Starthilfe für Verbrenner?

Technische Informationen zum Model S...

Starthilfe für Verbrenner?

von Mathie » 6. Dez 2015, 15:04

Weiß jemand von Euch evtl. aus eigener Erfahrung, ob man an den 12V-Kontakten unter dem Nosecone Starthilfe für einen Verbrenner geben kann? Hier im Forum habe ich mal gelesen, dass es geht und mal, dass es nicht funktioniert.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 8681
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Starthilfe für Verbrenner?

von BurgerMario » 6. Dez 2015, 15:22

Mathie hat geschrieben:Weiß jemand von Euch evtl. aus eigener Erfahrung, ob man an den 12V-Kontakten unter dem Nosecone Starthilfe für einen Verbrenner geben kann? Hier im Forum habe ich mal gelesen, dass es geht und mal, dass es nicht funktioniert.

Gruß Mathie


NEIN!
Das geht nicht gut ... ist zwar direkt an der Batterie abgesichert, aber zu schwach für eine Starthilfe..
Unter Umständen himmelst Du Deinen Akku und den DC DC..

Verbrenner müsste halt auf den ADAC warten..
Gruss

Mario
EZ 6/2014 MS 60 Base, ohne Tech, DL, SuC free, Navi nachinstalliert
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4312
Registriert: 16. Aug 2013, 22:24
Wohnort: Seggebruch
Land: Deutschland

Re: Starthilfe für Verbrenner?

von m.k » 6. Dez 2015, 15:39

Tesla einschalten, Kabel ran, 5min die Batterie vom Verbrenner dadurch aufladen (der DC-DC lädt dann beide), Tesla abstecken(!) und Verbrenner starten.
 
Beiträge: 143
Registriert: 17. Aug 2015, 16:19
Land: Oesterreich

Re: Starthilfe für Verbrenner?

von aflint99 » 6. Dez 2015, 16:49

Sorry für OT und die doofe Frage:

Wo ist denn die 12V Batterie im Model S überhaupt zu finden ?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 666
Registriert: 31. Aug 2014, 01:16
Land: Deutschland

Re: Starthilfe für Verbrenner?

von volker » 6. Dez 2015, 16:55

m.k hat geschrieben:Tesla einschalten, Kabel ran, 5min die Batterie vom Verbrenner dadurch aufladen (der DC-DC lädt dann beide), Tesla abstecken(!) und Verbrenner starten.


Also keine Starthilfe sondern eine 12V Spende.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10823
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Starthilfe für Verbrenner?

von Mathie » 6. Dez 2015, 18:36

Danke für die Tipps! Wir sind auf Nummer sicher gegangen und unser Nachbar hat den Pannendienst gerufen, der dann mit einer mobilen Batterie Starthilfe gegeben hat.

Nachbarn waren zwei Monate verreist und danach war die Batterie leer. Das ist ja schneller, als bei einem Model S ohne Stromanschluss :o

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 8681
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Starthilfe für Verbrenner?

von sita » 6. Dez 2015, 18:41

Mathie hat geschrieben:Nachbarn waren zwei Monate verreist und danach war die Batterie leer. Das ist ja schneller, als bei einem Model S ohne Stromanschluss :o


Najaaaa, die Batterie von einem Verbrenner ist auch geringfügig kleiner... Das macht die Sachlage beim Tesla eigentlich noch peinlicher. Kein Verbrenner könnte sich einen annähernd so hohen Vampirverlust leisten. Ok, die müssen auch keine große Baterie managen. Trotzdem finde ich den Vampirvelust als sehr großen Nachteil beim Tesla, weil in der Größenordnung für mich unverständlich.
 
Beiträge: 804
Registriert: 22. Sep 2015, 16:05
Land: Deutschland

Re: Starthilfe für Verbrenner?

von m.k » 6. Dez 2015, 18:55

Für das Starten von einem Verbrenner braucht es nicht viel Energie, es muss nur kurzzeitig viel Leistung entnehmbar sein. Nehmen wir an es ist ein worst case, also ein 4-Zyl. Diesel, 4-5s vorglühen mit 100A, 2s starten mit 400A das macht etwa 4Wh. Die und ein bisschen Reserve lädt man locker in 5min nach. Das klappt übrigens auch mit nem ganz normalen Batterieladegerät, bei 4 oder 5A für 5-10min hast du normal genug in der 12V Batterie um den Verbrenner anzuwerfen.
(Die Autobatterie mag es eigentlich lieber wenn man sie zärtlich mit wenig Strom volllädt, beim Fahren wird sie ziehmlich flott nachgeladen. Aber wenn man dringend wo hinmuss wird man vermutlich nicht allzuviel Rücksicht darauf nehmen können ;) )
 
Beiträge: 143
Registriert: 17. Aug 2015, 16:19
Land: Oesterreich

Re: Starthilfe für Verbrenner?

von kwi » 2. Okt 2017, 17:24

m.k hat geschrieben:Tesla einschalten, Kabel ran, 5min die Batterie vom Verbrenner dadurch aufladen (der DC-DC lädt dann beide), Tesla abstecken(!) und Verbrenner starten.


Hallo allerseits,

gilt dieses Vorgehen noch für die Starthilfe bei einem Verbrenner? Also keine Starthilfe in eigentlichen Sinne, sondern Strom-Spende?

Und die Batterie finde ich immer noch vorher in Frunk? Auch beim FL? ;)

Schöne Grüße


kwi
 
Beiträge: 105
Registriert: 2. Jun 2017, 21:59
Wohnort: Köln
Land: Deutschland

Re: Starthilfe für Verbrenner?

von 6u73n746 » 14. Mär 2018, 06:46

m.k hat geschrieben:Für das Starten von einem Verbrenner braucht es nicht viel Energie, es muss nur kurzzeitig viel Leistung entnehmbar sein. Nehmen wir an es ist ein worst case, also ein 4-Zyl. Diesel, 4-5s vorglühen mit 100A, 2s starten mit 400A das macht etwa 4Wh. Die und ein bisschen Reserve lädt man locker in 5min nach. Das klappt übrigens auch mit nem ganz normalen Batterieladegerät, bei 4 oder 5A für 5-10min hast du normal genug in der 12V Batterie um den Verbrenner anzuwerfen.
(Die Autobatterie mag es eigentlich lieber wenn man sie zärtlich mit wenig Strom volllädt, beim Fahren wird sie ziehmlich flott nachgeladen. Aber wenn man dringend wo hinmuss wird man vermutlich nicht allzuviel Rücksicht darauf nehmen können ;) )
Hast Du das ausprobiert? [emoji44]
Benutzeravatar
 
Beiträge: 138
Registriert: 23. Feb 2018, 23:05
Land: Deutschland

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste