Anlauf der Serienproduktion Model3

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Fritz! » 13. Mär 2018, 16:43

M3-75 hat geschrieben:...
Ab 2020 sind neue EV in Deutschland nicht mehr 10 Jahre steuerfrei und die ePrämie ist sicher schon vorher pfutsch, ob wir es noch rechtzeitig bekommen?


Naja, die Steuerfreiheit (ich zahle für meinen Prius aktuell 36,-- Euro/Jahr) ist nun wirklich kein Argument für ein E-Auto.

Und die Umwelt-Prämie ist eh nur bis Mitte 2019 gültig (oder vorher, wenn sie aufgebraucht ist). Aber da hat sustain sicherlich recht, sobald die deutschen Hersteller ihre Kisten 2020 oder 2021 auf den Markt bringen, wird es sofort wieder eine Prämie geben, ziemlich sicher! Und dann wahrscheinlich auch höher.
Model 3 am 3. April 2016 reserviert
Benutzeravatar
 
Beiträge: 645
Registriert: 23. Nov 2016, 03:05
Wohnort: Niedersachsen

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von hiTCH-HiKER » 13. Mär 2018, 16:47

Man kauft sich ein Model 3 in nächster Zeit ja nicht wegen der läppischen Prämie oder den Steuervorteilen, sondern weil man auf ein Auto nicht verzichten möchte, aber aus verschiedensten Gründen (wie etwa die Luftverunreinigung der Innenstädte, die Finanzierung von "Schurkenstaaten", die unterirdische Effizienz etc. pp) von der rückständigen Verbrenner-Technologie Abstand hält.
 
Beiträge: 2918
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Grobi » 13. Mär 2018, 21:02

Flottes Wiesel hat geschrieben:Damit läge die wöchentliche Fertigungsrate des e-Golf trotz Widerwillen derzeit höher als beim Model 3. Wer hätte das vor Kurzem vermutet?

Das exponentielle Ramp-up ist im realen Leben eine Berg-und-Talfahrts-Schlangenlinie.
:(


Mal eine Frage an Dich, da Du dich gut aus zu kennen scheinst:

Sind es denn wirklich die "Fertigungsengpässe"?
Oder steckt vielleicht etwas anderes dahinter?

Man liest ja von allen Herstellern, dass sie momentan im Produktionsstau bei ihren E - Autos stecken.
Also E - Golf, Hyundai, I - Pace usw...

Man liest auch, dass die Akkupreise in letzter Zeit sehr gestiegen sind, weil es bei den Rohstoffen momentan Probleme gibt. Die hohe Nachfrage kann nicht befriedigt werden -> Bieterwettstreit, Preise gehen hoch...

Deswegen wartet jetzt Tesla erst einmal zu, verkauft die margenstärkeren Luxus - Modelle und fährt erst dann die Bänder auf volle Geschwindigkeit, wenn sich der Rohstoffmarkt wieder beruhigt hat?
Eigentlich ein cleveres Vorgehen, da hier die Nachfrage sowieso geringer ist und sie ein ständiges Kundennachfragen "warum hat der schon aber ich noch nicht?" vermeiden können.
Nebeneffekt: einige Amis werden umswitschen auf die Luxusversion, weil sie Angst haben bei längerem zuwarten ihren Government Credit zu verlieren. Also pusht dadurch Tesla zusätzlich seine M3s mit höherer Marge, was ihnen sehr gelegen kommt.

Für mich ist das die logische Erklärung, und es ist auch klar das kein Hersteller das momentan offen benennt.
Denn das würde Unruhe bringen und die Spekulationen würden ins Bodenlose schiessen.

Also sagt man ganz einfach "bottleneck", arbeiten dran, momentan nur Longrange - Variante, Standartmodell für 35 000 Dollar kommt später im Jahr, wer jetzt schon will muss Luxusvariante nehmen...

Jaguar macht es ja bei seinem I - Pace genauso, ausgeliefert wird nur das Luxusmodell, wer es billiger haben möchte muss warten...

Opel beim Ampera - E hat die Preise erhöht, was vielleicht nicht (nur) mit den gestiegenen Akkukosten zusammenhängt, aber auffällig ist es schon.

Was meinst Du dazu?
 
Beiträge: 154
Registriert: 2. Feb 2018, 22:22

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von hiTCH-HiKER » 13. Mär 2018, 21:05

Der ganze Ansatz, nämlich dass die Akku-Kosten gestiegen sind, ist doch fragwürdig. Woher beziehst du diese Information? Alleine aus der Tatsache, dass bestimmte Rohstoffe teurer geworden sind?
 
Beiträge: 2918
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Naheris » 13. Mär 2018, 21:29

Grobi hat geschrieben:Jaguar macht es ja bei seinem I - Pace genauso, ausgeliefert wird nur das Luxusmodell, wer es billiger haben möchte muss warten...

Das stimmt nicht. Ich kann einen beliebigen Jaguar I-Pace bestellen und kriege ihn im August. :mrgreen:

Grobi hat geschrieben:Opel beim Ampera - E hat die Preise erhöht, was vielleicht nicht (nur) mit den gestiegenen Akkukosten zusammenhängt, aber auffällig ist es schon.

Das liegt daran, dass Opel nun zu PSA gehört und nicht mehr GM. Da wird nichts mehr subventioniert. Und der Chef von PSA will auch nichts subventionieren. Also: Preis hoch.

Bei Tesla würde mich zudem wundern, wenn sie massiv schwankende Preise hätten. Sie haben Abnahmeverpflichtungen, und sind zumindest in der Gigafactory wohl auch der einzige Abnehmer. Der Rohstoffpreis selber macht dann pro kWh auch nicht mehr viel aus. Die Fabrik ist das teure.

Tesla wird einfach jeden Fehler und jede Optimierung, welche sie mitnehmen können, so früh wie möglich einbauen - also am besten gestern. Und das ist doch auch absolut gut so. Somit ist doch klar, warum es immer wieder zu Produktionsstopps irgendwo in der Kette kommt.
Ist: e-Golf. Bild. War: Passat GTE. Bild.
Firma: 75% PEV, Tendenz steigend.
I paced (#22).
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3739
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Flottes Wiesel » 14. Mär 2018, 00:02

Ich glaube nicht, dass Veränderungen bei Rohstoffpreisen Ursache dafür sind, dass das Hochfahren der Fertigung hakt.

Man muss wissen, wie die im Internet publizierten Rohstoffpreise entstehen: Typischerweise bezieht sich die Quelle auf den Spot-Markt, in dem ursprüngliche Zielsetzung war, dass kurzfristig ein Produktionsüberschuss abgesetzt wird und von Nachfragern abgenommen wird, die zusätzlichen Bedarf haben. Oder auf Futures, in denen sich Vertragsparteien auf den erwarteten zukünftigen Spot-Preis beziehen. Bei Industriemetallen oder Energierohstoffen reagiert der Spot-Preis extrem sensibel, beispielsweise auf veränderte Konjunkturbedingungen, irgendwelche Krisen oder Störungen. Solche Preise kann man ganz gut als Finanzinstrument abbilden, weil Finanzinvestoren ungern stinkende Schweinebauchhälften oder Kupferhalden in ihren Wertschriftenschrank lagern wollen. Die suchen ein Derivat, bei denen man sich einen Gewinn aus erwarteten Preisentwicklungen verspricht, ohne dass man als Pensionskasse, Staatsfonds oder Hobbyspekulant am Ende auch den Rohstoff geliefert bekommen möchte.

Industrielle Abnehmer nutzen Spot-Märkte nur, um ggf. überraschende Mehr- oder Minderverbräuche in der Spitze auszugleichen. Der Spekulationstrieb der Finanzinvestoren ist für die mittlerweile mehr Fluch als Segen.

Tesla dürfte mit Rohstoffkonzernen langfristige Verträge haben, so dass beide Seiten höhere Planungssicherheit haben und weniger Preis- bzw. Investitionsrisiken. Der Rohstoffkonzern gewinnt Planungssicherheit, dass die teure Erschließung und Förderung an der Lagerstätte durch Absatz finanziert wird und Tesla bzw. Panasonic hat Sicherheit, dass die geförderten Rohstoffe in spezifizierter Qualität und Preislage in die Fertigung eingebracht werden können, denn dort will man auch Verlässlichkeit, wenn in Nevadas Wüste so viel Geld in eine Batteriefabrik gesteckt wird. Man „mietet“ sich durch solche Lieferkontrakte mehr oder weniger in die Förderung der Lagerstätte ein. Das ist eine Zulieferbeziehung wie gegenüber dem Hersteller des Schminkspiegels, Tesla hat als Großabnehmer eine starke Verhandlungsposition, wenn Lagerstätten im Wettbewerb stehen.

Das Rohstoffthema dürfte somit von Tesla schon geklärt worden sein, bevor man die Gigafactory in Bau genommen hat. Was nicht dagegen spricht, mal kurz zum Instagram-Fotoshooting nach Chile zu fliegen, um ggf. noch was nachzujustieren.
 
Beiträge: 109
Registriert: 31. Mär 2016, 21:15

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von sbob2000 » 14. Mär 2018, 13:56

Leider läuft in Österreich die Förderung mit Ende 2018 aus. Naja, ich hoffe das das Auto zumindest 2019 geliefert wird. Glaub es aber fast gar nicht.
Opel Insignia Cosmo Sports Tourer Diesel 2017
Tesla Model 3 bestellt - still waiting
Benutzeravatar
 
Beiträge: 66
Registriert: 14. Mär 2018, 11:45
Wohnort: St. Pölten - Österreich

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Bones » 14. Mär 2018, 21:21

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1635
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Diemuhkuh » 14. Mär 2018, 23:20

Grobi hat geschrieben:Man liest auch, dass die Akkupreise in letzter Zeit sehr gestiegen sind, weil es bei den Rohstoffen momentan Probleme gibt. Die hohe Nachfrage kann nicht befriedigt werden -> Bieterwettstreit, Preise gehen hoch...



Es ist der Rohstoff. Aber auch der ist reichlich vorhanden. Unterschied, die Exportländer lassen sich u.a. von deutschen Autoherstellern nicht die Preise diktieren, wie man es gerne bei anderen Zulieferern macht.

VW hat ja erst vor einiger Zeit versucht an die Rohstoffe zu kommen (in größeren Mengen) und der gebote Preis wurde als absolute Frechheit bezeichnet.
 
Beiträge: 182
Registriert: 7. Jul 2017, 09:20

Re: Anlauf der Serienproduktion Model3

von Voorty2 » 15. Mär 2018, 00:57

Ich habe mir gerade mal Gedanken gemacht bzgl. dem anvisierten Ziel von 2500 produzierten Fahrzeugen/Woche bis Ende Q1. Ist es ggf. möglich, dass Tesla aufgrund des Mangels einer bestimmten Komponente (Akku aus der GF z.B.) momentan nur eine Schicht fährt und somit bei dem aktuellen Stand von ~ 700-800 Fahrzeugen/Woche das eigentliche Ziel von 2500/Woche bei drei Schichten eigentlich schon erreicht ist?
 
Beiträge: 4
Registriert: 4. Mai 2016, 16:23

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: denyo, FBL, Sebel, Shirley, tescroft und 5 Gäste