Ausbau Supercharger in Deutschland

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von UTs » 13. Feb 2018, 07:04

tripleP hat geschrieben:
UTs hat geschrieben:Findest du es lustig, mich sinnentstellend zu zitieren?


Das war nicht meine Absicht. Ich verstehe es genau so wie es da steht. Habs eben noch mal im Ganzen durchgelesen.

Wenn Du magst darfst Du es mir erklären.


Bitte sehr:
Ich sehe aber eine große Gefahr darin, dass wegen CCS Tesla von heute auf morgen kaum noch Fahrzeuge verkauft. Und zwar sei es, dass sie zu früh oder zu spät CCS ankündigen. Und das wäre existenzbedrohend für Tesla!
Mein Referal Link: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 5524
Registriert: 4. Jan 2013, 05:23
Land: Deutschland

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von Wim » 13. Feb 2018, 07:23

wieso wäre der temporäre stillstand des deutschen/europäischen marktes für tesla existenzbedrohend?

wir sind nun wirklich nicht der hauptmarkt für tesla.
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 1067
Registriert: 14. Mär 2017, 16:10
Land: Deutschland

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von Leto » 13. Feb 2018, 07:26

Ich stimme UTs da zu. Wie schon oft geäußert habe ich arge Zweifel das Tesla das SuC Netz für M III Stückzahlen im Griff hat bzw. erweitern kann. CCS ist ein Muss in der EU und sobald Kunden spitz kriegen in eine Lade-Sackgasse auf der Langstrecke zu geraten verliert das M III erheblich an Attraktivität, gleichzeitig mit dem Erscheinen professioneller gefertigter Alternativen. Was Tesla noch rettet ist das es kein brauchbares CCS Netz gibt. Gibt es das aber bald dann sehe ich schwarz.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 18:30
Land: Deutschland

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von Disty » 13. Feb 2018, 07:38

Leto hat geschrieben:Ich stimme UTs da zu. Wie schon oft geäußert habe ich arge Zweifel das Tesla das SuC Netz für M III Stückzahlen im Griff hat bzw. erweitern kann. CCS ist ein Muss in der EU und sobald Kunden spitz kriegen in eine Lade-Sackgasse auf der Langstrecke zu geraten verliert das M III erheblich an Attraktivität, gleichzeitig mit dem Erscheinen professioneller gefertigter Alternativen. Was Tesla noch rettet ist das es kein brauchbares CCS Netz gibt. Gibt es das aber bald dann sehe ich schwarz.

Mal ne technische Frage:
Wenn ein Wagen einen CCS Anschluss hat kann er doch den Typ2, ChadeMo und CCS Stecker aufnehmen, oder ? Wenn dem so ist.> Sollte Tesla wie auch alle anderen, ihre Autos welche im EU Raum ausgeliefert werden CCS an ihre Autos montieren. CCS an Tesla SuC Netz ist von daher nicht zwingend.
Solange Menschen Denken, Tiere fühlen nichts, fühlen Tiere das Menschen nicht Denken.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1752
Registriert: 28. Okt 2015, 19:24
Land: Schweiz

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von Volker.Berlin » 13. Feb 2018, 07:50

Typ 2 ist in CCS "inkludiert". CHAdeMO ist eine komplett andere Welt.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15522
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von Sucseeker » 13. Feb 2018, 08:06

Neuer erweiterter 12er SuC-Mogendorf.
I LOVE IT......BildBild
SIE:12/14 S85 Grey-21"
ER:09/17 XP100D Grey-22"
EX:03/15-09/16:62tkmSP85D,09/16-11/17 27tkmX90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster white, 07/12 Tesla Roadster orange, BMW C evolution, Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV51kWp/Tesla-PV-Speicher 110kWh
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1952
Registriert: 27. Sep 2014, 20:46
Wohnort: Hessen
Land: Deutschland

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von Guillaume » 13. Feb 2018, 08:14

Markierungen+ Halteverbot muss aber zwingend noch kommen aufgrund der exponierten Lage.
Model S 85 272.000km Bj. 12/14
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3483
Registriert: 24. Jan 2015, 21:10
Land: Deutschland

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von Südstromer MS85 » 13. Feb 2018, 08:29

Ja. Bis dahin so wie Sucseeker laden.
Am leeren 8ter parken wir grundsätzlich in der Mitte.
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 06:06
Land: Deutschland

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von KaJu74 » 13. Feb 2018, 09:33

Habe das jetzt erst durch einen Link gesehen.
Bild zitiere ich lieber nicht.

Wusste auch nicht, ob ich nach so vielen Beiträgen noch etwas dazu schreiben soll, denn das meist ist bereits gesagt.

Aber ich wollte trotzdem was schreiben, ist aber länger geworden.
Sorry dafür:
TeeKay hat geschrieben:
Mittelhesse hat geschrieben:ich bin mal auf die Reaktion gespannt, dann herrscht hoffentlich Klarheit :shock:
So sehe ich das auch. So kriegen alle Rechtssicherheit. Entweder Tesla kommt damit durch, dann gibts jetzt aber keine Ausreden mehr für fehlenden Ausbau. Oder der Betrieb wird untersagt, dann kann Tesla sich ab sofort an die Implementation von CCS setzen
Lieber TeeKay,

schießt du dir auch erst mal ins eigene Bein um die bessere Behandlung durch deine private Krankenversicherung zu testen?
TeeKay hat geschrieben:Wenn Tesla den EU Markt aufgibt, weil Musk das Steckerdesign nicht gefällt, ist er einen Tag später als CEO abgesetzt.
Tesla gibt wenn dann Deutschland auf und in Deutschland gibt es aktuell genug Supercharger.

Lösung 1:
Wenn das Model 3 nur mit dem Tesla Ladeanschluß kommt, muss das Superchargernetzwerk in seiner aktuellen Form weiter ausgebaut werden.
Und ein CCS Adapter muss her.
Lösung 2:
Wenn das Model 3 nur mit CCS Anschluß kommt, weil das CCS Netz dann ja gut genug ausgebaut sein soll (mal sehen ob), wären die Supercharger für Model S/X und CCS für Model 3.
Lösung 3:
Wenn das Model 3 mit einem CCS/Typ2 Combi kommt, muss für die Model S/X ein CCS Adapter her.
TeeKay hat geschrieben:Konstruktiv nach vorn ist für mich, wenn an einer Säule 3 CCS hängen statt 1 CCS, 1 Chademo und seit neustem 1 Tesla DC Typ 2. konstruktiv nach vorn ist für mich, wenn bei Fastned nicht zig Adapter neben den Säulen hängen. Konstruktiv nach vorn ist für mich, wenn alle das technisch bessere, standardisierte Konstrukt verwenden. Und wenn es sonst niemand tut, tu ich es eben und schreib den Brief an die Netzagentur.
Für mich ist es nur so, dass ein Netzwerk vorhanden war.
Chademo.
Das war zu langsam.
Dann kam Tesla und baute seine Supercharger.
Bis heute kann kein einziges deutsches Elektroauto schneller laden.
Tesla hat allene angeboten mit zu machen, an dem damals geltenden Standard, denn CCS war noch nicht verabschiedet.
Trotzdem haben sie sich dafür stark gemacht, dass CCS Standard wurde, obwohl zu dem Zeitpunkt noch nicht mal genormt.

Und jetzt willst du gerne alle anderen Standards verbieten.

Das finde ich nicht gut.

Wer keine Förderung nimmt, sollte doch (im legalen Rahmen) bauen können was er will.
TeeKay hat geschrieben:@TM3: Im Rest Europas ist die EU-Richtlinie, die der LSV zugrunde liegt, genauso anzuwenden. Ladepunkte wie die in Mogendorf sind in ganz Europa mindestens mit CCS auszuführen. Denn in Mogendorf kann auch bei bestem Willen nur eine öffentliche Zugänglichkeit erkannt werden. Ein Ausbaustopp in Deutschland bringt Tesla also mittelfristig nicht weiter.
Den Rest von Europas scheint die LSV (sorry) am Arsch vorbei zu gehen.
Wie schon geschrieben, es scheint auch eher ein SOLL als ein MUSS zu sein.
mschk hat geschrieben:
Need hat geschrieben:Ich würde mich jetzt nichtmehr mit dem Opel in die Nähe eines SuC trauen oder gar den Wagen zu verlassen... :oops:
Ohja, Teekay muss jetzt um sein Leben fürchten! [emoji38] [emoji38]
Ich würde ihm vorschlagen die Identität zu wechseln und vor allem wieder Verbrenner zu fahren [emoji38]
Warum, wenn Teekay damit erreicht, das Tesla an jede Ladesäule 2 Kabel macht, profitieren alle.
Wenn Teekay erreicht, das Tesla den Ausbau in Deutschland komplett stoppt, dann Gnade ihm Gott. :twisted:
TeeKay hat geschrieben:Oder machen wir es doch einfacher: Künftig halten sich sowohl VW als auch Tesla einfach an alle deutschen Gesetze!
Der Witz des Tage, vor Allem, wenn ich VW betrachte, die 2018 immer noch Fahrzeuge mit der Schummelsoftware ausliefern, obwohl seit 2015 aufgedeckt!
Mich wundert eure Ablehnung. Common sense ist doch hier, dass die LSV und CCs eine Verschwörung der deutschen Industrie sind. Die müssten dann doch schon dutzende Briefe mit Einsprüchen gegen DeCs verfasst haben - ohne Erfolg. Oder die LSV ist gar kein perfider Schachzug der dt. Industrie?
Die DeCs (du meinst doch DestinationCharger) entsprechen ja der LSV, da nur 22kW und Typ2.
Wie auch immer: Wer von sich behauptet, die Elektromobilität voranbringen zu wollen, braucht sich nicht abschotten, sondern kann mit dem Einsatz des europäischen Standards konstruktiv vorangehen.
Wer die E-Mobilität voran bringen will verabschiedet keinen Stecker, an dem kein Auto mit voller Leistung laden kann.
1000V CCS2 mit 350kW
Sie sollen erst mal Autos bringen die überhaupt 400V und 120kW können.
TeeKay hat geschrieben:Das eine hat doch nichts mit dem anderen zu tun. Niemand schreibt Tesla die Preise vor. Sie können mit den Preisen beliebig steuern, wer lädt.

