Anlauf der Serienproduktion Model3

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von thinksimple » 22. Mär 2018, 07:21

Da dies mein erster Beitrag ist mal eine kurze Vorstellung meinerseits.Ich bin in der Automobilindustrie tätig und fahre berufsbedingt diverse. E-Fahrzeuge. Auch Tesla befindet sich in meinem Tätigkeitsfeld. Ich verfolge hier im Forum die Themen bzgl. M3 schon lange und habe mich jetzt dazu entschieden mich anzumelden.
Man darf zwar nicht zuviel sagen aber was man sagen kann ist das die Produktionsrate derzeit im ansteigen ist. Die Anpassungen für den EU-Raum sind am laufen, auch die Fahrtests.
Das die Rate nicht so ausfällt wie geplant liegt noch an mehreren Ursachen. Daran wird aber mit Hochdruck gearbeitet.
Die neue Grohmann-Anlage für das Akku-Packeting wird demnächst aufgebaut und in Betrieb genommen. Dies dauert aber noch etwas Zeit.
Es ist natürlich für viele die ihr M3 erwarten ein Geduldsspiel aber die Wartezeit lohnt sich.
 
Beiträge: 29
Registriert: 12. Mär 2018, 21:44

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Volker.Berlin » 22. Mär 2018, 07:26

Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 13905
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Flottes Wiesel » 22. Mär 2018, 08:13

Heute die Nachrichten von vorgestern befeiern?

Typischerweise wird in den deutschsprachigen Webseiten nachgeschrieben, was zuvor auf elektrek & Co. veröffentlicht wurde. Neuigkeitswert nahe Null. Vortagesaktuell ist beispielsweise, dass Tesla Preise für den kanadischen Markt genannt hat und dass dort nun in Kürze Bestellungen aufgenommen werden:
https://electrek.co/2018/03/21/tesla-mo ... ada-price/

Anrollen der ersten Auslandsvermarktung hört sich mit europäischen Ohren doch ganz verheißungsvoll an.

Bleibt leider dabei, dass der Produktionsausstoß nachhaltig nicht das Zwischenziel von 2.500 Fahrzeuge/Woche zu erreichen scheint (Ohne Grohmann-Automaten in der Gigafactory 1) und wohl noch weiter Produktionshöllen herrschen. Und hinter Kanada steckt möglicherweise mehr ein Umfluten der Auslieferungen zur Optimierung des Schwellenüberlaufs des US Federal Tax Credit-Förderprogramms.
 
Beiträge: 463
Registriert: 31. Mär 2016, 20:15

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Volker.Berlin » 22. Mär 2018, 08:30

Ok, tut mir Leid. Halte mich künftig zurück... Ich bin tatsächlich nicht auf dem letzten Stand, was Model 3 betrifft, und hatte gehofft, die Nachricht hätte noch Neuigkeitswert.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 13905
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Flottes Wiesel » 22. Mär 2018, 08:42

Schon gut, war mehr Kritik an der Quelle und nicht zum Posting. Im Prinzip gibt es ja leider derzeit kaum Neuigkeiten, was den Produktionsanlauf betrifft.

Die beiden VIN-Tracker, insbesondere die Bloomberg-Variante, fassen die Tageserkenntnis zusammen plus die Spreadsheets, in denen US-Kunden ihren Sachstand zur Bestellung dokumentieren. Wir haben hier leider kein Eifelvögelchen, was uns zwischen den Zeilen etwas zu der Flaschenhalsbearbeitung zwitschert. Oder vielleicht doch, man weiss es nicht so recht.
 
Beiträge: 463
Registriert: 31. Mär 2016, 20:15

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von OS Electric Drive » 22. Mär 2018, 08:53

Volker.Berlin hat geschrieben:Ok, tut mir Leid. Halte mich künftig zurück... Ich bin tatsächlich nicht auf dem letzten Stand, was Model 3 betrifft, und hatte gehofft, die Nachricht hätte noch Neuigkeitswert.


Ich fand es jetzt nicht so verkehrt.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9934
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von volker » 22. Mär 2018, 08:54

Elon Musk sprach von 2500 Einheiten / Woche als "run rate", also als Produktionsgeschwindigkeit. Wenn diese Geschwindigkeit für eine Stunde gehalten werden kann, ist er nach seiner Definition am Ziel. Das wären bei Zweischicht-Betrieb (80h/Woche) also 33,3 Fahrzeuge in einer Stunde gebaut.

Als nächstes muss diese Geschwindigkeit eine Woche lang eingehalten werden, ohne Aussetzer, Softwareprobleme, Roboterstörung, Teilemangel oder krankheitsbedingte Ausfälle bei der Belegschaft. Das ist noch mal ein ganz anderer Stiefel, über den er sich - ganz Physiker - hinwegsetzt. Was hat denn die reale Welt mit meinen hehren Zielen zu tun? :mrgreen:

Daher denke ich, wir werden die Produktionsrate von 2.500 Einheiten pro Woche noch lange nicht an solchen Dingen wie höchste registrierte VIN ablesen können. Es zählt, was Tesla Anfang April im Quartalsbericht schreibt. Und dann müssen wir noch ein Quartal lang warten, um zu sehen, ob wirklich in 12 Wochen 30.000 Model 3 gebaut wurden.

P.S. bin selbst Physiker und kenn die Denke.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9923
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Abgemeldet 06-2018 » 22. Mär 2018, 09:18

Bevor hier wieder wild rumspekuliert wird, zitiere ich gerne was Elon Musk wortwörtlich im Rahmen der Fragen und Antworten von Q4 2017 gesagt hat:

we're targeting a weekly production rate of 2,500 vehicles by the end of March

und

We expect the new automated lines to arrive next month in March, and then it's already – it's been – it's working in Germany.


Also tut mir leid, aber ich kann anhand dieser Zitate weder die "run rate" von @volker noch die "Ende März"-Behauptung von @cer bestätigen.

Natürlich heisst die Aussage von Elon Musk nur, dass sie die 2.500 pro Woche anpeilen und nicht, dass sie sicher sind diese auch zu erreichen. Aber ganz offensichtlich gibt es da einen Zusammenhang zur Grohmann-Anlage.

Quelle (in Leseansicht öffnen):
https://seekingalpha.com/article/414436 ... transcript
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 21:07
Wohnort: München

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von thinksimple » 22. Mär 2018, 09:33

volker hat geschrieben:Elon Musk sprach von 2500 Einheiten / Woche als "run rate", also als Produktionsgeschwindigkeit. Wenn diese Geschwindigkeit für eine Stunde gehalten werden kann, ist er nach seiner Definition am Ziel. Das wären bei Zweischicht-Betrieb (80h/Woche) also 33,3 Fahrzeuge in einer Stunde gebaut.

Als nächstes muss diese Geschwindigkeit eine Woche lang eingehalten werden, ohne Aussetzer, Softwareprobleme, Roboterstörung, Teilemangel oder krankheitsbedingte Ausfälle bei der Belegschaft. Das ist noch mal ein ganz anderer Stiefel, über den er sich - ganz Physiker - hinwegsetzt. Was hat denn die reale Welt mit meinen hehren Zielen zu tun? :mrgreen:

Daher denke ich, wir werden die Produktionsrate von 2.500 Einheiten pro Woche noch lange nicht an solchen Dingen wie höchste registrierte VIN ablesen können. Es zählt, was Tesla Anfang April im Quartalsbericht schreibt. Und dann müssen wir noch ein Quartal lang warten, um zu sehen, ob wirklich in 12 Wochen 30.000 Model 3 gebaut wurden.

P.S. bin selbst Physiker und kenn die Denke.



Da gebe ich dir vollkommen Recht.
Besonders was Roboterprobleme und Teilemangel betrifft. Nicht das ich da was wüsste. ;)
 
Beiträge: 29
Registriert: 12. Mär 2018, 21:44

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von cer » 22. Mär 2018, 10:31

hiTCH-HiKER hat geschrieben:
We expect the new automated lines to arrive next month in March, and then it's already – it's been – it's working in Germany.


Also tut mir leid, aber ich kann anhand dieser Zitate weder die "run rate" von @volker noch die "Ende März"-Behauptung von @cer bestätigen.

Vielleicht verstehe ich da ja was falsch. Aber nach meinem Verständnis ist die Anlage in Deutschland gelaufen, wurde dann eingepackt und verschifft und wird / ist im März im Werk an(ge)kommen. Wie lange dauert es, sowas aufzubauen? Wie lange, es wieder stabil zum laufen zu bringen? Nach meinem technischen Verständnis würde ich sagen: Wenn sie Ende Q2 sauber läuft, dann ist es sehr gut nach Plan gelaufen. Die Vorstellung, eine solche Anlage werde geliefert und könne im selben Monat anfangen zu produzieren kann ich auf Basis meiner Industrieerfahrung einfach nicht nachvollziehen. Nicht mal Elon erwartet sowas.

Zum Thema "Run Rate" verweise ich auf die schon vor Monaten besprochene Tatsache, das Tesla in Bursts fertigt. Die Zahl der neu vergebenen VINS lässt demnach ebenso keine Rückschlüsse auf die möglichen oder erreichten Taktzeiten zu wie die Zahl der übergebenen Fahrzeuge. Höchstens kann man erkennen, dass noch nicht die erstrebte Prozessicherheit da ist – nicht aber, wie weit Tesla von einer solchen dauerhaft stabilen Fertigung entfernt ist. Wie ich früher schon mal geschrieben habe: Wenn ich Tesla wäre, würde ich bei jedem, auch kleinen, Problem anhalten und dieses nachhaltig beseitigen wollen.

volker hat geschrieben:Als nächstes muss diese Geschwindigkeit eine Woche lang eingehalten werden, ohne Aussetzer, Softwareprobleme, Roboterstörung, Teilemangel oder krankheitsbedingte Ausfälle bei der Belegschaft.

Das gibt es in keiner Automobilfertigung der Welt. Bei jedem Hersteller steht täglich das Band, oft mehrmals.
Aber klar: Musk hat auch hier die Vorstellung, an das physikalisch mögliche Ideal näher heran zu kommen – und das sorgt in der Anfangsphase für massive Verzögerungen. Siehe oben. Ich hoffe, er hat das Paretoprinzip verinnerlicht, sonst werden die nie fertig mit dem Vorbereiten.

(Hihi, gerade bei der Absicherung des Begriffes "Paretoprinzip" gefunden: https://de.wikipedia.org/wiki/90-90-Regel). Passt perfekt zu Tesla.)
Zuletzt geändert von cer am 22. Mär 2018, 10:40, insgesamt 6-mal geändert.
 
Beiträge: 1543
Registriert: 13. Jan 2014, 11:12
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Draht, Semrush [Bot], teslacharger und 6 Gäste