Anlauf der Serienproduktion Model3

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von redvienna » 5. Apr 2018, 22:18

Dann wäre die Differenz ja über 50%.

Stimmt habe mich verschaut. 2+8 = 10

https://electrek.co/2018/04/03/tesla-re ... s-q1-2018/
Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla S 100 D 7/18 + 2x Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6012
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Flottes Wiesel » 5. Apr 2018, 22:54

Der neue Registrierungslauf ist erfreulich.
Üblicherweise wären nach dem Sprint jetzt bei Tesla alle Viere auseinander gestreckt worden, tatsächlich scheint man die Produktionsrate aber halten zu können. Den Nachweis sehen wir dann bei Beobachtung der ersten 20.000er VINs in freier Wildbahn.

Da die VINs für Zwecke der Produktionsplanung benötigt werden nehme ich an, dass die Produktivstellung der Grohmann-Automaten in der Fertigung der Gigafactory jetzt ansteht und im Volumen eingeplant wurde.

Mal sehen, wie lange der Vorrat reicht. Wenn es nicht einbricht und kommende Woche der nächste dicke Block folgt dürfte man daraus schließen, dass die Automaten tatsöchlich in Betrieb und gut eingespielt sind. Alles jenseits 2.500 Einheiten/Woche kann ja erklärtermaßen nur durch automatisierte Fertigung der Batteriepakete erreicht werden.
Zuletzt geändert von Flottes Wiesel am 5. Apr 2018, 23:00, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 111
Registriert: 31. Mär 2016, 21:15

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von cer » 5. Apr 2018, 22:58

Deine Spekulationen stehen in deutlichem Widerspruch zu Teslss eigenen Aussagen.
 
Beiträge: 1515
Registriert: 13. Jan 2014, 12:12
Wohnort: Bayern

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Flottes Wiesel » 5. Apr 2018, 23:04

Warum?
Tesla sagt, die Automaten gehen im Q2 in Betrieb.

Wir wissen nicht, wie viel Tage Vorlauf zwischen Produktionsplanung (insbesondere der Taktung) und dem konkreten Fertigungslauf liegt. Wenn sie jetzt jenseits 2.000 Einheiten/Woche disponieren bedeutet das noch nicht, dass zeitgleich am Band diese Menge rausgelaufen sind. Ob die Bevorratung für eine Woche oder für länger ist sehen wir, wenn die nächste Welle folgt.

Die Batteriesysteme in Nevada kommen auch nicht per Vakuumrohrpost nach Fremont, da geht noch Zeit für Logistik drauf. Trotzdem muss die Fertigung von Fremont ja jetzt Nevada melden, dass sie bestimmte Stückzahlen abrufen wird. Und sie nimmt mehr ab, wenn Nevada in der Lage ist, höhere Stückzahlen zu liefern.

Ich denke, dass ist nicht ohne Anlass.

Oder man will den Börsenkurs umschmeicheln, dann fliegt Trickserei aber durch die hohe Transparenz der VIN-Beobachtung schnell auf.
 
Beiträge: 111
Registriert: 31. Mär 2016, 21:15

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von cer » 5. Apr 2018, 23:16

Ich bezog mich vor Allem darauf, dass die 2500 Stück *vor* Inbetriebnahme der Grohmann-Anlage erreicht werden.
 
Beiträge: 1515
Registriert: 13. Jan 2014, 12:12
Wohnort: Bayern

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Flottes Wiesel » 6. Apr 2018, 00:38

Ja, dass die etablierte halb-automatische Fertigung der Batteriapacks beim besten Willen nicht mehr als 2.500 Einheiten schafft ist unstrittig.

Ich finde es im Übrigen ganz spannend, wie es in der Gigafactory rund um diese Station weiter gehen wird. Bei den Grohmann-Automaten liest man in verschiedenen Quellen ja positives. Man wird sicherlich eine Zeitlang die „Grohmann-Linie“ und die bisherige parallel laufen lassen, um die Qualität und Kosten zu benchmarken. Das ermöglicht auch den Anstieg auf die Zielmarke 5.000 Einheiten/Woche zu Ende Q2/2018. Kommen die neuen in die roten Autos und die alten in Mitternachtsfarbe? Vielleicht wurden ja in dem Zug auch andere Klebstoffe verwendet, um das mal Nicht-technisch zu spekulieren, weil ja das Fluffige die Automatisierung erschwert.

Alt plus neu hebt auf 5.000 Einheiten an, wann fliegt die bisherige Station und wird durch weitere Grohmann-Automaten ersetzt? Um dann 10.000 zu erreichen? Was macht man mit de Leut‘. Da ja parallel auch der Antriebsstrang in Nevada gefetigt wird kann man Industriearbeiter sicher gut umplatzieren. Eventuell ist dort - Drive Units - ja dann der neue Engpass.
 
Beiträge: 111
Registriert: 31. Mär 2016, 21:15

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von KaJu74 » 6. Apr 2018, 08:56

Flottes Wiesel hat geschrieben:Ja, dass die etablierte halb-automatische Fertigung der Batteriapacks beim besten Willen nicht mehr als 2.500 Einheiten schafft ist unstrittig.
Ich war sicher, dass ich gelesen hatte, dass die aktuelle Produtionlinie die 2.500 schaffen sollte, nur die Grohmann Linie soll eben mehr schaffen.

Jetzt habe ich aber nur das gefunden:
http://teslamag.de/news/die-aussagen-ea ... 2017-17898
Zum Model 3

  • Batteriemodul-Produktion weiterhin der limitierende Faktor bei der Model 3-Produktion
  • Neue automatisierte Produktionslinie (von Tesla Grohmann) für die Produktionsabschnitte 1 und 2 der Gigafactory (insgesamt 4 Produktionsabschnitte) ist fertiggestellt (befindet sich noch in Deutschland, soll noch im März ankommen und dann in der Gigafactory wieder zusammengebaut werden)
  • Alle bisher angefertigten Grohmann-Produktionslinien haben nach Vorgaben gearbeitet
  • Die neue Produktionslinie von Grohmann soll die Arbeit von drei, „wenn nicht sogar vier“ (Musk), der aktuellen Produktionslinien leisten und dabei kleiner sein
  • Wenn eingerichtet, sollte man die Produktionsrate von 2.000 bis 2.500 Model 3 schaffen
  • Weiterhin gibt es eine semi-automatische Produktionslinie, an der auch Menschen arbeiten und z.B. Einzelteile zu den einzelnen Maschinen bringen (die wiederum automatisiert arbeiten), die jedoch zu Musks Zufriedenheit funktioniert (Musk: „…hat gewissermaßen meinen Glauben an die Menschlichkeit wieder hergestellt, … dass die Fähigkeit von Menschen zur Adaption bemerkenswert ist.“)
  • Die semi-automatische Produktionslinie arbeitet aktuell schneller als die drei automatischen Produktionslinien
  • Für die Produktionsrate von 5.000 Model 3 pro Woche muss dann die automatisierte Beförderunganlage für Model 3-Bauteile in Fremont überarbeitet werden (komplexe Software, sagt Musk)
Das verwirrt mich gerade.
Gruß Karsten

Im Genuss meines Tesla S85 vom 08.02.2014 bis 20.09.2016
Model S75D seit dem 29.09.2016
S85:Bild
70D:Bild
http://ts.la/karsten8538
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3484
Registriert: 1. Jul 2013, 15:26
Wohnort: Walchum

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von cer » 6. Apr 2018, 09:33

Mich auch. Ich halte das für einen Übertragungsfehler. Die Originalaussagen hören sich für mich anders an.
 
Beiträge: 1515
Registriert: 13. Jan 2014, 12:12
Wohnort: Bayern

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Harme » 6. Apr 2018, 10:47

Also im Transcript steht das für 5000 Autos das Conveyer System in Freemont optimiert werden muss. Den Einfluss der neuen Anlagen für die Batteriemontage ist nicht im Zusammenhang mit der Erhöhung genannt.

Elon Reeve Musk - Tesla, Inc.

So, yes. So, we expect to alleviate that constraint. That – with alleviating that constraint, that's what gets us to the roughly 2,000 to 2,500 unit per week production rate. The next constraint would be material conveyance at our Fremont vehicle plant, so there's a very sophisticated automated parts conveyance system. We think it's probably the most sophisticated in the world, or at least we're not aware of one that is more so, and the software for that is quite complex. So that would be the next constraint on production to get to 5,000 is the conveyance system in Fremont. So that also appears to be on track. So, we feel like the error bars around the unit volume predictions are getting smaller with each passing week.




https://seekingalpha.com/article/4144365-tesla-tsla-q4-2017-results-earnings-call-transcript?part=single
 
Beiträge: 288
Registriert: 8. Nov 2016, 14:41

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Bones » 6. Apr 2018, 11:44

Wenn ich diesen Hinweis von Februar 2018 richtig deute

The “2,000 to 2,500” units per week cited in this comment refers solely to the capacity of the additional automated battery module manufacturing equipment that is currently located in Germany, and not to Tesla’s total Model 3 production run rate or to the capacity of the automated battery module equipment that is already present at Gigafactory 1. Tesla’s ability to meet its target of 2,500 per week by end of Q1 2018 is not dependent on the additional equipment that is currently located in Germany, as that equipment is expected to start ramping production during Q2 2018. With respect to battery module production, Tesla’s ability to meet its target of 2,500 per week by end of Q1 2018 is dependent only on the equipment that is already present at Gigafactory 1, as well as the incremental capacity that is currently being added through the semi-automated lines that were also discussed during the conference call.”


ist 2.500 nicht von der "Grohmann" Anlage abhängig.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1767
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: egn, Kurttr6, Parhelia und 9 Gäste