Supercharger V3 mit 250 kW

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von egn » 10. Mai 2018, 16:21

Die 350 kW Ladesäulen werden ja auch nicht für Tesla aufgestellt sondern für Fahrzeuge mit NMC. :roll:
NMC verträgt ja auch einen höheren Ladestrom als NCA, und hat insgesamt auch ein Vielfaches der Zyklen gegenüber NCA. NMC wird von Tesla für die Solarspeicher verwendet.

Bei NCA ist die Degradation bei hohen Ladeströmen noch höher, da hier in der Regel nur 1C erlaubt sind. Ich hatte vor Jahren mal ein Diagramm zu NCA gepostet, finde es aber nicht. Tesla schränkt ja mittlerweile bei den neuen Zellen auch die C-Rate ein.
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, ca. 118 TKm, Allianz Garantie, steht zum Verkauf
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Helmut1 » 21. Mai 2018, 05:41

Elon hat das gerade getwittert:
Will probably unveil next gen Supercharger late summer. Major improvements all round.

https://twitter.com/elonmusk/with_replies
Ob das aber wie in der Threadüberschrift über 350 kW werden ist fraglich, denn zuletzt haben Straubel und Musk bei Aussagen über zukünftige Ladeleistung doch eher Richtung 200 kW gezielt. Das bezog sich aber auf den einzelnen Akku vom Auto (Sinnvoller Kompromiss bei Zelltechnologie zwischen spezifischer Kapazität und spezifischer Ladeleistung) . Bei einer Verteilung wie bisher bei einem SuC auf 2 Ladeplätze könnten es aber durchaus deutlich mehr als jetzt werden.
"Improvements all round" verspricht auch noch weitere Gymiks unabhängig der schieren Leistung.
Es bleibt spannend. ;)
M3 reserviert 31.3.16 (In Hamburg vor Ladenöffnung in der Schlange gestanden. Bestellung/Konfiguration 9.9.19 M3 AWD weiß ohne Extras; Rechnung 13.9.19; Übergabe ohne Mängel am 19.9.19
Mein Referallink (Weiterempfehlungslink): https://ts.la/helmut82876
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4164
Registriert: 4. Mär 2015, 03:24
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von redvienna » 21. Mai 2018, 06:03

200 - 250 kw wurden von Musk und Straubel erwähnt.

Bin neugierig über welchen Stecker das in Europa laufen wird.
CCS oder eigener Tesla Stecker ?
Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla S 100 D 7/18 + 2x Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6012
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna
Land: Oesterreich

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von einstern » 21. Mai 2018, 15:30

Wenn die jetzige Infrastruktur schon mit 200kW aufgepeppt würde, dann könnte man auch heute schon davon profitieren. Beispiel: Stall 1a und 1b können dann beide gleichzeitig 100kW abliefern. Für die Zukunft ist man vorbereitet und kann dann schon bis 200kW bei singulärer Belegung abgeben. Okay, der Stecker wäre da noch so ein Punkt wegen der Wärme.
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5339
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Dornfelder10 » 21. Mai 2018, 15:51

einstern hat geschrieben:Okay, der Stecker wäre da noch so ein Punkt wegen der Wärme.


Ich häng mich mal an den Punkt ran weil mir das noch nicht ganz klar ist mit der "Leistungsfähigkeit" des Steckers.

Meines Wissens (und die Formulierung zeigt dass ich mir nicht sicher bin) ist der Unterschied zwischen Typ 2 und dem DC-Teil von CCS folgender:

Typ 2 (Tesla-DC-Beschaltung bzw. DC-mid):
- es werden je 2 Pins für + und - verwendet
- Pin-Länge: ist mir nicht bekannt
- Pin-Durchmesser: 6mm (?)
=> Pin-Umfang: 18,8mm => 37,7mm für beide Pins
=> Pin-Querschnitt: 28,3 mm2 => 56,5 mm2 für beide Pins

CCS-Gleichstromteil:
- nur je 1 Pin für + und -
- Pin-Länge: ist mir nicht bekannt
- Pin-Durchmesser: 8mm
- Pin-Umfang: 25,1mm
- Pin-Querschnitt: 50,3 mm2

Wenn meine Daten stimmen dann gibt es sowohl beim Umfang als auch beim Querschnitt der Pins keine großen Unterschiede zwischen Tesla-Typ2 und CCS. Kann jemand meine Angaben bestätigen bzw. wiederlegen? Gibt es andere Gründe warum die Stromtragfähigkeit bei CCS besser sein solte als bei Tesla-Typ2? Worauf stützt sich die Behauptung dass Tesla Typ2 mit den 120 kW "am Ende" ist?

Bin um jede Info dankbar.

Gruß

Bernhard
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1491
Registriert: 25. Aug 2014, 22:37
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Fjack » 21. Mai 2018, 18:23

Dornfelder10 hat geschrieben: Worauf stützt sich die Behauptung dass Tesla Typ2 mit den 120 kW "am Ende" ist?

Spekulation, weil
es thermisch verformte Stecker an SuC gegeben hat.
es spröde und rissige Stecker am SuC gegeben hat.

Das könnte beides vielleicht durch bessere Kunststoffe entschärft worden sein.
Ich habe solche defekten Stecker lange nicht mehr gesehen, der Sommer kommt aber erst noch .....

Tesla hat ja bereits mit gekühlten Kabel getestet, damit ist es sicher möglich die Temperatur vom Stecker zu entfernen.
Tesla hat auch mit einer automatischen Ladeschlange getestet, damit könnte man mit mehr Anpressdruck das Problem lösen.
Tesla könnte auch einfach Werbung mit 300kW SuC machen und dann jeweils mit 150kW pro Säule arbeiten, die aktuellen 135kW bekommt ja auch keiner....

Ich bin gespannt was kommt, bei den SuC und bei den Akkus bzw. der Ladekurve.
seit 26.05.15 S85D, Doppellader, Tech., Luft., Winter., midnightsilver
seit 26.03.19 M3LR AWD 19", EAP, midnightsilver
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2499
Registriert: 16. Nov 2013, 20:29
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von OS Electric Drive » 21. Mai 2018, 18:28

Dornfelder10 hat geschrieben:
einstern hat geschrieben:Okay, der Stecker wäre da noch so ein Punkt wegen der Wärme.


Ich häng mich mal an den Punkt ran weil mir das noch nicht ganz klar ist mit der "Leistungsfähigkeit" des Steckers.

Meines Wissens (und die Formulierung zeigt dass ich mir nicht sicher bin) ist der Unterschied zwischen Typ 2 und dem DC-Teil von CCS folgender:

Typ 2 (Tesla-DC-Beschaltung bzw. DC-mid):
- es werden je 2 Pins für + und - verwendet
- Pin-Länge: ist mir nicht bekannt
- Pin-Durchmesser: 6mm (?)
=> Pin-Umfang: 18,8mm => 37,7mm für beide Pins
=> Pin-Querschnitt: 28,3 mm2 => 56,5 mm2 für beide Pins

CCS-Gleichstromteil:
- nur je 1 Pin für + und -
- Pin-Länge: ist mir nicht bekannt
- Pin-Durchmesser: 8mm
- Pin-Umfang: 25,1mm
- Pin-Querschnitt: 50,3 mm2

Wenn meine Daten stimmen dann gibt es sowohl beim Umfang als auch beim Querschnitt der Pins keine großen Unterschiede zwischen Tesla-Typ2 und CCS. Kann jemand meine Angaben bestätigen bzw. wiederlegen? Gibt es andere Gründe warum die Stromtragfähigkeit bei CCS besser sein solte als bei Tesla-Typ2? Worauf stützt sich die Behauptung dass Tesla Typ2 mit den 120 kW "am Ende" ist?

Bin um jede Info dankbar.

Gruß

Bernhard


Strom und Spannung sind eben zwei verschiedene Themen. Bei 800V und sagen wir 350A,(so wie derzeit im Tesla Stecker) kommen schon 280kW zusammen. Ich denke dass Tesla mir den 400V bei den Spitzen Modellen nicht mehr mithalten kann ohne Mega Aufwand.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14312
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von prodatron » 21. Mai 2018, 18:44

Dornfelder10 hat geschrieben:Wenn meine Daten stimmen dann gibt es sowohl beim Umfang als auch beim Querschnitt der Pins keine großen Unterschiede zwischen Tesla-Typ2 und CCS. Kann jemand meine Angaben bestätigen bzw. wiederlegen? Gibt es andere Gründe warum die Stromtragfähigkeit bei CCS besser sein solte als bei Tesla-Typ2? Worauf stützt sich die Behauptung dass Tesla Typ2 mit den 120 kW "am Ende" ist?

Vielleicht sind dank der gebündelten Pin-Paare bis zu 400Ampere drin, aber solange sie bei 400 Volt bleiben, dürfte es kaum möglich sein, überhaupt an 200KW ranzukommen.
Der große Sprung kommt ja erst durch die 800 bzw. 1000Volt. Ansonsten hast Du recht, Ampere-mäßig schaffen die DC Mids eigentlich genausoviel wie die CCS2, weswegen ich es nach wie vor nicht verstehe, warum man überhaupt die klumpigen Stecker braucht.
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D seit 04/18 (AP2.5, MCU1, FSD)
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/20 (AP3, MCU2)
9,8kWp PV Anlage mit Akku seit 03/13; Opel Ampera 07/13 - 05/18
 
Beiträge: 2670
Registriert: 3. Nov 2013, 22:08
Wohnort: Moers
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von BernhardLeopold » 22. Mai 2018, 05:54

In dem Zusammenhang ist auch interessant, dass Tesla ja in USA dieselbe Leistung am Supercharger bietet, obwohl dort ein anderer Stecker mit nur zwei Pins verwendet wird - und die schauen jedenfalls nicht dicker aus als bei Typ2.

Wenn also ein Supercharger V3 mit mehr Leistung pro Fahrzeug kommt, werden wir zuerst in USA einen neuen Stecker sehen.

Ich gehe ja davon aus, dass die wesentliche Neuerung einer dritten Generation Supercharger in einer besseren Lastverteilung zwischen allen Stalls bestehen wird. Also sozusagen eine Gleichspannungsschiene für alle Stalls, in die Photovoltaik und Pufferbatterie einspeisen und aus der alle Stalls ihre Leistung beziehen.
Tesla Model 3 LR AWD (VIN 5YJ3E7KF203xxx)
Mein Referral Link: https://ts.la/bernhard12455
Benutzeravatar
 
Beiträge: 498
Registriert: 21. Apr 2014, 16:39
Wohnort: Graz, Österreich
Land: Oesterreich

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Sebastian B. » 7. Jun 2018, 13:55

Tesla: Neue Supercharger-Generation kommt “Ende des Jahres”

Für Teslas weltweit verteilte Supercharger-Ladestationen steht demnächst ein Wechsel auf die dritte Generation an. Bei der Hauptversammlung des Elektroauto-Pioniers kündigte Firmenchef Elon Musk diese Woche an, die ersten V3-Schnelllader “Ende des Jahres” zu installieren. Eigentlich sollte bereits im Sommer mit der Installation begonnen werden.

Von der ursprünglich vorgesehenen Ladeleistung von bis zu 350 kW sieht Tesla voraussichtlich ab. Um die Technik der angebotenen Strom-Pkw zu schonen, sind bis auf weiteres maximal 200 bis 250 kW geplant – aktuell sind an einzelnen Standorten bis zu 145 kW möglich. “350-kW-Lader ergeben nicht wirklich viel Sinn – außer, man hat eine Monster-Batterie oder eine aberwitzig hohe Laderate, in diesem Fall ist die Energiedichte gering”, so Technikchef JB Straubel kürzlich.

Das Design der neuen Supercharger-Generation ist laut Musk fast fertig. Neben einer höheren Ladeleistung sollen die Strom-Tankstellen effizienter mit Teslas Powerpack-Energiespeichern zusammenarbeiten und verstärkt auf Solarenergie setzen. Konkrete Details zu den V3-Ladern will Tesla in den nächsten Monaten bekanntgegeben. Später sollen alle Zapfsäulen der Kalifornier mit Solarenergie und Batteriesystemen arbeiten.

Langfristig hält Musk Ladeleistungen von bis zu 360 oder sogar 480 kW für möglich. Wann und für welche Fahrzeuge Tesla entsprechende Ladesysteme plant, ist noch offen. Anders als deutsche Hersteller, die bereits erste 350-kW-Ladesäulen für Elektroautos aufstellen, will der US-Hersteller derart hohe Ladeleistungen zunächst nur für seine 2019 startenden Batterie-Lastwagen realisieren.

https://ecomento.de/2018/06/07/tesla-ne ... es-jahres/

--------

Welches Jahr??? :mrgreen: :lol:

Würde schon ausreichen, wenn das A und B wegfallen würde und jeder direkt laden kann.
Wir haben zuviele Experten. Was es wirklich braucht sind paar Leute mit Ahnung vom Thema.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 140
Registriert: 6. Jun 2018, 14:29
Wohnort: Tesla Fahrersitz
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Allgaeuer, Semrush [Bot] und 3 Gäste