Supercharger V3 mit 250 kW

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von redvienna » 9. Mai 2018, 09:28

Der VW I.D. Neo wird nur 100 oder 150 kW laden können.

Vermutlich wird der Wagen recht "leer" sein. Außerdem 34k abzüglich 4k Förderung. ;)
Zuletzt geändert von redvienna am 9. Mai 2018, 09:28, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla S 100 D 7/18 + 2x Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6012
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna
Land: Oesterreich

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von egn » 9. Mai 2018, 09:28

redvienna hat geschrieben:Die sogenannten Zweitwägen könnten alle sofort auf E-Autos getauscht werden.

Da genügt sogar ein 20-30 kWh Akku.


Da sehe ich persönlich auch völlig anders. Was nützt ein Zweitwagen, wenn man im Falle des Falles den Erstwagen hinsichtlich Reichweite nicht sinnvoll ersetzen kann?

Ich habe mir statt des i3 einen Tesla gekauft weil ich damit täglich in die Arbeit und geschäftlich, ohne zwischendurch zu laden, fahren kann. Der Zweitwagen ist ein Verbrenner damit ich im Falle des Falles dass das Erstfahrzeug nicht verfügbar ist (was gerade z.B. mal wieder der Fall ist), ihn damit ersetzen kann.

Und auch meine Frau will ab und zu am Tag mal 200-300 km fahren, ohne dass sie sich Gedanken über das Laden machen muss.
Zuletzt geändert von egn am 9. Mai 2018, 09:30, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, ca. 118 TKm, Allianz Garantie, steht zum Verkauf
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von redvienna » 9. Mai 2018, 09:29

Klar kommt es auf das Nutzerprofil an.

Bei uns hat es 4 Jahre lang super gereicht.

So wird es wohl vielen Leuten gehen die nur 45 km / Tag im Schnitt fahren.

Jetzt fahren wir beide mehr und damit haben wir Tesla S und Tesla 3 (Bald).
Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla S 100 D 7/18 + 2x Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6012
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna
Land: Oesterreich

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von egn » 9. Mai 2018, 09:32

Den Schnitt kannst Du den Hasen füttern. Der ist völliger Quatsch da er aus der Jahresfahrleistung errechnet ist.

Es muss nur ein paar mal nötig sein weiter zu fahren und schon gibt es Frust, wenn man mit dem Auto sein Ziel nicht ohne Laden erreichen kann.
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, ca. 118 TKm, Allianz Garantie, steht zum Verkauf
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von redvienna » 9. Mai 2018, 09:34

Ich sagte ja wenn man 2 Autos in der Familie hat. ;)

Es gibt viele die wenig fahren.

Aber mein Credo war sowieso, dass ~ 55 kWh bald die unterste Batteriegröße sein werden.
Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla S 100 D 7/18 + 2x Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6012
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna
Land: Oesterreich

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von OS Electric Drive » 9. Mai 2018, 09:46

Ich sehe das wie egn. Der i3 wäre mit 33kWh Akku als Zweitwagen genau richtig, wenn überall im Land eine 150kW oder mehr Lademöglichkeit vorhanden wäre. Meine Tochter hatte sich vor einigen Wochen verletzt und meine Frau musste vom Arzt dann in eine Spezialklinik fahren. Das hat schon nicht mehr gereicht. Und jetzt einen Umweg zu einem CCS Lader zu fahren ist einfach nicht hinnehmbar. Ich finde >350kW sind so sicher wie das Amen in der Kirche, wenn die BEVs ernsthaft eine Rolle spielen wollen.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14345
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Eberhard » 9. Mai 2018, 10:44

350kW oder mehr braucht man bei Trucks oder anderen kommerziellen Fahrzeugen.
Bei 120-150kWh Batterie, das bedeuten 600-800km Reichweite ist man an der Grenze der täglichen Fahrleistung.
Dann braucht man auch mal eine Stunde Fahrpause. Selbst bei der jetzigen SuC Leistung von 120kW sollte man in dieser Stunde 100-120kWh geladen haben, was für weitere 500-600km reicht.
Erst kommt die deutsche Automobilindustrie nicht in die Pötte, dann schafft Sie mühsam fast 50kW um dann mit 350kW aufzutrumpfen, die bis auf wenige Aussnahmen wirklich keiner sinnvoll nutzen kann.
seit 8/13 P85+ 444.600 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 19.12.19 Model 3 LR rot ohne erkennbare Mängel
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5498
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von pollux » 9. Mai 2018, 11:21

Ich denke das wird sich entwickeln. Extra zu, Laden fahren mit den EV ist zur Zeit noch sehr unkomfortabel weil zeitaufwändig. Auch der SuC ist dafür noch zu langsam. Auf Strecke ist das ok, aber wenn ich das jedesmal machen sollte würde es mich schon stören. In Zukunft wird es einmal die (billigen) AC-Langsamlader zuhause, am Arbeitsplatz, am Supermarkt, Fitnessstudio, Kino Straßenrand, ..... geben. Eigentlich Parkplätze mit Stromanschluss.

Außerdem wird es die (teuren) DC-Schnellader an den Autobahnen und Schnellstraßen geben.

Erst wenn diese Infrastruktur komplett steht ist die Elektromobilität voll massentauglich. Solange muss jeder selbst entscheiden, ob und mit welchem Aufwand er schon elektrisch fahren kann. Es ist noch nicht für jeden sinnvoll. Aber wenn erst mal alle, die eine Garage mit Steckdose haben umsteigen, dann ist doch schon der größte Schritt getan.

Und kann mal jemand diese irreführenden 350kW aus dem Titel nehmen? Die gelten doch nur bei 1.000V. Ich kenne noch nicht mal ein Konzeptfahrzeug das die nutzen könnte. In den nächstes Jahren maximal nutzbar sind doch nur 280kW vom Porsche ME der auf 800V ausgelegt ist. Alle anderen können an diesen Säulen max. 140kW nutzen. In der Realität wird es dann zusätzlich begrenzt durch Batterie etc..
Also weg mit diesen immer wieder wiederholten unsinnigen und plakativen 350 kW. In Wahrheit fließen an diesen Super-Superchargern gerade mal 350A. Jetzt haben wir an unseren "alten" SuC schon über 300A. Die Weiterentwicklung liegt einzig in der höheren Spannung, welche kleinere Kabelquerschnitte erlaubt. Das ist zwar ganz nett, aber nicht so weltbewegend.
Überhaupt gibt es bei der Ladetechnik nicht viel zu entwickeln. Das bestimmende Teil sind die Batterien in den Autos.
S85D seit Mai 2015 (verkauft mit >200.oookm)
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Jan 2020 :-)
 
Beiträge: 3044
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von OS Electric Drive » 9. Mai 2018, 12:57

Eberhard hat geschrieben:350kW oder mehr braucht man bei Trucks oder anderen kommerziellen Fahrzeugen.
Bei 120-150kWh Batterie, das bedeuten 600-800km Reichweite ist man an der Grenze der täglichen Fahrleistung.
Dann braucht man auch mal eine Stunde Fahrpause. Selbst bei der jetzigen SuC Leistung von 120kW sollte man in dieser Stunde 100-120kWh geladen haben, was für weitere 500-600km reicht.
Erst kommt die deutsche Automobilindustrie nicht in die Pötte, dann schafft Sie mühsam fast 50kW um dann mit 350kW aufzutrumpfen, die bis auf wenige Aussnahmen wirklich keiner sinnvoll nutzen kann.


Du gehst viel zu sehr von Deiner persönlichen Nutzung aus und schließt dabei auf andere. So wird da kein Schuh draus. Früher hast Du gesagt, wer langsamer fährt kommt schneller an, als es noch keine SuCs gab. Das hat auch kaum jemand interessiert. Außerdem geht es hier auch um die Aussage von Elon Musk, der 350kW als Kinderkram bezeichnet hat und nicht um die dt. Automobilindustrie.

Wer viele Tagesausflüge macht oder dessen Strecken sich aus vielen kleinen zusammen setzt der hat eine andere Anforderung wie jemand der längere Strecken am Stück fährt. Wenn ich 5 Termine mache dann verschiebt sich mal was oder ein Stau kommt dazwischen oder es ändert sich an der Route was. Da wäre es super wenn man schneller laden könnte.

Ein Tagesausflug an den Bodensee sieht bei uns immer mit ner unnötigen halben Stunde Sulz Pause aus. Das nervt wirklich extrem! Da wären 350kW deutlich besser als die 100kW.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14345
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Leto » 9. Mai 2018, 15:38

350kW hätte für mich einen Zweck, eine Ladesäule kann doppelt so viele Fahrzeuge pro Zeiteinheit abfertigen bzw. Wartezeit halbiert sich. Drum wird auch Porsche schon aus Image Gründen 350kW brauchen. Tesla hat andere Probleme, hier erwarte ich erst einmal gar nichts, Musks gesabbel hin oder her...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: jaundna, Luki, Teslaswiss und 2 Gäste