Model 3 erst 2018?

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Model 3 erst 2018?

von Simeon » 16. Jan 2015, 19:00

Elon: The Model E is probably 3 years away": https://www.youtube.com/watch?v=wB_WqlOIlXc#t=30

Entweder Elon ist noch im Jahr 2014; oder aber wahrscheinlicher schiebt das Model X das Model E nach hinten

0:30: Preis Model X ähnlich Model S
1:00: Das X wird besser als das S (in Punkto Funktionalität)
1:45: Mehr SuCs in Kanada (Vancouver -> Quebec) in 1-2 Monaten
2:25: Unveiling of the Model 3 planned for 2016
3:00 Direkte Autoverkäufe in den USA (Michigan): Wir sind nur eine kleine Firma, die ein paar Autos verkaufen will :geek:
4:30: Die Hälfte des Wertes des Model S wird von Tesla produziert, 15-20% in den USA
5:00: Bolt keine Gefahr fürs Model E (mehr e-Autos=besser)
5:40: Hohe Ölpreise/Fracking bremsen den Erfolg von E-Autos, CO2-Steuer ist nötig wenn Ölpreis dauerhaft < 100 USD
7:30 Future Life Institute
7:50 Be careful of AI so it doesnt go rogue
8:40 Tesla Fan Club Michigan
9:00 SpaceX CRS-5: We hit the ship!
10:00: Die Leute nehmen seine Worte zu negativ und dann stürzt der Aktienmarkt ab
10:35 Eine fundamelntal neue Batterie-technologie wäre klasse; seiner Meinung nach werden in der nächsten Zeit aber nur kleinere Fortschritte möglich sein. Battery Swap könnte für LKW sinnvoll sein.
 
Beiträge: 915
Registriert: 31. Aug 2014, 19:58
Land: Deutschland

Re: Model E erst 2018?

von Dr. M. » 19. Jan 2015, 14:48

Ich befürchte leider auch, dass es mit dem Model 3 länger dauern wird als gedacht. Das Model X bindet sicher mehr und länger Ressourcen als gedacht.
Andererseits macht es auch wenig Sinn, einen halbgaren Prototypen des Model 3 jetzt vorzustellen, denn Elon Musk hat mehrfach gesagt, dass vor der Inbetriebnahme der Gigafactory nicht mit einem Markstart des Model 3 zu rechnen sei, weil vorher die Batterien nicht billig genug sein werden, um den angepeilten Grundpreis von 35.000 US$ zu erreichen. Spannender finde ich seinen Hinweis im Interwiew, dass er dann als Tesla-CEO gefeuert werden sollte, wenn durch die Inbetriebnahme der Gigafactory die Batteriepreise nicht deutlich sinken sollten. Sollte er am Kostensenkungseffekt der Gigafactory Zweifel haben?
Es wird also leider nicht anders gehen als abzuwarten.
Leider dürfte in der Zwischenzeit das meines Erachtens einzig wirklich sinnvolle Elektrofahrzeug auf dem Markt, das Model S, wegen der Euro-Schwäche wohl kaum billiger werden (im Gegenteil), was wohl auch für das Model 3 gelten wird, denn ich glaube nicht, dass sich der Wechselkurs des Euro zum Dollar bis 2017 oder 2018 wesentlich ändern wird. Das wird nach dem 22. Februar und dem Entscheid der EZB sicher noch ungünstiger werden.
Beim Preis in der Euro-Zone hilft nur eins: Produktion im Euro-Raum und nicht nur das Zusammenschrauben der Fahrzeuge in Tilburg.
MS 70D (Multi-Coat Red, AP1, Smart Air, Premium, Pano; Retrofit: DL & LTE & hoffentlich bald CCS)

Tesla: The ultimate electric driving machines. Get yours with my referral code here.
 
Beiträge: 135
Registriert: 26. Mär 2014, 11:58
Wohnort: Liechtenstein
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Model E erst 2018?

von Earlian » 19. Jan 2015, 15:33

Der Prototyp des Model X wurde 2012 gezeitigt und kommt, wenns gut läuft, im Sommer 2015.

Selbst wenn heute ein M3-Prototyp vorgestellt würde, scheint 2018 realistisch. Zumal sie auch noch auf die Gigafactory warten müssen.

Ps.: 2016 nach gebrauchten MS85 schauen, die haben dann immer noch min.5Jahre Garantie und vermutlich gleich/mehr Bumms.
Tesla Model 3 LR AWD, AHK, FSD, HW3 ab 07/19 (Model S70 D 06/15-06/19)
1500 km Supercharging bei Bestellung Deines Tesla
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2661
Registriert: 19. Apr 2014, 15:42
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Model E erst 2018?

von Dr. M. » 19. Jan 2015, 15:53

Ja, danke, das mit einem gebrauchten MS85 habe ich mir auch schon überlegt - denn zu einen ist die angepeilte M3 Reichweite von 300 km ist zwar im Vergleich zu den anderen E-Autos auf dem Markt noch immer sehr gut (zumindest nach Stand heute), aber 300 km unter Idealbedingungen sind eben keine MS85 Reichweite von fast 500 km. Und zum anderen sird sich Tesla grössere/leistungsstärkere Batterien beim M3 sicher gut bezahlen lassen, die 35.000 US$ sind sicher nur für das absolute M3 Basismodell gültig, da wird auch keine Autopilot-Hardware eingebaut sein wie beim Model S (wobei diese dort ja auch nur mit dem Tech-Package wirklich Sinn macht), beim M3 wird sicher fast alles was Spass macht und/oder sinnvoll ist, deutlich Aufpreis kosten - und dann ist man ganz sicher im Bereich eines gebrauchten MS85. Denn irgendwann will (und muss) Tesla ja auch mal Geld verdienen....
Wenn also 2016 jemand sein MS85 günstig abzugeben hat - bitte melden :)
MS 70D (Multi-Coat Red, AP1, Smart Air, Premium, Pano; Retrofit: DL & LTE & hoffentlich bald CCS)

Tesla: The ultimate electric driving machines. Get yours with my referral code here.
 
Beiträge: 135
Registriert: 26. Mär 2014, 11:58
Wohnort: Liechtenstein
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Model E erst 2018?

von Model_3 » 19. Jan 2015, 19:42

Ein Model S kostet ab 70.000 US$, voll ausgestattet dann 124.000 US$,
bei dem Verhältnis wären das beim Model 3 dann 35.000 bis 62.000 US$
Das Model S wurde allerdings auch mal mit 40 kWh Akku zu (vor Steuergutschrift) $57.400 angekündigt,
darauf bezogen wären es beim Model 3 dann 35.000 bis 75.000, wobei es dann unter 45.000 nichts brauchbares geben würde....
Ein BMW 320d (184 PS) kostet nackt ab 37.000 Euro, "normal" ausgestattet 45.000 Euro, ein 335Xd (313 PS) mit etwas Ausstattung ganz schnell 70.000 Euro, ein M3 nochmal deutlich mehr, daher hier meine Schätzungen:
Model 3 32kWh, ca. 180PS, Heckantrieb, "nackt" 35.000
Model 3 48kWh, ca. 250PS, Heckantrieb, etwas Ausstattung 45.000
Model 3 64kWh, ca. 300PS Dual Motor, Supercharger etc. 60.000
Model 3 64kWh Performance, ca. 500PS, Dual Motor Vollausstattung 75.000
Das Model 3 wird sicher deutlich schmaler als das Model S, der Verbrauch sollte nochmal etwas sinken, mit 48kWh sollten 300km erreichbar sein, mit 64kWh 400km

Ich fang schon mal an zu sparen :D

Könnte man die Akkus nicht einfach in 16kWh Blöcken bauen und die zum Nachrüsten anbieten????
 
Beiträge: 707
Registriert: 23. Okt 2014, 13:10
Land: Deutschland

Re: Model E erst 2018?

von Tom4k » 20. Jan 2015, 23:11

Dr. M. hat geschrieben:Ja, danke, das mit einem gebrauchten MS85 habe ich mir auch schon überlegt - denn zu einen ist die angepeilte M3 Reichweite von 300 km ist zwar im Vergleich zu den anderen E-Autos auf dem Markt noch immer sehr gut (zumindest nach Stand heute), aber 300 km unter Idealbedingungen sind eben keine MS85 Reichweite von fast 500 km.

Achtung, nicht die zugrundeliegenden Fahrzyklen vermischen... Wenn Elon von Reichweiten spricht, dann sicherlich nach amerikanischem EPA. Demnach hat das MS85: 265 Meilen = 426 km, M3 angepeilt: 200 Meilen = 322 km, da ist der Unterschied schon nicht mehr sooo groß...
Abgesehen davon ist das halt noch drei Jahre hin, genaueres wird es wohl erst max. ein Jahr vor tatsächlicher Auslieferung geben. Wenn es sich auf 2018 verschiebt, wäre das für mich noch kein Drama, das Leasing meines eGolfs endet Mai 2019... könnte eine Punktlandung werden :D
Seit 2019-05-23: Tesla Model 3 LR RWD, 18", rot/schwarz, FSD
https://ts.la/thomas81876
Benutzeravatar
 
Beiträge: 759
Registriert: 9. Nov 2014, 20:50
Wohnort: Bremen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Model E erst 2018?

von einstern » 20. Jan 2015, 23:22

Model_3 hat geschrieben:Könnte man die Akkus nicht einfach in 16kWh Blöcken bauen und die zum Nachrüsten anbieten????

Das wäre der Knüller.
Man hätte einen günstigeren Einstiegspreis. Viele Interessenten würde das überzeugen.
Man kann später noch ein oder zwei Upgrades hinzufügen.

Oder man leiht sich für eine gewisse Zeit einen Zusatzakku (Urlaub)
2014 : PV 50 kWp -- 2015 : S85D -- 2016 : WB 22kW Typ2 -- 2016 : Bankirai PV
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5029
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland

Re: Model E erst 2018?

von JeanSho » 21. Jan 2015, 08:30

Vielleicht, vielleicht, vielleicht. Tesla wird sich bis dahin schon was schickes neues ausgedacht haben. Etwas, was es so noch nicht gibt.
JeanSho
______________________
Tesla Roadster (12.2011)
BMW C Evolution (09.2014)
Model S 85D (08.2015)
Model S P100DL bestellt
Fiat 500e
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3352
Registriert: 10. Jan 2012, 00:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)
Land: Deutschland

Re: Model E erst 2018?

von volker » 21. Jan 2015, 12:03

einstern hat geschrieben:
Model_3 hat geschrieben:Könnte man die Akkus nicht einfach in 16kWh Blöcken bauen und die zum Nachrüsten anbieten????

Das wäre der Knüller.
Man hätte einen günstigeren Einstiegspreis. Viele Interessenten würde das überzeugen.
Man kann später noch ein oder zwei Upgrades hinzufügen.

Oder man leiht sich für eine gewisse Zeit einen Zusatzakku (Urlaub)


Akku-Module später ergänzen geht m.E. nicht, da deren Alter und Benutzung sich unterscheiden, daher ist die Kapazität nicht gleich.

Was ich mir aber vorstellen könnte, mit einer automatisierten Batteriewechselstation auf eine größere Batterie zu wechseln. Man muss sich aber darüber im Klaren sein, dass es so erheblich mehr kosten wird, als wenn man gleich die größere Batterie bestellt hätte.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10622
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland

Re: Model E erst 2018?

von Model_3 » 21. Jan 2015, 20:22

volker hat geschrieben: Akku-Module später ergänzen geht m.E. nicht, da deren Alter und Benutzung sich unterscheiden, daher ist die Kapazität nicht gleich.

Was ich mir aber vorstellen könnte, mit einer automatisierten Batteriewechselstation auf eine größere Batterie zu wechseln. Man muss sich aber darüber im Klaren sein, dass es so erheblich mehr kosten wird, als wenn man gleich die größere Batterie bestellt hätte.


Wenn man die verschiedenen Module parallel schaltet sollte ein unterschiedliches Alter oder unterschiedliche Kapazität doch eigentlich kein Probleim sein, oder?

Das eine spätere Nachrüstoption immer teurer ist sollte klar sein, aber eine Möglichkeit kleinere "handliche" Blöcke zu bauen, die dann einzeln entnommen und eingebaut werden können hätte m. E. auch für Tesla Vorteile.

Träumen ist doch erlaubt :D
 
Beiträge: 707
Registriert: 23. Okt 2014, 13:10
Land: Deutschland

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: likandoo und 12 Gäste