"Warum Tesla-Fahrer an Autobahn-Raststätten unbeliebt sind"

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

Re: "Warum Tesla-Fahrer an Autobahn-Raststätten unbeliebt si

von olbea » 11. Aug 2017, 14:39

Ich finde der Betreiber hat sich darum zu kümmern, daß die Ladeplätze benutzbar sind. Das sollte in seinem ureigensten Interesse sein.
Sollte es mir mal passieren, daß ich wegen zuparken und Ignoranz beim Pächter/Personal nicht laden kann, oder der Zeitplan deutlich verzögert wird, werde ich dort
A) nicht mehr konsumieren
B) möglichst nicht dort laden

Die Betreiber kümmern sich doch um alles Mögliche. Duschen, WC, Essen, Spielautomaten, Parkplätze für LKW, Stellplätze für Wohnmobile, Kirchen an Autobahnen, Spielplätze, Hotelzimmer für Übernachtungen, Autowäsche usw.

Ich hatte mir im Urlaub auch überlegt ob es gut wäre, den DeC vom Hotel direkt zu reservieren. Habe mich aber dagegenentschieden. Das nächste Mal werde ich das aber tun. Wer einen Ladeplatz nutzen möchte, der auch noch gut gelegen ist, muss halt ein entsprechendes Auto fahren. Das sollte den meisten, wenn das Model 3 verfügbar ist, keine Probleme machen. Zumindest nicht in den Hotels mit DeC, wenn ich mir so ansehe was für Autos dort parkten.
| Model S 70D, Deep Blue Metallic |
Benutzeravatar
 
Beiträge: 856
Registriert: 8. Apr 2015, 17:41
Wohnort: Edingen (Baden)

Re: "Warum Tesla-Fahrer an Autobahn-Raststätten unbeliebt si

von Leto » 11. Aug 2017, 16:46

pollux hat geschrieben:Ja Leto, wir wissen dass Du auf Deinem vermeintlichen Recht bestehst.
Ich weiß ja nicht was Du alle so für Langstrecken fährst, vermute aber dass Du nicht sonderlich entspannt unterwegs bist. Das ist auf Dauer nicht gesund. ;)

Ich habe bisher nie Probleme mit zugeparkten SuC gehabt. Ich habe nun, nach 2 Jahren über 120.000km auf dem Tacho und schon so einige Langstrecken gefahren.
Unter anderem war ich bereits 4 mal in Oslo. Das sind 1.700 km die ich zuletzt in 19 Stunden inclusive Nachladen gefahren bin. Außerdem auch 5 mal in Kroatien (1.200km) Italien und viele "kurze" Langstrecken von 400-100km). Ich bin noch nie an einem zugeparkten SuC gescheitert.
Es käme mir nicht mal im Traum in den Sinn dafür den Verbrenner zu nehmen.

Es gibt keine zuverlässigere Ladeinfrastruktur als die SuC von Tesla. Und zwar mit riesigem Abstand. Die anderen müssen das nur nachmachen.

Vor 120 Jahren haben die Pferdekutschen sicherlich auch vor den Apotheken geparkt. Obwohl die ersten Autofahrer dort doch tanken wollten. Die Geschichte wiederholt sich halt gerade.


Wenn Du nicht per Reflex ohne zu lesen auf meine Posts antworten würdest wäre die Antwort wohl anders ausgefallen. Und ja, ich weiß das Du den Unterschied zwischen typischen Langstrecken eines 15tkm pro Jahr Durchschnittsfahrers auf typischen Strecken zu typischen Stoßzeiten und Deiner Erlebniswelt nicht verstehen willst.
2. Model S 90D, seit 9/16, Midnight Silver/Grau/Carbon, Lenkassistent aka AP1, alles außer Tiernahrung und Pano, E.ON Basisbox Kombi und wallb-e eco, je 22kW und BEW "ein Preis" Roaming Vertrag für RWE Säulen sowie TNM Ladekarte und Plugsurfing
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7153
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30

