Hat das Model 3 einen Speedlimiter?

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Re: Hat das Model 3 einen Speedlimiter?

von Ash » 17. Jan 2019, 18:32

 
Beiträge: 135
Registriert: 13. Dez 2018, 11:39

Re: Hat das Model 3 einen Speedlimiter?

von McFly3 » 17. Jan 2019, 18:37

Würde ich auch gerne nach der Zoe noch nutzen können ;)

Muss ja nicht unbedingt Twitter sein, es gibt doch eine Email Adresse von Tesla, wo auch aus dem Autos die Bugs hin gesendet werden, ich finde sie gerade nur noch... einer der Owner hat die doch bestimmt parat



Ash hat geschrieben:Es gibt den "Valet-Mode": https://www.teslarati.com/depth-look-valet-mode-tesla-model-s/

Das ist nicht das gewünschte.

Den Limiter kannst du jederzeit ändern. Während der Fahrt, wie ein Tempomat.
Zoe Z.E. 40 Bose
M3 AWD 19" Deep Blue Metallic OhneMit EAP Bestellt
 
Beiträge: 1675
Registriert: 22. Jun 2016, 10:27
Wohnort: PB

Re: Hat das Model 3 einen Speedlimiter?

von Melanippion » 17. Jan 2019, 20:23

Mit den Augen eines ICE-Fahrers kann ein Tesla schlecht betrachtet werden. Die Unterschiede sind so gravierend, dass man es einfach tun muss, um es bewerten zu können. Einen Tesla fährt man vollkommen anders als einen Verbrenner. Das ist nicht nur mechanisch, sondern auch informell ein großer Unterschied.

Typisch für Wünsche ist ein HUD. Wozu ein Display überhaupt? Tesla baut Taxis und weder die Hardware noch die Software dazu ist momentan final. Und erst wenn sie es ist, wird klar, wie das Fahren demnächst läuft. Kein Mensch interessiert sich dann für irgendwelche Anzeigen, ob Geschwindigkeit oder was auch immer.

Als ich das erste Mal im ICE (einigermaßen schnelle Eisenbahn in Deutschland und nicht Internal Combustion Engine ICE) saß, beeindruckte mich die Geschwindigkeitsanzeige im Gang. Bei der zweiten Fahrt schon nicht mehr. War eine unnütze Information wie schnell der Zug fährt. Wichtig ist die Ankunftszeit oder eine Verspätung.

Dito beim Tesla: Hat der einen Drehzahlmesser vom Motor? Vermisst den jemand oder eine Öltemperaturanzeige? Nur relevante Informationen sind nötig um nicht unterzugehen in der Flut. Ich freue mich schon auf "Call me a Tesla" in Anlehnung an "Call me an Uber" wo das Gefahrenwerden Freude macht und nicht das Fahren. Bis dato fährt mich meine Frau. Ich gönn' ihr die Übungszeit zur Perfektion, vor allem in R :)
Ohne Spielzeug stirbt das Kind im Mann
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1339
Registriert: 27. Mär 2016, 11:22

Re: Hat das Model 3 einen Speedlimiter?

von tesla3.de » 17. Jan 2019, 20:51

So ein Limiter dient ja eben genau dazu, dass man keinen Tacho mehr braucht und sich voll der Fahrbahn zuwenden kann.
tesla3.de – Informationen, Blog und FAQ zum Tesla Model 3 und der Elektromobilität
 
Beiträge: 1328
Registriert: 28. Mär 2016, 21:52
Wohnort: München

Re: Hat das Model 3 einen Speedlimiter?

von cuxcuxi » 17. Jan 2019, 20:58

Ich fahre auch in der Stadt fast immer mit Tempomat. Fährt hinter meinem Vordermann her, bremst automatisch und beschleunigt wieder. Nur im Kreisel gehts nicht, da verliert er die Sicht zum Vordermann wegen der Biegung. Ein wenig Übung und Vertrauen hatte ich schnell.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 173
Registriert: 8. Dez 2016, 14:53

Re: Hat das Model 3 einen Speedlimiter?

von sustain » 17. Jan 2019, 21:23

Schreibt Tesla ein mail wenn ihr ihn habt. Sind genügend gleichlautende Userwünsche eingegangen ist die Wahrscheinlichkeit groß das ein Limiter per update implementiert wird. Gab es schon oft bei Tesla.
S100D - FW 2018.50.6 4ec03ed/AP2
 
Beiträge: 2844
Registriert: 4. Mai 2017, 17:21

Re: Hat das Model 3 einen Speedlimiter?

von Amber » 17. Jan 2019, 23:48

Noch mal zur Ergänzung für diejenigen, die den Limiter in ihren Autos derzeit nicht nutzen:

Ein Limiter funktioniert so, dass man selbst die Maximalgeschwindigkeit einstellen kann, entweder über einen Hebel oder über ein Rädchen. Idealerweise stellt man mit einem deutlichen Antippen in 10km/h-Schritten rauf und runter. Mit sanftem Klick geht es in 1 km/h-Schritten.

