Seite 10 von 16

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

BeitragVerfasst: 14. Jan 2017, 10:36
von FrankfurterBub
CLG hat geschrieben:
Elektroniker hat geschrieben:Ich finde es schon sehr erstaunlich, dass es unter MS- und MX-Fahrern doch tatsächlich einige Leute gibt, die bzgl. der kWh-Preise am SuC eine "Geiz-ist-geil"-Mentalität zeigen.
Traurig. :(

Mensch!
Wenn Euch das Geld nicht fürs Laden reicht, dann kauft doch bitte kein E-Auto! :roll:


Deine Signatur zeigt, dass Du 2019 vielleicht ein Tesla Model 3 fahren wirst. Dann nutzt Du die Infrastruktur, die wir bezahlt haben. Da würde ich demütiger sein - oder einfach mal den Neidkomplex unterdrücken. Setzen - sechs!


Ehrlich gesagt: Wo siehst du in seinem Post Neid? Und Sätze wie: "Du nutzt die Infrastruktur, die wir bezahlt haben" helfen keinem in der Sache weiter, klingen aber leicht überheblich, selbst wenn sie faktisch vielleicht richtig sein mögen bzw. einen wahren Kern besitzen. Allerdings sehe ich im Post von Elektroniker ein anderes Problem: Nur weil man die neue Preisstruktur kritisiert, muss man ja nicht im Sinne von "Eure Armut kotzt mich an" rumpoltern. Ich verstehe jeden, der aufgrund der bisherigen Kostenstruktur (keine gesonderte Zahlung des Ladens) von der Einführung von Kosten nunmehr nicht zufrieden ist. Gleichzeitig sehe ich aber die Notwendigkeit, die begrenzte Ressource effektiver zu managen, und das geht über den Hebel Kosten eben recht gut.

Und: Ich fahre ebenfalls keinen Tesla, bislang. Reserviert wurde ein M3 am 01.04., ich gönne jedem seinen Tesla und nehme mir trotzdem die Freiheit, Tesla immer wieder zu kritisieren. Neid habe ich keinen (mehr), dafür geht es mir (inzwischen) in einem doch recht jungen Alter wirtschaftlich zu gut, und nicht jede Kritik muss auf Neid gründen - mit dem Neideinwand erschlägt man aber oft schnell (notwendige) Debatten.

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

BeitragVerfasst: 14. Jan 2017, 10:46
von Hanse62
[quote="velociped77"][quote="blumewirt"]400 kWh/points knausrig, 1000km zu wenig, credits verfallen..Tesla böse....

Das (auto)lebenslage kostenlose SuC-Laden war nämlich eines DER Verkaufsargumente.[/

Ja, aber vom Tesla Marketing... ;) und wenn Du geglaubt hast das bleibt die nächsten 100Jahre so, dann bist du aber sehr naiv. ( nicht böse gemeint ;) )

Ich verstehe das Gejammer nicht, die Gratis Strom Schnorrer verschwinden vom SuC, und nur das zählt für MICH....ich lade trotz kostenloser Lade-Möglichkeit nur auf der Langstrecke am SuC, Rest zu Hause. Und in 5-10 Jahren wird auch der Staat noch an uns denken und sich einige Euros bei uns abholen die ihm verloren gegangen sind.

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

BeitragVerfasst: 14. Jan 2017, 11:04
von Dornfelder10
CLG hat geschrieben:..........Dann nutzt Du die Infrastruktur, die wir bezahlt haben...........

Tesla hat praktisch noch nie Gewinn gemacht. Auch die summierten Bruttoerträge reichen nicht aus um alle Kosten für den bisherigen Aufbau der Firma zu decken. Ein Großteil der Infrastruktur und Entwicklungen sind durch Schulden und Kapitalerhöhungen bezahlt worden. Die Erträge der bisherigen Model S/X Verkäufe reichen dafür bei weitem nicht.
Bezahlt wurde das also von Kapitalgebern (Aktionären) die darauf hoffen das Geld in der Zukunft mit Risikoaufschlag zurück zu bekommen - von allen zukünftigen Teslakunden.

velociped77 hat geschrieben:Nein, es geht nicht um eine Anspruchshaltung. Vielmehr darum, dass früher das SuC-Laden lebenslang im Wagenpreis eingepreist war und nun nicht mehr. Darum vergleicht man jetzt, ob das neue System in etwa der alten Einpreisung entspricht; was dann sicher nicht der Fall ist, wenn der Preis des Wagens nicht entsprechend herabgesetzt wird.
Das (auto)lebenslage kostenlose SuC-Laden war nämlich eines DER Verkaufsargumente.


Von Tesla wurden immer nur Langstreckenfahrten als kostenlos beworben. Es gab mal einen Blog von Tesla bei dem sie von 8-10% SuC-Anteil an der Gesamtfahrstrecke ausgehen. Das passt mit den 400 kWh ganz gut. Jedem muss klar sein dass eine höhere Nutzung mit den 2000 EUR Fahrzeugpreis eben nicht abgedeckt sein kann.
400 kWh x 15 Jahre Fahrzeuglebensdauer = 6000 kWh. Mit konservativ angenommenen 15 Cent /kWh (all incl.) sind 900 EUR für den Strom weg. Da ist der SuC noch nicht gebaut, keine 15 Jahre lang gewartet und repariert und Overhead ist auch noch nicht bezahlt. Die Begrenzung der 400 kWh ist keine echte Änderung des bisherigen Systems - nur ein Ausnutzen wird jetzt verhindert.

CLG hat geschrieben:Oh, oh... Kapital sorgt für Liquidität, aber Aufwendungen müssen aus (vor- oder nachgelagerten) Erträgen bestritten werden.. BWL 1. Semester...

siehe Post oben

Gruß

Bernhard

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

BeitragVerfasst: 14. Jan 2017, 21:04
von Beatbuzzer
FrankfurterBub hat geschrieben:
CLG hat geschrieben:Deine Signatur zeigt, dass Du 2019 vielleicht ein Tesla Model 3 fahren wirst. Dann nutzt Du die Infrastruktur, die wir bezahlt haben. Da würde ich demütiger sein - oder einfach mal den Neidkomplex unterdrücken. Setzen - sechs!


Ehrlich gesagt: Wo siehst du in seinem Post Neid? Und Sätze wie: "Du nutzt die Infrastruktur, die wir bezahlt haben" helfen keinem in der Sache weiter, klingen aber leicht überheblich, selbst wenn sie faktisch vielleicht richtig sein mögen bzw. einen wahren Kern besitzen.

Mit nem Model S von Ende 2015 sehe ich da nicht im entferntesten einen wahren Kern. Das macht die Aussage und den eingebildeten Pioneer Gedanken nur noch niedlicher, weil Tesla da schon längst mit der Unterstützung der wirklich frühen Käufer Fuß gefasst hatte und das Netz schon lange stand :mrgreen:

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

BeitragVerfasst: 15. Jan 2017, 00:54
von TeeKay
Dornfelder10 hat geschrieben:Tesla hat praktisch noch nie Gewinn gemacht. Auch die summierten Bruttoerträge reichen nicht aus um alle Kosten für den bisherigen Aufbau der Firma zu decken. Ein Großteil der Infrastruktur und Entwicklungen sind durch Schulden und Kapitalerhöhungen bezahlt worden. Die Erträge der bisherigen Model S/X Verkäufe reichen dafür bei weitem nicht.

Vor dem Model S Start wurde gesagt, dass man ab 20.000 Einheiten profitabel arbeiten könne. Dann begann man, schneller zu expandieren, zusätzliche Modelle mit ins Portfolio aufzunehmen. Ist ja nicht die Schuld der Model S Käufer, dass Tesla auf einmal in Märkte expandiert, wo sie mehr Mitarbeiter als verkaufte Einheiten haben oder dass sie gigantische Fabriken planen und vorfinanzieren, die auf Jahre hinaus nur Kosten verursachen.

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

BeitragVerfasst: 15. Jan 2017, 00:56
von TeeKay
Dornfelder10 hat geschrieben:Von Tesla wurden immer nur Langstreckenfahrten als kostenlos beworben.

Schriftlich vielleicht. 2014 und Anfang 2015 hat der Vertrieb vor Ort aber sehr explizit auf das kostenlose Laden am Supercharger hingewiesen, wenn gewünscht auch als alleinige Lademöglichkeit für den Kunden.

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

BeitragVerfasst: 15. Jan 2017, 07:01
von Beatbuzzer
TeeKay hat geschrieben:
Dornfelder10 hat geschrieben:Von Tesla wurden immer nur Langstreckenfahrten als kostenlos beworben.

Schriftlich vielleicht. 2014 und Anfang 2015 hat der Vertrieb vor Ort aber sehr explizit auf das kostenlose Laden am Supercharger hingewiesen, wenn gewünscht auch als alleinige Lademöglichkeit für den Kunden.

Wie das mit Vertrieben halt so ist. Mündlich geht immer erstmal alles überall und jederzeit. Und wenn der nervige Rückfragen stellende Kunde dann endlich zum vorschnellen unterschreiben bewegt ist, kommt das Sternchen* :mrgreen:

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

BeitragVerfasst: 15. Jan 2017, 13:56
von CLG
Beatbuzzer hat geschrieben:Mit nem Model S von Ende 2015 sehe ich da nicht im entferntesten einen wahren Kern. Das macht die Aussage und den eingebildeten Pioneer Gedanken nur noch niedlicher, weil Tesla da schon längst mit der Unterstützung der wirklich frühen Käufer Fuß gefasst hatte und das Netz schon lange stand :mrgreen:


Wieder betriebwirtschaftlich falsch. Die Deckungsbeiträge JEDES verkauften MS oder MX finanzieren die Ladeinfrastruktur, egal wann es verkauft wird (meines eben nachträglich). Der Kapitalgeber (Aktionär, Anleihenehmer) hat nur "vorgestreckt". Er will sein Geld ja irgendwann wieder zurück.

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

BeitragVerfasst: 15. Jan 2017, 14:08
von LUCKY
redvienna hat geschrieben:Gute Aufstellung von Tesla-Björn :!:

Hallo,

sind das Endpreise d.h. einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer, oder kommt die Umsatzsteuer des Landes, in dem geladen wurde, noch hinzu?

Wie wird eigentlich bezahlt?

Ich nehme doch an, dass beispielsweise ein deutscher Teslakunde, der in Österreich lädt, nicht vor Ort bezahlt, sondern die Rechnungsstellung in seinem Heimatland erfährt. Dann müsste doch, sofern der Rechnungssteller nicht Tesla Austria, sondern Tesla Deutschland ist, die deutsche Mehrwertsteuer ausgewiesen sein, oder?

Insofern vermute ich, dass die gelisteten Preise Nettopreise sind.


Gesendet von unterwegs...

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

BeitragVerfasst: 15. Jan 2017, 14:15
von Dornfelder10
TeeKay hat geschrieben:Vor dem Model S Start wurde gesagt, dass man ab 20.000 Einheiten profitabel arbeiten könne.

Vor dem Model S Start war meines Wissens nie die Rede von Superchargern. Ich kenne das Thema erst seit nach der Markteinführung.

TeeKay hat geschrieben:Dann begann man, schneller zu expandieren, zusätzliche Modelle mit ins Portfolio aufzunehmen. Ist ja nicht die Schuld der Model S Käufer, dass Tesla auf einmal in Märkte expandiert, wo sie mehr Mitarbeiter als verkaufte Einheiten haben oder dass sie gigantische Fabriken planen und vorfinanzieren, die auf Jahre hinaus nur Kosten verursachen.

Ich hab nie gesagt dass Model S Käufer an irgendwas Schuld sind.
Der Aufbau des bestehenden SuC-Netzwerk hat >200. Mio. gekostet (reiner Invest; ohne Entwicklung. ohne Unterhalt, ohne Strom). Umgelegt auf die bisher verkauften Fahrzeuge also über 1000 EUR Invest/Fzg. Über die Lebensdauer gesehen bleibt von den 2000 EUR die immer je Fzg. eingerechnet werden sicherlich nichts übrig. Es ist also nicht so dass die bisherigen Kunden das SuC-Netz für zukünftige Kunden finanziert haben.
Aber ganz klar: Ohne die bisherigen Kunden würde es Tesla nicht mehr geben - und dafür bin ich Euch auch Dankbar und darauf könnt Ihr auch stolz sein.
Entscheidend war aber nicht der Gewinn den Tesla mit den frühen Model S gemacht hat sondern entscheidend war dass der Erfolg des Model S die Geldgeber überzeugt hat in die Zukunft zu investieren.

Gruß

Bernhard