Re: "Warum Tesla-Fahrer an Autobahn-Raststätten unbeliebt si

von UTs » 13. Aug 2017, 23:17

Leto, ich muss gestehen, ich weiß nicht, was du meinst.
Mein subjektiver Eindruck ist, dass das Zuparkenproblem zu 99,9% bisher zu keinerlei Einschränkungen (außer erhöhtem Blutdruck) führt :-) .
Empfehlungslink: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 4973
Registriert: 4. Jan 2013, 06:23

Re: "Warum Tesla-Fahrer an Autobahn-Raststätten unbeliebt si

von Mansaylon » 14. Aug 2017, 05:34

UTs hat geschrieben:Leto, ich muss gestehen, ich weiß nicht, was du meinst.
Mein subjektiver Eindruck ist, dass das Zuparkenproblem zu 99,9% bisher zu keinerlei Einschränkungen (außer erhöhtem Blutdruck) führt :-) .


0.1% Fall: https://www.youtube.com/watch?v=q-ueCEH2j58
Egal... ob auf Raststätten oder anderen Orten... das Problem besteht nun mal und kann mit allem Schönreden nicht beseitigt werden.
Bye Mansaylon
.... Verbrennst Du noch oder fährst Du schon? ......
S90D weiss 29. Nov. 2016
https://youtu.be/KA-M-WQli4U
Benutzeravatar
 
Beiträge: 680
Registriert: 22. Dez 2016, 15:45
Wohnort: Watt (CH)

Re: "Warum Tesla-Fahrer an Autobahn-Raststätten unbeliebt si

von segwayi2 » 14. Aug 2017, 07:43

Ich würde es als Randereignis und nicht als Problem bezeichnen. Es kann mal passieren logisch, aber ein Problem ist es bei weitem nicht. Das liegt dann eher im Anspruchsverhalten der Unmöglichkeit.
Segwayi2
https://twitter.com/segway_i2
P85 03/14
235.000 km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7669
Registriert: 24. Aug 2013, 11:50
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Warum Tesla-Fahrer an Autobahn-Raststätten unbeliebt si

von pollux » 14. Aug 2017, 07:57

Mansaylon hat geschrieben:
UTs hat geschrieben:Leto, ich muss gestehen, ich weiß nicht, was du meinst.
Mein subjektiver Eindruck ist, dass das Zuparkenproblem zu 99,9% bisher zu keinerlei Einschränkungen (außer erhöhtem Blutdruck) führt :-) .


0.1% Fall: https://www.youtube.com/watch?v=q-ueCEH2j58
Egal... ob auf Raststätten oder anderen Orten... das Problem besteht nun mal und kann mit allem Schönreden nicht beseitigt werden.

Da geht es um eine TripleCharger wo er den Chademo nutzt. Also das super deutsche Ladenetzwerk.

Dieses Video beweist geradezu wie viel besser die Tesla SuC sind.
Aber 100% Sicherheit dass man einen freien Ladeplatz findet und der Lader nicht defekt ist gibt es sicher auch nicht bei Tesla. Wird es auch nie geben. Wie alle wissen kosten die letzten Promille immer ein vielfaches der ersten 99%. Man müsste ein redundantes Netzwerk aufbauen. Vielleicht sogar mehrfach redundant?
Außerdem fehlt so manchem deutschen offensichtlich noch die Möglichkeit ein Handtuch auszulegen. "Ich will dass der Platz für mich frei ist wenn ich heute Nachmittag komme."
S85D seit Mai 2015
 
Beiträge: 2194
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück

Re: "Warum Tesla-Fahrer an Autobahn-Raststätten unbeliebt si

von Leto » 14. Aug 2017, 08:14

segwayi2 hat geschrieben:Ich würde es als Randereignis und nicht als Problem bezeichnen. Es kann mal passieren logisch, aber ein Problem ist es bei weitem nicht. Das liegt dann eher im Anspruchsverhalten der Unmöglichkeit.