Wenn ich den Limiter eingestellt habe, dann beachtet er bspw. in der Tempo 30 Zone die Maximalgeschwindigkeit. Ich kann mich aber jederzeit dafür entscheiden langsamer zu fahren, weil ich bspw. sehe, dass mir jemand entgegenkommt, der eine Engstelle vor mir erreichen wird oder weil ich Kinder sehe oder einem Blick etwas mehr Zeit gönnen möchte.

Oder ich kann außerorts Tempo 100 einstellen, in einer kurvigen Stecke aber jeweils selbst bestimmen, wie schnell ich mich noch wohl fühle und eben langsamer fahren und auch wieder beschleunigen.

Mit einem Tempomat wäre man ständig am drehen und regeln und für irgendwas habe ich ja die Füße auch noch ;)

Wenn ich den Tempomat auf 100 km/h einstelle, dann zieht der mich vielleicht sportlicher durch die Kurven als ich das gerade mag. Und ich will von meinem Auto ja nicht gestresst werden, weil es meint, es bringt mich so schnell wie möglich irgendwo hin. Mein Adrenalin-Pegel braucht keinen Tempomat auf kurvigen Stecken. Manchmal ist ja auch der Weg das Ziel und ich will - so die Situation es zulässt - den Sonnenuntergang oder den Ausblick in der Kurve, in der ich den schönen Blick habe, etwas langsamer genießen.

All das kann der Tempomat nicht. Und der Autopilot kann es auch nicht. Aber der Limiter kann es.

Ich kaufe mir ein Auto nicht, damit es mich fährt, sondern ich gehöre zu denen, die gerne selbst fahren. Ist ja nett, wenn es mich fahren könnte, wenn ich das gerade mag. Und wenn man lang fährt und einnicken sollte, ist es super, wenn es einen sicher weiter fährt.

Aber wenn ich wach bin und selbst fahre, dann möchte ich meine Geschwindigkeit auch selbst an die Situation anpassen können.

Klar kann ich das, wenn ich alle Funktionen des EAP ausschalte (welches ich nicht bestellt haben, weil ich ja selbst fahren möchte). Aber bei einer längeren Geschäftsfahrt die jeweilige Maximalgeschwindigkeit einstellen zu können und wissen sie wird auch dann gehalten, wenn ich weder auf das Display schaue noch mich immer wieder von einem nervigen Geräusch stören lassen muss.

Oder ist hier jemand ein Fan davon, dass das Auto - wenn man dicht an Tempo 50, 70 oder 100 fährt - ständig piept, weil es jetzt doch 102 km/h sind? Und wie laut muss das Piepen sein, damit es Musik oder Hörbuch übertönt? Oder will jemand seine Geschwindigkeit auf 105 km/h einstellen, damit es nicht ständig piept und als Folge dann im Jahresverlauf 20x einen Blitzer abbekommen?

Deshalb: Ja, bitte gerne. Jeder der mitmacht und sich bei Elon Musk / Tesla einen Limiter wünscht, bekommt ein großes Dankeschön! :P
LR-AWD Deep Blue Metallic schwarz EAP 8fach-bereift
Reserviert 05.09.2018, bestellt 21.12.2018, Zulassung 15.02.2019, zuhause geparkt 18.02.2019
Software 2019.5.25 8301c3d
 
Beiträge: 593
Registriert: 14. Jan 2019, 15:48

Re: Hat das Model 3 einen Speedlimiter?

von Max90 » 18. Jan 2019, 06:50

An welche E-Mail Adresse muss man denn schreiben?
- 27.12.2018 Model 3 bestellt
- 31.03.2016 Model 3 reserviert
- Seit Feb 2015 e-Golf
 
Beiträge: 161
Registriert: 31. Mär 2016, 18:51

Re: Hat das Model 3 einen Speedlimiter?

von sustain » 18. Jan 2019, 06:54

An ServiceHelpEU@tesla.com... am besten in englisch ;).
S100D - FW 2018.50.6 4ec03ed/AP2
 
Beiträge: 2844
Registriert: 4. Mai 2017, 17:21

Re: Hat das Model 3 einen Speedlimiter?

von Mr.Darcy » 18. Jan 2019, 08:49

Amber hat geschrieben:Klar kann ich das, wenn ich alle Funktionen des EAP ausschalte (welches ich nicht bestellt haben, weil ich ja selbst fahren möchte).

Unabhängig davon, dass ich die Sinnhaftigkeit selbst nicht nachvollziehen kann, weil ich noch nie mit einem Limiter gefahren bin, kann es durchaus ein nützliches Tool sein. Wie ich aber Tesla einschätze, wird es Teil des EAP werden, wenn sie es überhaupt einprogrammieren. Der AP is bewusst sehr einfach gehalten (nur einfacher Tempomat und Sicherheitsfeatures). Für dich wird das also nix werden ;)
 
Beiträge: 576
Registriert: 22. Dez 2018, 11:18

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: B4sti4n, Cosmo, Gustl, Nodlinger, sbratz, Wilder///er und 15 Gäste