Preismodell 1: Flatrate, 10.000 Euro - nicht abwählbare Sonderausstattung bei Model S und Model X, kann von Model 3 und beliebigen anderen Personen gebucht werden

Preismodell 2: Semi-Flatrate, 3.500 Euro upfront, dann die üblichen Supercharger Preise. Bei Model 3 nicht abwählbare Sonderausstattung, kann aber auch von beliebigen anderen Personen gebucht werden

Preismodell 3: Adhoc laden, 60 Euro pro Stunde, wenn mehr Autos mit 120kW Ladeleistung kommen, vielleicht auch 84 Euro pro Stunde

Wie oft würde dann wohl ein i3 am Supercharger laden?
TeeKay hat geschrieben:Sei kreativ. Ich habe bereits einen Preisvorschlag gemacht. Es gibt einen abschreckend hohen Preis für das adhoc laden. So wie Allego früher einen Minutenpreis kalkulierte, bei dem sie auf 70 Cent pro kWh kamen, könnte es Tesla auch tun. Aber sie müssen nicht bei 70 Cent Schluss machen. Warum nicht 77 Cent wie in Dänemark? Da landen wir dann bei 120kW * 0,77 Euro = 92,40 Euro pro Stunde. Ich bezweifle, dass dort viele Fremdfahrzeuge laden werden.

Daneben bietet Tesla noch mehrere weitere Pakete an, die aus einer hohen Einmalzahlung und rabattierten Minutenpreisen oder einer lebenslangen Flatrate bestehen. Da kann Tesla praktisch beliebig hohe Beträge für die Einmalzahlung ansetzen und sie als nicht abwählbare Zusatzausstattung der eigenen Fahrzeuge anbieten. Dann gibts das Model 3 eben für 20.000 Euro zzgl. 10.000 Euro Supercharging. Als Opel Ampera-E Fahrer müsste ich dann eben auch 10.000 Euro zahlen, um gratis superchargen zu dürfen. Auch da wird sich die Nachfrage in engen Grenzen halten.
Und so schreibt jemand, der angeblich die Elektromobilität voran bringen will? :roll:

Sorry spätestens hier hast du dich "enttarnt".
redvienna hat geschrieben:Außerdem geht über 135 / 120 kW nur über CCS !
Warum eigentlich?
Warum sollte Tesla die Ladespannung nicht auch auf 800V oder 1000V erhöhen?
Wären dann 270/240kW oder 337,5/300kW.
JeanSho hat geschrieben:Vielleicht solltest du diesen Brief an Tesla schicken mit der Forderung, eindeutig zu den CCS Lademöglichkeiten Stellung zu nehmen. Ansonsten diesen Brief an die Netz Agentur zu schreiben. Ist auch nicht schön. Würde vielleicht aber etwas positives bewegen. Und Tesla hätte es in der Hand, den Zeitstrahl zu bedienen.
Das würde mir auch besser gefallen.

PS: Mogendorf ist aktiv? Hast du den Brief jetzt abgeschickt? Nicht das ich dich drängen möchte, eher im Gegenteil. :roll:
Tesla Model S85 vom 2014 bis 2016
Tesla Model S75D vom 2016 bis 2018
Tesla Model 3 Performance seit dem 18.02.2019

S85:Bild
75D:Bild
M3P:Bild Aktiv!
Liste der Europa Bestellungen: http://bit.ly/M3Orders
1500km gratis Supercharging http://ts.la/karsten8538
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5854
Registriert: 1. Jul 2013, 14:26
Wohnort: Emsland
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von Südstromer MS85 » 13. Feb 2018, 09:58

Wir sind seit letzten Freitag bis heute 2.890 KM im Tesla unterwegs. 980 KM mit SuC , den Rest mit chademo und 22 kW AC. Ein effektiver Zeitnachteil gegenüber einem Verbrenner ist marginal, da die meisten Pausen eh eher menschlicher Natur sind. Hab eben meiner Frau von dem thread hier erzählt.... Was sie sagte kann ich leider nicht wiedergeben da ich angezählt bin :mrgreen:
First world luxury problems... :lol: 8-)

Die teekay Aktion verläuft eh im Sand, wegen Belanglosigkeit.


Sollte bis 2020 der Osten Europas mit SuC verbaut sein, dann danke Tesla. Im Grunde brauche ich lediglich einen 125 er Akku im MS für eine perfekte Welt. In Schland seh ich kein Handlungsbedarf, geschweige dies gerichtlich einzufordern.

Geduld ist eine Tugend.

Langsamer geht schneller.

Zitate die seit fast 2.000 Jahren bestand haben!
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 06:06
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste