Supercharger V3 mit 250 kW

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von OS Electric Drive » 8. Mai 2018, 19:06

Wenn jedes Auto zuhause einen Strom Anschluss hätte.. Keiner meiner MA hat das..
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14346
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von egn » 9. Mai 2018, 08:07

... aber sie könnten einen während der Arbeit nutzen.
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, ca. 118 TKm, Allianz Garantie, steht zum Verkauf
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von OS Electric Drive » 9. Mai 2018, 08:33

Jeder weiß dass ich der Auffassung bin dass größere Akkus her müssen und unter 60 kWh nicht viel passiert. Ich glaube aber nicht daran dass man in 5 Jahren einen eGolf mit 200 kWh Akku für 24.000€ bekommen kann und schon gar nicht wenn Tesla mit dem 200kWh Akku erst 2021 anfängt in einem Auto für >200.000€.
Ich bin der Überzeugung, dass die Belastbarkeit des Akkus einfacher zu lösen sein wird als die Kapazität zu vervielfachen.
Selbst Tesla hat noch keine Anzeichen geben dass bald mit einem kleinen M3 zu rechnen sein wird, ob es überhaupt kommt steht in den Sternen. Ich will damit sagen, dass es nicht so einfach ist für 45.000€ ein ordentliches E Auto zu bauen und verkaufen.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14346
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von fränki1 » 9. Mai 2018, 08:34

OS Electric Drive hat geschrieben:Wenn jedes Auto zuhause einen Strom Anschluss hätte.. Keiner meiner MA hat das..

Dieses Problem besteht doch eh nur in städtischen Ballungsräumen. In Stadtrandlagen und ländlichen Gegenden sind in der Regel keine Versorgungsprobleme. Übrigens, wer sich aktuell für über 100000 € Ein EV kauft, sollte doch auch wohnungstechnisch so versorgt sein, dass er eine Lademöglichkeit hat. Ich würde mal schätzen, dass aktuell ca. 50 % der Autobesitzer kurzfristig in der Lage sind, für sich eine Lademöglichkeit zu erschließen. Damit wäre in Deutschland von dieser Seite schon potential für fast 25 Millionen EV.
 
Beiträge: 713
Registriert: 13. Mai 2016, 13:26
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von redvienna » 9. Mai 2018, 08:47

Die sogenannten Zweitwägen könnten alle sofort auf E-Autos getauscht werden.

Da genügt sogar ein 20-30 kWh Akku.


Schnelleres Laden wird vermutlich leichter umsetzbar sein und weniger Ressourcen benötigen.

Aber persönlich tippe ich auf eine Entwicklung ala Speicher (PC etc.). ;)
Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla S 100 D 7/18 + 2x Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6012
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna
Land: Oesterreich

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von OS Electric Drive » 9. Mai 2018, 08:54

@Redvienna

sehe ich anders. Unser i3 ist absolut ungeeignet als Zweitwagen. Man kann ihn so zum Einkaufen etc gut verwenden aber sobald man nur mal jemanden auf dem Flughafen abholen will oder dort hin fahren wird es schon sehr sehr sehr anstregend. Wenn meine Frau mal alleine mit Ihren Freundinnen was macht geht das auch schon wieder nicht so einfach.

Selbst ein MX90D ist an der unteren Grenze um nicht als "Geisel" des Autos zu fungieren. Was glaubst Du warum die Zulassungszahlen in Deutschland gerade derart einbrechen? Weil es ein No Brainer ist?
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14346
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von fränki1 » 9. Mai 2018, 08:55

Also, wenn ich von mir ausgehe würde mir ein VW Golf in vernünftiger Ausstattung, möglichst induktiv automatisch ladbar mit 40 bis 50 KWh Akku völlig reichen. wenn es den für max. 30 T€ gibt, brauche ich dafür auch keine Schnellader.
 
Beiträge: 713
Registriert: 13. Mai 2016, 13:26
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von OS Electric Drive » 9. Mai 2018, 09:11

Wenn Wenn Wenn ... wenn das Wörtchen Wenn nicht wäre... Der nächste hat halt wieder andere Anforderungen und daher geht es darum ein Produkt zu schaffen das für viele interessant ist.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14346
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von partfinder » 9. Mai 2018, 09:18

OS Electric Drive hat geschrieben:Jeder weiß dass ich der Auffassung bin dass größere Akkus her müssen und unter 60 kWh nicht viel passiert. Ich glaube aber nicht daran dass man in 5 Jahren einen eGolf mit 200 kWh Akku für 24.000€ bekommen kann und schon gar nicht wenn Tesla mit dem 200kWh Akku erst 2021 anfängt in einem Auto für >200.000€.
Ich bin der Überzeugung, dass die Belastbarkeit des Akkus einfacher zu lösen sein wird als die Kapazität zu vervielfachen.
Selbst Tesla hat noch keine Anzeichen geben dass bald mit einem kleinen M3 zu rechnen sein wird, ob es überhaupt kommt steht in den Sternen. Ich will damit sagen, dass es nicht so einfach ist für 45.000€ ein ordentliches E Auto zu bauen und verkaufen.


ich sehe das genauso und kann mir daher schwer vorstellen wie VW den Neo für um die 30K anbieten will. Entweder geht das nur durch Quersubventionierung um Tesla zu ärgern oder der Kunde muss Sitze und Reifen selbst mitbringen. Alternativ könnte VW natürlich die Vermeidung von Strafzahlungen für nicht erreichte CO2 Werte der Verbrenner u.a. in China "gegenrechnen".
Benutzeravatar
 
Beiträge: 392
Registriert: 18. Jul 2017, 08:07
Wohnort: Wahlrod
Land: Deutschland

Re: Supercharger V3 mit >350 kW

von Eberhard » 9. Mai 2018, 09:27

Wenn mans preiswerter haben möchte, muss man an der Ausstattung sparen. Warum muss jeder eAuto ein mehr oder weniges großes und teures AC-Bordladegerät mit herumschleppen, wenn DC-Lader immer verbreiteter werden. Bei mir kommt, wenn überhaupt, der CHAdeMO Adapter öfter zum Einsatz als AC. Auch für die Garage wünsche ich mir eine DC-Lademöglichkeit direkt von der PV. Sonst ein mobiles Ladegerät mit bis zu 10kW, das man notfalls auch mal mitnehmen könnte.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
seit 8/13 P85+ 444.600 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 19.12.19 Model 3 LR rot ohne erkennbare Mängel
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5500
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste