Jack Pads - Model 3 richtig anheben

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Re: Jack Pads - Model 3 richtig anheben

von JoS » 4. Jan 2020, 11:07

Mathie hat geschrieben:Ich lese da nichts von speziellen „Hubpolstern“, sondern nur etwas von „Hubarmpolstern“. Das sind nach meinem Verständnis Polster, die am Hubarm der Bühne befestigt sind, nicht das, was hier im Forum gemeinhin als Jack Pad bezeichnet wird und ans Auto gesteckt wird und sich zwischen dem Auto und dem Polster des Hubarms befindet.


Im Text steht nichts von "speziellen" Polstern - ich habe im ersten Post jedoch auch die Abbildung aus der Anleitung angehängt. Dort sind recht anschaulich die Bereiche markiert - rot für "auf keinen Fall dort anheben", Grün für den empfohlenen Anhebepunkt. Grau für die Fläche drum rum die auch belastet werden darf.
Die Markierung des Lochs wird von Tesla nicht ohne Grund vorgenommen, sondern weil die Anhebefläche erstens relativ klein ist und zweitens eine exakte Positionierung notwendig ist, um nicht mit ungeeigneten Gummis oder anderen "Polstervorrichtungen" den Akku zu berühren.

Die Anleitung sagt weiterhin unten im Text:
"Vorsicht: Heben Sie das Fahrzeug NICHT unter der Batterie an. Positionieren Sie die Hubarmpolster nur unter den dafür vorgesehenen Karosseriehebepunkten. Die Abbildungen zeigen die einzig zulässigen Hebepunkte für Model 3.


Da kann man jetzt gerne weiter drüber diskutieren, ich finde diesen Hinweis mehr als eindeutig. Das Fahrzeug darf nur unter den gekennzeichneten Hebepunkten (Grün) angehoben werden, das lässt sich aus der Abbildung herauslesen - im Text wird auf genau diese Abbildung verwiesen -> Ich sehe da keinen Raum für Spekulationen.

Natürlich ist es möglich, diese Punkte auch mit anderen Gummiunterlagen zu treffen, jedoch eben nicht so einfach.

Die Hubarmpolster befanden sich bis jetzt an jedem Hubarm jeder Bühne, die ich in meinem Autofahrerleben gesehen habe. Hatte mich nie eine Bühne gesehen, bei der mit dem blanken Metallarm ohne Gummipolster gehoben wurde.


Es geht nicht um irgendwelche Gummipolster, sondern um für den Anwendungsfall passende.
Ein Tesla ist kein Golf - neue Bauweisen erfordern auch mal neue Arbeitsweisen - auch wenn das in etablierten Gewerken schwer umsetzbar zu sein scheint.
Bei einem Golf ist es wurscht, wenn man etwas daneben liegt, solange man den Karosseriefalz grob trifft - da gibt es keine wichtigen Bauteile neben den Hebepunkten, die beschädigt werden könnten.
Wenn aber direkt daneben die Batterie sitzt - und das fast auf gleicher Höhe ist die Situation eben eine andere.

Ein Grund das nicht zu tun ist, dass der Abstand zwischen Untergrund und Auflagefläche für die Hebeeinrichtung verringert wird. Bei manchen Bühnen kann es dann schon eng werden und die Teile kosten Geld. Wenn es Dir das Geld wert ist, die Teile was taugen und die Hebeeinrichtung mit den zusätzlichen Pads drunter passt, dann spricht mMn nichts dagegen sie zu verwenden.

Eine Empfehlung von Tesla die zusätzlichen Pads zu verwenden, lässt sich aus der Anleitung aber nicht ableiten.

Gruß Mathie


Eine vernünftige Bühne mit einzelarmen lässt sich weit genug absenken, sodass die Polster kein Problem sind - wie du selbst schreibst wird auch bei anderen Fahrzeugen eine Polsterung verwendet, von der Höhe unterscheiden diese sich nicht von den Jack Pads.

Weshalb sonst markiert Tesla in der Anleitung genau diese und verweist auch im Text auf die markierten Stellen?

Es darf jeder seine Meinung haben, für mich jedenfalls ist die Anleitung dahingehend eindeutig.
Neben der Anleitung ist weiterhin die Frage, welche Gründe gegen die Pads sprechen - die Ausstattung der Werkstätten sind in meinen Augen kein Argument, man geht dann eben in eine Werkstatt die mit dem richtigen Werkzeug umgehen kann.

Fakt ist: Mit exact positionierten Polstern wird eine falsche Anhebung mit evtl. Schäden an der Batterie vermieden. Mag sein das man anders auch anheben kann, dann aber mit höherem Risiko, mir leuchtet nicht ein warum man dieses eingehen sollte.

Vagtler hat geschrieben:
ChrisModel3 hat geschrieben:[...] Würde deshalb auch das hohe Drehmoment erwähnen.

Wenn ich einer Werkstatt deren Arbeit erklären müsste würde ich nicht mal ansatzweise auf die Idee kommen, die für irgendwas zu beauftragen.

Auf der anderen Seite würde ich mir auch schon ein entsprechendes Bild über die Kunden machen, die mir meine Arbeit versuchen zu erklären oder Werkzeug meinen mitbringen zu müssen.


Leider hast du bislang zur Thematik nichts produktives Beizutragen, schön wenn du bislang ausschließlich positive Werkstatterfahrungen gemacht hast - es gibt genügend User mit anderen Erfahrungen (mich eingeschlossen).
Reifenwechsel ist gerade zur Saison ein Stressgeschäft, wo nicht immer sauber gearbeitet wird.

Teslas sind nunmal keine Golfs, die seit zig Jahren mehr oder weniger Gleich zu behandeln sind. Ehrliche Werkstätten, die nicht glauben sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen fragen da dann auch gerne mal beim Kunden nach was es zu beachten gibt.

Du könntest zur Abwechslung mal eigene Argumente vorbringen, statt nur mit Polemik zu reagieren.
Wenn ich nicht schon mehrfach beim Reifenwechsel der Werkstatt ihre Arbeit erklärt hätte - wäre ich schon mehrfach mit einem nicht Verkehrssicheren Fahrzeug vom Hof gefahren.
Zuletzt geändert von JoS am 4. Jan 2020, 11:37, insgesamt 2-mal geändert.
Model 3 LR AWD außen weiß, innen schwarz, AP, 18" ohne AHK

[✔️] Bestellung: 06.11.19
[✔️] Anzahlung: 06.11.19
[✔️] VIN: 08.02.2020
[✔️] Rechnung: 25.02.2020
[✔️] Papiere: 02.03.2020
[❌] Abholung: München - 10.03.
 
Beiträge: 338
Registriert: 22. Okt 2019, 22:07
Land: Deutschland

Re: Jack Pads - Model 3 richtig anheben

von Vagtler » 4. Jan 2020, 11:18

JoS hat geschrieben:[...] Du könntest zur Abwechslung mal eigene Argumente vorbringen, statt nur mit Polemik zu reagieren.

Interessant - nur weil Du etwas zwanghaft aus einer Bedienungsanleitung herzuleiten versuchst, was da - übrigens auch Deiner Aussage nach - nicht drin steht, versuchst Du jetzt, andere Diskussionsteilnehmer zu beleidigen?

Wie gesagt: es ist jedem freigestellt, Jack Pads zu nutzen oder nicht, aber hör bitte mit Deinem missionarischen Übereifer auf und halte Dich an die Fakten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 734
Registriert: 28. Dez 2016, 12:15
Wohnort: Köln
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Jack Pads - Model 3 richtig anheben

von JoS » 4. Jan 2020, 11:23

Vagtler hat geschrieben:
JoS hat geschrieben:[...] Du könntest zur Abwechslung mal eigene Argumente vorbringen, statt nur mit Polemik zu reagieren.

Interessant - nur weil Du etwas zwanghaft aus einer Bedienungsanleitung herzuleiten versuchst, was da - übrigens auch Deiner Aussage nach - nicht drin steht, versuchst Du jetzt, andere Diskussionsteilnehmer zu beleidigen?

Wie gesagt: es ist jedem freigestellt, Jack Pads zu nutzen oder nicht, aber hör bitte mit Deinem missionarischen Übereifer auf und halte Dich an die Fakten.


Lies die Anleitung, schau das Bildchen an und den Text der druntersteht - ich habe es oben nochmal recht verständlich erläutert.
Das sind die Fakten über die wir hier diskutieren, wie wäre es wenn du darauf mal eingehst, der einzige der die Diskussion auf die Persönliche ebene zieht bist du.
Dann darfst du gerne nochmal beschreiben wo ich dich beleidigt habe, ich entschuldige mich gerne falls es so gewesen sein sollte.

Auch darfst du gerne nochmal meine Eingangsfrage durchlesen und dich fragen wo ich versuche zu Missionieren - es hat jeder Verstanden, dass du keine Jack Pads nutzt. Mein Aufruf war ernstgemeint: Beteilige dich gerne Argumentativ, das konnte ich nur bislang in dieser Diskussion nicht erkennen.

Äußerungen wie:

Vagtler hat geschrieben:Fahre zu einer damit erfahrenen Werkstatt - den anderen helfen Jack Pads auch nicht.

oder
Vagtler hat geschrieben:Wenn ich einer Werkstatt deren Arbeit erklären müsste würde ich nicht mal ansatzweise auf die Idee kommen, die für irgendwas zu beauftragen.

Auf der anderen Seite würde ich mir auch schon ein entsprechendes Bild über die Kunden machen, die mir meine Arbeit versuchen zu erklären oder Werkzeug meinen mitbringen zu müssen.


treffen jedenfalls die Definition von Polemik doch ganz gut und helfen leider in einer bislang sachlichen Diskussion nicht weiter.
Model 3 LR AWD außen weiß, innen schwarz, AP, 18" ohne AHK

[✔️] Bestellung: 06.11.19
[✔️] Anzahlung: 06.11.19
[✔️] VIN: 08.02.2020
[✔️] Rechnung: 25.02.2020
[✔️] Papiere: 02.03.2020
[❌] Abholung: München - 10.03.
 
Beiträge: 338
Registriert: 22. Okt 2019, 22:07
Land: Deutschland

Re: Jack Pads - Model 3 richtig anheben

von Kumasasa » 4. Jan 2020, 11:45

@JoS: Hör bitte mit deiner Beharrlichkeit auf, du hast genug Antworten bekommen, von denen dir einige scheinbar nicht gefallen.

Diese mag dir auch nicht gefallen:
Wenn du das Auto schon hättest, würdest du sehen, dass die Anhebepunkte des Fahrzeugs über die Batterie herausstehen und keine speziellen Hubarmpolster vonnöten sind. z.B. bei einer Scherenbühne reicht es, einen 10 x 20 cm großen Gummiklotz drunter zu legen.
Dateianhänge
maxresdefault.jpg
Auto mit Gummiklötzen auf Scherenbühne
IMG_20200104_103415.jpg
Foto von unten
03/2019: Tesla Model 3 Tess AWD+ FSD HW:2.5 FW:2020.8.3 Nav:EU-2019.20
03/2015: Toyota Prius+ Bixi
1500 km freie Superchargernutzung für dich und mich bei Bestellung via https://ts.la/ivo64655
https://twitter.com/kumasasa_
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4813
Registriert: 26. Dez 2018, 13:11
Wohnort: Kürten
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Jack Pads - Model 3 richtig anheben

von Jürgen W. aus P. » 4. Jan 2020, 13:12

Moin,

ja, die Jack Pads sind doch ein Reizthema bei Einigen hier im Forum und mir fällt auf, es gibt die Lovers und die Haters....

Gibt es eigentlich einen triftigen Grund, warum man sie nicht benutzen sollte?
Außer dass man vergessen könnte, sie nach Gebrauch wieder abzuziehen?

Ich habe auf jeden Fall schon mehr Geld für unnötigere Dinge ausgegeben...
... und ich mag den Satz: Better safe than sorry!

Zum Punkt "Erfahrene Werkstätten/Reifendienste" und "die machen es schon richtig, weil sie es schon immer so machen", hatte ich ja schon mal meine Erfahrungen in dem Winterreifen-Thread geschrieben.....

Zitat 10. Okt 2019:
"Naja, "Er macht alles wie immer und damit macht er dann auch alles richtig" , würde ich so nicht unterschreiben....
Ich war ja auch vorgestern beim Reifenservice zum Reifentausch.
Obwohl ich bei der Terminabsprache extra darauf hingewiesen habe, dass ich ein Tesla Model 3 fahre,
wurde vor Ort erstmal eine halbe Stunde diskutiert, dass sie ja eigentlich gar nix an einem Elektrofahrzeug machen dürfen, weil sie keine "Erdungsmatten" hätten. Das hätte der Chef seinen Mitarbeitern so gesagt.
Ein Angestellter hat dann doch noch im Internet recherchiert und einen Telefonanruf später war es dann doch
kein Problem und ich bekam die Sommerreifen gegen die Winterreifen getauscht.
Der Monteur kam dann rein und hat mich gefragt, ob ich das Fahrzeug auf die Hebebühne fahren kann, er würde sich nämlich nicht trauen, weil er ja noch nie ein Elektrofahrzeug bewegt hätte.
Nach dem Aussteigen habe ich ihm dann die Jackpads in die Hand gedrückt und er war sichtlich erleichtert, denn er hätte sonst garnicht gewusst, wo er die Hubarme ansetzen sollte.
Das Demontieren der Sommerreifen und Montieren sowie Auswuchten der Winterreifen ging dann wieder professionell über die Bühne und ich ging ins Büro um auf die Rechnung zu warten.
10 Minuten später kam der Monteur wieder rein und sagte, er wäre fertig und ich könnte den Wagen wieder von der Bühne fahren. Auf meine Frage, welchen Luftdruck er eingefüllt hätte, hat er gesagt, "So wie immer, 2,8 Bar!" ........Okaaaay.... ich habe ihn dann angewiesen 3,0 Bar einzufüllen, was er dann auch machen wollte......
Beim Heimfahren und heute morgen habe ich dann auf der Anzeige 3x 2,8 Bar und 1x 2,9 Bar angezeigt bekommen. Klasse!
Naja, wenigstens waren alle 4 Sommerreifen in Plastiktüten im Wagen und auch die Jackpads lagen wieder vollzählig im Kofferraum.
Morgen mittag fahre ich nochmal hin, um die Räder nachziehen zu lassen und natürlich darf er auch den Luftdruck nochmal korrigieren.
Sicherheitshalber werde ich auch nochmal auf das vorgeschriebene Anzugsdrehmoment von 175 Nm achten.......da bin ich mir nämlich momentan auch nicht sicher, dass er das richtig gemacht hat.

Unsere Fahrzeuge sind einfach noch zu neu auf dem Markt und ich würde eher sagen, nur wenige Werkstätten oder Reifenhändler / Reifenmonteure kennen sich damit aus. Etwas "wie immer" zu machen, kann eben auch komplett falsch sein.
Auch wenn es den betreffenden Reifenservice seit Jahren gibt und ich dort auch schon mit meinen anderen Autos/Motorräder zufrieden war, habe ich diesmal die komplette Überforderung und Unwissenheit erfahren."

Naja, letztendlich kann und muss jeder selbst entscheiden, was er macht und zu welcher Werkstatt er mit seinem Wagen geht. Ich auf jeden Fall bin ganz Jo´s Meinung und ein Befürworter der Jack Pads.

Schönes Wochenende,
Jürgen W. aus P. 8-)
Sonnige Grüße,
Jürgen W. aus P. :ugeek:

Machen ist wie Wollen....nur krasser!

Model ☰ LR AWD - Solid Black mit AHK
VIN:...347714

1.500km kostenloses Supercharging für Dich und mich,
wenn Du über diesen Link bestellst https://ts.la/jrgen37697
Benutzeravatar
 
Beiträge: 119
Registriert: 21. Okt 2018, 22:20
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Jack Pads - Model 3 richtig anheben

von Candid » 4. Jan 2020, 15:46

JoS hat geschrieben:
Mathie hat geschrieben:Ich lese da nichts von speziellen „Hubpolstern“, sondern nur etwas von „Hubarmpolstern“. Das sind nach meinem Verständnis Polster, die am Hubarm der Bühne befestigt sind, nicht das, was hier im Forum gemeinhin als Jack Pad bezeichnet wird und ans Auto gesteckt wird und sich zwischen dem Auto und dem Polster des Hubarms befindet.
[...]
Die Hubarmpolster befanden sich bis jetzt an jedem Hubarm jeder Bühne, die ich in meinem Autofahrerleben gesehen habe. Hatte mich nie eine Bühne gesehen, bei der mit dem blanken Metallarm ohne Gummipolster gehoben wurde.


Es geht nicht um irgendwelche Gummipolster, sondern um für den Anwendungsfall passende.

Es geht um ganz normale in der Höhe verstellbare Standard Hubarmpolster, wie sie sich an jeder Hebebühne befinden. Da heißt es ja auch "Stellen Sie die Höhe und die Position der Hubarmpolster so ein, dass diese richtig positioniert sind." Ich kenne keine höhenverstellbaren Jackpads und Tesla bietet komischerweise auch keine an ;-).

Mit keinem Wort werden spezielle für das Model 3 beschrieben (oder gar Teilenummern zum Bestellen genannt) sondern ausschließlich von Hubarmpolstern geschrieben. Ist Spezialwerkzeug notwendig, dann wird das von Herstellern in der Regel exakt mit Teilenummer erwähnt, das ist hier nicht der Fall.

Ich habe auch Jackpads (4 Hockey-Pucks bestellt und passende Türstopper mit Schraube darauf befestigt) aber eher für mich selber. Macht das Positionieren und Anwenden mit mobilem Wagenheber einfach leichter. Mit einer Hand Puck ins Loch und mit der anderen das Hubarmpolster des Wagenhebers mittig drunter geschoben und leicht angehoben.
Wenn ich mal in einer Werkstatt gehen sollte biete ich die Jackpads gerne als Hilfe an ansonsten habe ich einen Ausdruck vom Bild aus der Bedienungsanleitung dabei. Und wenn die Werkstatt abwinkt weil sie Bescheid weiß, dann ist das auch gut. Hier wird was konstruiert, was es nicht gibt.
M3 LR AWD+ AHK PearlWhite

Doppelter Tronity-Testzeitraum von 4 Wochen mit diesem Referral-Link:
https://tronity.io/home/3YfjWBTP

Tesla Referral-Link für deine Tesla-Bestellung:
https://ts.la/candid21229
Benutzeravatar
 
Beiträge: 365
Registriert: 27. Jul 2019, 18:49
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Jack Pads - Model 3 richtig anheben

von Dringi » 4. Jan 2020, 17:19

Vagtler hat geschrieben:Genau mein Punkt. Fahre zu einer damit erfahrenen Werkstatt - den anderen helfen Jack Pads auch nicht.

Das ist ein arrogante und falsche Aussage. Meine Werkstatt hätte auch ohne Jack Pads wechseln können hat sich aber gefreut, dass es durch die Jack Pads einfacher wurde.
Model 3 AWD EAP schwarz/schwarz, 19" Felgen
Auslieferung am 01.04.2019. Ein "April-Scherz" der Dauer-Grinsen macht.

Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3622
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Jack Pads - Model 3 richtig anheben

von Dringi » 4. Jan 2020, 17:24

Jürgen W. aus P. hat geschrieben:ja, die Jack Pads sind doch ein Reizthema bei Einigen hier im Forum und mir fällt auf, es gibt die Lovers und die Haters....

Gibt es eigentlich einen triftigen Grund, warum man sie nicht benutzen sollte?
Außer dass man vergessen könnte, sie nach Gebrauch wieder abzuziehen?

Ich habe auf jeden Fall schon mehr Geld für unnötigere Dinge ausgegeben...
... und ich mag den Satz: Better safe than sorry!


+1000

Schon klasse, dass man sich wegen sowas wie Jack Pads dissen kann.
Hinzu kommt: JackPad24 ist offizieller Werbepartner des TFF.
Model 3 AWD EAP schwarz/schwarz, 19" Felgen
Auslieferung am 01.04.2019. Ein "April-Scherz" der Dauer-Grinsen macht.

Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3622
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Jack Pads - Model 3 richtig anheben

von Vagtler » 4. Jan 2020, 17:33

Dringi hat geschrieben:
Vagtler hat geschrieben:Genau mein Punkt. Fahre zu einer damit erfahrenen Werkstatt - den anderen helfen Jack Pads auch nicht.

Das ist ein arrogante und falsche Aussage. Meine Werkstatt hätte auch ohne Jack Pads wechseln können hat sich aber gefreut, dass es durch die Jack Pads einfacher wurde.

Ich sehe den Widerspruch nicht. Kern meiner Aussage war, dass Jack Pads kein Allheilmittel für Pfusch sind. Wenn jemand keinen Plan davon hat, was er tut, dann hilft ihm Werkzeug auch nicht weiter.

„A Fool with a Tool is still a Fool!“
Benutzeravatar
 
Beiträge: 734
Registriert: 28. Dez 2016, 12:15
Wohnort: Köln
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Jack Pads - Model 3 richtig anheben

von Dringi » 4. Jan 2020, 18:26

Vagtler hat geschrieben:Ich sehe den Widerspruch nicht. Kern meiner Aussage war, dass Jack Pads kein Allheilmittel für Pfusch sind. Wenn jemand keinen Plan davon hat, was er tut, dann hilft ihm Werkzeug auch nicht weiter.

„A Fool with a Tool is still a Fool!“


Wenn Du meinst, dass das der Kern Deiner Aussage war und auch so verstanden wurde. Ich habe da meine Zweifel.
Ich kann Dir nur sagen, dass mein "Schrauber des Vertrauens" dass schon seit über 20 Jahren ist. Und das aus gutem Grund. Und wenn der mir sagt, dass ihm Jack Pads helfen und ich ein besseres Gefühl dabei habe, dann investiere ich die 25 Euro sehr gerne.
Model 3 AWD EAP schwarz/schwarz, 19" Felgen
Auslieferung am 01.04.2019. Ein "April-Scherz" der Dauer-Grinsen macht.

Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3622
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Diddes, Elsi, Richard L., SebastianR, tescroft, Tommi217, Uwe-m3 und 13 Gäste