Neue Supercharger-Konditionen 2017

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

von Mathie » 13. Jan 2017, 15:45

mephisto hat geschrieben:
Mathie hat geschrieben:Da hast Du natürlich Recht, da war meine Antwort unpräzise.

Aber Tier 1/2 hat trotzdem nichts mit Netzentgelten und EEG in DE zu tun und betrifft auch viele (nicht alle) SuCs außerhalb Deutschlands. Das war der Punkt, den ich hervorheben wollte.

Gruß MAthie


OK, ich korrigiere mich - es hat etwas mit Regionen zu tun, in denen der Lastgang einen signifikanteren Eingang in die Kosten findet. Die EEG Umlage hat damit nichts zu tun, weil die direkt proportional zur verbrauchten Strommenge anfällt, jedoch die Netzentgelte, die sich nach dem Lastgang richten.

Meinst Du wirklich?

Ich denke eher die beiden Tiers dienen dazu, das Verbot des Stromverkaufs für Nicht-EVUs zu umgehen, indem man einen Zeittarif anbietet. Die beiden Tiers dienen mMn lediglich dazu, den unterschiedlichen Ladegeschwindigkeiten Rechnung zu tragen.

Wenn neben Dir jemand einstöpselt, dann dauert das Laden stark vereinfacht zwar doppelt so lang, kostet aber trotzdem nicht mehr.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9386
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

von mephisto » 13. Jan 2017, 16:19

@Mathie: Das will ich auch nicht ausschliessen, ich bin da kein Experte was die rechtliche Lage angeht. Meine These erschien mir logisch, da die Netzentgelte in DE im vergleich zum Umland deutlich höher sind.. aber natürlich Spekulatius..

Deine Theorie kann aber durchaus auch zutreffend sein.
S90D
 
Beiträge: 752
Registriert: 21. Aug 2014, 22:39
Land: Deutschland

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

von Cupra » 13. Jan 2017, 16:25

Für unterwegs is es grad so die Schmerzgrenze. Wird aber nicht lange dauern bis da Steuern drauf kommen und dann is fertig mit günstig. Zu Haus zahl ich tagsüber in etwa gleich viel, in der Nacht etwas weniger. Und in der Firma (da ein Kleinbetrieb ja andere Tarife hat) nicht mal 1/3 des SuC Preises. Also in der Firma füllen.
Wobei ich ehlich sagen muss dass der Strompreis die kleinste Sorge ist. Da hab ich mehr Angst davor dass der Tesla auf einmal steuerlich so teuer wird wie alle 3 Autos und 2 Motorräder zusammen.... :shock:
Model S100D "Edelweiss" :D Firmware V10.1 2020.4.1- AP2.5 FSD
Model X75D "Sonic" :) Firmware V10 2019.40.2.5- AP2.5 FSD

Tage seit dem letzten durch Fehler erzwungenem Reset: 0
Historie: 33/3/6/10/6/4
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4603
Registriert: 23. Jul 2016, 13:21
Wohnort: Schweiz
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

von keepout » 13. Jan 2017, 16:43

Faire Preise!
Reserviert am 1.4.2016, SR+ (bk, bk, AP, 18") bestellt am 12.4.2019, AHK am 8.5.2019 per Onlineformular
Auslieferungstermin: 24.6.2019 Wien, Triesterstr.
Unglaublich: Nie bei Tesla angerufen - einfach gewartet ...
 
Beiträge: 263
Registriert: 1. Apr 2016, 10:41
Land: Oesterreich

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

von jonn68 » 13. Jan 2017, 16:51

fabbec hat geschrieben:Moin erstmal
Ich empfinde es nicht als günstig
Einmal 0-90% sind ca 17€ und reichen für 250-300km

Das sind ca 6€ pro 100km
Anders gesagt der Diesel ist billiger in Anschaffung und fährt für etwa die gleichen Kosten - so überzeugt man niemanden!

Ich hab 10cent erwartet!

Gut wir haben SuC inkl. Kann uns somit egal sein.


Wie fährst du einen Diesel zur Zeit für 6€, bei uns kostet im Grossraum Stuttgart der Diesel zwischen 1.14-1.23, also welcher Diesel in vergleichbarer Größe hat einen Verbrauch von 4.8-5.2l? Und Diesel sind für den Vergleich nicht mehr geeignet, nach der Wahl werden die Steuervergünstigungen Geschichte sein. Dann ist der Spread noch größer zu den SUC Kosten.

Also ich bin angenehm überrascht, das macht das Model 3 deutlich attraktiver gegenüber der Konkurrenz, die für das Schnelladen oft mehr als 50ct/kWh verlangt.
Model S 90D, schwarz, CT reserviert
 
Beiträge: 2115
Registriert: 29. Mai 2016, 08:24
Land: Deutschland

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

von CLG » 13. Jan 2017, 17:01

Melanippion hat geschrieben:Mal wieder clever gelöst: Abrechnung pro Minute heißt ja, es wird kein Strom verkauft, also muss auch keine Umlage etc. bezahlt werden. Im Dezember 2016 kostete die MWh 37,45 Euro am EPEX-Spotmarkt. Das sind also weniger als 4 Eurocent pro kWh. Lädt man 15 Minuten mit 100 kWh dann sind € 5,10 zu zahlen (0,34 €/min). Für diese 25 kWh zahlt Tesla an der Börse rund einen Euro. Bleiben pro Auto und Ladevorgang also € 4,10 für den Chargeraufbau oder die Wandlung zur Multiplanet Humanity. Clap, clap, Mr. President of Mars!


Das ist Unsinn. Punkt der Belieferung ist nach Energiewirtschaftsgesetz sowieso die Ladesäule. D.h. Tesla als Ladesäulenbetreiber ist Strom-Endkunde und zahlt alle Umlagen. Der Unterschied zur kWh-Abrechnung liegt bei der zeitbasierten Abrechnung nur darin, dass die "Umlagen" nicht separat auf der Rechnung ausgewiesen werden müssen. Die Stromlieferung ist sozusagen als Nebenleistung in eine größere Dienstleistung inkludiert (was ja auch stimmt, die Bereitstellung der teuren Ladeinfrastruktur ist ein größerer Kostenbestandteil als die Stromlieferung selbst).
S85D, schwarz, seit 08/15, 181.000 km. Hier im Video: https://www.youtube.com/watch?v=iwjXWornBNc
Die viel bessere Hälfte: M3P seit 24.3.2020, perlweiß.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1091
Registriert: 10. Mär 2015, 12:10
Wohnort: Landau in der Pfalz
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

von jackero » 13. Jan 2017, 17:41

Der SUC Strom ist in Kroatien mit 0,17€-0,18€/kWh am billigsten in Europa, wenn man Tier 1 mancherort ausser acht laest.
So weit so gut, da auch die Haushaltsstrompreise die niedrigsten in der EU sind. Es kuerzlich wurde auch die Mwst auf Strom von 25 auf 13% gesenkt.

Will hier keine Erbsen zaehlen.... zudem ich ja noch meinen all-inklusive s85d fahre, aber....

... der Strom am SUC wird in Kroatien fuer die neuen Fahrzeuge trotzdem 60-130% teurer als beim zuhause laden.

Leider gibt es also nicht nur bei den Garantie und vor allem Kulanzbedingungen sondern auch bei der Strompreismarge Unterschiede zwischen Core und none-Core market.
Schade eigentlich. :-(
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 464
Registriert: 16. Okt 2014, 13:36
Wohnort: Zagreb
Land: anderes Land

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

von pollux » 13. Jan 2017, 17:50

CLG hat geschrieben:
Melanippion hat geschrieben:Mal wieder clever gelöst: Abrechnung pro Minute heißt ja, es wird kein Strom verkauft, also muss auch keine Umlage etc. bezahlt werden. Im Dezember 2016 kostete die MWh 37,45 Euro am EPEX-Spotmarkt. Das sind also weniger als 4 Eurocent pro kWh. Lädt man 15 Minuten mit 100 kWh dann sind € 5,10 zu zahlen (0,34 €/min). Für diese 25 kWh zahlt Tesla an der Börse rund einen Euro. Bleiben pro Auto und Ladevorgang also € 4,10 für den Chargeraufbau oder die Wandlung zur Multiplanet Humanity. Clap, clap, Mr. President of Mars!


Das ist Unsinn. Punkt der Belieferung ist nach Energiewirtschaftsgesetz sowieso die Ladesäule. D.h. Tesla als Ladesäulenbetreiber ist Strom-Endkunde und zahlt alle Umlagen. Der Unterschied zur kWh-Abrechnung liegt bei der zeitbasierten Abrechnung nur darin, dass die "Umlagen" nicht separat auf der Rechnung ausgewiesen werden müssen. Die Stromlieferung ist sozusagen als Nebenleistung in eine größere Dienstleistung inkludiert (was ja auch stimmt, die Bereitstellung der teuren Ladeinfrastruktur ist ein größerer Kostenbestandteil als die Stromlieferung selbst).

So ist es.
Und vor allem spart sich Tesla das Theater mit dem Eichamt, da ja kein Strom mehr gemessen werden muss. Das ist wohl auch der Hauptgrund für die Abrechnung nach Zeit und nicht wie sonst nach kWh.

Der Strom kostet übrigens nur wenige ct. Ich zahle ca 3 ct. für den Strom. Dazu kommen aber noch diverse Umlagen (EEG, Netzentgeld,..) und Steuern, sowie ein Leistungsanteil, so dass am Ende ca 17ct/kWh auf der Rechnung stehen. Das bei einem Mittelspannungsanschluß und ca 600 MWh im Jahr. Für den Leistungsanteil werden bei mir, wie üblich die beiden höchsten Leistungen eines Jahres herangezogen. Jede kW kostet dann einmalig ca 80,-€ für das Jahr.

Ein SuC muss also nur 2 mal im Jahr voll belegt sein und diese Abgabe wird fällig. Bei einem 8 Stall SuC wären das ca 4x130kW = 520 kWh. Dies würde mit meinem Tarif alleine über 40.000€ pro Jahr kosten. Selbst wenn der SuC sonst wenig genutzt wird.

Ich glaube nicht, dass Tesla mit dem am SuC verkauften Strom Geld verdient. Mit Glück haben sie eine schwarze Null.
S85D seit Mai 2015 (verkauft mit >200.oookm)
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Jan 2020 :-)
 
Beiträge: 3044
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

von Wassermann » 13. Jan 2017, 18:06

Kann mir jemand sagen, was passiert, wenn man als "Tier 2" mit mehr als 60kW die Ladung startet und wenn ein paar Minuten später dann die Ladeleistung auf unter 60 kW runter geht? (Weil man sich den SuC mit einen weiteren Fahrzeug teilt)

Bleibt es dann durchgängig beim Zeittarif für Tier 2 oder wird dann bei laufender Ladung umgeschaltet auf Tier 1?
Grüße vom Chris

MS70 (ohne D)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1047
Registriert: 30. Jan 2014, 00:54
Wohnort: Willich
Land: Deutschland

Re: Neue Supercharger-Konditionen 2017

von tvdonop » 13. Jan 2017, 20:00

Steht im Blog... Wenn du den SUC teilst gilt der niedrige Tarif... Ebenso wenn die Ladeleistung alleine unter 60kwh fällt...

Sent from mTalk
Elektrisch unterwegs seit 3/2012 / TESLA Model S seit 1/2014
Model S90D FL Titanium, Pano, Luftfederung, AP1, Premium Upgrade - seit 28.6.2016
Model 3 D LR Grey AP2.x mit FSD seit 2.3.2019
2 x Powerwall2 & Senertec DACHS BHKW
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2220
Registriert: 6. Feb 2014, 13:41
Wohnort: Berlin Schlachtensee
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast