(reale) Beschleuningungswerte im P85D

Technische Informationen zum Model S...

Re: (reale) Beschleuningungswerte im P85D

von TeslaHH » 5. Aug 2015, 12:33

"Sinn" macht es dann als "Alleinstellungsmerkmal" der P Modelle, so wie die konfigurierbaren roten Bremssättel.
Vielleicht kann ein Physik-Bewandter mal den Anpressdruck bei verschiedenen Geschwindigkeiten aufzeigen!?
2015 Model S P85D dunkelblau/beige (-03/2019)
2019 Model X P100D white/white (2019-
Renault ZOE (-2018)
Nissan e-NV200 (2018-)
 
Beiträge: 2071
Registriert: 23. Okt 2013, 21:51
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland

Re: (reale) Beschleuningungswerte im P85D

von snooper77 » 5. Aug 2015, 12:53

TeslaHH hat geschrieben:Vielleicht kann ein Physik-Bewandter mal den Anpressdruck bei verschiedenen Geschwindigkeiten aufzeigen!?


Keine Ahnung, aber Tesla schreibt im Designstudio immerhin:

"Der kürzlich überarbeitete Spoiler aus superleichten, diagonal gewebten Karbonfasern mit mattem Epoxid-Finish reduziert bei hohen Geschwindigkeiten den Auftrieb am Heck um bis zu 77% - und das ohne nennenswerte Verminderung der Reichweite."
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6019
Registriert: 21. Mär 2014, 15:26
Wohnort: Zürich
Land: Schweiz

Re: (reale) Beschleuningungswerte im P85D

von TeslaHH » 5. Aug 2015, 17:51

Korrekt, bei hohen Geschwindigkeiten!
Eine Frittentheke auf einem 911GT 3 erzeugt bei >230 km/h fast 300 Kg Anpressdruck.
Aber der Anpressdruck unter 130 km/h, und dann auch noch vom dezenten Tesla-Spoiler dürfte nicht zu einer besseren Beschleunigung beitragen.
2015 Model S P85D dunkelblau/beige (-03/2019)
2019 Model X P100D white/white (2019-
Renault ZOE (-2018)
Nissan e-NV200 (2018-)
 
Beiträge: 2071
Registriert: 23. Okt 2013, 21:51
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland

Re: (reale) Beschleuningungswerte im P85D

von volker » 6. Aug 2015, 08:12

Frittentheke ist gut, ich kannte bisher nur Wickeltisch.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10998
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: (reale) Beschleuningungswerte im P85D

von horst98 » 7. Aug 2015, 10:48

Ich habe gerade mal meinen P85D mit 19" Michelin Bereifung ausprobiert. Ich habe keinen Spoiler.
SoC ca. 75% (TR = 300km). Reifen knapp 1.000km gelaufen. Also Vulkanisierungsschicht schon runter.

Mit dem Smartphone nach Bildschirmanzeige 102km/h (= echte 100km/h) gestoppt bin ich auf Werte zwischen 3,7 und 3,9s gekommen.
Gruß Horst
-------------
100kWh - V9 (2019.20.2.1) 19" Cycl silber - Premium - E3DC-Wallbox
36.000km - 243Wh/km
-------------
2013-2015: S 85 blau 45 Tkm 235Wh/km
2015-2017: S P85D rot 67 Tkm 235Wh/km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 770
Registriert: 24. Aug 2013, 10:27
Land: Deutschland

Re: (reale) Beschleuningungswerte im P85D

von horst98 » 7. Aug 2015, 11:02

Zum Spoiler. Der ist ja nichts anderes als ein umgekehrter Tragflügel.

Der physikalische Zusammenhang aus der Aerodynamik ist folgender. Auftrieb gibt es am Flügel nur mit Widerstand. Ohne Widerstand, keinen Auftrieb. Deshalb sinkt ein Segelflugzeug auch in ruhiger Luft, wenn es die Geschwindigkeit gleich halten möchte. Das Verhältnis von Auftrieb zu Widerstand wird mit der Gleitzahl beschrieben. Segelflugzeuge schaffen in der Regel 1:30 bis 1:50. Es gibt eine Geschwindigkeit des besten Gleitens. D.h. wann dieses Verhältnis optimal ist.

Wichtig ist, dass damit Abtrieb am Autospoiler IMMER mit Widerstand verbunden ist. Und da ich maximale Reichweite haben möchte, habe ich halt keinen Spoiler, da er immer Widerstand erzeugt. Wer jedoch Abtrieb an der Hinterachse wegen linearer oder Kurven-Beschleunigung benötigt, der sollte einen Spoiler haben. Da im neuen L-Mode das Model S stärker als die Erdbeschleunigung abgeht, ist der Spoiler für diese Daten zwingend erforderlich.

Unsere Straßenreifen haben typischerweise einen Reibbeiwert von etwa 0,7 bis 0,8. D.h. die Vortriebskraft kann im Stand maximal 70 bis 80% der Reifenaufstandskraft betragen. Das macht 0,7- bis 0,8-fache Erdbeschleunigung. Das reicht also nicht aus. Mit zunehmender Geschwindigkeit baut der Wagen durch seine Form einen zusätzlichen aerodynamischen Abtrieb auf, der die Aufstandskraft an den Rädern soweit vergrößert, dass mit den 0,7 bis 0,8 dennoch Werte von über 1g erzielt werden können. Die Radaufstandskraft muss also also 1,25-fache Werte erreichen. Hier hilft der Spoiler unbedingt.

Allerdings nur so lange, bis sein zusätzlicher Widerstand nun den Wagen zu stark abbremst.
Gruß Horst
-------------
100kWh - V9 (2019.20.2.1) 19" Cycl silber - Premium - E3DC-Wallbox
36.000km - 243Wh/km
-------------
2013-2015: S 85 blau 45 Tkm 235Wh/km
2015-2017: S P85D rot 67 Tkm 235Wh/km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 770
Registriert: 24. Aug 2013, 10:27
Land: Deutschland

Re: (reale) Beschleuningungswerte im P85D

von snooper77 » 7. Aug 2015, 11:14

horst98 hat geschrieben:Da im neuen L-Mode das Model S stärker als die Erdbeschleunigung abgeht, ist der Spoiler für diese Daten zwingend erforderlich.


Das glaube ich nicht. Die aerodynamischen Kräfte sind bei 100 km/h und darunter noch nicht so gross, dass das relevant wäre.

horst98 hat geschrieben:Unsere Straßenreifen haben typischerweise einen Reibbeiwert von etwa 0,7 bis 0,8. D.h. die Vortriebskraft kann im Stand maximal 70 bis 80% der Reifenaufstandskraft betragen. Das macht 0,7- bis 0,8-fache Erdbeschleunigung. Das reicht also nicht aus. Mit zunehmender Geschwindigkeit baut der Wagen durch seine Form einen zusätzlichen aerodynamischen Abtrieb auf, der die Aufstandskraft an den Rädern soweit vergrößert, dass mit den 0,7 bis 0,8 dennoch Werte von über 1g erzielt werden können. Die Radaufstandskraft muss also also 1,25-fache Werte erreichen. Hier hilft der Spoiler unbedingt.


Das glaube ich ebenfalls nicht. Das beste Indiz gegen diese Theorie ist die Tatsache, dass die Beschleunigung nach dem Start stetig *abnimmt*, d.h. um auf ~1g Durchschnittsbeschleunigung zu kommen, muss sie anfänglich höher sein als 1g, denn irgendwo bei 60 km/h ist die Maximalleistung erreicht und das Drehmoment (und damit die Beschleunigung) sinken bis 100 km/h stetig ab.

Der zusätzliche Anpressdruck, der für Beschleunigungen > 1g nötig ist, kommt schlicht durch das "Nicken" des Autos zustande. Auf der Hinterachse ist während einer starken Beschleunigung viel mehr Anspressdruck vorhanden als das Gewicht des Autos (dafür vorne umso weniger). Genau aus diesem Grund hat ja auch der Heckmotor eine viel höhere Leistung als der Frontmotor.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6019
Registriert: 21. Mär 2014, 15:26
Wohnort: Zürich
Land: Schweiz

Re: (reale) Beschleuningungswerte im P85D

von TeslaHH » 7. Aug 2015, 11:18

Wobei ein nennenswerter Anteil des Anpressdrucks eines Fahrzeugs (wenn nicht der grösste Anteil) durch "ansaugen" entsteht.
Sprich: ein möglichst verwirbelungsfreier Unterboden, idealerweise auch mit gesteuerten Luftströmen ("Spoiler am Unterboden, z.B. Heckdiffusor)
2015 Model S P85D dunkelblau/beige (-03/2019)
2019 Model X P100D white/white (2019-
Renault ZOE (-2018)
Nissan e-NV200 (2018-)
 
Beiträge: 2071
Registriert: 23. Okt 2013, 21:51
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland

Re: (reale) Beschleuningungswerte im P85D

von snooper77 » 7. Aug 2015, 11:20

TeslaHH hat geschrieben:Wobei ein nennenswerter Anteil des Anpressdrucks eines Fahrzeugs (wenn nicht der grösste Anteil) durch "ansaugen" entsteht.


Unter 100 km/h nicht wirklich. Die Umverteilung von Vorder- auf Hinterachse durch die brachiale Beschleunigung macht viel mehr aus.

TeslaHH hat geschrieben:Sprich: ein möglichst verwirbelungsfreier Unterboden, idealerweise auch mit gesteuerten Luftströmen ("Spoiler am Unterboden, z.B. Heckdiffusor)


Das alles ist sicher relevant, aber eher bei höheren Geschwindigkeiten.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6019
Registriert: 21. Mär 2014, 15:26
Wohnort: Zürich
Land: Schweiz

Re: (reale) Beschleuningungswerte im P85D

von Model_3 » 7. Aug 2015, 11:24

snooper77 hat geschrieben: "Der kürzlich überarbeitete Spoiler aus superleichten, diagonal gewebten Karbonfasern mit mattem Epoxid-Finish reduziert bei hohen Geschwindigkeiten den Auftrieb am Heck um bis zu 77% - und das ohne nennenswerte Verminderung der Reichweite."


Nix mit Abtrieb, der Spoiler reduziert den Auftrieb!

Um wirklich Abtrieb zu erzeugen braucht man schon etwas größere "Frittentheken"

Nur mal als Beispiel, keine realen Zahlen:
im Stand beträgt die Achslast 1000kg, bei Tempo 200 werden ohne Spoiler 200kg Auftrieb erzeugt:
Ohne Spoiler also noch 800kg Achslast, mit Spoiler 954 kg....
 
Beiträge: 760
Registriert: 23. Okt 2014, 12:10
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Pilschal, Sascha_MS und 28 Gäste