Sorry aber wie arrogant ist das denn? Solange es Dir nicht passiert ist es ein "Randereignis", soso. Glaube mir, Menschen die um Schlägen am SuC zu entgehen mit Warnblinker auf der AB lieber weiterschleichen zum nächsten SuC sehen es absolut als Problem. Siehe mit vielen anderen Beispielen der zugeparkte SuC Thread. Ich geht mir echt gegen den Strich wie sich hier oft aufgespielt wird als Richter über was ein Problem ist und was nicht. Das entscheiden bitte die Betroffenen selbst. Und da reden wir noch nicht von dem was ohne Problemlösungsansätze auf uns zukommt mit dem (hoffentlich) zahlreich verkauften M III.

Nun gut, vielleicht setzt ihr ja alle darauf das bald die Schlangen der deutschen OEMs und anderer Hersteller ein CSS Netz frequentieren und die aussterbende Gattung der Tesla Fahrer solange es die SuC noch gibt ab und an noch mal an einem laden kann :roll:
2. Model S 90D, seit 9/16, Midnight Silver/Grau/Carbon, Lenkassistent aka AP1, alles außer Tiernahrung und Pano, E.ON Basisbox Kombi und wallb-e eco, je 22kW und BEW "ein Preis" Roaming Vertrag für RWE Säulen sowie TNM Ladekarte und Plugsurfing
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7153
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30

Re: "Warum Tesla-Fahrer an Autobahn-Raststätten unbeliebt si

von UTs » 14. Aug 2017, 08:50

Schlecht geschlafen :?: ;)
Oder erhöhter Blutdruck :?: :D
Empfehlungslink: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 4973
Registriert: 4. Jan 2013, 06:23

Re: "Warum Tesla-Fahrer an Autobahn-Raststätten unbeliebt si

von olbea » 14. Aug 2017, 08:56

Leto ist da halt empfindlich, was ich auch bin.
Ich hatte nur bisher das Glück nicht in so einer Situation zu sein. Zugeparkt habe ich schon erlebt, war aber kein Problem bisher. Und einmal war ich am Anfang der Schlange, war aber nur der 4er SuC in Bremen.
Und hier noch zum Thema, wenn der Pächter sich nicht darum kümmert, werde ich entsprechende SuC meiden und nichts konsumieren.
| Model S 70D, Deep Blue Metallic |
Benutzeravatar
 
Beiträge: 856
Registriert: 8. Apr 2015, 17:41
Wohnort: Edingen (Baden)

Re: "Warum Tesla-Fahrer an Autobahn-Raststätten unbeliebt si

von fränki1 » 14. Aug 2017, 09:26

olbea hat geschrieben:Leto ist da halt empfindlich, was ich auch bin.
Ich hatte nur bisher das Glück nicht in so einer Situation zu sein. Zugeparkt habe ich schon erlebt, war aber kein Problem bisher. Und einmal war ich am Anfang der Schlange, war aber nur der 4er SuC in Bremen.
Und hier noch zum Thema, wenn der Pächter sich nicht darum kümmert, werde ich entsprechende SuC meiden und nichts konsumieren.

Und wenn der Pächter einen "Falschparker" verjagt, dann konsumiert der nicht mehr dort. Und wenn du es meldest, passiert auch bloß nichts und wenn Tesla wirklich beim Pächter einen Aufstand macht, reagiert der noch sauer und sagt, dass sie ihre SuC wieder mitnehmen können.
Da der rechtliche rahmen fehlt, ist die Vernunft der einzige Weg.
Übrigens, andere zu ärgern macht niemandem Spaß, wenn die sich nicht ärgern lassen.
Einen Vernünftigen findet man in der Regel immer, der den SuC frei macht und dann ärgern sich die anderen.
Eine weitere Alternative wäre, Tesla's nur noch an bildhübsche junge Frauen zu verkaufen, dann ist das Problem ebenfalls gelöst. :oops: :idea:
 
Beiträge: 417
Registriert: 13. Mai 2016, 13:26

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste