Volles Potenzial für Autonomes Fahren im Model 3

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Re: Volles Potenzial für Autonomes Fahren im Model 3

von rolfrenz » 11. Aug 2017, 17:03

1x rauf N, 2x rauf R - 1x runter Tempomat, 2x runter AP. Ich seh da kein Problem beim Handling...
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
VW e-Golf 300 ab 21.11.2017
 
Beiträge: 66
Registriert: 8. Apr 2016, 17:13

Re: Volles Potenzial für Autonomes Fahren im Model 3

von tomswerkstatt » 18. Aug 2017, 12:42

okt-i hat geschrieben:
Es gibt ja Vermutungen, daß es in Deutschland nie erlaubt werden wird, weil kein rückwärtiger Radar verbaut ist - der heranrasende Autos mit 250Km/h rechtzeitig erkennen könnte. Vielleicht kommt es auch nur für Bundesstraßen und Autobahnen mit Geschwindigkeitsbegrenzung und/oder Stadtverkehr?


ein wenig off-topic, aber ist es nicht so, daß ein autonom fahrendes fahrzeug sich eher an die rechtsfahrordnung hält als ein manuel gesteuertes? und wenn dann einer von hinten mit 250 daher kommt, dann soll gefälligst der schauen, bezw dessen radar, wenn er nicht so weit sieht.
Zero DS
Volvo V70 (verkauft) teslataxi bis mein Model3 fertig ist
 
Beiträge: 275
Registriert: 15. Feb 2016, 09:17

Re: Volles Potenzial für Autonomes Fahren im Model 3

von Elektrogesellin » 18. Aug 2017, 13:06

tomswerkstatt hat geschrieben:wenn dann einer von hinten mit 250 daher kommt, dann soll gefälligst der schauen, bezw dessen radar, wenn er nicht so weit sieht.

Wenn einer mit 160 km/h 15 Meter vor dem Schnellfahrer nach links wechselt, wird es selbst für den Computer knapp mit der Reaktions- und Bremszeit..
 
Beiträge: 285
Registriert: 26. Mai 2015, 16:18
Wohnort: Zwischen Köln, Dortmund und Düsseldorf

Re: Volles Potenzial für Autonomes Fahren im Model 3

von sita » 18. Aug 2017, 13:19

tomswerkstatt hat geschrieben: ein wenig off-topic, aber ist es nicht so, daß ein autonom fahrendes fahrzeug sich eher an die rechtsfahrordnung hält als ein manuel gesteuertes? und wenn dann einer von hinten mit 250 daher kommt, dann soll gefälligst der schauen, bezw dessen radar, wenn er nicht so weit sieht.


Das geht physikalisch nicht. Um von 250 auf 100 abzubremsen brauchst Du einen bestimmten Weg X. Ein Mensch kann größer X nach hinten schauen und würde deshalb entsprechend nicht ausscheren. Wenn ein Auto das nicht kann und deshalb ausschert, obwohl jemand mit der Geschwindigkeit ankommt und man selbst nur mit 100 fährt, dann kann auch der hinten nicht mehr bremsen.
 
Beiträge: 804
Registriert: 22. Sep 2015, 15:05

Re: Volles Potenzial für Autonomes Fahren im Model 3

von Tom4k » 18. Aug 2017, 14:54

Das geht physikalisch nicht. Um von 250 auf 100 abzubremsen brauchst Du einen bestimmten Weg X. Ein Mensch kann größer X nach hinten schauen und würde deshalb

Und warum soll ein autonom fahrendes Auto mit permanent in alle Richtungen schauenden Kameras das nicht können?
01.04.2016, 05:00 MESZ: Reservierung Tesla Modell 3 (common_reservation_id: 443xxx)
TFF-Forum.de - 250 neue Fördermitglieder für die DUH!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 389
Registriert: 9. Nov 2014, 19:50
Wohnort: Bremen

Re: Volles Potenzial für Autonomes Fahren im Model 3

von Spürmeise » 18. Aug 2017, 15:02

Tom4k hat geschrieben:Und warum soll ein autonom fahrendes Auto mit permanent in alle Richtungen schauenden Kameras das nicht können?

Wie schon mehrmals besprochen: weil Kameras bei weiten nicht die Auflösung des menschlichen Auges (bzw. der Makula) von einer Bogenminute erreichen. Für den Zweck bräuchte man spontan ausrichtbare Teleskope.
Verbrennerfrei seit 1992: Mini-El City mit 159Wp PV zur DC-Ladung; 1999: 2,5kWp PV; 12/2013: Smart fortwo ED3. M3 CRI: #591xxx
 
Beiträge: 923
Registriert: 21. Jul 2014, 09:19

Re: Volles Potenzial für Autonomes Fahren im Model 3

von Wim » 18. Aug 2017, 16:21

reicht es denn nicht, per kamera zu erkennen, dass sich von hinten ein objekt nähert?
oder braucht es dazu tatsächlich eine hohe auflösung um fahrzeugart und alter der beifahrerin zu ermitteln?
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 1067
Registriert: 14. Mär 2017, 16:10

Re: Volles Potenzial für Autonomes Fahren im Model 3

von sita » 18. Aug 2017, 18:25

Wim hat geschrieben:reicht es denn nicht, per kamera zu erkennen, dass sich von hinten ein objekt nähert?


Die Aussagen der damit befassten Techniker ist wohl, dass die Auflösung der nach hinten gerichteten Kamera nicht ausreicht. Zumindest habe ich solche Aussagen gelesen. Dies klingt für mich auch absolut plausibel. Natürlich ist es technisch möglich, nach vorne geht es ja auch. Aber man baut die Dinge nur so aufwendig, wie man es gerade braucht. Und wenn die Bauteile billiger sind, die es ermöglichen, nach hinten auf Differenzgeschwindigkeiten bis 100 zu reagieren, als solche, die es ermöglichen auf Differenzgeschwindigkeiten bis 200 zu reagieren, so wird man sich als Firma, welche am Weltmarkt orientiert ist, wohl für erstere entscheiden.
 
Beiträge: 804
Registriert: 22. Sep 2015, 15:05

Re: Volles Potenzial für Autonomes Fahren im Model 3

von M3-75 » 18. Aug 2017, 18:39

Als Senior mit Nur noch 80% Sehkraft darf man dann also nicht mehr auf unbegrenzten BAB fahren?
Jeder hat so zu fahren, das er in der ihm zur Verfügung stehenden Sichtweite anhalten kann. StVO.
Anhalten heißt von x auf 0km/h.
Ich bin nicht sicher, ob ich die Geschwindigkeit eines heran rasenden korrekt einschätzen kann, ob der jetzt 180, 250 oder mehr drauf hat.
Allerdings finde ich es auch extrem unhöflich, das ich ständig ausbremst werde, wenn ich die erlaubte Geschwindigkeit ausfahren möchte und jemand knapp raus zieht, klar kann ich Bremsen, kostet mich aber meinen Sprit.
Ein entsprechendes Radar nach hinten kostet sicher nicht die Welt.
Was ich mich aver frage:
Wenn da nachher alle Fahrzeuge mit ihrem Radar senden, gibt das nicht ständig Fehler?
 
Beiträge: 1176
Registriert: 20. Jun 2017, 19:34

Re: Volles Potenzial für Autonomes Fahren im Model 3

von Elektrogesellin » 18. Aug 2017, 18:54

Hallo M3-75,

M3-75 hat geschrieben:Jeder hat so zu fahren, das er in der ihm zur Verfügung stehenden Sichtweite anhalten kann. StVO.

Ja. Der Weg auf dem linken Fahrstreifen ist ja zunächst auch frei.

M3-75 hat geschrieben:Ich bin nicht sicher, ob ich die Geschwindigkeit eines heran rasenden korrekt einschätzen kann, ob der jetzt 180, 250 oder mehr drauf hat.

Ich glaube, das kann niemand. Deswegen sind so große Unterschiede ja so gefährlich. Auf den Autobahnen passieren zwar relativ wenig Unfälle[1], aber dafür die mit den schlimmsten Folgen. Man könnte das mit einem allgemeinen Tempolimit verhindern. Über Leuchtschilder könnte man Abschnitte, auf denen ganz besonders wenig los ist, für 200 freigeben.

Zusatzfrage 1: Wie schnell darf man nachts auf der Autobahn fahren? (Antwort: Nicht sehr schnell, Du musst nicht nur mit unbeleuchteten, liegengebliebenen Fahrzeugen rechnen, sondern sogar mit Personen)

Zu Deinem Eingangssatz: Wenn die Fahrbahn so schmal ist, dass Du nicht an einem entgegenkommenden Lastwagen vorbeikommst, darfst Du nur so schnell fahren, dass Du auf halber Sichtweite anhalten können musst.

Liebe Grüße
Andrea
 
Beiträge: 285
Registriert: 26. Mai 2015, 16:18
Wohnort: Zwischen Köln, Dortmund und Düsseldorf

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: -martin-, Draht, Eric, Google Adsense [Bot], hessetesla, Holger, Model_3, moped, Nightfire, Parhelia, Reinhard\m/, Sonbart, stefan.doerr@live.de, Voorty2 und 22 Gäste