Ausbau Supercharger in Deutschland

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von volker » 12. Feb 2018, 15:57

merlinfive hat geschrieben:schlage vor Teekay verkauft seine Tesla und kauft erst wieder einen wenn Tesla CCS unterstützt , das wäre konsequent ! kann er ja solange nicht langstreckentaugliche Autos fahren.


Teekay moniert den mangelnden Ausbau des Supercharger-Netzes in Osteuropa. Da hat Tesla weit mehr SuC und für einen viel früheren Zeitpunkt angekündigt, als jetzt tatsächlich errichtet wurde. Damit ist ein Tesla dort nicht langstreckentauglich! Könnte er CCS > 75kW nutzen, dagegen schon eher.

Dass Tesla das Problem LSV bisher aussitzt, haben wir nun auch schon jahrelang fruchtlos diskutiert. Ich habe wenig Hoffnung, dass TeeKays Brief hier Klarheit bringt, aber ich verdamme ihn nicht für den Versuch.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 10516
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von Volker.Berlin » 12. Feb 2018, 15:58

merlinfive hat geschrieben:Das hat nicht mit "Genöle" zu tun , ich ich mit dem Gebaren einer Firma nicht einverstanden bin kaufe ich nicht deren Produkte . Ich habe in meinem Leben keinen VW gekauft und weiß auch sehr genau warum !

Im gleichen Atemzug hast Du aber auch zum Ausdruck gebracht, dass es eben doch Gründe geben könnte, einen Tesla zu fahren, obwohl man nicht mit allen Aspekten von Teslas "Gebaren" einverstanden ist. Ehrlich gesagt steht ich selbst dem "Gebaren" von Tesla oft sehr kritisch gegenüber, halte aber trotzdem das Produkt für den Kompromiss, der mir persönlich am besten passt.

Dein Beispiel ist extrem billig: Erstens gibt es zu jedem Produkt von VW eine Menge mindestens gleichwertiger Alternativen (was auf die Produkte von Tesla eben nicht zutrifft). Dein "Verzicht" ist in Wahrheit keiner. Und zweitens möchte ich dann bitte auch wissen, welche Marke Du stattdessen (vor Tesla) gekauft hast und ob Du wirklich mit allem, was diese Marke ausmacht, 100% einverstanden warst?

Lasst doch bitte die Polemik und redet einfach Tacheles. Das geht auch pointiert und ohne persönliche Angriffe.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 14716
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von jonn68 » 12. Feb 2018, 15:59

Volker.Berlin hat geschrieben:
merlinfive hat geschrieben:schlage vor Teekay verkauft seine Tesla und kauft erst wieder einen wenn Tesla CCS unterstützt , das wäre konsequent ! kann er ja solange nicht langstreckentaugliche Autos fahren.

Aufgrund solcher Kommentare hat das gelegentliche Genöle, das TFF-Forum sei ein "Fanboy-Forum", leider eine gewisse Berechtigung. Meines Erachtens darf man Tesla gegenüber kritisch eingestellt sein und verliert dadurch trotzdem nicht das Recht, so ein Auto zu besitzen und zu fahren. Der Ampera-E ist übrigens kaum weniger langstreckentauglich als ein Model S oder X.


Danke für den Kommentar, +1
Model S 90D, schwarz
 
Beiträge: 1486
Registriert: 29. Mai 2016, 08:24

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von Abgemeldet 06-2018 » 12. Feb 2018, 15:59

Volker.Berlin hat geschrieben:
hiTCH-HiKER hat geschrieben:Und was spricht dagegen, wenn sie einfach an jedem neuen SuC einen Adapter dranhängen, der die beiden fehlenden Pins noch ergänzt?

Und täglich grüßt das Murmeltier... ;) Bitte separaten Thread beachten:
:arrow: Adapter und Verlängerungskabel: Verboten oder erlaubt?


Ich kenne den (eh sehr knapp gehaltenen) Inhalt der LSV und wüsste jetzt nicht was gegen die Adapter-Lösung spricht. Einen Stecker nach der entsprechenden DIN kann man auch per Adapter bereitstellen.
Von daher sehe ich nicht wirklich ein Problem für Tesla und begrüße insbesondere den Teil der LSV, wo diese ganzen komplizierten Insel-Lösungen bei der Authentifizierung und Bezahlung untersagt werden.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von merlinfive » 12. Feb 2018, 16:00

volker hat geschrieben:
merlinfive hat geschrieben:schlage vor Teekay verkauft seine Tesla und kauft erst wieder einen wenn Tesla CCS unterstützt , das wäre konsequent ! kann er ja solange nicht langstreckentaugliche Autos fahren.


Teekay moniert den mangelnden Ausbau des Supercharger-Netzes in Osteuropa. Da hat Tesla weit mehr SuC und für einen viel früheren Zeitpunkt angekündigt, als jetzt tatsächlich errichtet wurde. Damit ist ein Tesla dort nicht langstreckentauglich! Könnte er CCS > 75kW nutzen, dagegen schon eher.

Dass Tesla das Problem LSV bisher aussitzt, haben wir nun auch schon jahrelang fruchtlos diskutiert. Ich habe wenig Hoffnung, dass TeeKays Brief hier Klarheit bringt, aber ich verdamme ihn nicht für den Versuch.


das es in Osteuropa so wenige SuC gibt liegt vielleicht auch an der Wirtschaftlichkeit , ein Netz für ein "paar" Autos aufzubauen macht wenig wirtschaftlichen Sinn ..
seit 25.06.2015 S85D rot ,PV 5KWp mit Speicher , Pelletheizung mit Solarthermie
167260Km ~231Wh/Km, 9x22" VA 255/30 HA 265/30
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1602
Registriert: 23. Nov 2014, 14:09
Wohnort: Rexingen

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von kbrandes » 12. Feb 2018, 16:04

merlinfive hat geschrieben:
volker hat geschrieben:
merlinfive hat geschrieben:schlage vor Teekay verkauft seine Tesla und kauft erst wieder einen wenn Tesla CCS unterstützt , das wäre konsequent ! kann er ja solange nicht langstreckentaugliche Autos fahren.


