UBS Vergleicht Batterie und Antriebstechnik M3 / Bolt und I3

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

UBS Vergleicht Batterie und Antriebstechnik M3 / Bolt und I3

von tvdonop » 17. Aug 2018, 14:09

Ganz interessant zu lesen...
Dateianhänge
IsTeslaRevolutionaryor Evolutionary (003).pdf
(1.4 MiB) 1407-mal heruntergeladen
Elektrisch unterwegs seit 3/2012 / TESLA Model S seit 1/2014
Model S90D FL Titanium, Pano, Luftfederung, AP1, Premium Upgrade - seit 28.6.2016
Model 3 D LR Grey AP2.x mit FSD seit 2.3.2019
2 x Powerwall2 & Senertec DACHS BHKW
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2220
Registriert: 6. Feb 2014, 13:41
Wohnort: Berlin Schlachtensee
Land: Deutschland

Re: UBS Vergleicht Batterie und Antriebstechnik M3 / Bolt un

von ereboos » 17. Aug 2018, 14:19

danke vielmals, sehr interessant!
 
Beiträge: 810
Registriert: 13. Mär 2015, 16:21
Land: Deutschland

Re: UBS Vergleicht Batterie und Antriebstechnik M3 / Bolt un

von tripleP » 17. Aug 2018, 21:28

Auf 178$/kWh werden die Batterie Pack Kosten total geschätzt.
Nur 20% der Kosten sollen dabei auf die Batterie Kosten gehen.
80% entfallen auf die Zellen.

Hät ich nicht gadacht, dass die Zellen so viel ausmachen.
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, Batterie 18kWh, Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4414
Registriert: 9. Aug 2014, 16:03
Wohnort: Aargau
Land: Schweiz

Re: UBS Vergleicht Batterie und Antriebstechnik M3 / Bolt un

von M3-75 » 17. Aug 2018, 22:21

Die Zellen wurden doch durch die Reduktion des Kobalt ca. 60$/kWh billiger, 80% von 178$ sind 140$.
Tesla hatte doch für die 18650 Zellen schon vor Jahren 165$ erreicht, weniger 60$ also eher 100$/kwh bei den 2170ern, passt doch - wenn auch noch ein paar Prozent höhere Ah/kg...
99% zufrieden mit dem Model 3.
 
Beiträge: 2673
Registriert: 20. Jun 2017, 20:34
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: UBS Vergleicht Batterie und Antriebstechnik M3 / Bolt un

von Teatime » 17. Aug 2018, 23:49

tvdonop hat geschrieben:Ganz interessant zu lesen...


Beim Durchlesen der 46 Seiten der UBS Bank zum Model 3 hat sich mir die Frage aufgedrängt worauf sich die angegebenen Preise beziehen und auf Seite 39 wird das Folgende dazu angegeben:

The cost estimates reflect the cost an automaker would pay a supplier.
Tesla fertigt vieles selbst bzw auch die Zellen "in-house" in enger Zusammenarbeit mit Panasonic

Generally, these costs are calculated by estimating the raw material costs, the amortization of parts tooling, and estimating
labor costs and applying an industry standard mark-up for supplier overhead and profit.

Nirgendwo sind Stückzahlen erwähnt. Und damit ist maximal eine vergleichende Kalkulation, jedoch niemals eine seriöse Preisangabe zu den wahren Produktionskosten eines Model 3 möglich, denn dessen Stückzahlen liegen um ein Vielfaches über denen von Chevrolet und Bmw.
Ich darf hierzu an einen anderen Bericht eines Ingenieurdienstleisters erinnern der sich bei seiner Kalkulation von einer wöchentlichen Stückzahl von 10.000 ausgegangen ist.
YCT
 
Beiträge: 1091
Registriert: 25. Jul 2018, 17:01
Land: Oesterreich

Re: UBS Vergleicht Batterie und Antriebstechnik M3 / Bolt un

von Ralf W » 18. Aug 2018, 00:14

In einem Vortrag von Lars Thomsen die Tage, war davon die Rede, dass Tesla für 80USD pro kWh interne Kosten die Zellen produziert.
https://youtu.be/vsx3Ax4ur3Y?t=28m46s
So gut wie er vernetzt ist glaube ich ihm
seit 1990 mit eigenem Elektroauto | Tesla S85 schwarz 03/2015 220 Tkm | ZOE R90 ZEN | http://www.elweb.info, Das Informationsnetzwerk für Elektrofahrzeugfahrer
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2099
Registriert: 7. Nov 2014, 22:05
Wohnort: DE 70794 Filderstadt
Land: Deutschland

Re: UBS Vergleicht Batterie und Antriebstechnik M3 / Bolt un

von tvdonop » 18. Aug 2018, 12:31

Die Kostenschätzung der UBS ist genau das: eine Schätzung! Der UBS Analyst hat eine negative Sicht / Bewertung für TESLA. Kursziel 191 USD. Trotzdem kann er die bekannten Fakten zum M3 nicht ignorieren. Das M3 schlägt im Bereich Batterie und Antriebstechnik die Wettbewerber um Längen und trotzdem bleibt der Ausblick negativ. Basierend auf 2 Faktoren:
1. das Standardmodell soll keinen Profit abwerfen (im Q2 Call hat Musk ein neues leichteres und preiswerteres Batteriedesign angekündigt. Verfügbar ab Ende des Jahres 2018...)
2. Die geschätzten(!) Zellkosten sind nicht so niedrig wie von TESLA selbst angekündigt...

Wer auf dieser Basis dem UBS Analysten glaubt und folgt ist selbst schuld.
Für mich ist das Verhalten von EM seine offensichtliche Überarbeitung und sein 'Genuss' von Substanzen eher ein Grund an TESLA zu zweifeln und bei der Erwartung zum Aktienkurs vorsichtig zu sein.
Elektrisch unterwegs seit 3/2012 / TESLA Model S seit 1/2014
Model S90D FL Titanium, Pano, Luftfederung, AP1, Premium Upgrade - seit 28.6.2016
Model 3 D LR Grey AP2.x mit FSD seit 2.3.2019
2 x Powerwall2 & Senertec DACHS BHKW
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2220
Registriert: 6. Feb 2014, 13:41
Wohnort: Berlin Schlachtensee
Land: Deutschland

Re: UBS Vergleicht Batterie und Antriebstechnik M3 / Bolt un

von ensor » 18. Aug 2018, 13:28

Also eins bleibt doch bzgl des Basismodells bedenklich: Wie will ein UBS Analyst die Produktionskosten eines Autos schätzen welches Tesla bisher noch garnicht baut? Viele Teile könnten anders sein. Ich halte die Analyse daher für nicht besonders aussagekräftig.
Tesla Model S 85D seit Mai 2015, > 91.000 km
BMW i3 94Ah seit November 2016, > 15.000 km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3584
Registriert: 14. Dez 2014, 14:51
Land: Deutschland

Re: UBS Vergleicht Batterie und Antriebstechnik M3 / Bolt un

von Twizyflu » 20. Aug 2018, 17:04

Die Zellen beim Kia Niro EV sind sicher nicht mehr von SK Innovation.
Hyundai hat das selbst mal gesagt, dass nun alles LG Chem. ist.
https://www.nic-e.shop - Ladekabel - Ladestationen - Zubehör
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696
Benutzeravatar
 
Beiträge: 908
Registriert: 26. Sep 2014, 23:42
Land: Oesterreich

Re: UBS Vergleicht Batterie und Antriebstechnik M3 / Bolt un

von ereboos » 22. Aug 2018, 15:06

was mir in der Analyse leider fehlt sind Quellen und Unterlegungen wie sie zu den Annahmen der Zellen Kosten kommen.
Laut UBS hat Tesla ja in etwa die gleichen Zellen-Kosten (pro KWH) wie GM mit dem Bolt.

Folgende Gründe fallen mir hierzu ein (-=teurer für Tesla, +=billiger für Tesla)

- Verpackung der Einzelzellen ist für Tesla teurer, da es mehr Zellen gibt
- Produktionsaufwand ist höher, weil deutlich mehr Zellen gebaut werden müssen
- mehr "tote" Masse in Teslas Zellen, da mehr Verpackung
+ deutlich weniger Cobalt, was der teuerste Rohstoff ist
- Mangan (verwendet Bolt Zellchemie ist NMC) ist billig, Aluminium (mehr davon in den Panasonic Zellen NCA) ist teurer
+ höhere Energiedichte

Da die Tesla Zellen besser verpackt/geschützt sind hat natürlich auch wieder vorteile, so macht das natürlich den Batteriepack günstiger..
Zuletzt geändert von ereboos am 22. Aug 2018, 17:44, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 810
Registriert: 13. Mär 2015, 16:21
Land: Deutschland

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: ElectricMike, Model3_2019, Spieger und 12 Gäste