Anlauf der Serienproduktion Model3

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Niubie » 6. Jan 2018, 09:44

Teile die Ansicht von sce2aux. Die Marke Tesla ist inzwischen so wertvoll, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass sie vom Markt verschwindet. Denke auch, dass sich Firmen wie LG, Samsung, Alibaba, Alphabet oder Apple gern mal die Marke, das weltweite Vertriebs- und Servicenetz sowie den Kundenstamm und die aus den Fahrten erhobenen Daten durch eine Übernahme sichern würden (in einem Szenario, in dem Elon nicht mehr CEO ist). Dazu müsste Elon aber seine Anteile zumindest teilweise abgeben oder gegen Anteile der neuen Mutter tauschen oder CEO der Mutter werden :-D
 
Beiträge: 370
Registriert: 7. Mai 2014, 18:41

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von markusX » 8. Jan 2018, 16:16

OS Electric Drive hat geschrieben:Sehe ich genauso, Wettbewerb belebt das Geschäft! Ich denke halt, dass die "Kollegen" so einen Ramp Up deutlich einfacher hinbekommen und auch mit einer entsprechenden Grundqualität. Wenn ich mir anschaue wie oft mein MX in die Werkstatt muss und was da alles getauscht werden muss so übertrifft das selbst unseren BMW von früher.

Du moserst immer über Deinen X rum. Wenn Du Beziehungen zur PAG hast, frage mal nach der Anzahl der Änderung des G2 im esten MJ.
MS90D 9.2016
und hier kommt mein http://ts.la/markus662
 
Beiträge: 397
Registriert: 23. Jan 2015, 14:32

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von egn » 8. Jan 2018, 16:29

[quote="OS Electric Drive"] Ich denke halt, dass die "Kollegen" so einen Ramp Up deutlich einfacher hinbekommen und auch mit einer entsprechenden Grundqualität.
/quote]

Weil Du gerade BMW erwähnst dann betrachten wir doch mal im Vergleich deren Ramp-Up des i3.

Die Produktion des M3 soll mit etwa 1.000 M3/Woche laufen. Das ist etwa das doppelte Rate mit der BMW i3 produziert werden.

BMW startete am 18. September 2013 mit der Produktion des BMW i3. Nach 6 Monaten wurden dann etwa 500 Stück pro Woche produziert.

Tesla hat die Produktion also doppelt so schnell hoch gefahren wie BMW, obwohl man davon ausgehen kann dass BMW zum Beginn der Serienproduktion schon weiter war als Tesla.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.34.1 3dd3072, ca. 103 TKm
 
Beiträge: 3429
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Diemuhkuh » 8. Jan 2018, 18:00

2013 wollte die auch niemand. Die sind nur auf Halde produziert worden, damit man "Verkaufszahlen" generieren kann. Wird von allen so gemacht.

Genau so, wie jetzt die meisten i3 nach Spanien gehen und dort als dieses Carsharing-Dingens laufen. Offiziell sind sie so verkauft.
 
Beiträge: 268
Registriert: 7. Jul 2017, 09:20

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von OS Electric Drive » 8. Jan 2018, 18:08

markusX hat geschrieben:Du moserst immer über Deinen X rum. Wenn Du Beziehungen zur PAG hast, frage mal nach der Anzahl der Änderung des G2 im esten MJ.


Nach meinem Sprachverständnis moser ich nicht sonder beschreibe die Situation!

Zudem ist das MX im 3. MJ und was hat das jetzt nochmals mit dem M3 und dem Anlauf der Serienproduktion zu tun? :roll: :roll: Maximal soviel, dass mein Auto zum gefühlten 100. Mal in der Werkstatt ist und man nun endlich gemerkt hat dass die Stoßdämpfer hinten im Eimer sind und zwar vom ersten Tag an.

Und sowas kommt bei Tesla durch die Endkontrolle?

Und darum geht es, Tesla muss die Qualität beim M3 in eine andere Dimension bringen sonst werden die SeC damit nicht fertig.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9113
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von OS Electric Drive » 8. Jan 2018, 18:21

egn hat geschrieben:Weil Du gerade BMW erwähnst dann betrachten wir doch mal im Vergleich deren Ramp-Up des i3.

Die Produktion des M3 soll mit etwa 1.000 M3/Woche laufen. Das ist etwa das doppelte Rate mit der BMW i3 produziert werden.

BMW startete am 18. September 2013 mit der Produktion des BMW i3. Nach 6 Monaten wurden dann etwa 500 Stück pro Woche produziert.

Tesla hat die Produktion also doppelt so schnell hoch gefahren wie BMW, obwohl man davon ausgehen kann dass BMW zum Beginn der Serienproduktion schon weiter war als Tesla.


echt jetzt... Das ist jetzt aber nicht Dein ernst oder? Als hätte es beim i3 eine Bestellung von 300.000 Stück gegeben. Die mussten die Dinger den Leuten ja auf den Bauch binden damit die jemand kaufte und zudem wollte man das ja wohl auch nicht wirklich! Und so ein Projekt nimmst Du nun als Vergleich?

BMW haut vom 3er alleine mehr als 400.000 Stück raus. Ist doch nicht schlimm dass BMW und CO das schneller und besser können, Tesla muss hier halt noch lernen und jetzt? Glaubst Du ernsthaft dass BMW durch ein neues Produkt durch eine Produktionshölle gehen muss?
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9113
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Bones » 8. Jan 2018, 19:36

Es gab NOCH NIE ein Auto, was so oft bestellt wurde, bevor es überhaupt vom Band rollt.
Also was will man denn da mit was vergleichen?

Meint hier wirklich jemand ernsthaft, dass [...]setze hier beliebigen Automobilproduzenten ein [...]
"mal eben" Kapazitäten für 500.000 Autos jährlich ZUSÄTZLICH zur bestehenden, laufenden Produktion hat?

Das ist heutzutage alles "just in time", da gibt es weder Maschinen, die nicht arbeiten, noch Hallen, die ungenutzt sind, noch Material, was nicht wirklich gebraucht wird, noch Personal, was nicht bis auf die letzte Stunde verplant ist. Das "mal eben" um 500k aufzustocken, daran dürften selbst die größten zu knabbern haben.
Zuletzt geändert von Bones am 8. Jan 2018, 19:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2323
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Berndte » 8. Jan 2018, 19:42

OS Electric Drive hat geschrieben:...Und darum geht es, Tesla muss die Qualität beim M3 in eine andere Dimension bringen sonst werden die SeC damit nicht fertig.

Also mit mehr Fahrzeugen (Qualität jetzt mal außen vor) müssen ja zwangsläufig auch mehr Servicecenter her.
Zumindest um den Ausbau der vorhandenen Servicecenter kommt man ja nicht herum.
Ich schätze mal, dass in 1-2 Jahren nach Auslieferung in Deutschland die Anzahl von Model 3 dann doppelt so hoch ist, wie Model S/X.
Also werfe ich mal meine Prognose von 3-4x so vielen Tesla, ausgehend von Heute, in den Raum.
Zuletzt geändert von Berndte am 8. Jan 2018, 21:00, insgesamt 1-mal geändert.
Model 3 reserviert als Platz 11 in der Hamburger Warteschlange.
 
Beiträge: 110
Registriert: 11. Mär 2016, 20:38
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von chr20 » 8. Jan 2018, 19:57

OS Electric Drive hat geschrieben:Glaubst Du ernsthaft dass BMW durch ein neues Produkt durch eine Produktionshölle gehen muss?


Jedes neue Produkt ist immer ein wenig "Produktionshölle"... sogar die laufende Produktion wird ab und zu zur Hölle, ich sage dazu der ganz normale Wahnsinn :lol: .

Das alles so einfach hochläuft wird immer nur nach außen so hergezeigt... ein wenig hinter den Kulissen sieht es immer gleich aus was die paar Jahre Erfahrung von mir so gezeigt haben. :mrgreen:

Wenn es mich mehr von der Heimat wegziehen würde und ich ein wenig besser Englisch könnte wäre ich glaube ich schon an der M3 Produduktionlinie am "trouble shooten" :)
Model S Besitzer seit 02/2016
S 85, EZ 12/2014, km Stand ca. 157.000 km (Vorbesitzer 88.000 km), weiss, Pano, AP, tech. Paket, Smart Air, Doppellader und UHF Sound
Model ☰ online reserviert am 31.03.2016 um ca. 04:35
http://ts.la/christian8122
 
Beiträge: 665
Registriert: 5. Okt 2015, 09:58
Wohnort: St. Andrä i. L.

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Abgemeldet 06-2018 » 8. Jan 2018, 20:14

Bones hat geschrieben:Das ist heutzutage alles "just in time", da gibt es weder Maschinen, die nicht arbeiten, noch Hallen, die ungenutzt sind, noch Material, was nicht wirklich gebraucht wird, noch Personal, was nicht bis auf die letzte Stunde verplant ist.


Das ist auch genau der Grund, warum ein Teil der Produktion zu schwindeligen Preisen verramscht wird, weil einfach alles auf eine relativ gleichbleibend hohe Auslastung hin optimiert ist.
Wenn ich sehe, dass VW versucht auf den gleichen Produktionslinien auch E-Autos zu bauen (=ineffizient) und man gleichzeitig mit höchster Priorität auf das Optimieren der Quartalsgewinne hinarbeitet, dann sehe ich, Stand heute zumindest, nicht wie die so bald Boden unter den Füßen bei der E-Mobilität bekommen wollen.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste