48 kWh-Akku

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Re: 48 kWh-Akku

von chris_bonn.de » 10. Apr 2014, 11:18

Sehe das irgendwie auch so. Wenn ich Musk's interviews richtig interpretiere, ist Mod S auch oder vielleicht sogar im Wesentlichen eine Test- und Finanzierungsplatform für das Endziel Massenauto, so wie der Roadster es einst für das Mod S war.
First they ignore you, then they laugh at you, and then they attack you and want to burn you, and then you win. M Gandhi (disputed).
Ein Hecht im Karpfenteich sorgt dafür, daß alle Karpfen um so schneller schwimmen. M. Wissmann, VDA, DLF 4.7.17
 
Beiträge: 881
Registriert: 18. Dez 2013, 20:27

Re: 48 kWh-Akku

von Beatbuzzer » 10. Apr 2014, 11:33

chris_bonn.de hat geschrieben:Sehe das irgendwie auch so. Wenn ich Musk's interviews richtig interpretiere, ist Mod S auch oder vielleicht sogar im Wesentlichen eine Test- und Finanzierungsplatform für das Endziel Massenauto, so wie der Roadster es einst für das Mod S war.

Das wäre wirklich schade. Wer baut denn dann die Oberklasse-Autos?
So wie ich bisher gehört habe, soll es ja auch wieder einen Roadster geben. Nach Model E.
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
 
Beiträge: 4286
Registriert: 7. Mai 2013, 11:33
Wohnort: Alfeld (Leine)

Re: 48 kWh-Akku

von Volker.Berlin » 10. Apr 2014, 12:27

Beatbuzzer hat geschrieben:
chris_bonn.de hat geschrieben:Sehe das irgendwie auch so. Wenn ich Musk's interviews richtig interpretiere, ist Mod S auch oder vielleicht sogar im Wesentlichen eine Test- und Finanzierungsplatform für das Endziel Massenauto, so wie der Roadster es einst für das Mod S war.

Das wäre wirklich schade. Wer baut denn dann die Oberklasse-Autos?

Das eine schließt das andere doch nicht aus. Model S bleibt im Grundsatz, und wird auch künftig in jeder neuen Generation die neueste Technik vorwegnehmen, bevor sie im Model E ankommt. Qualitativ ist auch noch Luft, mit jeder Generation etwas näher zu Panamera und Co. aufzuschließen. Trotzdem ist Model S strategisch betrachtet im Moment ein Wegbereiter für Model E, und ehrlich gesagt ist das einer der Gründe, weshalb ich es gekauft habe. Das ist doch nicht verwerflich.

Beatbuzzer hat geschrieben:So wie ich bisher gehört habe, soll es ja auch wieder einen Roadster geben. Nach Model E.

Eben.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 13683
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: 48 kWh-Akku

von volker » 10. Apr 2014, 15:36

Elon hat beim Model E von 200 Meilen Reichweite gesprochen, als Untergrenze für die Variante mit der kleinsten Batterie. Auch mit einem 48kWh Akku kann ein Reisen mit Supercharger funktionieren, wenn
- die spezifische Ladeleistung erhöht werden kann (aktuell 1,75C bei 60kWh Model S)
- der verfügbare Bereich der Batterie vergrößert wird (aktuell sind ~74kWh nutzbar beim 85kWh Model S)
- die Ladeleistung auch im Bereich teil gefüllter Batterie vergrößert werden kann (aktuell "tapering" auf <20kW bei 90% SoC)
- das Model E effizienter unterwegs ist (wurde bereits oben ausgeführt)
- eine verbesserte Zyklenfestigkeit den Kapazitätsverlust verringert

Ansonsten gilt wie beim Model S, wenn Reisen mit Supercharging für den Halter ein wichtiges Merkmal ist, sollte er die größere Batterie wählen. Die Energie für den Abschnitt zum nächsten Supercharger geht doppelt so schnell rein bei 33% mehr Batteriekapazität.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9783
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: 48 kWh-Akku

von stevebalmmer » 10. Apr 2014, 15:45

Hallo Volker,

ob die 200 Meilen die Untergrenze sind,wäre mir neu,aber dann auch ok.
Evtl gibt es ja auch mal ein Adapter zum Slam Projekt,und auch mal ein paar Supercharger an der Autobahn Richtung KA oder Freiburg
steve

volker hat geschrieben:Elon hat beim Model E von 200 Meilen Reichweite gesprochen, als Untergrenze für die Variante mit der kleinsten Batterie. Auch mit einem 48kWh Akku kann ein Reisen mit Supercharger funktionieren, wenn
- die spezifische Ladeleistung erhöht werden kann (aktuell 1,75C bei 60kWh Model S)
- der verfügbare Bereich der Batterie vergrößert wird (aktuell sind ~74kWh nutzbar beim 85kWh Model S)
- die Ladeleistung auch im Bereich teil gefüllter Batterie vergrößert werden kann (aktuell "tapering" auf <20kW bei 90% SoC)
- das Model E effizienter unterwegs ist (wurde bereits oben ausgeführt)
- eine verbesserte Zyklenfestigkeit den Kapazitätsverlust verringert

Ansonsten gilt wie beim Model S, wenn Reisen mit Supercharging für den Halter ein wichtiges Merkmal ist, sollte er die größere Batterie wählen. Die Energie für den Abschnitt zum nächsten Supercharger geht doppelt so schnell rein bei 33% mehr Batteriekapazität.
 
Beiträge: 40
Registriert: 8. Feb 2014, 13:27

Re: 48 kWh-Akku

von ManuaX » 10. Apr 2014, 20:43

OS Electric Drive hat geschrieben:Unser i3 braucht einen Tick weniger als der Roadster, ist eben schon etwas effizienter. Ich denke am Motor kann man noch einiges raus holen ....

Beim Model S hängt die Effizienz sehr von der Geschwindigkeit ab


Eberhards Rekord ist 10,5 kWh / 100km und das bei tempo 100
(mit A Reifen +0,1-0,2 bar mehr drauf, kein gegen wind, 20 höhenmerter berg auf zwischen start ziehl in summe)

der i3 ist leichter und hat viel schmälere Reifen!
Was war dein spaarsamstes ergebnis? und was braucht er bei 130 und 150km/h ?

kann sein das die Hertellerangaben was anderes sagen aber bein TR gibts viel luft nach oben und nach unten 10-25 kWh/ 100km

mfg ManuaX
Benutzeravatar
 
Beiträge: 964
Registriert: 21. Dez 2011, 23:56
Wohnort: Ludwigshafen 67063, Freimersheim 67482, Kapellen-Drusweiler 76889

Re: 48 kWh-Akku

von chris_bonn.de » 10. Apr 2014, 21:10

Ich bin zwar nicht "OS Electric drive", erlaube mir aber trotzdem zu antworten.

Bin heute mit i3ohneREX auf 42km in zwei Etappen (hin-rück) mit 11,4kWh/100km gefahren (Bord-Anzeige, alleine, kein Gepäck, alle abschaltbaren Nebenverbraucher bis auf Lüftung, Navi und Radio aus). Landstraße mit vielen Ortsdurchfahrten, im "Eco pro +" Modus Landstraße mit konstant Tempo 90 kmh. Moderate Beschleunigung. Lange vorrausschauende Gleitphasen, normaler (nicht erhöhter) Reifendruck. In dieser Fahrweise schaff ich auf der gleichen Strecke mit dem Prius im Sommer regelmäßig 4,0 Liter/100km, gelegentlich 3,8 oder 3,9 (gemäß Bordanzeige). Beim i3 kommt bei mir nochmal 13% Ladeverlust drauf (gemessen am Hausstromzähler; beim Prius +8% an Tankstelle).

Bei og Verbrauch ergibt sich eine theoretische Reichweite von 171km beim i3 (oder 1145km beim Prius). Berg runter und/oder Rückenwind erlaubt natürlich höhere Reichweiten bzw niedrigere Verbräuche.

Autobahn hab ich noch nicht genau gemessen - gefühlt wird sich bei 150km/h oder so eine Verdopplung des Verbrauchs locker realisieren lassen.

Um den Bogen zur 48kWh Diskussion zu schließen. Aus dem Beobachtetem einschließlich Roadster-Erfahrungen (10 bis 25kWh/100km) kann ich mir einen Autobahnverbrauch 130km/h im Supercharger-Hopping auch mit einem windschnittigem leichten Fahrzeug unter 22kWh/100km trotz allem hier geäußerten Optimismus NICHT vorstellen, dh 44kWh in <30 min geladen, praktikabel in >=60kWh Akkus (bei derzeitigem Stand der ladetechnologie). Habenwollen.

PS: Der i3 ist wenig leichter als der Roadster, <100kg Unterschied - beide um die 1200 kg.
First they ignore you, then they laugh at you, and then they attack you and want to burn you, and then you win. M Gandhi (disputed).
Ein Hecht im Karpfenteich sorgt dafür, daß alle Karpfen um so schneller schwimmen. M. Wissmann, VDA, DLF 4.7.17
 
Beiträge: 881
Registriert: 18. Dez 2013, 20:27

Re: 48 kWh-Akku

von ManuaX » 11. Apr 2014, 10:33

chris_bonn.de hat geschrieben:Ich bin zwar nicht "OS Electric drive", erlaube mir aber trotzdem zu antworten.

...

PS: Der i3 ist wenig leichter als der Roadster, <100kg Unterschied - beide um die 1200 kg.


Der TR hat fast 1,4 Tonnen leer (laut schein)

und hätt ich hinten so schmale reifen wie vorne oder die der i3 käme man in ganz andere regionen.
(ich denke wenn mann alle optimiert und nur 70-80 km/h fährt unter optimalen bedingungen aber kein rückenwind/berg ab könnte man auch noch unter 10 kwh / 100km kommen zb auch im Windschatten mancher LKW's ^,^; aber nur so am rande)

ich denke der reiz NICHT spaarsam zu fahren ist beim TR sicher größer (ebenso beim S) als beim i3.
entscheidend sind ja dan auch die praxisverbäuche... Auf langstrecken fahre ich aber auch eher die < 15 region. Sonst gerne auch mal die um die 22 :P

mfg Manu
Benutzeravatar
 
Beiträge: 964
Registriert: 21. Dez 2011, 23:56
Wohnort: Ludwigshafen 67063, Freimersheim 67482, Kapellen-Drusweiler 76889

Re: 48 kWh-Akku

von Beatbuzzer » 13. Apr 2014, 18:38

volker hat geschrieben:- die spezifische Ladeleistung erhöht werden kann (aktuell 1,75C bei 60kWh Model S)
- der verfügbare Bereich der Batterie vergrößert wird (aktuell sind ~74kWh nutzbar beim 85kWh Model S)

Da das hier immer wieder aufkommt: Die C-Rate ist beim 60er und 85er gleich!
Die C-Rate bezieht sich rein auf die Kapazität in Ah des Akkus im Verhältnis zum Ladestrom in A. Das darf nicht über die Leistung gerechnet werden.
Mittlerweile ist bekannt, dass beim 60er nur zwei Module in Reihe fehlen und daher die Spannung um ca. 50V (2x6S) niedriger liegt. Die Kapazität in Ah ist aber die gleiche, deshalb ist auch die C-Rate bei gleichem Ladestrom identisch.
Die abgegebene Ladeleistung vom SuperCharger verringert sich automatisch, da die Spannung des 60er-Akkus niedriger ist und Leistung nun mal Spannung x Strom ist ;)
Der 60er-Akku wird am SuperCharger also nicht stärker belastet, als der 85er. Die Ladezeit für beide dürfte identisch sein, nur kommt man danach mit dem 60er eben weniger weit.

Den benutzbaren Bereich der Kapazität vergrößern halte ich für gefährlich, weil die DAU-Sicherheit dann sinkt. Nach oben ist keine Luft mehr und Luft nach unten geben führt dazu, dass ein leeres Auto nicht mehr so lange stehen gelassen werden kann, bis Exitus ist. 75,9 kWh von 85 kWh sind immerhin schon knapp 90%.
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
 
Beiträge: 4286
Registriert: 7. Mai 2013, 11:33
Wohnort: Alfeld (Leine)

Re: 48 kWh-Akku

von Eberhard » 13. Apr 2014, 21:28

Außerdem macht es kaum Sinn > 80% zu laden, da sonst die Ladeleistung zu stark absinkt.

lg

Eberhard
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5281
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

VorherigeNächste