Teekay moniert den mangelnden Ausbau des Supercharger-Netzes in Osteuropa. Da hat Tesla weit mehr SuC und für einen viel früheren Zeitpunkt angekündigt, als jetzt tatsächlich errichtet wurde. Damit ist ein Tesla dort nicht langstreckentauglich! Könnte er CCS > 75kW nutzen, dagegen schon eher.

Dass Tesla das Problem LSV bisher aussitzt, haben wir nun auch schon jahrelang fruchtlos diskutiert. Ich habe wenig Hoffnung, dass TeeKays Brief hier Klarheit bringt, aber ich verdamme ihn nicht für den Versuch.


das es in Osteuropa so wenige SuC gibt liegt vielleicht auch an der Wirtschaftlichkeit , ein Netz für ein "paar" Autos aufzubauen macht wenig wirtschaftlichen Sinn ..


ich glaube das Problem, ist hier nicht, das die SuCs nicht da sind, sondern das Tesla da Ankündigungen gemacht hat und diese nicht eingehalten hat. Wenn man wie Teekay einen Tesla gekauft hat, weil Tesla diese SuCs angekündigt hat und man dort unterwegs ist, ist das schon nicht sehr schön.
 
Beiträge: 967
Registriert: 18. Feb 2014, 21:15
Wohnort: Hamburg

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von TeeKay » 12. Feb 2018, 16:06

M3-75 hat geschrieben:Bezüglich der Preise für Fremdfahrzeuge ist eben nicht klar, ob
es möglich ist, für Tesla und XYZ unterschiedliche Preise zu verlangen.

Sei kreativ. Ich habe bereits einen Preisvorschlag gemacht. Es gibt einen abschreckend hohen Preis für das adhoc laden. So wie Allego früher einen Minutenpreis kalkulierte, bei dem sie auf 70 Cent pro kWh kamen, könnte es Tesla auch tun. Aber sie müssen nicht bei 70 Cent Schluss machen. Warum nicht 77 Cent wie in Dänemark? Da landen wir dann bei 120kW * 0,77 Euro = 92,40 Euro pro Stunde. Ich bezweifle, dass dort viele Fremdfahrzeuge laden werden.

Daneben bietet Tesla noch mehrere weitere Pakete an, die aus einer hohen Einmalzahlung und rabattierten Minutenpreisen oder einer lebenslangen Flatrate bestehen. Da kann Tesla praktisch beliebig hohe Beträge für die Einmalzahlung ansetzen und sie als nicht abwählbare Zusatzausstattung der eigenen Fahrzeuge anbieten. Dann gibts das Model 3 eben für 20.000 Euro zzgl. 10.000 Euro Supercharging. Als Opel Ampera-E Fahrer müsste ich dann eben auch 10.000 Euro zahlen, um gratis superchargen zu dürfen. Auch da wird sich die Nachfrage in engen Grenzen halten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 15:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von TeeKay » 12. Feb 2018, 16:09

Volker.Berlin hat geschrieben: Der Ampera-E ist übrigens kaum weniger langstreckentauglich als ein Model S oder X.

Insbesondere nicht in Polen. Dort wird jeder Tesla östlich von Poznan auf 46kW begrenzt, während der Ampera-E an den von Greenway schon gebauten, mindestens 80kW abgebenden CCS-Säulen schon heute 55kW laden kann. Übrigens nicht mitten in der Stadt, wie in Poznan, sondern direkt an der Autobahn. In Litauen ginge es dann weiter mit 120kW Säulen, wunderbar geeignet, um die nicht kommenden Supercharger zu ersetzen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 15:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von merlinfive » 12. Feb 2018, 16:10

Das eine hat aber mit dem anderen nix zu tun oder was haben fehlende SuC in Osteuropa mit CCS Steckern an unseren SuC zu tun ?
Ihm hat bei Kauf niemand versprochen das er an den CCS Säulen ( die es vermutlich damals auch nicht gab) in Osteuropa laden kann .
seit 25.06.2015 S85D rot ,PV 5KWp mit Speicher , Pelletheizung mit Solarthermie
167260Km ~231Wh/Km, 9x22" VA 255/30 HA 265/30
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1602
Registriert: 23. Nov 2014, 14:09
Wohnort: Rexingen

Re: Ausbau Supercharger in Deutschland

von TeeKay » 12. Feb 2018, 16:29

Jetzt gibt es CCS aber, jetzt (also seit es Model S in Europa gibt) gibt es auch den europäischen Standard und jetzt gibt es auch die LSV. Und ich möchte jetzt einfach, dass sich Tesla genauso an die geltenden Regeln hält, wie es von Audi und VW verlangt wird. Diese Regeln sehen vor, dass es zusätzlich zu den Supercharger-Steckern dort auch CCS geben muss.

Dass es Tesla leichter fällt, auf den europäischen Standard zu wechseln, wenn sie eh im wichtigsten Transitland Europas CCS anbieten müssen, liegt auf der Hand. Und davon profitieren dann sowohl Kunden in Regionen ohne Supercharger als auch die vom Supercharging ausgeschlossenen gewerblichen Nutzer.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 15:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast