Supercharger V3 mit 250 kW

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von prodatron » 8. Jun 2018, 15:49

Sebastian B. hat geschrieben:Holt doch erstmal die 15 Mio. Eigenheimbesitzer ab...

+1
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D seit 04/18 (AP2.5, MCU1, FSD)
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/20 (AP3, MCU2)
9,8kWp PV Anlage mit Akku seit 03/13; Opel Ampera 07/13 - 05/18
 
Beiträge: 2849
Registriert: 3. Nov 2013, 22:08
Wohnort: Moers
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Sebastian B. » 8. Jun 2018, 16:02

OS Electric Drive hat geschrieben:Zwei Dinge darf man dabei nicht vergessen.

1. Nicht jeder kann zuhause so einfach laden!

Wenn ich täglich sehe, wie tausende Autos in der prallen Sonne zig Stunden stehen und nicht laden (können/dürfen) - oft direkt an Gebäuden..., weil die alle auf was gaaanz neues warten, dann wird mir übel.
Wir haben zuviele Experten. Was es wirklich braucht sind paar Leute mit Ahnung vom Thema.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 140
Registriert: 6. Jun 2018, 14:29
Wohnort: Tesla Fahrersitz
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von OS-Electric-Drive » 8. Jun 2018, 16:10

mit 60% 310km... was soll das für ein Akku sein?
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14641
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von OS-Electric-Drive » 8. Jun 2018, 16:13

Sebastian B. hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:Zwei Dinge darf man dabei nicht vergessen.

1. Nicht jeder kann zuhause so einfach laden!

Wenn ich täglich sehe, wie tausende Autos in der prallen Sonne zig Stunden stehen und nicht laden (können/dürfen) - oft direkt an Gebäuden..., weil die alle auf was gaaanz neues warten, dann wird mir übel.


Mag ja sein, ich war heute bei unserer PV Anlage wo auch deutschlands größte Ladestation mit 50 Ladestellen ist. Ich habe mir die Technik nochmals genauer angeschaut. Sooooo einfach wie sich das manche vorstellen geht das halt nicht. Aber das Thema haben wir ja schon im "konzept für öffentliches Laden" diskutiert und könnte dort auch weitergeführt werden.

Tankstellen haben sich halt etabliert und mit kleinen Läden verbunden. Ich könnte mir gut vorstellen dass ein Aldi mit 350kW Lader sehr gut zurecht kommt, denn die Zeit zum Einkaufen und Laden passt sehr gut zusammen. In 20 Minuten ist man wieder draußen und hat somit alles erledigt. Besser geht es kaum!
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14641
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Naheris » 8. Jun 2018, 16:24

Folgende Fahrzeuge sind mit >100 kW angekündigt bzw. bereits vorhanden:
- Jaguar I-Pace. Der ist derzeit nur auf 100 kW begrenzt. Er kann OTA auf bis zu 120 kW freigeschaltet werden, wenn die Akkus gut laufen. Ich glaube aber nicht unbedingt daran.
- Audi e-Tron mit 150 kW (vermutlich nur beim 95 kWh Akku). Audi will in den Fahrzeugen auf den nach den e-Trons folgenden PPE-Fahrzeugen dann wie Porsche 800V unterstützen.
- Porsche Mission-E mit vermutlich um die 250-280 kW.
- VW Neo mit 125 kW (bei der größeren Batterie. Nicht klar ob damit die initiale 67er oder die spätere 83/86er gemeint ist).

Die Nischenanbieter wie Rimac, Nio und Lucid lasse ich mal weg. Da gibt es bei Rimac z.B. schon Fahrzeuge >100 kW CCS.

Noch nicht eindeutig bekannte Ladeleistungen:
- Mercedes GLC soll wohl >100 kW laden.
- BMW will auch mit 150 kW+ laden. Dabei will man auch 800V unterstützen.
- Nissan hat Ladeleistungen >100 kW angekündigt (an Chademo).
- Volvo will auch >100 kW unterstützen.

Die Tendenz der Ladeleistung ist klar.

Wenn Tesla in den Bereich um 250 kW vordringt sind sie da vermutlich weiter vorne mit dabei, nur ggf. eben nicht mehr die absolute Nr. 1. Aber es wird wohl einige Hersteller geben, die in wesentlich geringeren Ligen spielen werden als Tesla mit dem SuC V3.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von jonn68 » 8. Jun 2018, 16:27

Mit 10-15min Nachladen könnte ich leben, aber im Schnitt braucht man 20-30min, das ist für viele nicht so akzeptabel, vor allem wenn nachts unterwegs ist.
Dafür sind viele Autohöfe vor allem auch für Frauen zu eklig, ich würde als Frau nicht gerne Nachts 30min an einem Autohof laden wollen.

Und 60% 310km, selten so einen Quatsch gelesen, vor allem auf Langstrecke!
Model S 90D, schwarz, CT reserviert
 
Beiträge: 2163
Registriert: 29. Mai 2016, 08:24
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Elektroniker » 8. Jun 2018, 16:32

Eberhard hat geschrieben:Aber warum sollte ich schneller laden wollen?
Es gibt eine eiserne Regel beim eAuto, die lautet je kleiner der Akku, umso größer muss die Ladeleistung sein, damit man ordentlich voran kommt, aber es gilt auch der Umkehrschluß: Je größer der Akku, umso geringer kann die Ladeleistung ausfallen.

Diese Regel sehe ich eben auch so. Hatte ich oben schon mal mit einem Beispiel erläutert.

Nun stell Dir mal die Frage, ob es nicht ökologisch besser wäre, einen kleineren Akku mit weniger Resourcen zu bauen, der nebenbei wohl auch billiger ist, als alle E-Auto mit riesigen Akkus auszustatten, die viele Leute nur selten auf langen Fahrten voll ausnutzen.

Um Beißreflexen von @George oder @trayloader oder Konsorten hier vorzubeugen: Ich stänkere hiermit nicht gegen Telsa und meine damit nicht, dass die Tesla-Akkus zu groß sind, sondern dass es keine noch größeren braucht, und manche Leute sogar mit etwas kleineren gut zurecht kämen, wenn man schneller laden könnte.
( :roll: muss ich jetzt so einen Disclaimer immer dazuschreiben, um nicht gleich wieder von diesen Leuten beschimpft zu werden, die meine Beiträge immer möglichst böswillg auslegen?)

Ich sehe das wie OSE, hohe Ladeleistungen sind unbedingt nötig, um die E-Mobilität auf der ganzen Breite durchsetzen zu können - also auch für Leute mit kleinerem Geldbeutel und ohne eigene Steckdose.

Auch wenn hier viele sagen "hohe Ladeleistungen habe ich noch nie vermisst", dann hat das keine Allgemeingültigkeit.
Der Autofahrer ist ein differenziertes Wesen. ;)
Zuletzt geändert von Elektroniker am 8. Jun 2018, 16:41, insgesamt 3-mal geändert.
 
Beiträge: 1394
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Sebastian B. » 8. Jun 2018, 16:33

Im Alltag bei den aktuellen Temp. sind im MS locker Werte unter 17 kWh drin. Von Langstrecke biste jetzt der erste der davon spricht.
Wir haben zuviele Experten. Was es wirklich braucht sind paar Leute mit Ahnung vom Thema.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 140
Registriert: 6. Jun 2018, 14:29
Wohnort: Tesla Fahrersitz
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Sebastian B. » 8. Jun 2018, 16:37

Naheris hat geschrieben:Folgende Fahrzeuge sind mit >100 kW angekündigt bzw. bereits vorhanden:
- Jaguar I-Pace. Der ist derzeit nur auf 100 kW begrenzt. Er kann OTA auf bis zu 120 kW freigeschaltet werden, wenn die Akkus gut laufen. Ich glaube aber nicht unbedingt daran.
- Audi e-Tron mit 150 kW (vermutlich nur beim 95 kWh Akku). Audi will in den Fahrzeugen auf den nach den e-Trons folgenden PPE-Fahrzeugen dann wie Porsche 800V unterstützen.
- Porsche Mission-E mit vermutlich um die 250-280 kW.
- VW Neo mit 125 kW (bei der größeren Batterie. Nicht klar ob damit die initiale 67er oder die spätere 83/86er gemeint ist).


Für jemanden der sich so gut auskennt, tut so was unglaublich weh so was wie oben zu lesen. Tesla wirbt auch mit 120kW Ladeleistung. Komisch, ab 50 Prozent im Akku hab ich nur die Hälfte der Ladeleistung davon... Kannste die ganzen Autos bitte erstmal in die showrooms kommen lassen, die Verfügbarkeit sichten und dann mal die Ladekurven angucken? Bisher ist das ganze nur Werbekunden waterboarding, nix handfestes. Im übrigen tut es mir der prähistorische Tesla SuC für meine 5.000 KM im Monat ganz gut. Dein e-golf kann da nur von träumen. Im übrigen, dein Verbrauch von 18,x ist wie ermittelt? In der Stadt? Den selben Verbrauch hab ich die letzten 4.500 KM auch in der Anzeige, das meiste davon über die Alpen und stramme Autobahn Fahrt.
Wir haben zuviele Experten. Was es wirklich braucht sind paar Leute mit Ahnung vom Thema.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 140
Registriert: 6. Jun 2018, 14:29
Wohnort: Tesla Fahrersitz
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Snuups » 8. Jun 2018, 16:41

Sebastian B. hat geschrieben:Für die Kohle die da rausgeballert wird, kannste das 100-fache sinnvoller verteilen. Aber dann wäre das ganze ja massentauglich und die Absicht hat ja niemand.


Genau das ist die Fehleinschätzung. Der Standort selbst ist der teuerste. An der ganzen Geschichte. Das bisschen Technik, spielt da kaum noch eine Rolle. Aber gleich etwas vernünftiges herzustellen ist sicher billiger als in den nächsten zehn Jahre den ganzen Quatsch zweimal komplett auszutauschen.

Auch heute gilt die alte Handwerker Weisheit, mach's einmal aber richtig.

OS Electric Drive hat geschrieben:Tankstellen haben sich halt etabliert und mit kleinen Läden verbunden. Ich könnte mir gut vorstellen dass ein Aldi mit 350kW Lader sehr gut zurecht kommt, denn die Zeit zum Einkaufen und Laden passt sehr gut zusammen. In 20 Minuten ist man wieder draußen und hat somit alles erledigt. Besser geht es kaum!


Zumal keiner verlangt, dass der Strom dann gratis sein muss.
Zuletzt geändert von Snuups am 8. Jun 2018, 16:44, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 12/13 (2. Batterie, 2. DU) (Retrofit: Mittelkonsole, RDKS, Doppellader, LTE, CCS)
Cybertruck vorbestellt 22.11.19
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4776
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: KelinDrawn und 8 Gäste