja im Datenblatt zur PW1 angegeben - es war zu erwarten, dass es nur bei Kleinstanlagen Sinn macht und dafür war sie dann im Endpreis viel zu teuer. Plus E-Autos konnte man auch nicht sinnvoll mit Laden.


als ich die PW bestellt habe gab es noch kein Datenblatt...

Meine Fragen sind damit allerdings nicht beantwortet - wenn die PW2 autark läuft könnte ich die ja praktisch auch danebenhängen. Nur macht das nur dann Sinn wenn die PW2 auch mit den SMA Komponenten wie dem Home Manager und dem Energy Meter zusammen arbeitet, damit man eben alles im Blick hat.

Re: Tesla Powerwall 2.0 – neue Stromspeicher-Version noch 20

BeitragVerfasst: 7. Nov 2016, 11:03
von raven
@rent-the-future: das mit der SMA Integration wäre auch für mich sehr wichtig.
Ist jemnd hier im Forum, der gute Connections zu SMA hat und da mal nachfragen könnte?

Re: Tesla Powerwall 2.0 – neue Stromspeicher-Version noch 20

BeitragVerfasst: 7. Nov 2016, 14:03
von OS Electric Drive
Man kann beim Home Manager fremde Erzeugung hinzu fügen.

Re: Tesla Powerwall 2.0 – neue Stromspeicher-Version noch 20

BeitragVerfasst: 7. Nov 2016, 14:15
von KrassesPferd
Ich interessiere mich auch für die Powerwall 2. Habe schon einen Sunny Boy 3600 Smart Energy für unseren Brauchstrom laufen. Mich interessiert weniger die Ladung des Tesla, dafür ist meine PV mit 5000kw/p eh zu klein, aber ich habe im Sommer sehr viele Tage, an denen die Einspeisebegrenzung greift. Die Idee ist, diese per MultiRelais von SMA zu umgehen um dann die Powerwall zu laden. Hat damit schon jemand Erfahrungen?

Re: Tesla Powerwall 2.0 – neue Stromspeicher-Version noch 20

BeitragVerfasst: 7. Nov 2016, 14:30
von past_petrol
OS Electric Drive hat geschrieben:Man kann beim Home Manager fremde Erzeugung hinzu fügen.


Bei den WebBoxen ging das damals auch. Die API ist aber geschlossen worden.

Die Frage ist ja - was macht SMA jetzt. Nun haben sie in einer unendlich schweren Geburt den SunnyBoy Storage zur Welt gebracht, damit das auch mit der PW 1.0 paßt und jetzt hat die PW 2.0 einen BATT WR drin.

Vom Prinzip her können sie ja AC-seitig die PW 2.0 weiterhin erlauben - müßten dann ja aber eine SpeedWire Integration zum HomeManager zulassen und sich irgendwie auch um den internen BATT WR der PW 2.0 regelungstechnisch kümmern.

Wird das passieren ? Ich habe auch den ganzen SMA Zoo am Laufen - ungern würde ich das alles wegwerfen - funzt ja nett. Die PW 2.0 und dann mal noch ne Mennekes Amtron - das wäre stimmig - rein technisch.

Ich befürchte aber SMA hat sich da aktuell ggf. in eine gewisse Ecke bugsiert, aus der es schwierig wird, wieder herauszukommen. Wenn man mal an die Sonnen-Cloud oder Senec-Lösungen denkt...Sonnen kommt auch im Vollausbau mit eigener Technik, die den HomeManager ersetzen würde.

Beim Speicher warte ich noch ab, weil mir irgendwie sehr unklar gerade ist, wohin die Reise geht. Macht man das lokal und optimiert sein Haus (mit zwei e-cars aber auch irgendwie komisch) oder wartet man ab, bis sich dieses Community Thema irgendwie setzt, wenn überhaupt...

Mich interessiert es nur technisch - ich würde es auch aus dieser Ecke heraus machen. Betriebswirtschaftlich macht ein Speicher bei uns null Sinn ! Anlage ist von 2011.

SMA hätte nicht auf flexible storage setzen sollen. Sie hätten besser ne eigene Lösung herausgebracht. Das wäre für viele SMA Kunden der weitaus einfachere Weg. Die smart energy Baureihe zähle ich jetzt mal nicht dazu. Die sind sehr süß, aber irgendwie immer zu klein, für das was kommen mag...

Ich meine schon, dass ich mich ganz gut mit dem PV-Kram und auch Speichern auskenne - aber ich bin da aktuell absolut verunsichert und finde wenig Argumente oder eben immer weniger Argumente für diese kleinen Ansätze.

Ohne EVs in der Familie wäre das ja ggf. noch etwas - mit EVs ziehe ich mir dreimal am Tag den Speicher leer - das kostet gegenüber der Einspeisung nur Geld. Meinen Autarkiezielen komme ich damit auch nicht näher...

Nix Halbes - nix Ganzes...I'm in between...

:(

Re: Tesla Powerwall 2.0 – neue Stromspeicher-Version noch 20

BeitragVerfasst: 7. Nov 2016, 15:08
von KrassesPferd
past_petrol hat geschrieben: Die smart energy Baureihe zähle ich jetzt mal nicht dazu. Die sind sehr süß, aber irgendwie immer zu klein, für das was kommen mag...



Das sehe ich anders. Läuft bei mir im Haus sehr gut, in den Sommermonaten bin ich damit mehrere Tage über Nacht autark. SMA hätte da evtl. größere Pakete schnüren sollen, oder aber einfach größere Akkus anbieten. Insgesamt ist die Lösung für einen normalen Haushalt mit angepasstem Verbrauch aber durchaus praktikabel.

Re: Tesla Powerwall 2.0 – neue Stromspeicher-Version noch 20

BeitragVerfasst: 7. Nov 2016, 15:23
von past_petrol
KrassesPferd hat geschrieben:
past_petrol hat geschrieben: Die smart energy Baureihe zähle ich jetzt mal nicht dazu. Die sind sehr süß, aber irgendwie immer zu klein, für das was kommen mag...



in den Sommermonaten bin ich damit mehrere Tage über Nacht autark.



Eigentlich sollte man seinen Speicher wenigstens so auslegen, dass man die Nacht damit überbrücken kann. 2kWh BATT reichen da i.d.R. meistens nicht. Schon mit doppelt so viel Speicherkapazität gäbe ich Dir gern recht.

Dass SMA hier nicht skalierbar mehr anbietet, halte ich für einen Fehler !

Das System ist zudem einphasig ausgelegt. Wieso zum Geier bringen sie bei den TriPower-Serien nicht solch ein Gerät heraus mit 4/6/8/10...20 kWh BATT ?

Ich würde es glatt einsetzen und nie über eine PW oder sonstwas nachdenken !!!

Wenn man sein System nach der Nachtregel auslegt, dann ist man aber schon von Februar/März bis weit in den Oktober Autark unterwegs - über das Jahr gerechnet bei ca. 70% min. ohne EVs. Unter dem würde ich das persönlich nicht machen.

Aber die Welt ist nun mal nicht so und wenn SMA sich der PW 2.0 zuwenden wird, dann bin ich schon jetzt auf die krude technische Umsetzung gespannt...Es würde mich ja sehr freuen, wenn es fast bei einem CAT6 Kabel mit RJ45 Stecker bliebe - aber ich ahne nichts Gutes...

Mal sehen, ob es für die BT-Fraktion denn auch einen Nachfolger der WebBox BT geben wird. Bis jetzt gibt es seit neustem das SMA COM GATEWAY - für alle glücklichen RS485 Menschen. Ich hatte damals alles über BT realisiert...Hauptsache meine WebBox BT hält noch durch...

Ich will damit sagen, dass mir die Produktstrategie von SMA nicht immer sehr klar ist. Aber SMA steht seit Jahren auch extrem unter Kostendruck und das merkt man an allen Ecken. Wenn die mehr Geld hätten, würden sie auch weitaus mehr fantastische Produkte herausgeben, als in den letzten zwei Jahren...

Es gibt da mehr Abkündigungen, als Neuheiten...

Re: Tesla Powerwall 2.0 – neue Stromspeicher-Version noch 20

BeitragVerfasst: 7. Nov 2016, 16:10
von raven
ich habe heute vormittag mal eine Simulation gemacht und die Daten eines ganzen Jahres für unsere Anlage aus dem SMA Portal runtergeladen.
Mit einer 16 kWp Anlage und zwei E-Autos, die beide PV-gesteuert geladen werden und unseren aktuellen Daten ( Erzeugung, Eigenverbrauch, Einspeisung und Netzbezug) von Jul 2015 bis Jun 2016 käme ich mit einem Speicher mit 13 kWh Kapazität auf ca. 180 Autarkie-Tage im Jahr. Mit einem 26 kWh Speicher (2 PW2) ginge es (nur) auf ca. 200 Tage hoch.

Re: Tesla Powerwall 2.0 – neue Stromspeicher-Version noch 20

BeitragVerfasst: 7. Nov 2016, 16:38
von past_petrol
raven hat geschrieben:ich habe heute vormittag mal eine Simulation gemacht und die Daten eines ganzen Jahres für unsere Anlage aus dem SMA Portal runtergeladen.
Mit einer 16 kWp Anlage und zwei E-Autos, die beide PV-gesteuert geladen werden und unseren aktuellen Daten ( Erzeugung, Eigenverbrauch, Einspeisung und Netzbezug) von Jul 2015 bis Jun 2016 käme ich mit einem Speicher mit 13 kWh Kapazität auf ca. 180 Autarkie-Tage im Jahr. Mit einem 26 kWh Speicher (2 PW2) ginge es (nur) auf ca. 200 Tage hoch.


Ja - mit EVs sieht es deutlich anders aus. Dabei ist es schon ein Unterschied, ob ein oder zwei Fahrzeuge und dann natürlich das Nutzungsprofil.

Ohne EVs ist man ab ca. 6kWh BATT bei modernen Häusern und bis zu 4 Personen schnell bei den 70%....auf 12 kWh BATT stagniert das dann aber irgendwo bei 76-78% - je nach dem wo die Anlage steht und so...

Im Winter ist eben das Problem, dass man die Speicher kaum noch voll bekommt, das ist bei einphasigen Systemen dann in der reinen Autarkie noch krasser. I.d.R. lädt man ja aber phasensaldierend dann im Bezug und durch Steuerung des Zweirichtungszählers exakt auf Erzeugungsniveau. Ist dann aber ein betriebswirtschaftlicher Ansatz und kein physikalischer.

Echte dreiphasige Systeme sind auch schnell sehr teuer und lösen ja nur die Physik - sonst nichts...

Re: Tesla Powerwall 2.0 – neue Stromspeicher-Version noch 20

BeitragVerfasst: 7. Nov 2016, 17:33
von OS Electric Drive
Ich habe gehört, dass die PW auch als leere Variante kommen soll und somit weiterhin mit einem SMA WR betrieben werden kann.