Supercharger V3 mit 250 kW

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Haraldt1 » 9. Jun 2018, 08:06

Ich bin auch der Meinung die Ladegeschwindigkeit ist absolut ausreichend. Habe eigentlich immer mehr geladen als ich benötige wenn wir eine Pause machen auf Langstrecke.
Opel Ampera 2014 bis 10/2016
S85 10/2016 bis 09/2017 173 Wh/km
S100D seit 11/2017 167Wh/km
mit Aero im Sommer 153Wh/km
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 952
Registriert: 7. Aug 2016, 13:06
Wohnort: Lockenhaus
Land: Oesterreich

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von OS Electric Drive » 9. Jun 2018, 08:21

Also ehrlich gesagt bin ich früher nie so gereist wie heute und es war früher einfach besser. Natürlich kann man mit dem SUC leben aber mit 300kW wird Pause und laden einfach getrennt. Man kann dort parken wo man will egal ob es dort ein Lademöglichkeiten gibt oder nicht.
Ich esse lieber dort wo ich will und wann ich will und nicht dort wo es nur mein Auto vorschreibt.

Von daher bin ich zwar bereit das aktuell so zu machen weil ich eben elektrisch fahren will aber lieber wäre es mir natürlich wenn es flexibler wäre.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14306
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von sustain » 9. Jun 2018, 08:30

Man kann das auch mal von Teslas Seite aus sehen, hohe Ladegeschwindigkeit bedeutet am Ende mehr Durchsatz pro Stall, also unterm Strich weniger Investitionen in die Stallanzahl. Für das zukünftige Geschäftsmodell ein wichtiger Faktor. Wer lange pausiert muss halt umparken.
S100D - FW 20.20.8.2 dc9bc402da23 AP2/FSD... Jeder der beim Kauf eines Tesla 1500km freies Supercharging haben möchte, kann diesen Code ohne Rücksprache nutzen: http://ts.la/ulf6906
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3881
Registriert: 4. Mai 2017, 17:21
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Haraldt1 » 9. Jun 2018, 08:49

OS Electric Drive hat geschrieben:Also ehrlich gesagt bin ich früher nie so gereist wie heute und es war früher einfach besser. Natürlich kann man mit dem SUC leben aber mit 300kW wird Pause und laden einfach getrennt. Man kann dort parken wo man will egal ob es dort ein Lademöglichkeiten gibt oder nicht.
Ich esse lieber dort wo ich will und wann ich will und nicht dort wo es nur mein Auto vorschreibt.

Von daher bin ich zwar bereit das aktuell so zu machen weil ich eben elektrisch fahren will aber lieber wäre es mir natürlich wenn es flexibler wäre.


Ich bin früher auch in 12h von Wien nach Thassos gefahren. Aber da war VIEL weniger Verkehr. Früher ging Wien Budapest in 1:20. Heute hast du die letzten 50km vor Budapest so viel Verkehr (LKw), dass du nur für dieses Stück 45minuten benötigst. Dadurch schaffst du es kaum noch über 90- 100kmh im Schnitt zu komnen. Da kommt mir ein Ladestop alle 3-400km ganz recht.
Gegessen hast du doch früher auch an der Raststation, oder bist du auf Langstrecke von der AB runter um irgendwo in ein besseres Restaurant zu fahren?
Opel Ampera 2014 bis 10/2016
S85 10/2016 bis 09/2017 173 Wh/km
S100D seit 11/2017 167Wh/km
mit Aero im Sommer 153Wh/km
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 952
Registriert: 7. Aug 2016, 13:06
Wohnort: Lockenhaus
Land: Oesterreich

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von OS Electric Drive » 9. Jun 2018, 08:56

Mir geht es nicht darum besonders lange am Stück zu fahren, mir geht es darum dass ich in meinem Leben nur ganz ganz selten an den 24/7 Höfen was gegessen habe auf einer Reise. Klar war man mal beim MC ... Ich würde im Traum nicht auf die Idee kommen dort von alleine Rast zu machen. Wir sind immer von der BAB runter ein paar km weg in eine kleine Stadt und waren dabei immer gut bedient.

Zudem bringt die hohe Ladeleistung dann was, wenn man keinen DEC dort findet wo man ist oder keine Lust hat einen zu suchen oder vergessen hat zu laden. Ist in 7 Jahren alles schon passiert. Bei uns ist auch mal die Sicherung geflogen weil alle drei Autos gleichzeigt geladen haben und die WP hat der Sache dann wohl den Rest gegeben.

Klar ist das eine unendliche Diskussion da es ja funktioniert, aber eben mit Aufwand. Man kann auch in einem 2 Sterne Hotel schlafen der Rest ist nur Luxus und Wohlbefinden.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14306
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von jonn68 » 9. Jun 2018, 08:58

Haraldt1 hat geschrieben:
jonn68 hat geschrieben:Und 60% 310km, selten so einen Quatsch gelesen, vor allem auf Langstrecke!


Warum soll das nicht gehen?
100km/h Schnitt damit schaffe ich 350km mit 60%


Mit lässig Modus und Max 120km/h und guten Wetter, wir haben das so oft durchdiskutiert, so wollen die meisten nicht Autofahren und diese Bedingungen sind einfach zu selten.

PS Habe jetzt erst gesehen 163Wh/h, dazu sage ich mal garnichts mehr, es ist nur noch lächerlich, wir reden hier von Langstrecke auf Autobahnen. Und dann sich wundern warum Unbedarfte solche Verbräuche nicht hinbekommen.
Model S 90D, schwarz, CT reserviert
 
Beiträge: 2104
Registriert: 29. Mai 2016, 07:24
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Hendrik » 9. Jun 2018, 10:45

Sebastian B. hat geschrieben:Bei Tesla haste wenigstens die Wahl zwischen DC und AC Ladung die alltagstauglich ist! Was willste mit so einer AC Gurke die nicht mal mit 7 kW an AC zieht, aber einen Akku von über 60kWh hat?

Die Frage passt hier nicht zum Threadthema, AC hat nix mit Supercharger V3 zu tun. Stell sie meinetwegen in einem anderen Thread an jemand anderes.

Wenn ich mir unsere Pausen so anschaue, bekommen wir bei 200kW Ladeleistung am Supercharger ein Problem. Müssten dann abstecken oder umparken. Mit 20 Min. ist man gut dabei. Das geht an der üblichen Tanke auch nicht schneller - von den Tankstellen in Österreich zur Reisewelle mal ganz abgesehen. Nur das "wir" nicht dabei im Gestank stehen müssen, sondern ebenfalls pausieren. Mal gucken was Elon ankündigt. :mrgreen:


Für deinen Anwendungsfall mit 60% Ladelimit und gerne 20 Minuten Pause mag das ja hinkommen. Andere wollen mehr laden oder schneller wieder weg sein.

Anderes Beispiel: Wenn der neue Roadster rauskommt und das mit dem 200kWh Akku klappt, dann wäre es doch toll, wenn bereits die ersten V3 Supercharger mit 300kW stehen. Dann könnte man in ca. 40 Minuten statt 80 Minuten das Fahrzeug komplett vollladen. Durch doppelte Akkugröße zum 100er Model S müsste das ja auch prinzipiell möglich sein. Einfach mehr Ladeleistung bieten als der Porsche Mission E. Nicht weil man es braucht, sondern weil man es kann.

Von daher erscheint es mir immer noch so sinnvoll für die nächste Generation von Superchargern gleich auf 350kW zu erhöhen.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1946
Registriert: 8. Apr 2012, 19:08
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Sebastian B. » 9. Jun 2018, 10:49

Die Anwendungen das man einen 200er Akku leer fährt, dann kurz pippi geht um weitere 600 KM weit zu fahren, fallen ins Reich der Fabelwesen. Wir fahren öfters in zwei drei Tagen 1.800 KM runter. Was uns dabei ernsthaft fehlt ist eigentlich nur ein Akku im Bereich von 120 bis 150 kWh. Andere Leute mögen das anders sehen, das ist selbstredend zu akzeptieren.

Was ich aber nicht akzeptiere, das nun jeder was von 350kW faselt und nebenbei die adäqaten und kostengünstigen 22er AC Säulen lächerlich gemacht werden. Die sind super, wenn man eh stops von 2 bis 4 std. hat, oder über Nacht stehen bleibt.

Die 350kW Geschichte kann gerne durchgezogen werden, aber bitte immer in Koexistenz zum Bestand!
Wir haben zuviele Experten. Was es wirklich braucht sind paar Leute mit Ahnung vom Thema.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 140
Registriert: 6. Jun 2018, 13:29
Wohnort: Tesla Fahrersitz
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Snuups » 9. Jun 2018, 12:09

OS Electric Drive hat geschrieben:Mir geht es nicht darum besonders lange am Stück zu fahren, mir geht es darum dass ich in meinem Leben nur ganz ganz selten an den 24/7 Höfen was gegessen habe auf einer Reise. Klar war man mal beim MC ... Ich würde im Traum nicht auf die Idee kommen dort von alleine Rast zu machen. Wir sind immer von der BAB runter ein paar km weg in eine kleine Stadt und waren dabei immer gut bedient.


Ich bin zum Beispiel Stullen Schmierer. Wenn ich auf Langstrecke bin gehe ist fast nie in ein Restaurant oder so. Daher sammeln sich oft die Sanifair Zettelchen an.

Für mein Profil ist, je grösser der Akku um so besser. Zumal grössere Akkus schneller geladen werden können. Sie halten auch länger da sie ja bei gleicher Leistung weniger Zyklen durch machen müssen.

Oder wechselbarer Akku. Für jeden tag reicht locker ein 20 - 40 kWh Akku. Auf Langstrecke lieber 200 - 300 kWh.

Aber die Akku Wechsel Idee funktioniert nur wenn der Akku kein Bestandteil des Fahrzeugs ist.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 12/13 (2. Batterie, 2. DU) (Retrofit: Mittelkonsole, RDKS, Doppellader, LTE, CCS)
Cybertruck vorbestellt 22.11.19
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4564
Registriert: 17. Mär 2015, 21:55
Wohnort: CH Welschenrohr
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Haraldt1 » 10. Jun 2018, 08:06

jonn68 hat geschrieben:
Haraldt1 hat geschrieben:
jonn68 hat geschrieben:Und 60% 310km, selten so einen Quatsch gelesen, vor allem auf Langstrecke!


Warum soll das nicht gehen?
100km/h Schnitt damit schaffe ich 350km mit 60%


Mit lässig Modus und Max 120km/h und guten Wetter, wir haben das so oft durchdiskutiert, so wollen die meisten nicht Autofahren und diese Bedingungen sind einfach zu selten.

PS Habe jetzt erst gesehen 163Wh/h, dazu sage ich mal garnichts mehr, es ist nur noch lächerlich, wir reden hier von Langstrecke auf Autobahnen. Und dann sich wundern warum Unbedarfte solche Verbräuche nicht hinbekommen.


Was ist daran lächerlich? Nur weil du es nicht schaffst? Das ist Langstrecke... mit 100km/h Schnitt, Aeros, richtiger Reifen/Reifendruck, vorausschauendem fahren und max 120-130km/h. Ist für mich die schnellste Art voran zu kommen. Und ja mir reicht die Leistung des S100D im lässig Modus.
Wenn ich Gas geben möchte, fahre ich mit meinem Kart, meiner E-KTM, oder meiner 1290er Supderduke.
Und manchmal wenn es Spass macht zeige ich auf ein paar KM „rechten Fuss Grobmotorikern“ welche ihre Verbräuche nicht im Griff haben mit ausgeschaltenem „lässig“ wie es geht.
Opel Ampera 2014 bis 10/2016
S85 10/2016 bis 09/2017 173 Wh/km
S100D seit 11/2017 167Wh/km
mit Aero im Sommer 153Wh/km
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 952
Registriert: 7. Aug 2016, 13:06
Wohnort: Lockenhaus
Land: Oesterreich

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Reinhard\m/ und 1 Gast