Autobahnkomfort Model 3 versus Model S?

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Re: Autobahnkomfort Model 3 versus Model S?

von NCC-1701 » 26. Okt 2019, 10:39

Man abgesehen davon, dass das M3 aufgrund kürzeren Radstands immer mehr „hoppeln“ wird als das MS gibt es in Bezug auf Geräusche eben beim M3 ein massives Defizit an Dämmung. Die Produktionskosten sind nicht umsonst so niedrig wie sie sind, dass geht auf Kosten fehlender Dämmung. Deshalb lohnt es sich ja das M3 nachträglich zu Dämmen. Unabhängig davon kann man für MS, MX und M3 nochmals eine Menge zusätzlich erreichen, wenn man die Radhäuser dämmt.

Infos zur Dämmung M3 gibt es hier:
https://youtu.be/As_AtLBk3Ok
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1213
Registriert: 5. Jun 2015, 20:00
Wohnort: Ennetbürgen
Land: Schweiz

Re: Autobahnkomfort Model 3 versus Model S?

von LUCKY » 26. Okt 2019, 11:04

Granada hat geschrieben:Moin ihr!

...
Der Verkäufer meinte, das Fahrwerk reagiere in seiner Abstimmung auf die Felgenauswahl im Service-Menü. Dort waren 21-Zöller eingetragen, obwohl der Wagen auf 19ern stand und angeblich wäre der Fahrkomfort nochmal etwas anders, wenn das korrekt gewesen wäre. Kann das jemand nachvollziehen?

..

Hallo Julia,

da die Masse von 21-Zoll-Felgen größer ist, als die Masse von 19-Zoll-Felgen, muss das Fahrwerk die Dämpferrate reduzieren, um mit den größeren Felgen einen ähnlichen Fahrkomfort zu erzielen, wie mit den kleineren Felgen. Wenn aber am Vorführmodell 19-Zöller montiert waren und das Fahrwerk auf 21-Zoll-Felgen konfiguriert war, so müsste es weicher gefedert haben, als es vom Hersteller vorgesehen ist.

Bislang habe ich das an meinem Raven noch nicht ausprobiert - werde es aber nachholen. Bei mäßiger Gangart kommt man ja vielleicht auch mit einer geringeren Dämpfung aus und kann so eine noch komfortablere Federung genießen.

Beste Grüße, Albert

P.S
...trotzdem lag der Verbrauch des Performance-Modells bei 17,5kWh/100km...


Das stimmt ziemlich genau mit dem Verbrauch meines Raven Performance überein. Im österreichischen "Mischbetrieb" liegt er bei 17.6 kWh/100 km.
Model S Performance "Raven" dunkelblau/beige EZ 7/19

Freikilometer sichern mit meinem Referrral-Link :)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 830
Registriert: 2. Aug 2016, 14:24
Wohnort: Feld am See
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Autobahnkomfort Model 3 versus Model S?

von Harkon » 26. Okt 2019, 21:49

Das M3 ist hinsichtlich Fahrkomfort ab 120km/h eine Katastrophe (eigentlich auch schon bei langsameren Geschwindigkeiten), jedes herkömmliche Verbrennerfahrzeug ähnlicher Preisklasse ist leiser (Abrollgeräusche, Windgeräusche, Innenraumgeräusche allgemein etc) und bietet meist auch eine vernünftige Heizung bzw Klimaanlage und in der Regel auch bessere Assistenssysteme.

Unbeding vorher eine Probefahrt machen.
 
Beiträge: 97
Registriert: 25. Feb 2019, 12:05
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Autobahnkomfort Model 3 versus Model S?

von magnus » 26. Okt 2019, 23:16

Harkon hat geschrieben:Das M3 ist hinsichtlich Fahrkomfort ab 120km/h eine Katastrophe (eigentlich auch schon bei langsameren Geschwindigkeiten), jedes herkömmliche Verbrennerfahrzeug ähnlicher Preisklasse ist leiser (Abrollgeräusche, Windgeräusche, Innenraumgeräusche allgemein etc) und bietet meist auch eine vernünftige Heizung bzw Klimaanlage und in der Regel auch bessere Assistenssysteme.

Unbeding vorher eine Probefahrt machen.

Aus vielen Deiner Posts hier im Forum spricht der Frust. „Katastrophe“ definiere ich scheinbar grundlegend anders.
Model 3 LR AWD.
Bestellt am 16.09., ausgeliefert am 23.12.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 96
Registriert: 25. Sep 2019, 08:03
Land: anderes Land
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Autobahnkomfort Model 3 versus Model S?

von TM3_RheinMain » 27. Okt 2019, 02:57

NCC-1701 hat geschrieben:Man abgesehen davon, dass das M3 aufgrund kürzeren Radstands immer mehr „hoppeln“ wird als das MS gibt es in Bezug auf Geräusche eben beim M3 ein massives Defizit an Dämmung. Die Produktionskosten sind nicht umsonst so niedrig wie sie sind, dass geht auf Kosten fehlender Dämmung. Deshalb lohnt es sich ja das M3 nachträglich zu Dämmen. Unabhängig davon kann man für MS, MX und M3 nochmals eine Menge zusätzlich erreichen, wenn man die Radhäuser dämmt.

Infos zur Dämmung M3 gibt es hier:
https://youtu.be/As_AtLBk3Ok


Danke für das Video

Ist zwar etwas off topic, aber wieviel Kilo wurde denn da pro Fahrzeug verbaut?
Gibt es zu dieser Aktion einen seperaten Thread?
Zurück gegeben: Renault Zoe 40 von e-flat
Am 27.03.19 erhalten: Tesla Model 3 LR AWD, 19“ Sport, Innen Schwarz, Aussen Deep Blue Metallic, EAP

Wenns scheee macht :) : https://ts.la/mahmoud55800
 
Beiträge: 819
Registriert: 24. Dez 2018, 16:19
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Land: Deutschland

Re: Autobahnkomfort Model 3 versus Model S?

von Nick1 » 27. Okt 2019, 08:38

@Harkon: Deine Behauptung ist schlichtweg Bullshit.

Wenn ich unsere Teslas (MS -Bj 2015- und M3P) vergleiche, muss ich sagen, daß das MS leiser ist. Das ist aber differenziert zu sehen. Das Fahrwerk des M3P ist definitiv leiser, d.h. bei Aufbrüchen, Schlaglöchern etc. rappelt weniger, es bleibt ruhiger im Auto. Das M3P bügelt Unebenheiten -auch akustisch- eindeutig besser weg. Das finde ich sehr erstaunlich, weil ich das natürlich andersrum erwartete. Ist aber eindeutig.
Beim Anfahren auf glatten Untergründen und bei höherem Autobahntempo ist das MS leiser. Es handelt sich um ein RWD-Modell mit Alcantaradach. Über dem Alcantarabezug befindet sich nochmals eine Schicht Dämmmaterial. Es gibt also keine Reflexionen vom „nackten“ Glas.
Auch ist kein Frontmotor zu hören. Das macht einiges aus. Nahezu geräuschloses Anfahren gibt es beim M3P nicht.
Bei Landstraßentempo oder bis 120km/h empfinde ich den Unterschied zwischen den beiden als vorhanden, aber nicht als störend.
Das ist mir wichtig, das muß aber selbst „erfahren“ werden.
Der Premiumsound des M3 ist etwas besser als der des Ultra-Hifi-Pakets im MS (was bei dem saftigen Aufpreis damals eigentlich ein Ärgernis ist). Da habe ich etliche Musikstücke direkt verglichen.
Somit herrscht für mich Einstand.
Allerdings ist MS auch nicht MS. Ich bin immer wieder erstaunt, wieviel lauter ein MS 4WD mit Glasdach im Vergleich zu unserem ist.
2015: Model S
2017: Model Z oe
2019: Model 3P
 
Beiträge: 317
Registriert: 29. Nov 2016, 17:15
Land: Deutschland

Re: Autobahnkomfort Model 3 versus Model S?

von H4MM3R » 27. Okt 2019, 09:54

Harkon hat geschrieben:Das M3 ist hinsichtlich Fahrkomfort ab 120km/h eine Katastrophe (eigentlich auch schon bei langsameren Geschwindigkeiten), jedes herkömmliche Verbrennerfahrzeug ähnlicher Preisklasse ist leiser (Abrollgeräusche, Windgeräusche, Innenraumgeräusche allgemein etc) und bietet meist auch eine vernünftige Heizung bzw Klimaanlage und in der Regel auch bessere Assistenssysteme.

Unbeding vorher eine Probefahrt machen.


Das kann ich nicht unterschreiben. Bei mir sind die Innenraumgeräusche im M3P deutlich geringer, als in meinem anderen Fahrzeug, einem MB 220 CDI Kombi mit Panorama-Glasdach. Alter 1,5 Jahre.
Die Reifenabrollgeräusche bei den 20 Zoll Sommer Michelin sind bei schlechten Straßen die dominierenden Geräusche in dem ansonsten leisen Umfeld. Windgeräusche sind besser als im MB. Heizung/ Klima ist mindestens gleichwertig.
Model ☰ P+ (MidnightSilver/weiss, VIN 367XXX, AP 3.0)
bestellt: 26.07.19 // Übergabe: 12.08.19
Benutzeravatar
 
Beiträge: 265
Registriert: 13. Dez 2018, 13:16
Wohnort: nahe Lübeck
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Autobahnkomfort Model 3 versus Model S?

von KrassesPferd » 27. Okt 2019, 10:02

Ich finde der Vergleich hinkt ein bisschen. Das Model 3 ist grundsätzlich eine andere Fahrzeugklasse. Wenn es um den grundsätzlichen Komfort geht, ist eine C-Klasse auch schlechter als eine E-Klasse. Das Model S mit normalem Luftfahrwerk bin ich 2 Jahre und knapp 70.000 gefahren, das Model 3 jetzt 20.000km. Insgesamt ist das Model 3 nicht deutlich schlechter, was am schlechten Luftfahrwerk des Model S liegt. Das Raven-Fahrwerk ist eine andere Welt. Auch bei der Lautstärke finde ich den Unterschied nicht so gewaltig, was Tests ja auch gezeigt haben. Wer also behauptet, das Model 3 sei viel lauter als das Model S, der übertreibt in meinen Augen.

Das Model 3 ist ein klasse Auto. Er ist z.B. spurstabiler als das Model S. Das Fahrwerk ist zwar grundsätzlich straffer, aber trotzdem besser abgestimmt als im "alten" Model S. Die Verarbeitung des Model 3 ist besser. Wir sind zu viert nach Italien gefahren, vorher haben wir das mit dem Model S gemacht. Für uns war auch nach dieser langen Reise (immerhin 1250km eine Strecke) kein großer Unterschied feststellbar. Die Sitze sind super, und hinten sitzt man im Model 3 besser als im Model S.
Gruß Hendrik

Tesla Model S 75D (10/2016 - 12/2018)
Tesla Model 3 Performance (03/2019 - ....)
Tesla Model Y Performance (ab 2021)

1500 Freikilometer: http://ts.la/hendrik2982
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2639
Registriert: 11. Okt 2016, 23:18
Wohnort: Hannover/Pattensen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Autobahnkomfort Model 3 versus Model S?

von geko » 27. Okt 2019, 10:47

Harkon hat geschrieben:(...) jedes herkömmliche Verbrennerfahrzeug ähnlicher Preisklasse ist leiser (Abrollgeräusche, Windgeräusche, Innenraumgeräusche allgemein etc) (...)

Made my day, du Witzbold.
1.500 km Supercharger-Guthaben für Tesla-Käufer:
http://ts.la/georg416

Tesla Model X 100D Deep Blue, AP2.5 - seit 12/2017
BMW i3 (94 Ah) - 09/2016 bis 09/2019
 
Beiträge: 925
Registriert: 2. Jul 2017, 20:55
Wohnort: München
Land: Deutschland

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], Mythen und 12 Gäste