Tesla und die LSV in Deutschland

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von Ralf Wagner » 11. Jul 2018, 23:37

Ja genau, wir haben nur ein Schild am Parkhaus. Es verirrt sich auch ab und zu ein Besucher umliegender Geschäftshäuser in unser Parkhaus, da der Parkdruck hoch ist. An unseren Ladestationen hat allerdings noch keiner fremdgeladen, obwohl das mit jeder Newmotion Karte ging.
1990 - 2012 mini el Serie 1 / City el 85 Tkm | Citroen AX el | 2009 - 2015 Prius III 215Tkm | Tesla S85 schwarz seit 03/2015 170 Tkm | Vielfahrer und Geniesser
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1635
Registriert: 7. Nov 2014, 22:05
Wohnort: DE 70794 Filderstadt

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von blinddog » 12. Jul 2018, 00:52

Karthago hat geschrieben:
blinddog hat geschrieben:Zumindest eine positive praktische Auswirkung für SuC-Nutzer hat die LSV:
Tesla ist damit gezwungen, die neuen SuC-Standorte besser baulich zum Umfeld abzugrenzen.
Dies reduziert die Gefahr des Zuparkens durch Stinker und erhöht die Attraktivität des SuC-Netzwerk.

Beelitz, Kapfenberg Lichtenstein etc sind so entstanden, weil sich das so ergeben hat, weil a) die Grundstückseigentümer mit machten und b) die Standorte laut Tesla Plan gut gelegen sind. Eine dauerhafte story ist damit noch nicht entstanden. Holland mit den vielen Standorten bei Van de Valk ist eine ganz andere Story. Ich find jeden SuC abseits der McD etc als vorteilhaft.

Nur Beelitz und Herbolzheim sind von der LSV betroffen und bei beiden gehts in die Richtung "baulich abgetrennter Bereich".
Model S85 mit AP1 aus 15/03
 
Beiträge: 197
Registriert: 16. Mär 2016, 09:42

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von Naheris » 12. Jul 2018, 01:35

Auch die erweiterten SuC fallen unter die LSV. Ich nehme jetzt aber an, dass es nur die neuen Stalls betrifft.
_____________________

Ralf Wagner hat geschrieben:... wir haben nur ein Schild am Parkhaus. Es verirrt sich auch ab und zu ein Besucher umliegender Geschäftshäuser in unser Parkhaus, da der Parkdruck hoch ist. An unseren Ladestationen hat allerdings noch keiner fremdgeladen, obwohl das mit jeder Newmotion Karte ging.

Mitarbeiter und Parkberechtigte können vom Eigentümer/Pächter des Parkplatzes aber meist namentlich benannt werden. Selbst Gäste dies sich anmelden sind ja bekannt.

Das dürfte sie von den Fahrern eines Tesla am SuC unterscheiden.
_____________________

Mathie hat geschrieben:Naja, am SuC laden darf nicht jeder, der gerade eben einen Tesla fährt, sondern nur Teslas, die individuell mit einem Teslakonto verknüpft sind, für das jemand auch die Rechnung zahlt (selbst wenn es bei Flattate-Ladern nur Blockiergebühren sind, die rechtlich schwer einzuklagen sein dürften).

Auch wenn sie Namen und spezifische Eigenheiten haben - berechtigte und auch unberechtigte Tesla sind kein kein Personenkreis. Das geht also schon einmal als Definition nicht. ;)

Zudem ist dieser Punkt eigentlich irrelevant, weil es nicht wichtig ist, ob man an einem Ladepunkt auch laden kann. Es geht darum, ob er öffentlich ist. Nur wenn er öffentlich ist, muss er einen Combo-2 Stecker haben und von jedem ad-hoc benutzbar sein. Wenn er nicht öffentlich ist, dann ist es egal, ob man da laden kann oder nicht.

Mathie hat geschrieben:Die zahlungspflichtige Person ist also bei Tesla registriert. Dass diese Person ihre Credentials (hier das freigeschaltete Auto) weitergeben kann, macht aus der Nutzergruppe noch keinen nur nach allgemeinen Kriterien bestimmbaren Personenkreis. Es bleibt bei bekannten Personen und von diesen individuell Bevollmächtigten Dritten.

Es bleiben Dir aber nur die Personen bekannt, welche Du selber berechtigst. Die Personen, welche irgend ein anderer Tesla-Fahrer berechtigt sind Dir nicht bekannt. Dazu kommen dann noch Personen, die unberechtigt faktisch Zugang zum SuC erhalten, weil ein Familienmitglied den besten Freund im Urlaub halt auch mal fahren lässt.

Und Tesla kennt keinen davon spezifisch.

Eine Gruppe ist nur dann spezifisch definierbar, wenn die betreibende Organisation den Personenkreis spezifisch benennen kann, also praktisch alle Personen genau kennt. Wenn Du 100 Tesla-Fahrer in eine Gruppe von 1000 Menschen stellst, könnte Tesla die berechtigten Personen sicher nicht spezifisch benennen. Sie könnten es nur mit allgemeinen Merkmalen machen.

Und das witzige an der Sache ist: genau das macht Tesla heute schon. Den wie steht es so schön geschrieben in Beelitz: "Nur für Teslafahrer während des Ladevorgangs zugänglich".

Noch allgemeiner geht es doch fast nicht. ;)

Da ist ja sogar mein Versuch spezifischer: "Berechtigt zur Zufahrt sind nur Fahrer, die gerade einen Tesla führen".
Ist: e-Golf. Bild. War: Passat GTE. Bild.
Firma: 75% PEV, Tendenz steigend.
I paced (#22).
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3961
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von Mathie » 12. Jul 2018, 07:04

@Naheris laut §2 LSV „ist ein Ladepunkt öffentlich zugänglich, wenn er sich entweder im öffentlichen Straßenraum oder auf privatem Grund befindet, sofern der zum Ladepunkt gehörende Parkplatz von einem unbestimmten oder nur nach allgemeinen Merkmalen bestimmbaren Personenkreis tatsächlich befahren werden kann“.

Es gibt also 3) Arten von öffentlichen Ladepunkten:

1) auf öffentlichem (==gewidmetem) Straßenland,

2) auf privatem Grund und von unbestimmten Personenkreis befahrbar,

3) auf privatem Grund und von einem nur nach allgemeinen Merkmalen bestimmbaren Personenkreis befahrbar.

Sind wir uns darüber einig?

Dass die SuC-Standorte in DE nicht unter 1) fallen, haben wir glaube ich detailliert ausdiskutiert.

Dass „Teslafahrer während des Ladevorgangs“ nicht unter 2) fallen, ist für mich offensichtlich. Für Dich auch?

Bleibt aus meiner Sicht nur 3) zu prüfen. Erstmal fällt auf, dass es anders als bei Punkt 2) nicht auf die Bestimmtheit ankommt, sondern auf die Bestimmbarkeit.

Was bedeutet „nur nach allgemeinen Merkmalen bestimmbar“? Rein logisch betrachtet (was nicht immer die juristisch zutreffende Betrachtung ist), darf es keine Möglichkeit geben, den Personenkreis zu bestimmen, ohne auf allgemein Merkmale zurückzugreifen.

Zunächstmal sind alle Personen an SuCs ladeberechtigt, deren Tesla mit einem Teslaaccount verknüpft ist, über den die Ladung (bzw. die Blockiergebühr) abgerechnet wird. Dieser Personenkreis ist denke ich unzweifelhaft individuell (also durch eine Liste von Individuen) bestimmbar.

Bleibt noch die Frage was mit Personen ist, die einen Tesla mit einem Account verknüpften Tesla fahren, ohne dass sie selbst einen Account bei Tesla haben.

Diese Personen sind auch individuell bestimmbar, allerdings nicht durch Tesla direkt, sondern durch die Person, welche den Account bei Tesla hat.

In meinen Augen bleibt damit die Gesamtheit der Personen die einen Ladevorgang mit einem Tesla durchführen können immer noch ein individuell bestimmbarer Presonenkreis. Damit fielen die SuC auch nicht unter Bedingung 3).

Aber bei diesem letzten Schritt würde ich nicht wetten, dass ein Gericht das genauso sieht, bin kein Jurist, um da die Feinheiten sicher zu durchdringen. Wenn jemand Sachkundiges mal kommentieren könnte, ob die Argumentation trägt oder nicht, wäre das klasse!

Gruß Mathie
Zuletzt geändert von Mathie am 12. Jul 2018, 07:06, insgesamt 1-mal geändert.
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 6813
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von Healey » 12. Jul 2018, 07:05

Naheris, kannst Du es nicht einmal gut sein lassen. Du rollst dieses Thema jedesmal neu auf, mit den immer gleichen Argumenten.
:evil:
LGH
Model S85D seit 20.Mai 2015 und 112.000 km, ALLES original, 206 Wh/km über alles, PV Anlage mit 9 MWh/a, Model III ist reserviert
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 6745
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von Karthago » 12. Jul 2018, 07:40

Ich würde ja den Thread einfach zumachen und erst wieder öffnen, wenn in der Zeitung steht: Tesla kann beplante Supercharger Standorte nicht bauen. Hintergrund die LSV erlaubt es nicht. my2cents.
Hier könnte Ihre Werbung stehen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 197
Registriert: 20. Jun 2018, 13:27

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von Bones » 12. Jul 2018, 10:08

Dann wird die Diskussion anderswo geführt. Sei es in Supercharger Deutschland, im Model 3 Ladeport Thread oder in der Tagespresse.
Dann doch lieber hier, dort wo es hingehört. Dass hier seit Jahren immer wieder alles neu aufgerührt und durchgekaut wird - geschenkt.
Nicht alle sind auf dem gleichen Wissensstand. Ab und an wieder zu erden und zu informieren gehört zu einem Diskussionsforum dazu.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1935
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von iDrops » 12. Jul 2018, 10:17

Bones hat geschrieben:Dann wird die Diskussion anderswo geführt. Sei es in Supercharger Deutschland, im Model 3 Ladeport Thread oder in der Tagespresse.

Wenn es denn wenigstens eine Diskussion wäre. Das ständige wiederholen der immer gleichen Argumente ist ziemlich ermüdend.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 657
Registriert: 10. Jul 2016, 19:00
Wohnort: Karlsruhe

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von segwayi2 » 12. Jul 2018, 10:19

Das ist die Arbeitsweise von Trump, PR Abteilungen etc...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7529
Registriert: 24. Aug 2013, 11:50
Wohnort: Düsseldorf

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von Dr. Schiwago » 12. Jul 2018, 10:51

Was ich mich schon länger frage - was bezweckt User Naheris eigentlich - Teslafahrer mit seitenlangen Haarspaltereien ärgern ? Das Haar in der Suppe suchen ? Ist er Angestellter deutscher Hersteller ? Woher kommt die Motivation in einem Forum für Teslafreunde ohne eigenen Tesla ständig rumzunölen ?
Mein Empfehlungslink: http://ts.la/till9938
 
Beiträge: 221
Registriert: 20. Jul 2015, 23:41

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Mo111 und 2 Gäste